Christoph Murnau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christoph Murnau
D-HEMS

Christoph Murnau (noch D-HLIR) am Landeplatz der Garmisch-Partenkirchener Bergwacht, Februar 2015
Christoph Murnau (noch D-HLIR) am Landeplatz der Garmisch-Partenkirchener Bergwacht, Februar 2015

Luftrettungszentrum Daten
Betreiber: ADAC Luftrettung gGmbH
Hubschraubertyp: Airbus Helicopters H145
Ehemalige LFZ*: bis 1998: Bell 222
bis März 2014: MBB/Kawasaki BK 117
Inbetriebnahme: 20. Oktober 1994
Standort: Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau
Einsatzbereitschaft: 7 Uhr bis Sonnenuntergang
Besonderheiten: Dual Use Hubschrauber, Seilwinde
Koordinaten: 47° 40′ 19,7″ N, 11° 12′ 55,8″ OKoordinaten: 47° 40′ 19,7″ N, 11° 12′ 55,8″ O
Höhe: 688 m ü. NHN ft
Besatzung
Pilot: ADAC Luftrettung
Arzt: Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau
HEMS Technical Crew Member: Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau
*LFZ = Luftfahrzeuge

Christoph Murnau ist ein an der Unfallklinik Murnau stationierter Rettungs- und Intensivtransporthubschrauber (sog. „Dual-Use“-Hubschrauber) des ADAC, der sowohl für Primäreinsätze als auch für Sekundäreinsätze (Verlegungen) eingesetzt wird.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Luftrettungszentrum (LRZ) startete am 20. Oktober 1994 mit der Firma HSM (Heliservice, Egelsbach) mit einer Bell 222 einen 24-Stunden-Flugdienst für Intensivtransporte an der Unfallklinik Murnau. Der Hubschrauber flog unter der Funkkennung "Rettung Frankfurt 89/1"; später erfolgte eine Umbenennung in "Rettung Murnau 89/1". Ab 1998 wurde in Zusammenarbeit mit dem ADAC eine MBB/Kawasaki BK 117 als Rettungs- und Intensivtransporthubschrauber durch die HSM eingesetzt. Ein Jahr später übernahm der ADAC das LRZ gänzlich. Die Einsatzzeiten änderten sich auf 7 Uhr bis zum Sonnenuntergang. Der Funkrufname lautete seitdem "ITH Murnau".

Im Dezember 2000 war der seit der Inbetriebnahme eingesetzte provisorische Zelthangar durch einen Neuen ersetzt, im November 2003 erhielt der Hubschrauber auch einen neuen Landeplatz. Im Mai 2002 wurde eine offizielle Namensänderung vorgenommen. Der ITH Murnau hieß nun Christoph Murnau.

Im März 2014 wurde die bis dato eingesetzte BK-117 C1 durch eine neue BK-117 D 2 (auch als H 145 vertrieben) mit Rettungswinde ersetzt. Neben höheren Leistungsreserven sticht vor allem die doppelt so schnell ab- und einlaufende Rettungswinde hervor.

Rettungszentrum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Luftrettungszentrum (LRZ) befindet sich an der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Murnau, die auch die komplette medizinische Besatzung stellt. Im Jahr 2014 wurden 1298 Einsätze geflogen. Mit seiner seit 2008 installierten Rettungswinde wird der Hubschrauber auch für Bergrettungen eingesetzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Christoph Murnau (air ambulance) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien