Breidenbruch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Breidenbuch
Stadt Wiehl
Koordinaten: 50° 58′ 26″ N, 7° 32′ 25″ O
Höhe: 250 m ü. NN
Postleitzahl: 51674
Vorwahl: 02262
Breidenbuch (Wiehl)
Breidenbuch

Lage von Breidenbuch in Wiehl

Die letzte Mannschaft der Grube Siegfried im Jahr 1900
Die letzte Mannschaft der Grube Siegfried im Jahr 1900

Breidenbruch ist eine Ortschaft der Stadt Wiehl im Oberbergischen Kreis im Regierungsbezirk Köln in Nordrhein-Westfalen. Der Ort liegt in Luftlinie rund 5 km nördlich vom Stadtzentrum von Wiehl entfernt nahe bei Bomig.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In den Futterhaferlisten von 1571 und 1580 ist ein Hofbesitzer In dem Breidenbroch aufgeführt. Ob der Hof schon zuvor besiedelt war, ist nicht belegt.
  • In der A. Mercator-Karte von 1575 wird Im breiden Broich verzeichnet mit der Anmerkung: etliche hueff bey einander ligend.
  • Ein Rodungsgehöft in geschützter Quellmuldenlage. Orte mit ~bruch sind im 14. oder 15. Jahrhundert entstanden; die Endung weist auf ein feuchtes, sumpfiges Gelände hin.
  • In der Umgebung früher Abbau von Eisenstein. Letzte Abbau- und Aufschließungsarbeiten auf der zum Halstenbachtal hin gelegenen Bleierzgrube Siegfried wurden um 1900 wegen Unergiebigkeit eingestellt.
  • Offiziell ist Breidenbruch seit 1969 nicht mehr selbständiger Ortsname, sondern in Bomig aufgegangen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Göring: Breidenbruch. Beitrag zur Geschichte eines Quellmuldendorfs und seiner Umgebung. 2004.
  • Alfred Nehls: Aller Reichtum lag in der Erde. Die Geschichte des Bergbaus im Oberbergischen Kreis. Gronenberg, Gummersbach 1993, ISBN 3-88265-180-6.