Bahnhof Ahrensfelde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ahrensfelde
Kopfgleise des S-Bahnhofs, 2008
Kopfgleise des S-Bahnhofs, 2008
Daten
Lage im Netz Zwischenbahnhof (Regionalbahn)
Endbahnhof (S-Bahn)
Bauform Durchgangsbahnhof (Regionalbahn)
Kopfbahnhof (S-Bahn)
Bahnsteiggleise 3
Abkürzung BAHR
BAF (S-Bahn)
IBNR 8011003
Kategorie 4
Eröffnung 01. Mai 1898 (Regionalbahn)
30. Dezember 1982 (S-Bahn)
Lage
Stadt/Gemeinde Berlin
Land Berlin
Staat Deutschland
Koordinaten 52° 34′ 18″ N, 13° 33′ 54″ O52.57166713.565Koordinaten: 52° 34′ 18″ N, 13° 33′ 54″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe im Raum Berlin
i16i16i18

Der Bahnhof Ahrensfelde ist ein Regional- und S-Bahnhof in Marzahn-Nord, dem nördlichen Teil des Berliner Ortsteils Marzahn im Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Er befindet sich unmittelbar an der Grenze zur gleichnamigen brandenburgischen Gemeinde Ahrensfelde. Im Betriebsstellenverzeichnis wird der Bahnhof als BAHR für den Fernbahnteil und BAF für den S-Bahn-Teil geführt. Der Bahnhof hat drei Bahnsteigkanten, einen Seitenbahnsteig für die S-Bahn sowie einen gemeinsamen Mittelbahnsteig für Regional- und S-Bahn.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Bahnhof wurde gleichzeitig mit Eröffnung der Wriezener Bahn am 1. Mai 1898 eröffnet, lag jedoch im Laufe der Jahre nie auf Ahrensfelder Gebiet. Anfangs gehörte das Bahnhofsgelände zum Gutsbezirk Falkenberg, welches mit dem Groß-Berlin-Gesetz Ortsteil des Bezirks Weißensee wurde. 1979 wurde mit der Neubildung des Stadtbezirks Marzahn die Grenze verschoben, 2001 ging schließlich Marzahn im Bezirk Marzahn-Hellersdorf auf.

Bereits zu Zeiten des Dritten Reiches sollten S-Bahnen den Bahnhof auf ihrem Weg nach Werneuchen passieren. Der Zweite Weltkrieg verhinderte hier wie auf anderen Strecken die Erweiterung. Einzig und allein die Einbeziehung in den Vororttarif konnte 1938 verwirklicht werden.

Die Regionalzüge, anfangs noch aus Lichtenberg kommend, wurden mit Inbetriebnahme der S-Bahn nach Ahrensfelde am 30. Dezember 1982 bis hierher zurückgezogen. Seit 1993 fahren die Züge wieder bis Lichtenberg durch.

Anbindung[Bearbeiten]

Neben der Regionalbahnlinie RB25 der NEB ist der Bahnhof mit der Linie S7 der Berliner S-Bahn sowie mit den Omnibuslinien 197, 390, 901 und N97 der BVG und anderen Regionalbusgesellschaften angebunden.

Linie Verlauf Takt
RB 25 Ostkreuz (ab Winter 2015[1])Berlin-LichtenbergAhrensfeldeAhrensfelde Friedhof – Ahrensfelde Nord – Blumberg-Rehhahn – Blumberg (b Berlin) – Seefeld (Mark) – Werneuchen 60 min
Berlin S7.svg Potsdam Hauptbahnhof – Babelsberg – Griebnitzsee – Wannsee – Nikolassee – Grunewald – Westkreuz – Charlottenburg – Savignyplatz – Zoologischer Garten – Tiergarten – Bellevue – Hauptbahnhof – Friedrichstraße – Hackescher Markt – Alexanderplatz – Jannowitzbrücke – Ostbahnhof – Warschauer Straße – Ostkreuz – Nöldnerplatz – Lichtenberg – Friedrichsfelde Ost – Springpfuhl – Poelchaustraße – Marzahn – Raoul-Wallenberg-Straße – Mehrower Allee – Ahrensfelde 10 min

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Ahrensfelde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. RB 25 fährt bis Ostkreuz. In: Märkische Oderzeitung, 29. April 2015. Abgerufen am 30. April 2015.