Hübender

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

50.9388888888897.5577777777778275Koordinaten: 50° 56′ 20″ N, 7° 33′ 28″ O

Hübender
Stadt Wiehl
Höhe: 275 m ü. NN
Einwohner: 325 (31. Dez. 2004)
Postleitzahl: 51674
Vorwahl: 02262
Karte

Lage von Hübender in Wiehl

Hübender im Oberbergischen Kreis ist eine von 51 Ortschaften der Stadt Wiehl im Regierungsbezirk Köln in Nordrhein-Westfalen (Deutschland).

Lage und Beschreibung[Bearbeiten]

Der Ort liegt zwischen den Orten Wiehl im Norden und Bierenbachtal im Süden und ist in Luftlinie rund 2 km südlich vom Stadtzentrum von Wiehl entfernt. Die benachbarte Ortschaft ist Pfaffenberg.

Geschichte[Bearbeiten]

1575 wurde der Ort das erste Mal urkundlich erwähnt in der Karte von A. Mercator.

Die Schreibweise der Erstnennung war Am Hoefener.

Gelegen an der Brüderstraße, einem uralten Höhenweg mit Zollstation in Hübender. (Die heutige Bezeichnung "Römerstraße" ist irreführend; denn für die Anwesenheit der Römer im Oberbergischen gibt es keine Anhaltspunkte).

Im Futterhaferzettel der Herrschaft Homburg von 1580 werden Uff dem Heuffender als abgabepflichtig 3 Wittgensteinische Untertanen gezählt.

Seit dem vorigen Jahrhundert hatte Hübender Bedeutung erlangt als "Sommerfrische" für Städter.

Freizeit[Bearbeiten]

Vereinswesen[Bearbeiten]

  • Ortsgemeinschaft Wiehl-Hübender

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans Joachim Söhn, Lothar Wirths: Futterhaferzettel. Einwohner und Feuerstätten in der Herrschaft Homburg im Jahre 1580 (= Materialien und Quellen zur oberbergischen Regionalgeschichte. H. 3). Galunder, Gummersbach 2003, ISBN 3-89909-012-8.