Arpsdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Arpsdorf
Arpsdorf
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Arpsdorf hervorgehoben

Koordinaten: 54° 2′ N, 9° 52′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Rendsburg-Eckernförde
Amt: Mittelholstein
Höhe: 12 m ü. NHN
Fläche: 12,1 km2
Einwohner: 276 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 23 Einwohner je km2
Postleitzahl: 24634
Vorwahl: 04324
Kfz-Kennzeichen: RD, ECK
Gemeindeschlüssel: 01 0 58 007
Adresse der Amtsverwaltung: Am Markt 15
24594 Hohenwestedt
Website: www.arpsdorf.de
Bürgermeister: Jens Krügel (KWG)
Lage der Gemeinde Arpsdorf im Kreis Rendsburg-Eckernförde
Karte

Arpsdorf ist eine Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein. Außer Arpsdorf liegt auch noch die Siedlung Bahnhofstraße im Gemeindegebiet.[2]

Geografie und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arpsdorf liegt am Rande des Naturparks Aukrug etwa 8 km südwestlich von Neumünster an der Stör. Östlich verläuft die Bundesautobahn 7 von Hamburg nach Flensburg, nördlich die Bundesstraße 430 von Neumünster in Richtung Meldorf. Arpsdorf liegt an der Bahnstrecke Hamburg-Altona–Kiel. Der dortige Bahnhof wurde inzwischen aufgelöst. Auf dem sogenannten Ohlenkamp (westliches Gemeindegebiet, Richtung Willenscharen) wurde der erste offizielle Klimawald im Frühjahr 2012 durch die Stiftung Klimawald angelegt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1199 erstmals als Erpesthorp erwähnt. Über die Stör wurden Waren verschifft, die in Arpsdorf auf Pferdegespanne umgeladen wurden.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den neun Sitzen hat die Wählergemeinschaft KWG seit der Kommunalwahl im Mai 2013 alle Sitze in der Gemeindevertretung.[3]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „Von Grün und Silber gespalten. In vertauschten Farben oben - die Spaltungslinie überdeckend - die Giebelfront eines bäuerlichen Fachwerkhauses mit verbrettertem Giebel, unten unter einem Wellenbalken zwei auswärts gewendete Eichenblätter.“[4]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt. Am Westrand von Arpsdorf befinden sich die Sendemasten vom DLF-Sender Neumünster.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Arpsdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2019 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Aasbüttel - Bordesholm. In: Wolfgang Henze (Hrsg.): Schleswig-Holstein-Topographie : Städte und Dörfer des Landes. 1. Auflage. Band 1. Flying-Kiwi-Verl. Junge, Flensburg 2001, ISBN 3-926055-58-8, S. 107.
  3. Ergebnisse der Kommunalwahlen 2013. amt-mittelholstein.de. Abgerufen am 27. Mai 2013.
  4. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein
  5. AM-Sender Neumünster/Ehndorfer Moor