Briesnitz (statistischer Stadtteil)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Briesnitzmit Stetzsch, Kemnitz, Leutewitz und Altomsewitz
Wappen von Dresden
Briesnitz
mit Stetzsch, Kemnitz, Leutewitz und Altomsewitz

Statistischer Stadtteil Nr. 98 von Dresden
Landkreis Bautzen Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge Landkreis Meißen Äußere Neustadt (Antonstadt) Albertstadt Blasewitz Briesnitz Bühlau/Weißer Hirsch Coschütz/Gittersee Cossebaude/Mobschatz/Oberwartha Cotta Friedrichstadt Gönnsdorf/Pappritz Gompitz/Altfranken Gorbitz-Süd Gorbitz-Ost Gorbitz-Nord/Neuomsewitz Großzschachwitz Gruna Dresdner Heide Hellerau/Wilschdorf Hellerberge Hosterwitz/Pillnitz Innere Altstadt Innere Neustadt Johannstadt-Nord Johannstadt-Süd Kaditz Kleinpestitz/Mockritz Kleinzschachwitz Flughafen/Industriegebiet Klotzsche Klotzsche Langebrück/Schönborn Laubegast Leipziger Vorstadt Leuben Leubnitz-Neuostra Lockwitz Löbtau-Nord Löbtau-Süd Loschwitz/Wachwitz Mickten Naußlitz Niedersedlitz Pieschen-Nord/Trachenberge Pieschen-Süd Pirnaische Vorstadt Plauen Prohlis-Nord Prohlis-Süd Radeberger Vorstadt Räcknitz/Zschertnitz Reick Schönfeld/Schullwitz Seevorstadt-Ost/Großer Garten Seidnitz/Dobritz Strehlen Striesen-Ost Striesen-Süd Striesen-West Südvorstadt-West Südvorstadt-Ost Tolkewitz/Seidnitz-Nord Trachau Weixdorf Weißig Wilsdruffer Vorstadt/Seevorstadt-WestLage des statistischen Stadtteils Briesnitz in Dresden
Über dieses Bild
Koordinaten 51° 4′ 17″ N, 13° 40′ 15″ OKoordinaten: 51° 4′ 17″ N, 13° 40′ 15″ O.
Höhe 103–190 m ü. NN
Fläche 6,25 km²
Einwohner 10.876 (31. Dez. 2013)
Bevölkerungsdichte 1740 Einwohner/km²
Postleitzahl 01157
Vorwahl 0351
Website www.dresden.de
Ortsamtsbereich Cotta
Verkehrsanbindung
Autobahn A4
Bundesstraße B6
Straßenbahn 1, 12
Bus 80, 91, 92, 93, 94

Briesnitz mit Stetzsch, Kemnitz, Leutewitz und Altomsewitz ist ein statistischer Stadtteil im Dresdner Ortsamtsbereich Cotta. Er liegt nordwestlich des Stadtzentrums auf der linken beziehungsweise Altstädter Elbseite.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der statistische Stadtteil Briesnitz wird im Norden und Westen von Cossebaude/Mobschatz/Oberwartha begrenzt. Im Südwesten und Süden grenzen Gompitz/Altfranken sowie Gorbitz-Nord/Neuomsewitz und Gorbitz-Ost an. Östlicher Nachbar ist der statistische Stadtteil Cotta. Im Nordosten trennt die Elbe Briesnitz von Mickten und Kaditz ab.

Die Grenzen des Stadtteils werden neben der Elbe durch die bis 1997 beziehungsweise 1999 existierende westliche Stadtgrenze Dresdens sowie Abschnitte der Gompitzer, Lise-Meitner-, Steinbacher, Gottfried-Keller- und Warthaer Straße gebildet. Briesnitz liegt somit am westlichen Rand des Elbtalkessels hauptsächlich unterhalb und teils auch auf dem Anstieg zum Meißner Hochland.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum statistischen Stadtteil gehören die Gemarkungen Briesnitz, Leutewitz, Stetzsch und Kemnitz sowie der nördliche Teil der Gemarkung Omsewitz (Altomsewitz) mit Burgstädtel. Auch kleine Randgebiete der Gemarkung Cotta werden dazugezählt. Er gliedert sich in folgende sechs statistische Bezirke:

  • 981 Stetzsch
  • 982 Kemnitz
  • 983 Briesnitz-Nord
  • 984 Briesnitz-Süd
  • 985 Alt-Omsewitz
  • 986 Leutewitz

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Bereich des statistischen Stadtteils Briesnitz befindet sich die Elbbrücke der A4. An deren Kreuzung mit der B6 liegt die Anschlussstelle Dresden-Altstadt. Die B6, die hier Meißner Landstraße heißt, ist als Ein- und Ausfallstraße in Richtung Meißen die wichtigste Straße des Stadtteils. Von ihr zweigen außerdem die Merbitzer und Warthaer Straße als weitere Hauptstraßen nach Westen ab.

Im Süden des statistischen Stadtteils befindet sich die Straßenbahnendhaltestelle Leutewitz, an der die Linien 1 und 12 beginnen. Außerdem weist Briesnitz insgesamt 34 Bushaltestellen auf. Neben den Verbindungen der DVB wird es auch vom Regionalverkehr Dresden durchfahren. Im Stadtteilgebiet liegen ferner zwei Haltepunkte der Bahnstrecke Berlin–Dresden. Briesnitz ist somit insgesamt gut an den ÖPNV angeschlossen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]