Bahnhof Utrecht Centraal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Utrecht Centraal
Utrecht station.jpg
Daten
Lage im Netz Knotenbahnhof
Bahnsteiggleise 16
Abkürzung Ut
IBNR 8400621
Eröffnung 18. Dezember 1843
Webadresse NS-Infoseite
Lage
Stadt/Gemeinde Utrecht
Provinz Utrecht
Staat Niederlande
Koordinaten 52° 5′ 21″ N, 5° 6′ 35″ OKoordinaten: 52° 5′ 21″ N, 5° 6′ 35″ O
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in den Niederlanden
i16i16i18

Der Bahnhof Utrecht Centraal, umgangssprachlich Utrecht CS, ist der Hauptbahnhof der niederländischen Stadt Utrecht. Er ist der größte Bahnhof der Niederlande mit 16 Gleisen an 7 Bahnsteigen, sowie der am meisten frequentierte Bahnhof der Niederlande mit rund 1.500 Zügen[1] und rund 280.000 Fahrgästen pro Tag[1]. Utrecht CS ist mittels ICE International zweistündlich mit Deutschland verbunden. Es gibt Direktzüge nach Oberhausen, Düsseldorf, Köln und Frankfurt am Main. Der Bahnhof ist ein wichtiger Umsteigeknoten im Herzen der Niederlande. Fast jede Großstadt der Niederlande hat eine Zugverbindung mit Utrecht. Der Bahnhof liegt an den Bahnlinien Centraalspoorweg (Utrecht–Kampen), Rhijnspoorweg (Amsterdam–Arnheim), Staatslijn H (Utrecht–Boxtel) und an der Goudselijn (Utrecht–Rotterdam).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modell des neuen Bahnhofs in Madurodam

Der erste Bahnhof im heutigen Gebiet des Bahnhofs wurde 1843 eröffnet, als die Nederlandsche Rhijnspoorweg-Maatschappij ihren allerersten Bahnhof in Utrecht eröffnete. 1938 wurde der ursprüngliche Regionalbahnhof in einen Hauptbahnhof umgebaut. Damals schloss der damale Bahnhof Maliebaan östlich der Innenstadt und die Strecke von Hilversum wurde in den Hauptbahnhof geleitet.

Bis 1973 behielt die Stadt das alte Bahnhofsgebäude von 1865, nachdem es 1936 grundlegend renoviert wurde. Dieses Bahnhofsgebäude wurde in den 1970er Jahren abgerissen und teils vom Einkaufszentrum „Hoog Catharijne“ ersetzt. Seitdem hatte die Bahnhofshalle keinen eigenen Eingang, sondern die Gänge des Einkaufszentrums führen unmittelbar in die Bahnhofshalle. 1989 wurde der Bahnhof um einen zusätzlichen Bahnsteig erweitert.

Seit 2008 wird der Bahnhof und bis 2020 weite Teile seiner Umgebung vollständig umgebaut. Die Halle wurde durch eine Glas-Konstruktion des Architektenbüros Benthem Crouwel ersetzt, außerdem werden Bahnsteigdächer erneuert. Die Busstation, die zuvor auf der Ostseite des Bahnhofs lag, wurde auf zwei Haltestellen aufgeteilt.

Der für 420 Millionen Euro umgebaute Bahnhof wurde am 7. Dezember 2016 eröffnet. Die Fläche der Bahnsteighalle wurde von 8.000 auf 25.000 m² vergrößert und eine Fahrradstation für 12.500 Fahrräder errichtet. Die Zahl der Weichen wird dabei von 186 auf 60 reduziert, die zulässige Geschwindigkeit von 40 auf bis zu 80 km/h angehoben. Zukünftig sollen stündlich 150 Züge (bislang 100 Züge) abgefertigt werden können.[1]

Ein Modell des neuen Bahnhofs ist im Madurodam zu besichtigen.

Utrecht, Hauptbahnhof

Linien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zugtyp Linienverlauf Frequenz
ICE Amsterdam Centraal – Utrecht Centraal – Arnhem Centraal – Köln Hbf – Frankfurt (Main) Flugh. Fernb. – Basel SBB 1× täglich
ICE Amsterdam CentraalUtrecht CentraalArnhem CentraalKöln HbfFrankfurt (Main) Flg. Fernb.Frankfurt (Main) Hbf 6× täglich
CityNightLine/EuroNight Amsterdam Centraal – Utrecht Centraal – Köln Hbf – Zürich (– Brig)/München Hbf (– Garmisch-Partenkirchen) 1× täglich
Intercity Rotterdam CentraalGoudaUtrecht CentraalAmersfoortZwolleLeeuwarden stündlich
Intercity Rotterdam CentraalGoudaUtrecht CentraalAmersfoortZwolleGroningen stündlich
Intercity AlkmaarZaandam – Amsterdam Centraal – Utrecht Centraal’s-HertogenboschEindhovenMaastricht halbstündlich
Nachtnet Rotterdam CentraalDelft – Den Haag Centraal – Leiden CentraalSchipholAmsterdam CentraalUtrecht Centraal stündlich – nachts
Intercity Den Haag Centraal – Gouda – Utrecht Centraal – Amersfoort – ApeldoornDeventerAlmeloHengeloEnschede stündlich
Intercity Den Haag Centraal – Gouda – Utrecht Centraal halbstündlich
Intercity Den Haag Centraal – Gouda – Utrecht Centraal – Amersfoort – Amersfoort Schothorst stündlich
Intercity Den Helder – Alkmaar – Zaandam – Amsterdam Centraal – Utrecht CentraalVeenendaal-De KlompEde-WageningenArnhem – Nijmegen halbstündlich
Intercity Schiphol – Amsterdam ZuidAmsterdam Bijlmer ArenAUtrecht CentraalDriebergen-Zeist – Arnhem Centraal – Nijmegen halbstündlich
Intercity Schiphol – Amsterdam Zuid – Amsterdam Bijlmer ArenA – Utrecht Centraal – ’s-Hertogenbosch – Eindhoven – Heerlen halbstündlich
Intercity Utrecht CentraalHilversumAlmere CentrumAlmere Oostvaarders halbstündlich
Sprinter Utrecht CentraalBaarn halbstündlich
Sprinter Utrecht Centraal – Amersfoort – Harderwijk – Zwolle halbstündlich
Sprinter Utrecht Centraal – Hilversum – Amsterdam Zuid – Leiden Centraal halbstündlich
Sprinter Utrecht CentraalGeldermalsenTiel halbstündlich
Sprinter BreukelenUtrecht Centraal – Driebergen-Zeist – Veenendaal CentrumRhenen halbstündlich
Intercity Utrecht CentraalWoerdenAlphen a/d Rijn – Leiden Centraal halbstündlich
Sprinter Utrecht Centraal – Woerden – Gouda – Den Haag Centraal halbstündlich
Sprinter Utrecht Centraal – Geldermalsen – ’s-Hertogenbosch – TilburgBreda halbstündlich
Sprinter (Amsterdam Centraal –) Breukelen – Utrecht Centraal (– Veenendaal Centrum) halbstündlich
Nachtnet Utrecht Centraal – ’s-Hertogenbosch – Eindhoven stündlich, nachts, Fr und Sa
Nachtnet Utrecht Centraal – Amersfoort 2x, nachts, Fr und Sa
Nachtnet Utrecht Centraal – Arnhem Centraal - Nijmegen 1x, nachts, Fr und Sa
Sprinter Utrecht CentraalUtrecht Maliebaan täglich, außerhalb Montags
Sprinter Utrecht Centraal – Woerden halbstündlich

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Utrecht Centraal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Utrecht Centraal umgebaut. In: Eisenbahn-Revue International. Nr. 2, 2017, ISSN 1421-2811, S. 90.