Christoph 54

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christoph 54
D-HIMB

Christoph 54
Christoph 54
vor der Basis der DRF

Luftrettungszentrum Daten
Betreiber: DRF Luftrettung
Träger: DRF Luftrettung
Hubschraubertyp: MBB/Kawasaki BK 117
Standort: Flugplatz Freiburg, EDTF
Einsatzbereitschaft: 8 Uhr bis Sonnenuntergang
Koordinaten: 48° 1′ 22,1″ N, 7° 49′ 57″ OKoordinaten: 48° 1′ 22,1″ N, 7° 49′ 57″ O
Höhe: 800 ft
Besatzung
Pilot: DRF Luftrettung
Arzt: Universitätsklinikum Freiburg / St. Josefskrankenhaus Freiburg
Rettungsassistent: DRF Luftrettung und Rettungsdienste aus der Region

Christoph 54 ist das Rufzeichen für einen Rettungshubschrauber der DRF Luftrettung, der am Flugplatz Freiburg in der Nähe des Universitätsklinikums Freiburg stationiert ist und die Region Freiburg abdeckt. Er ist außerdem als Intensivtransporthubschrauber für das Land Baden-Württemberg im Einsatz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Gründung der Station am 10. März 1993 ist ein Rettungshubschrauber am Flugplatz Freiburg stationiert. Zunächst startete er in der Nähe des Towergebäudes zu seinen Einsätzen. Im Januar 2002 wurde der Hangar für den Rettungshubschrauber fertiggestellt und dieser bekam einen eigenen Landeplatz. Das Gebäude wurde 2008 renoviert. Geflogen werden die Einsätze mit einer MBB/Kawasaki BK 117. Bis 2002 war das Rufzeichen „Flugwacht Freiburg 71“. Bereits im Jahre 2005 absolvierte Christoph 54 seinen zehntausendsten Einsatz.

Am 5. Januar 2009 wurde der Rettungshubschrauber von einem LKW, der gerade einparken wollte, erfasst. Der Hubschrauber landete zuvor anlässlich eines Notrufes. Die Maschine wurde bei der Kollision leicht beschädigt.

Im Sommer 2013 feierte die Station der DRF Luftrettung in Freiburg ihr 20-jähriges Jubiläum auf dem Freiburger Flugplatz. Während die Einsatzmaschine immer wieder zu Notfalleinsätzen startete, konnten interessierte Besucher einen zweiten Hubschrauber des gleichen Typs besichtigen. Es waren außerdem mehrere Rettungsorganisationen vor Ort, deren Fahrzeuge ebenfalls begutachtet werden konnten.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu seinen Aufgaben gehören sowohl Notfalleinsätze (Verkehrsunfälle, internistische Notfälle, Stürze etc.) als auch Verlegungsflüge von Klinik zu Klinik. Im Sommer müssen häufig verunglückte Wanderer und Motorradfahrer und im Winter verletzte Skifahrer gerettet werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]