Berliner Rede

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Berliner Rede war eine vom damaligen deutschen Bundespräsidenten Roman Herzog am 26. April 1997 in Berlin gehaltene öffentliche Ansprache. Die von Herzog in dieser Rede gewählte Formulierung „durch Deutschland muss ein Ruck gehen“ ließ die Ansprache als Ruck-Rede in die Geschichte eingehen.

Während in den folgenden Jahren die Berliner Rede von anderen prominenten Persönlichkeiten wie dem UN-Generalsekretär Kofi Annan und dem damaligen finnischen Staatspräsidenten Martti Ahtisaari gehalten wurde, griff Herzogs Nachfolger Johannes Rau die Idee der Berliner Rede auf und hielt die Ansprache fortan jedes Jahr selbst. Er nutzte die Reden, um bewusst wichtige gesellschaftliche Themen und Grundsatzdebatten anzusprechen. Zu den behandelten Themen gehörten in der Gesellschaft umstrittene Themen wie die Integration von Ausländern, der Einsatz von Gentechnologie und die Auswirkungen der Globalisierung.

Auch Raus Amtsnachfolger Horst Köhler setzte die Tradition ab 2006 fort. Köhler sprach sich in seinen Reden für einen bewussteren Umgang mit den Themen Bildung und Globalisierung aus. 2008 forderte Köhler Änderungen im Steuerrecht und rief zu einer „Agenda 2020“ auf. Im Jahre 2009 thematisierte er die weltweite Wirtschaftskrise und mahnte eindringlich zu verantwortungsvollem Handeln. Christian Wulff verzichtete im Jahr 2011 darauf, selbst zu sprechen, und lud den polnischen Staatspräsidenten Bronisław Komorowski ein, in der Humboldt-Universität anlässlich des 20. Jubiläums des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrags die Berliner Rede zu halten.[1]

Bellevue Forum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundespräsident Joachim Gauck, der seit 18. März 2012 im Amt ist, führte die Tradition der Berliner Rede in anderer Form weiter. Am 22. Februar 2013 hielt er im Schloss Bellevue die erste Rede im Rahmen des neuen „Bellevue Forums“[2]. Es war eine Grundsatzrede zu „Perspektiven der Europäischen Idee“.[3]

Das Bellevue Forum soll nach Vorstellung des Bundespräsidialamtes ein Ort sein,

an dem Bundespräsident Joachim Gauck gesellschaftlich wichtige Debatten anregen oder vorantreiben möchte. Die Themen des Forums bilden die Schwerpunkte seiner Präsidentschaft ab. Das Bellevue Forum ist ein Prozess, kein Endergebnis. In Hintergrundgesprächen, Foren, Symposien oder auch in Reden kommen die Themen zum Bundespräsidenten und umgekehrt der Bundespräsident zu den Themen.[4]

Berliner Reden (1997–2011)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Redner Titel Ort Bemerkungen
26. April 1997 Bundespräsident Roman Herzog »Aufbruch ins 21. Jahrhundert«[5] Hotel Adlon, Berlin Die Rede wurde als „Ruck-Rede“ bekannt.
26. April 1998 Finnischer Staatspräsident Martti Ahtisaari »Herausforderungen für Europa im Zeitalter der Globalisierung«

Sicherheit und Zusammenarbeit im Wandel

Hotel Adlon, Berlin
26. April 1999 UNO-Generalsekretär Kofi Annan »Die Weltrolle Europas im 21. Jahrhundert« Hotel Adlon, Berlin
12. Mai 2000 Bundespräsident Johannes Rau »Ohne Angst und ohne Träumereien: Gemeinsam in Deutschland leben« Haus der Kulturen der Welt, Berlin
18. Mai 2001 Bundespräsident Johannes Rau »Wird alles gut? Für einen Fortschritt nach menschlichem Maß« Otto-Braun-Saal der Staatsbibliothek zu Berlin
13. Mai 2002 Bundespräsident Johannes Rau »Chance, nicht Schicksal – die Globalisierung politisch gestalten« Museum für Kommunikation Berlin
19. Mai 2003 Bundespräsident Johannes Rau »Gemeinsam handeln – Deutschlands Verantwortung in der Welt« Maxim-Gorki-Theater, Berlin
12. Mai 2004 Bundespräsident Johannes Rau »Vertrauen in Deutschland – eine Ermutigung« Schloss Bellevue, Berlin
21. September 2006 Bundespräsident Horst Köhler »Bildung für alle« Kepler-Oberschule, Berlin-Neukölln
1. Oktober 2007 Bundespräsident Horst Köhler »Das Streben der Menschheit nach Glück verändert die Welt« Radialsystem V, Berlin
17. Juni 2008 Bundespräsident Horst Köhler »Arbeit, Bildung, Integration« Schloss Bellevue, Berlin
24. März 2009 Bundespräsident Horst Köhler »Die Glaubwürdigkeit der Freiheit« Elisabethkirche, Berlin
17. Juni 2011 Polnischer Staatspräsident Bronisław Komorowski »Ein dynamisches, offenes und in der Welt aktives Europa«[6] Humboldt-Universität zu Berlin

Reden im Rahmen des „Bellevue Forums“ (seit 2013)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Redner Titel Ort Bemerkungen
22. Februar 2013 Bundespräsident Joachim Gauck »Perspektiven zur europäischen Idee«[7] Schloss Bellevue, Berlin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Severin Weiland: Wulffs Verzicht auf Berliner Rede: Der sprachlose Präsident. In: Spiegel online. 17. Juni 2011.
  2. bundespraesident.de: Bellevue Forum
  3. Bellevue Forum: Rede zu Perspektiven der Europäischen Idee (22. Februar 2013)
  4. bundespraesident.de: Bellevue Forum
  5. Redemanuskript zu Roman Herzogs Berliner Rede
  6. Redemanuskript (PDF-Datei; 146 kB) zu Bronisław Komorowskis Berliner Rede
  7. Rede Bellevue Forum 2013