Christoph 45

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christoph 45
D-HRTE

Christoph 45
Christoph 45

Luftrettungszentrum Daten
Betreiber: DRF Luftrettung, Filderstadt
Träger: DRF
Hubschraubertyp: Airbus Helicopters H 135
Ehemalige LFZ*: bis 2009: MBB Bo 105
bis 2018: Eurocopter EC135
Inbetriebnahme: 20. Oktober 1980
Standort: Klinikum Friedrichshafen,
Röntgenstraße 2,
88048 Friedrichshafen
Einsatzbereitschaft: 7:00 Uhr bis Sonnenuntergang
Besonderheiten: Südlichster Standort der DRF
Koordinaten: 47° 40′ 22,2″ N, 9° 25′ 42,8″ OKoordinaten: 47° 40′ 22,2″ N, 9° 25′ 42,8″ O
Besatzung
Pilot: DRF Luftrettung, Filderstadt
Arzt: Klinikum Friedrichshafen
HEMS Technical Crew Member: DRF Luftrettung, Filderstadt
*LFZ = Luftfahrzeuge

Christoph 45 ist ein Rettungshubschrauber der Deutschen Rettungsflugwacht, der im baden-württembergischen Friedrichshafen stationiert ist.
Der Standort ist seit Oktober 1980 in Betrieb und befindet sich beim Klinikum Friedrichshafen, am nordwestlichen Stadtrand. Er stellt den südlichsten Standort der Deutschen Rettungsflugwacht dar.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Dienst genommen wurde der erste Hubschrauber am 20. Oktober 1980. Bis April 2009 war eine Bo 105 im Einsatz.[1] Bis April 2008 hatte der Hubschrauber 21.000 Einsätze geflogen.[2] Die Bo 105 wurde von einem Eurocopter EC 135 abgelöst.[3] Seit Mai 2018 befindet sich eine EC135 T3H (H135) im Einsatz.

Team[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Besatzung des Eurocopter EC 135 besteht aus einem Piloten, einem Notarzt und einem Luftrettungsassistent. Am Standort sind drei Piloten und Rettungsassistenten der Deutschen Rettungsflugwacht beschäftigt. Zudem stehen 23 Notärzte zur Verfügung, die größtenteils vom Klinikum Friedrichshafen gestellt werden. Bei Bedarf kann ein Rettungsschwimmer an Bord genommen werden.

Einsatzgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Einsatzraum des Christoph 45 umfasst im Uhrzeigersinn die Landkreise Bodenseekreis, Konstanz, Tuttlingen, Schwarzwald-Baar-Kreis, Sigmaringen, Ravensburg, Biberach, Günzburg und Kempten (Allgäu), deren Rettungsleitstellen den Hubschrauber anfordern. Auch in Österreich im Bereich des Leitstellenbereichs Vorarlberg kommt der Hubschrauber zum Einsatz.

Einsatzarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben Notfallrettungseinsätzen fliegt der Christoph 45 Verlegungsflüge. Durch die Nähe zu den Alpen und dem Bodensee ergeben sich besondere Einsatzarten. In Zusammenarbeit mit den Organisationen der Wasserrettung werden in Not geratene Personen im Bereich des großen Gewässers gesucht und gerettet. Neben dem Rettungsschwimmer führt Christoph 45 in diesem Fall ein Rettungsfloß mit. Mensch und Floß können direkt über der Wasseroberfläche abgesetzt werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Christoph 45 (air ambulance) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christoph 45 | rth.info – Faszination Luftrettung | Rettungshubschrauber online
  2. 21.000 Einsatz für „Christoph 45“. (Nicht mehr online verfügbar.) rettungsdienst.de, 2008, ehemals im Original; abgerufen am 17. Mai 2009.@1@2Vorlage:Toter Link/www.rettungsdienst.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  3. Kerstin Mommsen: Unterwegs mit „Christoph 45“: Ein Tag mit den Lebensrettern aus der Luft. Südkurier, 9. März 2013, abgerufen am 5. Mai 2015.