Börnhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Börnhausen
Stadt Wiehl
Koordinaten: 50° 56′ 42″ N, 7° 30′ 40″ O
Höhe: 245 m ü. NN
Einwohner: 213 (29. Sep. 2004)
Postleitzahl: 51674
Vorwahl: 02262
Börnhausen (Wiehl)
Börnhausen

Lage von Börnhausen in Wiehl

Burg Börnhausen
Burg Börnhausen

Börnhausen ist eine von 51 Ortschaften der Stadt Wiehl im Oberbergischen Kreis im Regierungsbezirk Köln in Nordrhein-Westfalen.

Lage und Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt an der Landesstraße L 95 und ist rund 3 km westlich vom Stadtzentrum von Wiehl entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1395 erstmals urkundlich erwähnt wird die Adelsfamilie von und zu Börnhausen als Lehnsleute des Grafen von Sayn zu Homburg. Die Schreibweise der Erstnennung war Burnhusin. In der A.-Mercator-Karte von 1575 lautet der Name Burrenhausen. Die im 13. oder Anfang des 14. Jahrhunderts erbaute Burg Börnhausen wird heute als Wohngebäude genutzt.

Im Futterhaferzettel der Herrschaft Homburg von 1580 werden als abgabepflichtig in Bornhaussen ein Wittgensteinischer, drei Saynische und vier Bergische Untertanen gezählt.

Früher beutete man hier ergiebige Eisenerzfelder wie Gries Grube und Röttchen aus.

Freizeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kinderspielplatz mit Fußballfeld

Vereinswesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gemeinnütziger Verein Börnhausen/Wald e. V.
  • Johanniter-Kindertagesstätte

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dieter Dresbach, Fritz Licht: Börnhausen und seine Nachbarorte. Die Geschichte des Bechtales. Burgen – Dörfer und Gehöfte an einer uralten Höhen- und Fernstraße. Gronenberg, Wiehl-Bomig 2004, ISBN 3-88265-251-9.
  • Hans Joachim Söhn, Lothar Wirths: Futterhaferzettel. Einwohner und Feuerstätten in der Herrschaft Homburg im Jahre 1580 (= Materialien und Quellen zur oberbergischen Regionalgeschichte. H. 3). Galunder, Gummersbach 2003, ISBN 3-89909-012-8.