Biathlon-Weltcup 1993/94

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Biathlon-Weltcup 1993/1994)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Biathlon

Weltcup 1993/94

IBU.svg

Herren Damen
Sieger
Gesamtweltcup FrankreichFrankreich Patrice Bailly-Salins Weissrussland 1991Weißrussland Swjatlana Paramyhina
Einzelweltcup FrankreichFrankreich Patrice Bailly-Salins ItalienItalien Nathalie Santer
Sprintweltcup DeutschlandDeutschland Sven Fischer Weissrussland 1991Weißrussland Swjatlana Paramyhina
Staffelweltcup DeutschlandDeutschland Deutschland DeutschlandDeutschland Deutschland
Nationenwertung DeutschlandDeutschland Deutschland DeutschlandDeutschland Deutschland
Wettbewerbe
Austragungsorte 6 6
Einzelwettbewerbe 12 12
Staffelwettbewerbe 6 6

Der Biathlon-Weltcup 1993/94 war eine Wettkampfserie im Biathlon, die aus jeweils 12 Einzel-, sechs Staffel- und ein Teamrennen für Männer und Frauen bestand und an sechs Veranstaltungsorten ausgetragen wurde. Neben den sechs Weltcupveranstaltungen in Bad Gastein, Pokljuka, Ruhpolding, Antholz, Hinton und Canmore fanden die Olympischen Winterspiele 1994 im norwegischen Lillehammer statt. Die Ergebnisse gingen allerdings als letzte Resultate eines Großereignis nicht in die Weltcup-Wertung ein. Den Gesamtweltcup bei den Männern gewann Patrice Bailly-Salins vor Sven Fischer und Frank Luck, bei den Frauen Swjatlana Paramyhina vor Nathalie Santer und Anne Briand.

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Resultate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Weltcup in OsterreichÖsterreich Bad Gastein, 9. Dezember 1993 – 12. Dezember 1993
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
9. Dezember 1993 (Do.) Einzel (20 km) RusslandRussland Sergei Tarassow DeutschlandDeutschland Ricco Groß PolenPolen Tomasz Sikora
11. Dezember 1993 (Sa.) Sprint (10 km) FrankreichFrankreich Patrice Bailly-Salins FinnlandFinnland Vesa Hietalahti RusslandRussland Waleri Kirijenko
12. Dezember 1993 (So.) Staffel (4 × 7,5 km) Weissrussland 1991Weißrussland Weißrussland
Igor Chochrjakow
Wadsim Saschuryn
Aleh Ryschankou
Aljaksandr Papou
FrankreichFrankreich Frankreich
Thierry Dusserre
Patrice Bailly-Salins
Christian Dumont
Hervé Flandin
DeutschlandDeutschland Deutschland
Ricco Groß
Frank Luck
Mark Kirchner
Jens Steinigen
2. Weltcup auf der SlowenienSlowenien Pokljuka, 16. Dezember 1993 – 19. Dezember 1993
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
16. Dezember 1993 (Do.) Einzel (20 km) FrankreichFrankreich Patrice Bailly-Salins RusslandRussland Sergei Tschepikow RusslandRussland Waleri Kirijenko
18. Dezember 1993 (Sa.) Sprint (10 km) Weissrussland 1991Weißrussland Wiktor Maigurow DeutschlandDeutschland Sven Fischer Weissrussland 1991Weißrussland Aljaksandr Papou
19. Dezember 1993 (So.) Staffel (4 × 7,5 km) DeutschlandDeutschland Deutschland
Peter Sendel
Frank Luck
Mark Kirchner
Sven Fischer
FrankreichFrankreich Frankreich
Thierry Dusserre
Patrice Bailly-Salins
Gilles Marguet
Christian Dumont
ItalienItalien Italien
Patrick Favre
Johann Passler
Wilfried Pallhuber
Andreas Zingerle
3. Weltcup in DeutschlandDeutschland Ruhpolding, 13. Januar 1994 – 16. Januar 1994
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
13. Januar 1994 (Do.) Einzel (20 km) FrankreichFrankreich Patrice Bailly-Salins Weissrussland 1991Weißrussland Wiktor Maigurow ItalienItalien Andreas Zingerle
15. Januar 1994 (Sa.) Sprint (10 km) ItalienItalien Patrick Favre TschechienTschechien Petr Garabík Weissrussland 1991Weißrussland Aleh Ryschankou
16. Januar 1994 (So.) Staffel (4 × 7,5 km) FrankreichFrankreich Frankreich
Thierry Dusserre
Patrice Bailly-Salins
Lionel Laurent
Hervé Flandin
ItalienItalien Italien
Patrick Favre
Johann Passler
Pieralberto Carrara
Hubert Leitgeb
DeutschlandDeutschland Deutschland
Jens Steinigen
Frank Luck
Mark Kirchner
Sven Fischer
4. Weltcup in ItalienItalien Antholz, 20. Januar 1994 – 23. Januar 1994
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
20. Januar 1994 (Do.) Einzel (20 km) DeutschlandDeutschland Sven Fischer ItalienItalien Patrick Favre DeutschlandDeutschland Frank Luck
22. Januar 1994 (Sa.) Sprint (10 km) DeutschlandDeutschland Frank Luck ItalienItalien Pieralberto Carrara RusslandRussland Sergei Tarassow
23. Januar 1994 (So.) Staffel (4 × 7,5 km) RusslandRussland Russland
Waleri Medwedzew
Waleri Kirijenko
Sergei Tarassow
Sergei Tschepikow
DeutschlandDeutschland Deutschland
Ricco Groß
Frank Luck
Mark Kirchner
Sven Fischer
SchwedenSchweden Schweden
Ulf Johansson
Per Brandt
Leif Andersson
Fredrik Kuoppa
5. Weltcup in KanadaKanada Hinton, 10. März 1994 – 13. März 1994
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
10. März 1994 (Do.) Einzel (20 km) ItalienItalien Wilfried Pallhuber RusslandRussland Waleri Kirijenko DeutschlandDeutschland Frank Luck
12. März 1994 (Sa.) Sprint (10 km) DeutschlandDeutschland Sven Fischer RusslandRussland Wladimir Dratschow DeutschlandDeutschland Frank Luck
13. März 1994 (So.) Staffel (4 × 7,5 km) ItalienItalien Italien
Patrick Favre
Hubert Leitgeb
Pieralberto Carrara
Andreas Zingerle
DeutschlandDeutschland Deutschland
Ricco Groß
Frank Luck
Mark Kirchner
Sven Fischer
FrankreichFrankreich Frankreich
Gilles Marguet
Patrice Bailly-Salins
Thierry Dusserre
Hervé Flandin
6. Weltcup in KanadaKanada Canmore, 17. März 1994 – 20. März 1994
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
??. März 1994 (??) Staffel (4 × 7,5 km) RusslandRussland Russland
Alexei Kobelew
Wladimir Dratschow
Sergei Tarassow
Alexander Tropnikow
Weissrussland 1991Weißrussland Weißrussland
Wiktor Maigurow
Aleh Ryschankou
Aljaksandr Papou
Wadsim Saschuryn
ItalienItalien Italien
Patrick Favre
Wilfried Pallhuber
Pieralberto Carrara
Andreas Zingerle
17. März 1994 (Do.) Einzel (20 km) ItalienItalien Hubert Leitgeb Weissrussland 1991Weißrussland Wadsim Saschuryn NorwegenNorwegen Jon Åge Tyldum
19. März 1994 (Sa.) Sprint (10 km) NorwegenNorwegen Sylfest Glimsdal Weissrussland 1991Weißrussland Wiktor Maigurow FrankreichFrankreich Patrice Bailly-Salins
20. März 1994 (So.) Team (20 km) (WM) ItalienItalien Italien
Pieralberto Carrara
Hubert Leitgeb
Andreas Zingerle
Wilfried Pallhuber
RusslandRussland Russland
Wladimir Dratschow
Alexei Kobelew
Waleri Kirijenko
Sergei Tarassow
DeutschlandDeutschland Deutschland
Jens Steinigen
Marco Morgenstern
Peter Sendel
Steffen Hoos

Weltcupstände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamtweltcup
Endstand nach 12 Rennen (Top 10)
Rang Name Punkte Siege
01 FrankreichFrankreich Patrice Bailly-Salins 193 3
02 DeutschlandDeutschland Sven Fischer 191 2
03 DeutschlandDeutschland Frank Luck 163 1
04 RusslandRussland Waleri Kirijenko 147 0
05 ItalienItalien Wilfried Pallhuber 142 1
06 DeutschlandDeutschland Ricco Groß 142 0
07 RusslandRussland Sergei Tarassow 141 1
08 Weissrussland 1991Weißrussland Wiktor Maigurow 137 1
09 ItalienItalien Andreas Zingerle 136 0
10 RusslandRussland Wladimir Dratschow 113 0
Einzelweltcup Sprintweltcup Staffelweltcup
Endstand nach 6 Rennen (Top 10) Endstand nach 6 Rennen (Top 10) Endstand nach 6 Rennen (Top 10)
Rang Name Punkte Siege
01 FrankreichFrankreich Patrice Bailly-Salins 96 2
02 DeutschlandDeutschland Sven Fischer 93 1
03 DeutschlandDeutschland Ricco Groß 88 0
04 RusslandRussland Waleri Kirijenko 86 0
05 DeutschlandDeutschland Frank Luck 85 0
06 ItalienItalien Andreas Zingerle 73 0
07 ItalienItalien Wilfried Pallhuber 72 1
08 FrankreichFrankreich Hervé Flandin 69 0
09 RusslandRussland Sergei Tarassow 67 1
10 Weissrussland 1991Weißrussland Wadsim Saschuryn 59 0
Rang Name Punkte Siege
01 DeutschlandDeutschland Sven Fischer 98 1
02 FrankreichFrankreich Patrice Bailly-Salins 97 1
03 Weissrussland 1991Weißrussland Wiktor Maigurow 87 1
04 RusslandRussland Wladimir Dratschow 84 0
05 DeutschlandDeutschland Frank Luck 78 1
06 RusslandRussland Sergei Tarassow 74 0
07 ItalienItalien Wilfried Pallhuber 70 0
08 NorwegenNorwegen Sylfest Glimsdal 65 1
09 ItalienItalien Andreas Zingerle 63 0
10 RusslandRussland Waleri Kirijenko 61 0
Rang Land Punkte Siege
01 DeutschlandDeutschland Deutschland 106 1
02 FrankreichFrankreich Frankreich 106 1
03 ItalienItalien Italien 104 1
04 RusslandRussland Russland 102 2
05 Weissrussland 1991Weißrussland Weißrussland 99 1
06 NorwegenNorwegen Norwegen 81 0
07 SchwedenSchweden Schweden 77 0
08 OsterreichÖsterreich Österreich 77 0
09 SlowenienSlowenien Slowenien 71 0
10 EstlandEstland Estland 67 0
Nationenwertung
Endstand nach 18 Rennen (Top 10)
Rang Land Punkte Siege
01 DeutschlandDeutschland Deutschland 3737 4
02 RusslandRussland Russland 3681 3
03 ItalienItalien Italien 3643 4
04 Weissrussland 1991Weißrussland Weißrussland 3528 2
05 FrankreichFrankreich Frankreich 3513 4
06 NorwegenNorwegen Norwegen 3395 1
07 TschechienTschechien Tschechien 3240 0
08 OsterreichÖsterreich Österreich 3114 0
09 SlowenienSlowenien Slowenien 2611 0
10 SchwedenSchweden Schweden 2218 0

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Name Punkte
01 FrankreichFrankreich Patrice Bailly-Salins 193
02 DeutschlandDeutschland Sven Fischer 191
03 DeutschlandDeutschland Frank Luck 163
04 RusslandRussland Waleri Kirijenko 147
05 ItalienItalien Wilfried Pallhuber 142
06 DeutschlandDeutschland Ricco Groß 142
07 RusslandRussland Sergei Tarassow 141
08 Weissrussland 1991Weißrussland Wiktor Maigurow 137
09 ItalienItalien Andreas Zingerle 136
10 RusslandRussland Wladimir Dratschow 113
11 FrankreichFrankreich Hervé Flandin 110
12 Weissrussland 1991Weißrussland Wadsim Saschuryn 106
13 NorwegenNorwegen Sylfest Glimsdal 100
14 TschechienTschechien Jiří Holubec 87
15 TschechienTschechien Petr Garabík 84
16 OsterreichÖsterreich Ludwig Gredler 82
17 ItalienItalien Pieralberto Carrara 80
18 ItalienItalien Patrick Favre 71
19 ItalienItalien Hubert Leitgeb 69
20 DeutschlandDeutschland Mark Kirchner 68
21 Weissrussland 1991Weißrussland Aljaksandr Papou 68
22 FinnlandFinnland Vesa Hietalahti 67
23 TschechienTschechien Ivan Masařík 64
24 ItalienItalien Johann Passler 63
25 Weissrussland 1991Weißrussland Aleh Ryschankou 61
26 DeutschlandDeutschland Jens Steinigen 60
27 NorwegenNorwegen Jon Åge Tyldum 57
28 NorwegenNorwegen Ole Einar Bjørndalen 57
29 OsterreichÖsterreich Alfred Eder 56
30 DeutschlandDeutschland Peter Sendel 55
Rang Name Punkte
31 RusslandRussland Sergei Tschepikow 54
32 NorwegenNorwegen Halvard Hanevold 50
33 RusslandRussland Wladimir Psarew 49
34 DeutschlandDeutschland Marco Morgenstern 41
35 OsterreichÖsterreich Wolfgang Perner 39
36 FrankreichFrankreich Lionel Laurent 37
37 OsterreichÖsterreich Franz Schuler 36
38 RusslandRussland Waleri Medwedzew 32
39 Weissrussland 1991Weißrussland Igor Chochrjakow 29
40 FrankreichFrankreich Xavier Blond 27
41 RusslandRussland Alexei Kobelew 27
42 ItalienItalien Elmar Mutschlechner 25
43 PolenPolen Tomasz Sikora 24
44 FinnlandFinnland Harri Eloranta 24
45 DeutschlandDeutschland Steffen Hoos 22
46 SlowenienSlowenien Janez Ožbolt 22
47 FrankreichFrankreich Stéphane Bouthiaux 22
48 Weissrussland 1991Weißrussland Gennadi Karpinkin 20
49 KasachstanKasachstan Dmitri Pantow 20
50 NorwegenNorwegen Ivar Ulekleiv 20
51 FrankreichFrankreich Thierry Dusserre 19
52 SlowenienSlowenien Matjaž Poklukar 19
53 ItalienItalien Edmund Zitturi 18
54 UkraineUkraine Roman Swonkow 18
55 SchwedenSchweden Mikael Löfgren 15
56 KanadaKanada Steve Cyr 15
57 Weissrussland 1991Weißrussland Jauhen Redskin 15
58 SlowenienSlowenien Jure Velepec 14
59 NorwegenNorwegen Frode Andresen 14
60 JapanJapan Misao Kodate 12
Rang Name Punkte
61 FrankreichFrankreich Franck Perrot 10
62 OsterreichÖsterreich Martin Pfurtscheller 10
63 KasachstanKasachstan Waleri Iwanow 10
64 Weissrussland 1991Weißrussland Pjotr Iwaschka 10
65 SchwedenSchweden Anders Mannelquist 9
66 TschechienTschechien Martin Rypl 9
67 EstlandEstland Kalju Ojaste 8
68 FinnlandFinnland Jaakko Niemi 7
69 PolenPolen Wiesław Ziemianin 6
70 SchwedenSchweden Fredrik Kuoppa 6
71 UkraineUkraine Taras Dolnyj 4
72 TschechienTschechien Tomáš Kos 3
73 OsterreichÖsterreich Reinhard Neuner 3
74 SlowenienSlowenien Bostjan Lekan 2
75 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Jarackie 2
76 OsterreichÖsterreich Hannes Obererlacher 2
77 FrankreichFrankreich Thierry Gerbier 1
78 RusslandRussland Pawel Muslimow 1
79 SlowakeiSlowakei Pavel Kotraba 1

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Resultate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Weltcup in OsterreichÖsterreich Bad Gastein, 9. Dezember 1993 – 12. Dezember 1993
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
9. Dezember 1993 (Do.) Einzel (15 km) ItalienItalien Nathalie Santer UkraineUkraine Nadija Bjelowa DeutschlandDeutschland Simone Greiner-Petter-Memm
11. Dezember 1993 (Sa.) Sprint (7,5 km) ItalienItalien Nathalie Santer NorwegenNorwegen Hildegunn Fossen NorwegenNorwegen Gunn Margit Andreassen
12. Dezember 1993 (So.) Staffel (4 × 7,5 km) NorwegenNorwegen Norwegen
Elin Kristiansen
Annette Sikveland
Gunn Margit Andreassen
Hildegunn Fossen
TschechienTschechien Tschechien
Jana Kulhavá
Jiřina Pelcová
Iveta Knížková
Eva Háková
FrankreichFrankreich Frankreich
Delphyne Heymann
Emmanuelle Claret
Véronique Claudel
Anne Briand
2. Weltcup auf der SlowenienSlowenien Pokljuka, 16. Dezember 1993 – 19. Dezember 1993
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
16. Dezember 1993 (Do.) Einzel (15 km) FrankreichFrankreich Anne Briand RusslandRussland Natalja Snytina ItalienItalien Nathalie Santer
18. Dezember 1993 (Sa.) Sprint (7,5 km) NorwegenNorwegen Elin Kristiansen NorwegenNorwegen Anne Elvebakk ItalienItalien Nathalie Santer
19. Dezember 1993 (So.) Staffel (4 × 7,5 km) Weissrussland 1991Weißrussland Weißrussland
Iryna Kakujewa
Natallja Permjakawa
Natallja Ryschankowa
Swjatlana Paramyhina
NorwegenNorwegen Norwegen
Elin Kristiansen
Annette Sikveland
Anne Elvebakk
Hildegunn Fossen
FrankreichFrankreich Frankreich
Corinne Niogret
Véronique Claudel
Delphyne Heymann
Anne Briand
3. Weltcup in DeutschlandDeutschland Ruhpolding, 13. Januar 1994 – 16. Januar 1994
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
13. Januar 1994 (Do.) Einzel (15 km) FrankreichFrankreich Emmanuelle Claret Weissrussland 1991Weißrussland Swjatlana Paramyhina FrankreichFrankreich Corinne Niogret
15. Januar 1994 (Sa.) Sprint (7,5 km) Weissrussland 1991Weißrussland Swjatlana Paramyhina ItalienItalien Nathalie Santer RusslandRussland Nadeschda Talanowa
16. Januar 1994 (So.) Staffel (4 × 7,5 km) FrankreichFrankreich Frankreich
Corinne Niogret
Véronique Claudel
Delphyne Heymann
Anne Briand
DeutschlandDeutschland Deutschland
Uschi Disl
Simone Greiner-Petter-Memm
Antje Harvey
Petra Schaaf
RusslandRussland Russland
Olga Simuschina
Anfissa Reszowa
Natalja Snytina
Luisa Noskowa
4. Weltcup in ItalienItalien Antholz, 20. Januar 1994 – 23. Januar 1994
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
20. Januar 1994 (Do.) Einzel (15 km) FrankreichFrankreich Anne Briand RusslandRussland Ljubow Beljakowa DeutschlandDeutschland Uschi Disl
22. Januar 1994 (Sa.) Sprint (7,5 km) Weissrussland 1991Weißrussland Swjatlana Paramyhina DeutschlandDeutschland Antje Harvey RusslandRussland Olga Simuschina
23. Januar 1994 (So.) Staffel (4 × 7,5 km) DeutschlandDeutschland Deutschland
Uschi Disl
Petra Schaaf
Simone Greiner-Petter-Memm
Antje Harvey
NorwegenNorwegen Norwegen
Ann-Elen Skjelbreid
Annette Sikveland
Anne Elvebakk
Hildegunn Fossen
FrankreichFrankreich Frankreich
Corinne Niogret
Véronique Claudel
Delphyne Heymann
Anne Briand
5. Weltcup in KanadaKanada Hinton, 10. März 1994 – 13. März 1994
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
10. März 1994 (Do.) Einzel (15 km) Weissrussland 1991Weißrussland Swjatlana Paramyhina FrankreichFrankreich Véronique Claudel FrankreichFrankreich Anne Briand
12. März 1994 (Sa.) Sprint (7,5 km) Weissrussland 1991Weißrussland Swjatlana Paramyhina FrankreichFrankreich Véronique Claudel DeutschlandDeutschland Uschi Disl
13. März 1994 (So.) Staffel (4 × 7,5 km) DeutschlandDeutschland Deutschland
Uschi Disl
Petra Schaaf
Simone Greiner-Petter-Memm
Antje Harvey
FrankreichFrankreich Frankreich
Nathalie Beausire
Véronique Claudel
Emmanuelle Claret
Anne Briand
NorwegenNorwegen Norwegen
Ann-Elen Skjelbreid
Åse Idland
Anne Elvebakk
Annette Sikveland
6. Weltcup in KanadaKanada Canmore, 17. März 1994 – 20. März 1994
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
15. März 1994 (Di.) Team (7,5 km) (WM) Weissrussland 1991Weißrussland Weißrussland
Natallja Permjakawa
Natallja Ryschankowa
Iryna Kakujewa
Swjatlana Paramyhina
NorwegenNorwegen Norwegen
Ann-Elen Skjelbreid
Åse Idland
Annette Sikveland
Hildegunn Fossen
FrankreichFrankreich Frankreich
Emmanuelle Claret
Nathalie Beausire
Corinne Niogret
Véronique Claudel
17. März 1994 (Do.) Einzel (15 km) DeutschlandDeutschland Uschi Disl KanadaKanada Myriam Bédard ItalienItalien Nathalie Santer
19. März 1994 (Sa.) Sprint (7,5 km) RusslandRussland Nadeschda Talanowa Weissrussland 1991Weißrussland Swjatlana Paramyhina ItalienItalien Nathalie Santer
20. März 1994 (So.) Staffel(4 × 7,5 km) DeutschlandDeutschland Deutschland
Uschi Disl
Petra Schaaf
Simone Greiner-Petter-Memm
Antje Harvey
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Beth Coats
Joan Miller Smith
Laurie Tavares
Ntala Skinner
NorwegenNorwegen Norwegen
Ann-Elen Skjelbreid
Åse Idland
Hildegunn Mikkelsplass
Annette Sikveland

Weltcupstände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamtweltcup
Endstand nach 12 Rennen (Top 10)
Rang Name Punkte Siege
01 Weissrussland 1991Weißrussland Swjatlana Paramyhina 215 4
02 ItalienItalien Nathalie Santer 204 2
03 FrankreichFrankreich Anne Briand 173 2
04 DeutschlandDeutschland Uschi Disl 167 1
05 RusslandRussland Nadeschda Talanowa 138 1
06 DeutschlandDeutschland Simone Greiner-Petter-Memm 136 0
07 KanadaKanada Myriam Bédard 134 0
08 FrankreichFrankreich Véronique Claudel 127 0
09 NorwegenNorwegen Hildegunn Fossen 121 0
10 DeutschlandDeutschland Petra Schaaf 119 0
Einzelweltcup Sprintweltcup Staffelweltcup
Endstand nach 6 Rennen (Top 10) Endstand nach 6 Rennen (Top 10) Endstand nach 6 Rennen (Top 10)
Rang Name Punkte Siege
01 ItalienItalien Nathalie Santer 100 1
02 Weissrussland 1991Weißrussland Swjatlana Paramyhina 99 1
03 FrankreichFrankreich Anne Briand 97 2
04 DeutschlandDeutschland Uschi Disl 88 1
05 DeutschlandDeutschland Simone Greiner-Petter-Memm 80 0
06 DeutschlandDeutschland Petra Schaaf 80 0
07 FrankreichFrankreich Emmanuelle Claret 65 1
08 KanadaKanada Myriam Bédard 61 0
09 RusslandRussland Nadeschda Talanowa 56 0
10 FrankreichFrankreich Véronique Claudel 54 0
Rang Name Punkte Siege
01 Weissrussland 1991Weißrussland Swjatlana Paramyhina 116 3
02 ItalienItalien Nathalie Santer 104 1
03 RusslandRussland Nadeschda Talanowa 82 1
04 DeutschlandDeutschland Uschi Disl 79 0
05 FrankreichFrankreich Anne Briand 76 0
06 DeutschlandDeutschland Antje Harvey 73 0
07 FrankreichFrankreich Véronique Claudel 73 0
08 KanadaKanada Myriam Bédard 73 0
09 NorwegenNorwegen Hildegunn Fossen 68 0
10 DeutschlandDeutschland Simone Greiner-Petter-Memm 56 0
Rang Land Punkte Siege
01 DeutschlandDeutschland Deutschland 116 3
02 NorwegenNorwegen Norwegen 106 1
03 FrankreichFrankreich Frankreich 104 1
04 RusslandRussland Russland 87 0
05 TschechienTschechien Tschechien 85 0
06 Weissrussland 1991Weißrussland Weißrussland 82 1
07 KanadaKanada Kanada 74 0
08 SchwedenSchweden Schweden 65 0
09 BulgarienBulgarien Bulgarien 63 0
10 FinnlandFinnland Finnland 61 0
Nationenwertung
Endstand nach 18 Rennen (Top 10)
Rang Land Punkte Siege
01 DeutschlandDeutschland Deutschland 3658 4
02 FrankreichFrankreich Frankreich 3640 4
03 RusslandRussland Russland 3605 1
04 NorwegenNorwegen Norwegen 3579 2
05 TschechienTschechien Tschechien 3244 0
06 Weissrussland 1991Weißrussland Weißrussland 3092 5
07 KanadaKanada Kanada 3036 0
08 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2938 0
09 UkraineUkraine Ukraine 2663 0
10 BulgarienBulgarien Bulgarien 2460 0

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse Athletinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Biathlet Bad Gastein Pokljuka Ruhpolding Antholz Hinton Canmore Punk­te
Ez Sp Ez Sp Ez Sp Ez Sp Ez Sp Ez Sp
01 Weissrussland 1991Weißrussland Swjatlana Paramyhina 014 005 005 007 002 001 034 001 001 001 004 002 215
02 ItalienItalien Nathalie Santer 001 001 003 003 006 002 004 007 014 008 003 003 204
03 FrankreichFrankreich Anne Briand 022 006 001 004 014 014 001 004 003 014 013 024 173
04 DeutschlandDeutschland Uschi Disl 023 016 009 038 012 004 003 010 009 003 001 009 167
05 RusslandRussland Nadeschda Talanowa 010 044 006 020 051 003 067 047 007 004 025 001 138
06 DeutschlandDeutschland Simone Greiner-Petter-M. 003 007 011 009 009 021 014 083 005 023 008 011 136
07 KanadaKanada Myriam Bédard 017 032 021 006 005 005 013 002 007 134
08 FrankreichFrankreich Véronique Claudel 005 011 024 010 022 018 042 016 002 002 023 010 127
09 NorwegenNorwegen Hildegunn Fossen 017 002 004 006 019 028 020 011 010 031 032 121
10 DeutschlandDeutschland Petra Schaaf 007 020 005 026 068 006 007 006 012 119
11 FrankreichFrankreich Emmanuelle Claret 041 015 044 046 001 017 052 026 008 006 009 014 117
12 DeutschlandDeutschland Antje Harvey 004 007 026 002 004 005 029 019 117
13 NorwegenNorwegen Elin Kristiansen 004 022 012 001 024 015 83
14 RusslandRussland Ljubow Beljakowa 057 019 014 008 027 002 012 77
15 FrankreichFrankreich Corinne Niogret 051 047 003 032 017 008 022 018 015 025 75
16 UkraineUkraine Nadija Bjelowa 002 014 008 031 028 020 047 014 74
17 NorwegenNorwegen Annette Sikveland 009 017 026 030 067 029 028 018 017 012 013 70
18 RusslandRussland Jelena Belowa 053 025 018 020 025 048 075 045 012 016 018 005 69
19 NorwegenNorwegen Åse Idland 018 048 041 013 013 011 033 008 67
20 Weissrussland 1991Weißrussland Iryna Kakujewa 052 012 016 017 013 067 030 007 035 65
21 RusslandRussland Natalja Snytina 026 013 002 065 011 031 022 021 63
22 NorwegenNorwegen Anne Elvebakk 013 041 046 002 016 023 033 015 029 63
23 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Joan Miller Smith 042 027 094 024 010 024 005 004 63
24 TschechienTschechien Jiřina Pelcová 055 004 010 022 007 039 069 036 61
25 TschechienTschechien Eva Háková 027 032 022 016 020 080 008 035 019 021 011 026 61
26 RusslandRussland Olga Simuschina 031 005 013 003 58
27 RusslandRussland Luisa Noskowa 017 009 013 020 022 030 49
28 FrankreichFrankreich Nathalie Beausire 044 039 071 043 060 058 053 015 009 030 006 48
29 NorwegenNorwegen Ann-Elen Skjelbreid 076 013 038 024 019 014 016 44
30 SlowakeiSlowakei Martina Jašicová 011 023 021 057 053 044 006 051 43
31 RusslandRussland Swetlana Panjutina 008 021 007 058 42
32 UkraineUkraine Olena Petrowa 045 008 024 021 009 42
33 Weissrussland 1991Weißrussland Natallja Permjakawa 031 071 049 060 010 016 095 016 020 42
34 FrankreichFrankreich Delphyne Heymann-Burlet 012 027 013 015 089 033 022 055 42
35 TschechienTschechien Iveta Knížková 006 043 020 066 078 019 025 019 41
36 UkraineUkraine Marina Skolota 037 052 064 008 077 006 38
37 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Beth Coats 018 054 049 029 021 020 010 027 35
38 BulgarienBulgarien Ekaterina Dafowska 015 045 075 005 041 092 070 037 32
39 SlowenienSlowenien Andreja Grašič 024 042 092 073 052 022 043 025 027 012 028 015 32
40 UkraineUkraine Olena Subrylowa 050 026 026 010 011 058 31
41 TschechienTschechien Irena Česneková 035 023 015 028 012 048 28
42 TschechienTschechien Gabriela Lehká 073 028 029 092 038 011 015 082 26
43 EstlandEstland Krista Lepik 063 009 066 018 25
44 NorwegenNorwegen Gunn Margit Andreassen 064 003 056 044 060 065 24
45 FinnlandFinnland Tuija Vuoksiala 066 094 019 040 038 011 22
46 RusslandRussland Galina Kuklewa 039 008 023 063 21
47 KanadaKanada Lise Meloche 067 031 034 046 046 040 060 016 030 019 023 20
48 LettlandLettland Ieva Cederštrēma 033 031 007 032 19
49 BulgarienBulgarien Nadeschda Alexiewa 021 097 039 012 050 090 033 078 19
50 FinnlandFinnland Tuija Sikiö 016 018 060 055 027 068 18
51 KanadaKanada Yvonne Visser 085 046 085 108 090 093 017 031 017 031 18
52 RusslandRussland Swetlana Petschorskaja 029 009 17
53 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Laurie Tavares 093 068 018 052 027 021 022 17
54 TschechienTschechien Jana Kulhavá 028 010 058 098 030 049 16
55 RusslandRussland Anfissa Reszowa 057 010 039 16
56 SlowakeiSlowakei Soňa Mihoková 034 054 062 011 068 064 036 057 15
57 Weissrussland 1991Weißrussland Natallja Ryschankowa 047 079 059 014 023 036 035 15
58 DeutschlandDeutschland Sylvia Kaden 049 057 054 088 074 012 066 080 14
59 BulgarienBulgarien Iwa Schkodrewa 040 059 061 019 039 042 024 021 14
60 AustralienAustralien Kerryn Rim 080 089 033 074 030 047 032 015 11
61 RusslandRussland Irina Mileschina 015 043 039 074 11
62 RumänienRumänien Adina Țuțulan-Șotropa 087 070 078 042 016 081 10
63 FinnlandFinnland Mari Lampinen 029 025 029 028 017 10
64 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ntala Skinner 088 041 084 027 017 9
65 Weissrussland 1991Weißrussland Ljudmila Arlouskaja 019 072 079 024 100 052 059 054 9
66 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gillian Sharp 029 029 034 018 8
67 DeutschlandDeutschland Petra Weschollek 062 030 043 036 035 045 061 018 8
68 BulgarienBulgarien Marija Manolowa 029 084 034 059 036 070 019 061 7
69 EstlandEstland Kairi Paasuke 025 036 020 037 7
70 SlowakeiSlowakei Anna Murínová 025 078 072 039 087 051 020 090 7
71 DeutschlandDeutschland Martina Zellner 071 025 078 071 023 025 024 038 7
72 TschechienTschechien Petra Nosková 020 076 053 097 061 053 6
73 UkraineUkraine Walentyna Zerbe-Nessina 040 041 054 022 4
74 UkraineUkraine Iryna Merkuschina 038 047 057 055 031 023 3
75 NorwegenNorwegen Signe Trosten 042 036 037 023 3
76 China VolksrepublikVolksrepublik China Wang Jinping 074 093 036 078 072 094 023 046 3
77 KanadaKanada Jane Isakson 059 060 069 025 054 100 082 079 033 041 1
Legende
1 2 3 Podest-Platzierungen
4–10 übrige Top-10 Platzierungen
11–25 Rennen innerhalb der Punkteränge beendet
ab 26 Rennen außerhalb der Punkteränge beendet
LAP Lapped / Überrundet und damit ausgeschieden
DNF Did not finish / Rennen begonnen aber nicht beendet
DNS Did not start / Gemeldet, aber nicht zum Rennen angetreten

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]