Babymetal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Babymetal
v.l.n.r.: Yuimetal, Su-metal und Moametal (2015)
v.l.n.r.: Yuimetal, Su-metal und Moametal (2015)
Allgemeine Informationen
Herkunft Japan
Genre(s) Kawaii Metal (Fusion von Metal und J-Pop)
Gründung 2010 (als Subgruppe von Sakura Gakuin, seit 2013 eigenständig)
Website www.babymetal.com
Aktuelle Besetzung
Suzuka Nakamoto (Su-Metal)
Yui Mizuno (Yuimetal)
Moa Kikuchi (Moametal)

Babymetal (Eigenschreibweise: BABYMETAL) ist eine japanische Metal-Idol-Band. Sie besteht aus den Sängerinnen und Tänzerinnen Suzuka Nakamoto („Su-Metal“), Yui Mizuno („Yuimetal“) und Moa Kikuchi („Moametal“), die von einer Begleitband namens Kami Band unterstützt werden. Das Konzept von Babymetal ist eine Fusion der scheinbar widersprüchlichen Genres Metal und J-Pop. Dieser Stil wird als Kawaii Metal (von kawaii, dt. „niedlich“ oder „entzückend“) bezeichnet und enthält unter anderem Elemente von Speed Metal, Death Metal, Black Metal, Industrial Metal und EDM. In Musikvideos und bei Live-Auftritten wird eine komplexe Choreografie präsentiert. Babymetal wurde 2010 von der Talentagentur Amuse gegründet, war zunächst eine Subgruppe der Idol-Popgruppe Sakura Gakuin und ist seit 2013 eigenständig. Das Debütalbum Babymetal erschien im Februar 2014, das zweite Album Metal Resistance folgte im April 2016. Obwohl die Liedtexte fast ausschließlich auf Japanisch gesungen werden, konnte sich die Band auch international etablieren.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Teil von Sakura Gakuin (2010–2012)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kei Kobayashi (auch als „Kobametal“ bekannt), ein Angestellter der Talentagentur Amuse, entwickelte das Konzept von Babymetal im Jahr 2010.[1] Er war seit seiner Jugend ein Fan von Metal-Musik verschiedener Stilrichtungen und wurde auf das Talent von Suzuka Nakamoto aus Hiroshima aufmerksam, die bis März 2009 der von Amuse produzierten Idol-Popgruppe Karen Girl’s angehört hatte und im April 2010 zur neu gegründeten Formation Sakura Gakuin wechselte. Kobayashi hatte die Idee, Metal mit J-Pop zu verschmelzen, wofür er Nakamotos kräftige Gesangsstimme für besonders geeignet hielt. Er begann seine Idee als Teil von Sakura Gakuin in die Tat umzusetzen. Diese Idol-Popgruppe thematisiert den Schulalltag und setzt sich aus mehreren Subgruppen zusammen, die verschiedenen von Schulen organisierten Freizeitaktivitäten nachempfunden sind. Eine dieser Subgruppen war der Jūon-bu (重音部), der „Club für harte Musik“. Diesem Club, dessen Auftritte unter dem Namen Babymetal erfolgen sollten, gehörten neben Nakamoto auch Yui Mizuno aus Kanagawa und Moa Kikuchi aus Nagoya an, die als besonders talentierte Tänzerinnen galten. Keines der drei Mädchen war damals mit Metal vertraut.[2] Sie erhielten die Bühnennamen „Su-metal“, „Yuimetal“ und „Moametal“.

Der erste Auftritt von Babymetal fand am 28. November 2010 in Yokohama statt, im Rahmen des Sakura Gakuin Festival 2010, dem Debütkonzert von Sakura Gakuin. Dabei trugen sie das Lied Doki Doki Morning vor.[3] Es war auf dem im April 2011 erschienenen Album Sakura Gakuin 2010 Nendo: Message enthalten. Jūonbu Records, ein eigens geschaffenes Indie-Sublabel von Toy’s Factory, veröffentlichte Doki Doki Morning am 22. Oktober 2011 zusätzlich als limitierte DVD-Single, die bei Auftritten von Sakura Gakuin erhältlich war. Ein dazu gehörendes, auf YouTube hochgeladenes Musikvideo zog erstmals die Aufmerksamkeit ausländischer Medien auf sich.[4] Im Juli 2011 begann Babymetal an Konzerten von Sakura Gakuin auch das Lied Ijime, Dame, Zettai zu präsentieren.[5]

Am 7. März 2012 veröffentlichte Jūonbu Records die Split-Single Babymetal × Kiba of Akiba, eine Kooperation mit der Alternative-Metal-Band Kiba of Akiba.[6] Sie erreichte Platz 3 der wöchentlichen Oricon-Indie-Charts und Platz 1 des wöchentlichen Indie-Rankings von Tower Records.[7] Nachdem Babymetal am 23. Juni 2012 bei einer Promotionsveranstaltung von Tower Records erstmals das Lied Headbanger präsentiert hatte[8], folgte am 4. Juli dessen Veröffentlichung als Single. Den ersten eigenständigen Auftritt (also nicht als Teil von Sakura Gakuin) hatte Babymetal drei Wochen später am 21. Juli im Konzertlokal Rockmaykan in Meguro.[2] Im August 2012 traten die drei Mädchen beim Summer Sonic auf. Mit einem Durchschnittsalter von damals 13 Jahren waren sie die Jüngsten, die je bei diesem Rockfestival, einem der bedeutendsten Japans, auf der Bühne standen.[9] Im November 2012 reisten sie nach Singapur zum Anime Festival Asia, wo sie ihren ersten Auftritt außerhalb Japans absolvierten.[10]

Eigenständigkeit und erstes Album (2013–2015)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 9. Januar 2013 hatte die Gruppe ihr Major-Label-Debüt mit der Single Ijime, Dame, Zettai (zu diesem Zweck hatte Toy’s Factory das neue Sublabel BMD Fox Records gegründet).[11] In der ersten Woche stieg die Single auf Platz 6 der Oricon-Charts.[12] Im Frühjahr 2013 machte Nakamoto ihren Abschluss an der Mittelschule und musste damit auch ihren Abschied bei Sakura Gakuin geben. Das Konzept von Sakura Gakuin sieht eigentlich vor, dass die Mitglieder die Gruppe zu diesem Zeitpunkt verlassen müssen, um Platz für jüngere Nachfolgerinnen zu machen. Damit hätte Nakamoto eigentlich auch die Subgruppe Babymetal verlassen und ersetzt werden müssen. Das Management bei Amuse beschloss jedoch, Babymetal wegen des unerwartet großen Erfolgs künftig als eigenständiges, von Sakura Gakuin losgelöstes Projekt weiterzuführen. Das Abschlusskonzert von Babymetal als Teil von Sakura Gakuin fand am 31. März 2013 im Tokyo International Forum statt.[13]

Die zweite Major-Single mit dem Titel Megitsune wurde am 19. Juni 2013 veröffentlicht und erreichte Position 7 in den Oricon-Charts.[14] Von Mai bis Oktober absolvierte Babymetal eine Japan-Tournee, die Auftritte bei verschiedenen Festivals beinhaltete (Metropolitan Rock Festival, Join Alive, Summer Sonic, Rock in Japan und Inuzama Rock Festival), was den Bekanntheitsgrad der Gruppe weiter steigerte. Mitte Oktober waren die Mitglieder von Babymetal die jüngsten Künstlerinnen, die je beim Metal-Festival Loud Park in der Saitama Super Arena aufgetreten waren.[15] Im November 2013 erschien das erste Live-Video namens Live: Legend I, D, Z Apocalypse, das in den Blu-Ray-Charts von Oricon den siebten Platz und unter den Musik-Blu-Rays den zweiten Platz erreichte.[16] Im selben Monat erschien auch ein Promotionsvideo von Babymetal, um für die japanische Premiere des Films Metallica Through the Never zu werben.[17] Am 2. Februar 2014 fand in Taipeh ein gemeinsames Konzert mit der taiwanischen Metalband Chthonic statt.[18]

Auftritt in London im November 2014; links Kikuchi, in der Mitte Nakamoto und rechts Mizuno

BMD Fox Records veröffentlichte am 26. Februar 2014 das erste Album der Gruppe. Es hieß Babymetal und umfasste dreizehn Lieder, darunter alle bisher erschienenen Singles. Ebenfalls erhältlich war eine limitierte Edition mit einer zusätzlichen DVD, die Musikvideos, Audiokommentare und Live-Auftritte enthielt.[19] Das Album erhielt durchwegs positive Kritiken und erreichte Platz 4 in den Oricon-Albumcharts, während es in den Albumcharts von Billboard Japan sogar auf Platz 2 stieg. In Deutschland, Großbritannien und den USA erreichte es die Spitzenposition in den Metal-Charts von iTunes.[20] Ein wichtiger Grund für den internationalen Erfolg war das am 3. Februar auf YouTube hochgeladene Musikvideo zum Lied Gimme Chocolate!!, das sich innerhalb kurzer Zeit zu einem viralen Hit entwickelte und mehrere Millionen Mal angeschaut wurde. Als zwei Monate später die Fine Brothers ein Video hochluden, das die erstaunten bzw. geschockten Reaktionen verschiedener bekannter YouTuber auf Babymetal zeigt, verstärkte sich dieser Effekt vor allem außerhalb Japans weiter.[21]

Am 1. und 2. März 2014 trat Babymetal im Budōkan auf. Mit einem Durchschnittsalter von 14½ Jahren waren die drei Mädchen wiederum die Jüngsten, die dort je einen Auftritt gehabt hatten.[22] Die anschließende Welttournee im Sommer 2014 führte die Band erstmals nach Europa und Nordamerika. Unter anderem trat sie beim Sonisphere Festival in Knebworth, bei Heavy MONTRÉAL und bei Summer Sonic auf. Im August war sie Vorgruppe von Lady Gaga während ihrer Tour ArtRave: The Artpop Ball im Westen der USA.[23] Zu den weiteren Stationen von Babymetal gehörten der Hammerstein Ballroom in New York City und die Brixton Academy in London.[24] Am 29. Oktober wurde das zweite Live-Video Live: Legend 1999 & 1997 Apocalypse veröffentlicht, mit Aufnahmen von Konzerten in der NHK Hall und in der Makuhari Messe.[25] Beim Konzert in der Brixton Academy präsentierte die Band das neue Lied Road of Resistance. Anfang Januar 2015 wurde bekannt, dass es sich dabei um eine Kooperation mit Sam Totman und Herman Li von der Power-Metal-Band DragonForce handelt.[26] Das Lied erschien kurz darauf als Bonustrack auf der Red Night-Version des Live-Albums Live at Budokan sowie auf der exklusiven Fanclub-Edition The One.[27]

Zwei Jahre nach Nakamoto verließen im März 2015 auch Mizuno und Kikuchi die Gruppe Sakura Gakuin. Die zweite Welttournee von Babymetal führte durch Mexiko, Nordamerika und Europa. Dazu gehörten unter anderem Auftritte bei Rock on the Range, den Reading and Leeds Festivals, Rockavaria, Rock im Revier, Rock in Vienna, Summer Sonic und beim Ozzfest. Das Debütalbum Babymetal wurde im Mai/Juni 2015 erneut veröffentlicht, um der großen Nachfrage im Ausland gerecht zu werden.[28] Mitte Juni 2015, einen Tag vor den Golden Gods Awards von Metal Hammer, trat Babymetal zusammen mit DragonForce als Überraschungsgast beim Download-Festival im Donington Park auf, wo sie zusammen Gimme Chocolate!! spielten. Der Auftritt war kontrovers, da der Promoter Andy Copping zuvor mehrere Male ausdrücklich betont hatte, dass er Babymetal niemals für sein Festival buchen würde.[29] Zu einer weiteren Kooperation kam es im September beim EDM-Festival Ultra Japan in Tokio, als die Band zusammen mit Skrillex ebenfalls den Hit Gimme Chocolate!! vortrug.[30]

Metal Resistance und wachsender Erfolg (2016–2018)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Abschluss der zweiten Welttournee bildeten Mitte Dezember 2015 zwei Konzerte in der Yokohama Arena. Unmittelbar nach dem Ende des zweiten Konzerts wurde die bevorstehende Veröffentlichung des zweiten Albums von Babymetal bekanntgegeben, ebenso der Beginn einer neuen Welttournee.[31] Am 25. Februar 2016 erschien das Lied Karate auf YouTube, am darauf folgenden Tag auch als Single.[32] Diese erreichte in den japanischen Billboard-Charts Platz 17. Karate diente außerdem als offizielles Erkennungslied der WWE-Wrestlingshow NXT TakeOver: The End.[33] Das Album Metal Resistance erschien weltweit am 1. April (in Japan drei Tage vorher) und erhielt überwiegend positive Kritiken. Während es in Japan den zweiten Platz der Oricon-Albumcharts belegte, erwies es sich auch als internationaler Erfolg. Beispielsweise erreichte es in Großbritannien Platz 15 der UK Album Charts, gleichbedeutend mit der höchsten Rangierung einer japanischen Band überhaupt.[34] In den USA erreichte Metal Resistance Platz 39 der Billboard 200 und Platz 7 der Digital-Albumcharts; die Platzierung in den Billboard 200 war die höchste einer japanischen Veröffentlichung seit Sukiyaki and Other Japanese Hits von Kyū Sakamoto im Jahr 1963.[35] Selbst in Deutschland, wo alle Babymetal-Musikvideos wegen einer fehlenden urheberrechtlichen Vereinbarung mit der GEMA bis 2017 auf YouTube blockiert waren, stieg das Album auf Platz 36.

Auftritt in der Wembley Arena (April 2016)

Einen Tag nach der Album-Veröffentlichung begann am 2. April die dritte Welttournee. Das Eröffnungskonzert fand in London in der Wembley Arena statt, womit Babymetal die erste japanische Band war, die dort als Headliner auftrat. Metal Hammer berichtete, dass der Verkaufrekord für Fanartikel in dieser renommierten Konzerthalle gebrochen worden sei, ohne jedoch genaue Zahlen zu nennen.[36] Um die Publizität in den USA weiter zu steigern, trat die Band am 5. April in New York in der Fernsehsendung The Late Show with Stephen Colbert auf, wo sie live Gimme Chocolate!! spielte.[37] Die Tournee durch acht Länder auf drei Kontinenten umfasste auch mehrere Auftritte auf bekannten Festivals. Zu diesen gehören u.a. Rock in Vienna, Download, FortaRock, Fuji Rock Festival, Rock in Japan, Rising Sun Rock Festival und Summer Sonic. Während der Tour machte die Band Halt in Columbus (Ohio) und nahm an den Alternative Press Music Awards 2016 teil. Nachdem sie dort zunächst Karate vorgetragen hatte, betrat Rob Halford (Sänger von Judas Priest) die Bühne und präsentierte zusammen mit Babymetal die Lieder Painkiller und Breaking the Law, wobei Mizuno und Kikuchi beim letzten Lied erstmals überhaupt in der Öffentlichkeit Gitarre spielten.[38]

Den Abschluss der Tournee bildeten zwei Konzerte im Tokyo Dome am 19. und 20. September 2016 („Red Night“ und „Black Night“). Sie waren beide ausverkauft und zogen zusammen rund 110.000 Zuschauer an.[39] Sowohl das Eröffnungskonzert als auch die beiden Abschlusskonzerte wurden als Live-Alben veröffentlicht: Live at Wembley am 23. November 2016 und Live at Tokyo Dome am 1. April 2017. Im Dezember 2016 begleitete Babymetal die Red Hot Chili Peppers auf ihrer The Getaway World Tour als Vorgruppe bei einigen Konzerten in Großbritannien. Beim Konzert in der Londoner O2 Arena spielte Schlagzeuger Chad Smith zusammen mit der Band Cover-Versionen der Judas-Priest-Lieder Painkiller und Breaking the Law.[40] Im Januar 2017 spielte Babymetal als Vorgruppe von Metallica im Gocheok Sky Dome in Seoul, danach von Guns n’ Roses an vier Orten in Japan. Im April tourte Babymetal erneut mit den Red Hot Chili Peppers, diesmal durch den Südosten der USA. Im Juni folgten mehrere Auftritte im Westen der USA als Vorgruppe von KoЯn.[41] Nach mehreren kleineren Konzerten in Japan, die exklusiv Fanclub-Mitgliedern vorbehalten waren, trat Babymetal im August 2017 bei Summer Sonic erstmals als Headliner auf. Am 2. und 3. Dezember 2017 folgten Auftritte in der Hiroshima Green Arena, die ersten Konzerte in Nakamotos Heimatstadt. Sie dienten als eine Art vorgezogene Seijin-shiki (Volljährigkeitsfeier), da sie drei Wochen später 20-jährig wurde. Bei diesen beiden sehr aufwändig inszenierten Shows fehlte Mizuno krankheitshalber.[42]

Musikstil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Management und die Band definieren den Stil von Babymetal als neues Genre namens Kawaii Metal – abgeleitet von kawaii (かわいい), was mit „niedlich“ oder „entzückend“ übersetzt werden kann. Sie vertreten den Standpunkt, dass es sich hierbei um eine Verschmelzung verschiedener Metal-Stile mit dem J-Pop der Idol-Szene (aidoru) handelt.[43] In der Musikpresse wird die Band am häufigsten mit den Genres Speed Metal, Death Metal, Black Metal, Industrial Metal, EDM und J-Pop in Verbindung gebracht.[44] In einigen Liedern werden stellenweise Musikstile eingeflochten, die mit Metal inkompatibel scheinen, wie z. B. Reggae oder Hip-Hop.[45] Auf ihrem zweiten Album experimentierte die Band mit Folk Metal, Metalcore, Progressive Metal und Ska.[46]

Das Magazin Metal Obsession schrieb in seinem Review des Debütalbums: „[Babymetal] hat Metal niedlich gemacht, ohne dass er dabei seine Schärfe eingebüßt hätte.“ Die Musik sei auch für Leute geeignet, die Metal eigentlich nicht mögen.[47] Die Website MTV81 lobte die „zum Headbangen verleitende pure Energie“ und beschrieb den Stil als Mischung „von grundverschiedenen Metalstilen und Idol-Pop, die Musik kreiert, die sowohl in stimmbandzerfetzendem Kreischen als auch in knuddeligen Refrains verankert ist“.[48] Metal Hammer meinte zum Erfolgsrezept von Babymetal: „Kurze Röcke, Schulmädchen-Charme und piepsige Stimmen – genau wie in den Manga-Comics. Doch sie vermischen das Ganze mit Metal. Slams, Breaks und Soli werden in einen Topf mit quietschigen Techno-Melodien geballert. Klingt seltsam, ist aber so.“[49]

Die überwiegend japanisch- und gelegentlich englischsprachigen Liedtexte weichen thematisch beträchtlich von jenen typischer Metal-Bands ab und sind – ganz im Gegensatz zur begleitenden Musik – überwiegend deutlich weniger aggressiv. Sie befassen sich mit Alltagsproblemen, Schokolade und Kaugummi, der Angst vor Gewichtszunahme, Selbstmotivation, dem Kampf gegen Mobbing, dem Besuch des ersten Metalkonzerts oder dem japanischen Frauenideal.[50][51][52]

Live-Auftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Suzuka Nakamoto (Su-metal) ist die Leadsängerin von Babymetal. Sie besitzt eine klare, ausdrucksstarke Sopran-Stimme und gilt innerhalb der japanischen Idol-Szene als eine der besten Sängerinnen überhaupt.[53] Yui Mizuno (Yuimetal) und Moa Kikuchi (Moametal) steuern entweder Backgroundgesang oder Screams bei. Bei einigen Liedern steht nur Nakamoto mit den Musikern auf der Bühne und singt solo. Einige gesangstechnisch weniger anspruchsvolle Lieder werden von Mizuno und Kikuchi im Duett (d. h. ohne Nakamoto) gesungen; sie bilden dabei eine Subgruppe namens Black Babymetal.[54]

Bei Konzerten wird Babymetal von einer Begleitband unterstützt. In der Anfangszeit waren dies die Babybones – eine Gruppe namenloser Individuen in Ganzkörper-Skelettkostümen, die zu Backing Tracks eine Live-Performance nachahmten. Im Oktober 2012 kam erstmals eine echte Live-Band zum Einsatz, deren Mitglieder sich als Gods of Metal („Metal-Götter“) bezeichneten und bald allgemein unter der davon abgeleiteten japanischen Bezeichnung Kami Band bekannt waren. Etwa ein Jahr lang wechselten sich beide Formationen ab, seit Anfang 2014 tritt ausschließlich die Kami Band auf.[55]

Eine Besonderheit der Live-Auftritte von Babymetal sind die synchronen Tänze, die von den drei Frontfrauen parallel zum Gesang präsentiert werden – typisch für den japanischen Idol-Pop, aber völlig ungewöhnlich für das Metal-Genre. Jedes Lied besitzt eine eigene, zum Teil sehr komplexe Choreografie, die bis ins Detail einstudiert ist und zuweilen theatralische Züge annimmt. Die Hauptlast des Tanzens tragen Mizuno und Kikuchi, während Nakamoto als Leadsängerin in der Regel die zentrale Position einnimmt und ein weniger anstrengendes Tanzpensum absolviert. Kreiert werden die Tänze von der Choreografin Mikiko Mizuno, die neben Babymetal unter anderem die Gruppen Elevenplay, Perfume und Sakura Gakuin betreut.[56] Die Bühnenkostüme sind von der in Japan populären Gothic-Lolita-Modeszene inspiriert. Sie bestehen üblicherweise aus Rüschenröcken in roter oder schwarzer Farbe sowie einem metallisch glänzenden Oberteil, das einer Rüstung nachempfunden ist.[57]

Anstelle der „Pommesgabel“ verwenden Bandmitglieder und Fans den Fuchs (kitsune) als Handzeichen.[58] In der Anfangszeit von Babymetal wurden den drei Mädchen Fotos des in der Metal-Szene üblichen Handzeichens gezeigt. Sie hielten es jedoch fälschlicherweise für einen Fuchskopf und schufen so ein eigenes Zeichen. Auf dieser Basis kreierte das Management eine fiktive Sagengestalt namens Fox God (Kitsune-sama), die der Band „göttliche Inspiration“ gibt; viele Fanartikel beziehen sich ebenfalls darauf.[59][60]

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bühnenname Wirklicher Name Position Geburtsdatum
Su-metal Suzuka Nakamoto (中元 すず香) Leadgesang, sporadisch Backgroundgesang 20. Dez. 1997 (20 Jahre)
Yuimetal Yui Mizuno (水野 由結) Backgroundgesang, sporadisch Leadgesang 20. Juni 1999 (18 Jahre)
Moametal Moa Kikuchi (菊地 最愛) Backgroundgesang, sporadisch Leadgesang 04. Juli 1999 (18 Jahre)

Kami Band[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kami Band in Toronto (2015). Von links nach rechts: BOH, Fujioka, Aoyama und Ōmura

Die Begleitband von Babymetal bei Live-Auftritten ist die Kami Band (jap. 神バンド, Kami bando), die aus etablierten Sessionmusikern zusammengesetzt ist. Sie treten stets mit Corpsepaint und weißen Gewändern auf.[55][61] Ihre aktuellen Mitglieder sind:

Der Gitarrist Mikio Fujioka, auch bekannt als Ko-Gami („kleiner Gott“), gehörte ebenfalls zur Stammbesetzung der Kami Band. Er stürzte am 30. Dezember 2017 von der Plattform einer Sternwarte und erlag am 5. Januar 2018 im Alter von 36 Jahren seinen schweren Verletzungen.[62]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Titel Details JP
(Oricon)

[63]
JP
(Billboard)
DE[64] AT[65] CH[66] UK[67] US[68]
1 Babymetal * Veröffentlichung: 26. Feb. 2014
* Label: BMD Fox Records, Toy’s Factory
* Formate: CD, DVD, Digital, LP
4 2 95
(1 Wo.)
69
(1 Wo.)
187
(1 Wo.)
2 Metal Resistance * Veröffentlichung: 29. Mär. 2016
* Label: BMD Fox Records, Toy’s Factory
* Formate: CD, DVD, Blu-ray, Digital, LP
2 2 36
(1 Wo.)
22
(1 Wo.)
55
(1 Wo.)
15
(2 Wo.)
39
(2 Wo.)

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Suzuka Nakamoto im Tokyo Dome (September 2016)
Nr. Titel Details JP
(Oricon)

[63]
JP
(Billboard)
1 Live at Budokan: Red Night & Black Night Apocalypse * Veröffentlichung: 07. Jan. 2015
* Label: BMD Fox Records, Toy’s Factory
* Formate: CD, Digital
3 3
2 Live in London: Babymetal World Tour 2014 * Veröffentlichung: 20. Mai 2015
* Label: BMD Fox Records, Toy’s Factory
* Formate: CD (limitiert)
3 Legend 2015: New Year Fox Festival * Veröffentlichung: 21. Okt. 2015
* Label: BMD Fox Records, Toy’s Factory
* Formate: CD (limitiert)
4 Live at Wembley * Veröffentlichung: 09. Dez. 2016
* Label: earMusic, BMD Fox Records, Toy’s Factory
* Formate: CD, Digital
5 5
5 Live at Tokyo Dome * Veröffentlichung: 01. Apr. 2017
* Label: BMD Fox Records, Toy’s Factory
* Formate: CD (limitiert)
5 5

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Titel Details JP
(Oricon)
[69]
JP
(Billboard)
US (World
Digital)
[70]
Indie-Singles
1 Doki Doki ☆ Morning * Veröffentlichung: 22. Nov. 2011
* Label: Jūonbu Records, Toy’s Factory
* Formate: CD, DVD, Digital
2 Babymetal × Kiba of Akiba * Veröffentlichung: 07. Mär. 2012
* Label: Jūonbu Records, Toy’s Factory
* Formate: CD, Digital
46 50
3 Headbangeeeeerrrrr!!!!! * Veröffentlichung: 04. Juli 2012
* Label: Jūonbu Records, Toy’s Factory
* Formate: CD, Digital
20 19
Major-Singles
4 Ijime, Dame, Zettai * Veröffentlichung: 09. Jan. 2013
* Label: Jūonbu Records, Toy’s Factory
* Formate: CD, Digital
6 14
5 Megitsune * Veröffentlichung: 19. Juni 2013
* Label: BMD Fox Records, Toy’s Factory
* Formate: CD, Digital
7 16 14
6 Road of Resistance * Veröffentlichung: 01. Feb. 2015
* Label: BMD Fox Records, Toy’s Factory
* Formate: Digital
22
7 Gimme Chocolate!! * Veröffentlichung: 31. Mai 2015
* Label: earMusic
* Formate: Digital
54 5
8 Karate * Veröffentlichung: 26. Feb. 2016
* Label: BMD Fox Records, Toy’s Factory
* Formate: Digital
17 2
9 Distortion * Veröffentlichung: 08. Mai 2018
* Label: Babymetal Records
* Formate: Digital

Live-DVD/Blu-ray[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Titel Details JP (Oricon
DVD)
[63]
JP (Oricon
Blu-ray)
[63]
1 Live: Legend I, D, Z Apocalypse * Veröffentlichung: 19. Okt. 2013
* Label: BMD Fox Records, Toy’s Factory
* Formate: DVD, Blu-ray
7
2 Live: Legend 1999 & 1997 Apocalypse * Veröffentlichung: 29. Okt. 2014
* Label: BMD Fox Records, Toy’s Factory
* Formate: DVD, Blu-ray
8 4
3 Live at Budokan: Red Night & Black Night Apocalypse * Veröffentlichung: 07. Jan. 2015
* Label: BMD Fox Records, Toy’s Factory
* Formate: DVD, Blu-ray, Digital
3 6
4 Live in London: Babymetal World Tour 2014 * Veröffentlichung: 20. Mai 2015
* Label: BMD Fox Records, Toy’s Factory
* Formate: DVD, Blu-ray
3 1
5 Legend 2015: New Year Fox Festival * Veröffentlichung: 14. Aug. 2015
* Label: BMD Fox Records, Toy’s Factory
* Formate: Blu-ray (limitiert)
6 Live at Wembley * Veröffentlichung: 23. Nov. 2016
* Label: BMD Fox Records, earMusic, Toy’s Factory
* Formate: DVD, Blu-ray, Digital
3 1
6 Live at Tokyo Dome * Veröffentlichung: 12. Apr. 2017
* Label: BMD Fox Records, Toy’s Factory, Amuse
* Formate: DVD, Blu-ray, Digital
1 2

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Auszeichnung Kategorie für Resultat
2014 MTV Europe Music Awards 2014 Wildcard für „Best Japanese Act“[71] Babymetal Nominiert
NEO Awards 2014 Best Musical Act[72] Gewonnen
2015 7th CD Shop Awards Grand Prix[73] Babymetal (Album) Gewonnen
Loudwire 4. Annual Music Awards Best New Artist[74] Babymetal Gewonnen
Kerrang! Awards 2015 Spirit of Independence Award[75] Gewonnen
Metal Hammer Golden Gods Awards 2015 Breakthrough Award[76] Gewonnen
MTV Europe Music Awards 2015 Best Japanese Act[77] Nominiert
MTV Video Music Awards Japan 2015 Best Metal Artist[78] Gewonnen
GQ Men of the Year 2015 Award Sonderpreis „Entdeckung des Jahres“[79] Gewonnen
Vogue Japan Women of the Year 2015[80] Gewonnen
NEO Awards 2015 Best Musical Act Gewonnen
Loudwire 5th Annual Music Awards Most Devoted Fans[81] Gewonnen
Best Live Act[82] Gewonnen
Best Metal Song[83] Road of Resistance Gewonnen
2016 MTV Video Music Awards Japan 2016 Best Album Japan[84] Metal Resistance Gewonnen
Best Metal Video Japan[84] Karate Gewonnen
Best Group Video Japan[85] Nominiert
Kerrang! Awards 2016 Best Live Band[86] Babymetal Gewonnen
Metal Hammer Golden Gods Awards 2016 Best International Band[87] Nominiert
Alternative Press Music Awards 2016 Best International Band[88] Nominiert
AIM Independent Music Awards 2016 Best Live Act[89] Gewonnen
Revolver Music Awards 2016 Best New Talent[90] Nominiert
2017 Loudwire 6th Annual Music Awards Best Metal Album[91] Metal Resistance Gewonnen
Best Metal Song[91] Karate Gewonnen
Rock Goddess of the Year[91] Su-metal Gewonnen
Best Live Act[91] Babymetal Gewonnen
Most Devoted Fans[91] Gewonnen
Loudwire 7th Annual Music Awards Most Dedicated Fans[92] Gewonnen
MTV Europe Music Awards 2017 Best Japan Act[93] Gewonnen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Babymetal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anurag Tagat: How Japanese Phenoms Babymetal Were Made in Pop's Image. Billboard, 23. Mai 2016, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  2. a b BABYMETALプロデューサー KOBAMETAL徹底インタビュー. In: Hedoban, Nr. 1, S. 42–55. Shinko Music Entertainment, Chiyoda, Juli 2013, ISBN 978-4-401-63846-8.
  3. さくら学院、初単独イベント<さくら学院祭☆2010>が大成功. Oricon, 30. November 2010, abgerufen am 20. Januar 2018 (japanisch).
  4. BABYMETAL: Japanese Princesses Of 'Idol' Metal. blabbermouth.net, 28. Oktober 2011, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  5. BABYMETAL 動画コメント掲載DEATH!! HMV Japan, 28. Dezember 2012, abgerufen am 20. Januar 2018 (japanisch).
  6. さくら学院重音部ことBABYMETAL,キバオブアキバとのスプリット盤が登場. Tower Records, 9. Februar 2012, abgerufen am 20. Januar 2018 (japanisch).
  7. 女の子3人組のメタルダンスユニット"BABYMETAL",初の単独シングル発売決定. Oricon, 27. April 2012, abgerufen am 12. November 2013 (japanisch).
  8. Berryz工房×℃-uteサプライズも! タワー主催‹POP'n アイドル02›レポ. Tower Records, 25. Juni 2012, abgerufen am 20. Januar 2018 (japanisch).
  9. BABYMETAL サマソニ史上最年少&初出場でロックファンを魅了、海外公演も決定. musicman.net, 20. August 2012, abgerufen am 20. Januar 2018 (japanisch).
  10. 日本ファン”8万3000人! シンガポールで盛り上がった「AFA2012」とは? Nikkei Trendy, 22. November 2012, abgerufen am 20. Januar 2018 (japanisch).
  11. BABYMETAL,デビューシングルの“世直しメタル”「イジメ、ダメ、ゼッタイ」がメタル曲でシングルチャートトップ10入りを達成. Barks, 15. Januar 2013, abgerufen am 20. Januar 2018 (japanisch).
  12. TOP10入りデビューするライブ重視の個性派アイドル~Cheeky Parade,BABYMETAL. Oricon BiZ, 21. Januar 2013, abgerufen am 12. November 2013 (japanisch).
  13. さくら学院、中元すず香卒業「皆さんがすぅを変えてくれた」. Natalie, 2. April 2013, abgerufen am 12. November 2013 (japanisch).
  14. BABYMETAL,新作アートワークで妖艶メギツネ姿に. Natalie, 10. Mai 2013, abgerufen am 12. November 2013 (japanisch).
  15. Takuo Matsumoto: 特集 BABYMETAL. In: Music magazine. Nr. 4, 2016, S. 44–47.
  16. BABYMETAL,初ライブBDがTOP10入り. Oricon, 27. November 2013, abgerufen am 20. Januar 2018 (japanisch).
  17. Markus Lemke: Metal-Wahnsinn in Japan: Babymetal werben für Metallica. Metal Hammer, 20. November 2013, abgerufen am 20. Januar 2018.
  18. Axl Rosenberg: Video: Babymetal Performs with Chthonic. MetalSucks, 10. Februar 2014, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  19. BABYMETAL,1stアルバムから熱狂蘇る「ギミチョコ!!」MV解禁. Barks, 4. Februar 2014, abgerufen am 20. Januar 2018 (japanisch).
  20. BABYMETAL to perform at a British rock festival for the first time with the likes of Metallica and Iron Maiden. Barks, 16. April 2014, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  21. YouTubers react to Babymetal. Fine Brothers, 3. April 2014, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  22. BABYMETAL's Does Legendary Performance at Budokan, Announces Europe Tour. Barks, 16. März 2014, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  23. Lady Gaga Artrave US Tour 2014: Babymetal Confirmed As Opening Act As Japanese Kawaii Metal Trio To Hold Exclusive Show In Los Angeles On July 2014! kdramastars.com, 18. Juni 2014, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  24. BABYMETAL Announce NYC & London Shows. Metal Injection, 3. September 2014, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  25. Jonathan Barkan: Babymetal Announce Live DVD/Blu-Ray. Bloody Disgusting, 12. September 2014, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  26. BABYMETAL's New Song 'Road Of Resistance' Featuring DRAGONFORCE Members: Audio Preview. blabbermouth.net, 5. Januar 2015, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  27. Shawn Fulford: Budokan DVD to be released January 7, 2015, new song will be available! babymetal.net, 9. November 2014, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  28. David Farrell: BABYMETAL To Finally Release Self-Titled Debut Album In The UK Via EARMUSIC. Planet Mosh, 13. April 2015, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  29. BABYMETAL troll le Download Festival. hornsup.fr, 15. Juni 2015, abgerufen am 20. Januar 2018 (französisch).
  30. Skrillex: Auftritt mit Babymetal. laut.de, 24. September 2015, abgerufen am 20. Januar 2018.
  31. BABYMETAL,宙を舞う! 新曲連打、大発表続々で燃えた横浜アリーナ公演レポート! rockinon.com, 14. Dezember 2015, abgerufen am 20. Januar 2018 (japanisch).
  32. BABYMETAL: 'Metal Resistance' Album Cover Artwork, Track Listing Revealed. blabbermouth.net, 19. Februar 2016, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  33. BABYMETAL,米プロレス団体WWEの大会テーマソングに採用. Hochi, 26. Mai 2016, archiviert vom Original am 7. April 2017; abgerufen am 20. Januar 2018 (japanisch).
  34. Babymetal become highest charting Japanese band ever with Metal Resistance on the Official Albums Chart. Official Charts Company, 8. April 2016, abgerufen am 20. Januar 2018 (japanisch).
  35. BABYMETALが日本人2組目の米アルバムチャートTOP40入り 坂本九以来53年ぶり(追加情報あり). Billboard Japan, 12. April 2016, abgerufen am 20. Januar 2018 (japanisch).
  36. Babymetal break 2 UK records. Metal Hammer, 5. April 2016, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  37. Lisa Brown: Stephen Colbert Introduces America to Babymetal's Inimitable Live Act. Billboard, 6. April 2016, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  38. Kory Grow: Watch Rob Halford Cover Judas Priest Classics With Babymetal. Rolling Stone, 19. Juli 2016, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  39. BABYMETAL 45万人が熱狂したワールドツアーが東京ドームで完結! Billboard Japan, 20. September 2016, abgerufen am 20. Januar 2018 (japanisch).
  40. レッド・ホット・チリ・ペッパーズのチャド,BABYMETALのステージに白装束で飛び入り. NME, 19. Dezember 2016, abgerufen am 20. Januar 2018 (japanisch).
  41. Live-Auftritte. babymetal.de, 2017, abgerufen am 20. Januar 2018.
  42. Robert Pasbani: BABYMETAL Perform Two Gigs Missing A Member, Yuimetal. Metal Injection, 4. Dezember 2017, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  43. Babymetal – Biography. Barks, abgerufen am 20. Januar 2018.
  44. Album Review: Babymetal’s “Metal Resistance” is a Japanese metal mutant. The Independent, 21. Mai 2016, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  45. Babymetal – Wenn J-Pop auf Heavy Metal trifft. Art Noir, 15. Juni 2015, abgerufen am 20. Januar 2018.
  46. Album Review: Babymetal – ‘Metal Resistance’. New Noise, 1. April 2016, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  47. Tristan Peterson: Album Reviews : Babymetal – Babymetal. Metal Obsession, 9. April 2014, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  48. Patrick St. Michel: Headbanging with BABYMETAL at ROCK IN JAPAN 2013. MTV81.com, 26. August 2013, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  49. Enrico Ahlig: Babymetal: Verrückter Metal-Trend aus Japan. Metal Hammer, 13. Juni 2012, abgerufen am 20. Januar 2018.
  50. Kawaii! Babymetal, teenage girls with a love for metal music. The Star, 18. April 2014, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  51. Alex Hudson: Did Babymetal invent 'cute metal' and what is it? BBC, 10. Juli 2014, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  52. Patrick St. Michel: Babymetal “Babymetal”. The Japan Times, 18. März 2014, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  53. 本当に歌が上手いアイドルはこの子だ!アイドル歌唱力ランキングベスト5を大発表! toretame.jp, 10. Juli 2017, abgerufen am 20. Januar 2018 (japanisch).
  54. Black Babymetal. Discogs, 2017, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  55. a b BABYMETAL’s Kami Band explained! babymetal.net, 3. Mai 2014, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  56. Meet Mikiko, BABYMETAL, Perfume & Sakura Gakuin choreographer. Babymetal Newswire, 3. Februar 2015, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  57. BABYMETAL’s costume changes. babymetal.net, 6. Juni 2017, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  58. Magdi Aboul-Kheir: Schrill, albern und ein Riesenspaß: Babymetal aus Japan. Südwest Presse, 10. Juni 2016, abgerufen am 20. Januar 2018.
  59. Noboru Yamamoto: Hotwave (Interview). TV Saitama, 19. Juni 2013.
  60. BABYMETAL and the Fox god. visual ioner, 4. Februar 2013, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  61. Kami Band who’s who – Another god of guitar, drum and programmer. babymetal.net, 25. November 2014, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  62. Tragischer Todesfall bei Babymetal. Metal Hammer, 9. Januar 2018, abgerufen am 10. Januar 2018.
  63. a b c d BABYMETALの作品. Oricon, abgerufen am 20. Januar 2018 (japanisch).
  64. Discographie von Babymetal. GfK Entertainment Charts, abgerufen am 20. Januar 2018.
  65. Babymetal. austriancharts.at, abgerufen am 20. Januar 2018.
  66. Suchergebnis. Schweizer Hitparade, abgerufen am 20. Januar 2018.
  67. Babymetal. Official Charts Company, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  68. Babymetal chart history. Billboard, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  69. BABYMETALのランキング. Oricon, abgerufen am 20. Januar 2018 (japanisch).
  70. World Digital Song Sales. Billboard, abgerufen am 20. Januar 2018 (japanisch).
  71. MAN WITH A MISSION,BABYMETALら、ヨーロッパ最大級の音楽アワード"2014 MTV EMA"のワイルドカード枠にノミネート!Twitterによるファン投票受付スタート! Geki Rock, 9. September 2014, abgerufen am 20. Januar 2018 (japanisch).
  72. NEO Awards 2014 WINNER of Best Musical Act. NEO, 28. Januar 2015, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  73. BABYMETALがCDショップ大賞!SU-METAL「すごくドキドキ」. Natalie, 9. März 2015, abgerufen am 20. Januar 2018 (japanisch).
  74. Graham Hartmann: BabyMetal Win Best New Act in 4th Annual Loudwire Music Awards. Loudwire, 3. Februar 2015, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  75. NEWS: Winners of Relentless Kerrang! Awards 2015 confirmed! Dead Press, 13. Juni 2015, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  76. The winner of Breakthrough is Babymetal. Metal Hammer, 15. Juni 2015, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  77. BABYMETAL nominated for "Best Japanese Act" on MTV EMAs 2015! Babymetal Newswire, 8. September 2015, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  78. Winners MTV VMAJ 2015. MTV Japan, 9. November 2015, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  79. 「唯一無二の女性に」BABYMETAL,「GQ Men of the Year」特別賞を受賞. Natalie, 19. November 2015, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  80. BABYMETAL winner of VOGUE Japan "Women Of The Year 2015"! Babymetal Newswire, 26. November 2015, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  81. Most Devoted Fans of 2015 – 5th Annual Loudwire Music Awards. Loudwire, 29. Oktober 2015, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  82. Best Live Act of 2015 – 5th Annual Loudwire Music Awards. Loudwire, 28. Oktober 2015, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  83. Best Metal Song of 2015 – 5th Annual Loudwire Music Awards. Loudwire, 27. Oktober 2015, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  84. a b MTV VMAJ 2016 受賞作品&特別賞発表. MTV Japan, 3. Oktober 2016, abgerufen am 20. Januar 2018 (japanisch).
  85. MTV VMAJ 2016 ジャスティン・ビーバーが最多4部門にノミネート. MTV Japan, 1. September 2016, abgerufen am 20. Januar 2018 (japanisch).
  86. Jimmy Blake: Kerrang! Awards 2016: Blink-182, All Time Low and Babymetal among the winners. BBC, 10. Juni 2016, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  87. Alix Vallecillo: Metal Hammer Golden Gods announce nominations for 2016. Metal Insider, 4. April 2016, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  88. And the nominees for the 2016 APMAs are… Alternative Press, 17. März 2016, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  89. AIM Independent Music Awards 2016 – Winners! Association of Independent Music, 16. September 2016, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  90. Revolver Music Awards Nominees. Revolvermag.com, 2. November 2016, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  91. a b c d e Graham Hartmann: Babymetal Win Five Honors in the 6th Annual Loudwire Awards. Loudwire, 10. Januar 2017, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  92. Graham Hartmann: Babymetal Win Most Dedicated Fans – 2017 Loudwire Music Awards. Loudwire, 25. Oktober 2017, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  93. MTV Has Chosen Best Worldwide Act Winners! MTV, 10. November 2017, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).