Belfast (2021)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Deutscher Titel Belfast
Originaltitel Belfast
Belfast (film) logo.png
Produktionsland Vereinigtes Königreich
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2021
Länge 99 Minuten
Altersfreigabe
Stab
Regie Kenneth Branagh
Drehbuch Kenneth Branagh
Produktion Laura Berwick,
Celia Duval,
Becca Kovacik,
Tamar Thomas
Musik Van Morrison
Kamera Haris Zambarloukos
Schnitt Úna Ní Dhonghaíle
Besetzung
Synchronisation

Belfast ist ein Filmdrama von Kenneth Branagh, das im September 2021 beim Telluride Film Festival seine Premiere feierte und am 24. Februar 2022 in die deutschen Kinos kam. Im Rahmen der Oscarverleihung 2022 erhielt der Film insgesamt sieben Nominierungen, darunter als bester Film und Kenneth Branagh für die beste Regie. Zudem wurde er mit dem Oscar für das beste Originaldrehbuch ausgezeichnet.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der neunjährige Buddy lebt zusammen mit seinen Eltern und seinem älteren Bruder Will Ende der 1960er Jahre in Belfast. Sein Spielplatz sind die Gassen des Arbeiterviertels, in dem sie alle geboren wurden und auch zu sterben hoffen. Um den Lebensunterhalt seiner Familie zu bestreiten, muss der Vater zwischen Belfast und England, wo die Bezahlung besser ist, hin und her pendeln. Daher ist er für zwei Wochen jeden Monats weg und überlässt einen Großteil der Kindererziehung seiner Frau, aber auch die in der Nähe wohnenden Großeltern prägen Buddy.

Im August 1969 wird Buddy Zeuge, wie Protestanten im Zuge des Nordirlandkonflikts durch das größtenteils katholische Wohnviertel ziehen und randalieren. Zwar können die Kämpfe durch Einschreiten der Armee unterbunden und die Konfliktparteien durch Straßensperren samt Personenkontrollen voneinander getrennt werden, doch Buddy sieht sich fortan mit einem innerlichen Konflikt konfrontiert: seine eigene Familie ist protestantisch, hat aber viele Freunde unter den katholischen Nachbarn und ist an einer Eskalation nicht interessiert. Von seinem Vater bekommt Buddy gepredigt, Menschen nur nach ihrem Charakter und nicht nach ihrer Konfession einzuordnen. So fühlt er sich auch weiterhin dazu ermutigt, seiner katholischen Mitschülerin Catherine seine Liebe zu gestehen.

Währenddessen gerät die Familie durch Sportwetten des Vaters und einen abzubezahlenden Kredit in immer größere finanzielle Not. Buddys Vater spielt mit dem Gedanken, mit seiner Familie nach Sydney oder Vancouver zu ziehen, da Arbeitern in den Commonwealth-Ländern unter anderem kostenlose Wohnhäuser zur Verfügung gestellt werden. Auch Billy Clanton, ein Mitglied der protestantischen Bewegung, spielt für die Auswanderungsgedanken des Vaters eine maßgebliche Rolle. Billy sieht die Nähe der Familie zu Katholiken als eine Gefahr und fordert den Vater auf, sich der eigenen Protestbewegung anzuschließen, andernfalls drohe Gewalt. Als Buddys Vater in England schließlich ein besser bezahlter Job in Aussicht gestellt wird, kann er auch seine in Belfast stark verwurzelte Frau von einem Umzug überzeugen. Einzig Buddy stellt sich quer, möchte er doch nicht seine Freunde, seine Großeltern und Catherine verlassen.

Buddy wird von seiner Cousine Moira überzeugt, in einem Süßigkeitengeschäft Ladendiebstahl zu begehen. Als er Moira in einer darauffolgenden Befragung bei der Polizei nicht verrät, nimmt diese ihn zu ihrer „geheimen Bande“ – protestantischen Randalierern – mit. Als die Meute einen Supermarkt plündert, bekommt auch Buddys Mutter von den erneuten Ausschreitungen mit und zwingt ihren Sohn dazu, das Diebesgut zurückzugeben. Dies ruft wiederum Billy Clanton auf den Plan, der die Familie als menschlichen Schutzschild gegenüber der eintreffenden Polizei benutzt. Buddys eintreffender Vater kann den Geiselnehmer überwältigen und Billy wird von den Einsatzkräften abgeführt. Trotzdem fühlt sich die Familie in Belfast nicht mehr sicher. Als auch noch Buddys Großvater krankheitsbedingt verstirbt, fällt der Entschluss, nach England zu ziehen. Buddy verabschiedet sich von Catherine und verlässt Belfast zusammen mit seiner Familie per Bus; einzig seine Großmutter bleibt noch in der Stadt zurück.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmstab und Biografisches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie führte Kenneth Branagh, der auch das Drehbuch schrieb.[3] Es handelt sich bei Belfast, den Branagh selbst als „autofiktional“ bezeichnet, um seinen bislang persönlichsten Film[4], weil dieser autobiografisch geprägt ist und von der Kindheit des Regisseurs in Belfast erzählt. Betrachtet werden die Geschehnisse durch die Augen eines neunjährigen, filmverrückten Kindes.[5][6] Branagh wurde 1960 in Belfast geboren, seine Familie zog jedoch nach England, als er selbst sich in diesem Alter befand.[6] Zu seiner Kindheit dort als Teil einer Großfamilie erklärte der Regisseur: „Wir hörten ausgiebig Radio, hörten ausgiebig Schallplatten und schauten uns ausgiebig Filme an und wenn wir das nicht taten, besuchten wir uns gegenseitig.“[7]

Besetzung und Dreharbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jamie Dornan spielt Pa

TIFF 2019 caitriona balfe (48712205062).jpg

Caitriona Balfe spielt Ma

Der Nachwuchsschauspieler Jude Hill spielt den neunjährigen Buddy.[8] Jamie Dornan und Caitriona Balfe spielen seine Eltern, Ciarán Hinds und Judi Dench seine Großeltern.[9][4] Dench hatte zuvor in Branaghs Film Artemis Fowl gespielt[10][11], ebenso Lara McDonnell, die im Film Buddys Cousine Moira verkörpert.[12] Lewis McAskie spielt dessen älteren Bruder Will.[13] Michael Maloney spielt in einem Cameo-Auftritt Frankie West. Der im November 2020 verstorbene britische Schauspieler John Sessions ist im Film in seiner letzten Rolle zu sehen und spielt den Belfaster Bühnenschauspieler Joseph Tomelty in A Christmas Carol.[14]

Gedreht wurde ab Anfang September 2020, größtenteils in Belfast im Freien.[11] Als Kameramann fungierte wie bei Mord im Orient Express und Artemis Fowl Haris Zambarloukos. Der Film wurde größtenteils in Schwarzweiß gedreht. Farbe wird lediglich in einzelnen Szenen verwendet, in denen sich die Protagonisten aus dem Belfaster Alltag in Fantasiewelten flüchten, so bei gemeinsamen Besuchen der Filme Eine Million Jahre vor unserer Zeit und Chitty Chitty Bang Bang im Kino oder bei einer Aufführung von A Christmas Carol im Theater.[15][16]

Verwendete Musik und Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film verwendet überwiegend Musik des nordirischen Singer-Songwriters Van Morrison, der acht alte und den neuen Song Down to Joy beigesteuert hat, der für den Oscar und den Golden Globe 2022 nominiert wurde.[12]

Die Weltpremiere erfolgte Anfang September 2021 beim Telluride Film Festival.[17][18] Ebenfalls im September 2021 wurde er beim Toronto International Film Festival gezeigt.[19] Anfang Oktober 2021 wurde der Film beim Filmfest Hamburg gezeigt.[20] Ebenfalls im Oktober 2021 wird er beim Chicago International Film Festival vorgestellt.[21] Der Kinostart in den USA erfolgte am 12. November 2021.[12][8] Im Vereinigten Königreich erfolgte der Start am 21. Januar 2022, in Deutschland und in der Deutschschweiz am 24. Februar 2022.[22][23] Am 25. Februar 2022 startete der Film in den irischen Kinos.[16] Im Juni 2022 wurde er beim Filmfest Emden-Norderney gezeigt.[24] Im August 2022 wird er beim Open-Air des Fünf Seen Filmfestivals vorgestellt.[25] Die weltweiten Rechte des Films liegen bei Focus Features.[4]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altersfreigabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den USA wurde der Film von der MPAA als PG-13 eingestuft.[26] In Deutschland wurde der Film von der FSK ab 12 Jahren freigegeben. In der Freigabebegründung heißt es, da der Film zwar Straßenschlachten und Gewalt zeige, aber auf drastische Bilder verzichte und immer wieder harmonische Passagen die dramatischen Momente ablösten, könnten ab 12-Jährige bereits mit dem Film umgehen.[27]

Antje Wessels erklärt, generell profitiere Belfast im Gesamten von der strengen Konzentration auf Buddys Kinderaugen, durch die das Publikum die Ereignisse miterlebt, was das Drama seinem Genre zum Trotz weitaus weniger dramatisch wirken lasse, als es die Prämisse andeutet. Wirklich harte Szenen der verbalen Gewaltandrohung oder auch der ausgeübten Zerstörung, wenn die gesellschaftspolitischen Spannungen in der Nachbarschaft eskalieren, existierten nur in den wenigen Szenen abseits von Buddys Wahrnehmung.[28]

Kritiken und Einspielergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film konnte bislang 87 Prozent der bei Rotten Tomatoes aufgeführten Kritiker überzeugen bei einer durchschnittlichen Bewertung mit 7,8 von 10 möglichen Punkten[29] und erhielt auf Metacritic einen Metascore von 75 von 100 möglichen Punkten.[30] Hierbei wurde Belfast immer wieder mit anderen autobiografisch geprägten, in Schwarzweiß gedrehten Filmen wie Roma und Cold War verglichen.[31][32][33][34]

Thomas Schultze von Blickpunkt:Film traut Belfast zu, bei der Oscarverleihung 2022 ein Wörtchen mitzureden, und wie der Film angesichts alltäglicher Bedrohung von Lebensfreude erzählt, in einer Welt, wie man sie aus den Romanen von Roddy Doyle kennt, lasse einen sofort verstehen, warum er den Publikumspreis in Toronto gewonnen hat. Belfast sei mit intensiven Momenten angefüllt, so Schultze, und hebt einzelne Szenen hervor, so wenn der großartig von Ciarán Hinds gespielte Großvater Lebensweisheiten verbreitet, während er im Plumpsklo sitzt, oder Buddy sich freut, wenn er in der Schule wegen guter Noten weiter nach vorne und damit näher an seine heimliche erste Liebe gesetzt wird.[35]

Pete Hammond schreibt bei Deadline.com, Belfast sei ohne Zweifel einer der besten Filme des Jahres, hebt dabei die atemberaubende Schwarzweiß-Kinematografie von Haris Zambarloukos und das äußerst beeindruckende Szenenbild von Jim Clay hervor und erklärt, es stehe außer Frage, dass auch die verwendete Musik des Belfasters Van Morrison den Sound und das Gefühl dieses großartigen Films erheblich verbessert hat.[12]

Auch Stephen Farber von The Hollywood Reporter erklärt, diese Zeit der Unruhen in Nordirland würde von Branagh, Zambarloukos und Clay eloquent heraufbeschworen, doch stelle es aus US-amerikanischer Sicht als ein größeres Problem des Films dar, dass er einfach nicht genügend Hintergrundinformationen zu den Unruhen liefert. Einige Zuschauer erinnerten sich vielleicht noch an die Geschichte, andere bräuchten aber wahrscheinlich einen Auffrischungskurs. Auch wenn Branagh in Belfast ein paar Ausschnitte aus Fernsehnachrichten verwendet, reichten diese nicht aus, das fehlende Hintergrundwissen auszufüllen. Zudem sei der starke irische Brogue, den die Hauptfiguren sprechen, für amerikanische Ohren nicht immer leicht zu verstehen, weshalb der Film definitiv von Untertiteln profitieren würde.[15]

Die weltweiten Einnahmen des Films aus Kinovorführungen belaufen sich auf 49,4 Millionen US-Dollar.[36] In Deutschland verzeichnet er 189.560 Besucher.[37]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 2022 wurde Belfast von kinofenster.de als „Film des Monats“ präsentiert. Im Folgenden eine Auswahl von Auszeichnungen und Nominierungen.

American Society of Cinematographers Awards 2022

British Academy Film Awards 2022

British Independent Film Awards 2021

  • Nominierung als Beste Schauspielerin (Caitriona Balfe)
  • Nominierung als Beste Nebendarstellerin (Judi Dench)
  • Nominierung als Bester Nebendarsteller (Ciarán Hinds)
  • Nominierung als Bester Nachwuchsdarsteller (Jude Hill)
  • Nominierung für die Beste Kamera (Haris Zambarloukos)
  • Nominierung für den Besten Filmschnitt (Úna Ní Dhonghaíle)
  • Nominierung für die Besten Kostüme (Charlotte Walter)
  • Nominierung für das Beste Make-Up & Hair Design (Wakana Yoshihara)
  • Nominierung für die Beste Ausstattung (Jim Clay)
  • Nominierung für die Beste Filmmusik (Van Morrison)
  • Nominierung für das Beste Casting (Lucy Bevan und Emily Brockmann)[39]

Critics’ Choice Movie Awards 2022

  • Nominierung als Bester Film
  • Nominierung als Bester Nebendarsteller (Jamie Dornan)
  • Nominierung als Bester Nebendarsteller (Ciarán Hinds)
  • Nominierung als Beste Nebendarstellerin (Caitriona Balfe)
  • Auszeichnung als Bester Jungdarsteller (Jude Hill)
  • Auszeichnung als Bestes Schauspielensemble
  • Nominierung für die Beste Regie (Kenneth Branagh)
  • Auszeichnung für das Beste Originaldrehbuch (Kenneth Branagh)
  • Nominierung für die Beste Kamera (Haris Zambarloukos)
  • Nominierung für den Besten Schnitt (Úna Ní Dhonghaíle)
  • Nominierung für das Beste Szenenbild (Jim Clay und Claire Nia Richards)

David di Donatello 2021

  • Auszeichnung als Bester ausländischer Film

Directors Guild of America Awards 2022

  • Nominierung für die Beste Regie – Spielfilm (Kenneth Branagh)[40]

Europäischer Filmpreis 2022

  • Nominierung für das Beste Drehbuch (Kenneth Branagh)
  • Auszeichnung mit dem Excellence Award für das Beste Szenenbild (Jim Clay)
  • Auszeichnung mit dem Excellence Award für die Besten Kostüme (Charlotte Walter)[41]

Golden Globe Awards 2022

  • Auszeichnung für das Beste Drehbuch (Kenneth Branagh)
  • Nominierung als Bester Film
  • Nominierung für die Beste Regie (Kenneth Branagh)
  • Nominierung als Bester Nebendarsteller (Jamie Dornan)
  • Nominierung als Bester Nebendarsteller (Ciarán Hinds)
  • Nominierung als Beste Nebendarstellerin (Caitríona Balfe)
  • Nominierung als Bester Song (Down to Joy, Van Morrison)

Golden Reel Awards 2022

  • Nominierung in der Kategorie Achievement in Sound Editing – Feature Effects / Foley[42]

Internationales Filmfestival von Stockholm 2021

  • Auszeichnung mit dem Publikumspreis[43]

Irish Film and Television Awards 2022

  • Nominierung als Bester Film
  • Nominierung für die Beste Regie (Kenneth Branagh)
  • Auszeichnung für das Beste Drehbuch (Kenneth Branagh)
  • Nominierung als Bester Hauptdarsteller (Jude Hill)
  • Auszeichnung als Bester Nebendarsteller (Ciarán Hinds)
  • Nominierung als Bester Nebendarsteller (Jamie Dornan)
  • Nominierung als Beste Nebendarstellerin (Caitríona Balfe)
  • Nominierung für den Besten Filmschnitt (Úna Ní Dhonghaíle)
  • Nominierung für das Beste Make-up und die besten Frisuren (Sian Wilson)
  • Nominierung für die Beste Filmmusik (Van Morrison)[44][45]

London Critics’ Circle Film Awards 2021

National Board of Review Awards 2021

Online Film Critics Society Awards 2022

Oscarverleihung 2022

Palm Springs International Film Festival 2022

  • Auszeichnung mit dem Vanguard Award[49]

Producers Guild of America Awards 2022

  • Nominierung als Bester Kinofilm (Laura Berwick, Kenneth Branagh, Becca Kovacik und Tamar Thomas)[50]

Satellite Awards 2021

Screen Actors Guild Awards 2022

Toronto International Film Festival 2021

  • Auszeichnung mit dem People’s Choice Award[52]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand nach einem Dialogbuch und der Dialogregie von Christoph Cierpka im Auftrag der FFS Film- & Fernseh-Synchron GmbH, Berlin.[53]

Darsteller Synchronsprecher Rolle
Jude Hill Ludwig Ott Buddy
Jamie Dornan Johannes Raspe Pa
Lewis McAskie Finn Posthumus Will
Judi Dench Kerstin de Ahna Granny
Ciarán Hinds Wolfgang Condrus Pop
Colin Morgan Florian Clyde Billy Clanton
Michael Maloney Reinhard Kuhnert Frankie West
Lara McDonnell Valentina Bonalana Moira
Gerard Horan Reinhard Scheunemann Mackie

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Belfast – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Belfast. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 209864/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Belfast. Jugendmedien­kommission.
  3. Zurück nach Belfast: Kenneth Branaghs persönlichster Film. In: oviejones.de, 18. Dezember 2020.
  4. a b c Brian Welk: Kenneth Branagh’s 'Belfast' With Caitriona Balfe, Jamie Dornan Acquired by Focus Features. In: thewrap.com, 16. Dezember 2020.
  5. Debbie McGoldrick: Kenneth Branagh’s Belfast biopic gets backing for worldwide distribution. In: irishcentral.com, 23. Dezember 2020.
  6. a b Peter McGoran: Irish actress Caitriona Balfe says she was 'starstruck' working with Judi Dench on new Kenneth Branagh film Belfast. In: belfastlive.co.uk, 7. Januar 2021.
  7. Peter McGoran: Kenneth Branagh speaks about 'very personal' new film based on his childhood in 1960s Belfast. In: belfastlive.co.uk, 11. November 2020.
  8. a b Pamela McClintock: Kenneth Branagh’s 'Belfast' Sets Early November Theatrical Release. In: The Hollywood Reporter, 17. März 2021.
  9. Belfast. In: tiff.net. Abgerufen am 12. November 2021.
  10. David Gerard: 'Belfast' Movie: Kenneth Branagh Shooting 'Most Personal Film'. In: altfg.com. Abgerufen am 14. Oktober 2021.
  11. a b Orlando Parfitt: Kenneth Branagh’s 'Belfast' starring Judi Dench and Jamie Dornan begins UK shoot. In: screendaily.com, 8. September 2020.
  12. a b c d Peter Hammond: 'Belfast' Telluride Film Festival Review: Kenneth Branagh’s Memorable Story Growing Up In A Volatile Northern Ireland Circa 1969. In: deadline.com, 2. September 2021.
  13. Leah Greenblatt: 'Belfast' review: Kenneth Branagh's drama is soft-focus coming-of-age nostalgia. In: Entertainment Weekly, 3. September 2021.
  14. Peter Bradshaw: Belfast review – Kenneth Branagh’s euphoric eulogy to his home city. In: The Guardian, 12. Oktober 2021.
  15. a b Stephen Farber: 'Belfast': Film Review. In: The Hollywood Reporter, 4. September 2021.
  16. a b Donald Clarke: Belfast review: Already an Oscars favourite, Kenneth Branagh’s film is irresistible. In: The Irish Times, 12. Oktober 2021.
  17. Jordan Ruimy: Kenneth Branagh’s 'Belfast' Set to World Premiere at the Telluride Film Festival. In: worldofreel.com, 1. September 2021.
  18. Rebecca Keegan: Telluride Unveils Lineup, With 'Bumper Crop' of Movies and a Plan to Keep Out COVID-19. In: The Hollywood Reporter, 1. September 2021.
  19. Thomas Schultze: Erste Titel: Toronto prescht vor. In: Blickpunkt:Film, 23. Juni 2021.
  20. Barbara Schuster: Filmfest Hamburg lockt mit weiteren Highlights aus Cannes und Venedig. In: Blickpunkt:Film, 31. August 2021.
  21. First Look at the 57th Chicago International Film Festival. In: chicagofilmfestival.com. Abgerufen am 9. September 2021.
  22. Starttermine Deutschland. In: insidekino.com. Abgerufen am 9. Oktober 2021.
  23. Vorschau Deutsche Schweiz. In: movies.ch. Abgerufen am 27. November 2021.
  24. Belfast. In: filmfest-emden.de. Abgerufen am 21. Mai 2022.
  25. Kino Open Air. In: fsff.de. Abgerufen am 5. August 2022.
  26. Danny Brogan: Belfast. In: commonsensemedia.org. Abgerufen am 25. Februar 2022.
  27. Belfast. In: spio-fsk.de. Abgerufen am 25. Februar 2022.
  28. Antje Wessels: Belfast. In: wessels-filmkritik.com, 24. Februar 2022.
  29. Belfast. In: Rotten Tomatoes. Fandango, abgerufen am 21. August 2022 (englisch).
  30. Belfast. In: Metacritic. CBS, abgerufen am 21. August 2022 (englisch).
  31. David Katz: Review: Belfast. In: cineuropa.org, 14. Oktober 2021.
  32. Richard Lawson: Kenneth Branagh Goes Home in 'Belfast'. In: Vanity Fair, 13. September 2021.
  33. Fionnuala Halligan: 'Belfast': Review. In: screendaily.com, 15. September 2021.
  34. Monica Castillo: Kenneth Branagh’s 'Belfast' Is A Stirring Coming-of-Age Portrait With Magnificent Performances. In: theplaylist.net, 4. September 2021.
  35. Thomas Schultze: Belfast. In: Blickpunkt:Film. Abgerufen am 14. Oktober 2021.
  36. Belfast. In: boxofficemojo.com. Abgerufen am 27. April 2022.
  37. Top 100 Deutschland 2022. In: insidekino.com. Abgerufen am 27. April 2022.
  38. Jochen Müller: Nominierungen für ASC Awards stehen fest. In: Blickpunkt:Film, 26. Januar 2022.
  39. #BIFA2021 Nominations. In: bifa.film. Abgerufen am 3. November 2021. (Video)
  40. Hilary Lewis und Beatrice Verhoeven: Directors Guild Reveals 2022 Feature Film Award Nominees. In: The Hollywood Reporter, 27. Januar 2022.
  41. Barbara Schuster: „Im Westen nichts Neues“ holt zwei Excellence Awards. In: Blickpunkt:Film, 23. November 2022.
  42. Erik Pedersen: Golden Reel Awards: Sound Editors Crank Up Nominations For 69th Annual Ceremony. In: deadline.com, 24. Januar 2022.
  43. »Belfast« is awarded the Audience Award 2021. In: stockholmfilmfestival.se, 22. November 2021.
  44. Tom Grater: 'Belfast' & 'An Cailín Ciúin' Lead Irish Film & TV Awards Nominations. In: deadline.com, 22. Februar 2022.
  45. David Kent: An Cailín Ciúin, Belfast, and Kin win big at IFTAs. In: irishmirror.ie, 12. März 2022.
  46. Alex Ritman: London Critics’ Circle Film Awards: 'Power of the Dog' Leads Pack of Nominees. In: The Hollywood Reporter, 16. Dezember 2021.
  47. Leonard Pearce: Paul Thomas Anderson’s 'Licorice Pizza' Leads 2021 National Board of Review Winners. In: thefilmstage.com, 2. Dezember 2021.
  48. Matt Neglia: The 2021 Online Film Critics Society (OFCS) Nominations. In: nextbestpicture.com, 18. Januar 2022.
  49. Patrick Hipes: Palm Springs Film Festival: Lady Gaga To Receive Icon Award, Joins Nicole Kidman, 'King Richard' Cast, 'Belfast', More On Honors List. In: deadline.com, 9. Dezember 2021.
  50. Clayton Davis: PGA Nominees: Netflix Dominates While 'Being the Ricardos' Surprises. In: Variety, 27. Januar 2022.
  51. Jeremy Fuster: 'Power of the Dog' and 'Belfast' Lead Nominations for IPA Satellite Awards. In: thewrap.com, 1. Dezember 2021.
  52. Matt Grobar: 'Belfast' Claims TIFF People’s Choice Award, As Jessica Chastain, Benedict Cumberbatch & Denis Villeneuve Nab Other Top Prizes. In: deadline.com, 18. September 2021.
  53. Belfast. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 27. Dezember 2022.