Croissy-sur-Seine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Croissy-sur-Seine
Wappen von Croissy-sur-Seine
Croissy-sur-Seine (Frankreich)
Croissy-sur-Seine
Region Île-de-France
Département Yvelines
Arrondissement Saint-Germain-en-Laye
Kanton Chatou
Gemeindeverband Saint-Germain Boucles de Seine
Koordinaten 48° 53′ N, 2° 9′ OKoordinaten: 48° 53′ N, 2° 9′ O
Höhe 19–34 m
Fläche 3,44 km2
Einwohner 9.936 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 2.888 Einw./km2
Postleitzahl 78290
INSEE-Code

Rathaus von Croissy-sur-Seine

Croissy-sur-Seine ist eine französische Gemeinde im Département Yvelines in der Region Île-de-France mit einer Fläche von 344 Hektar und 9936 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2014). Sie gehört zum Arrondissement Saint-Germain-en-Laye und ist Teil des Kantons Chatou. Die Einwohner werden Croissillons genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Nordosten des Départements an der Seine, etwa elf Kilometer westlich von Paris. Umgeben wird Croissy-sur-Seine von den Nachbargemeinden Le Vésinet im Norden, Chatou im Nordosten, Rueil-Malmaison im Osten (Département Hauts-de-Seine), Bougival im Süden, Louveciennes im Südwesten, Le Port-Maly im Westen und Le Pecq im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 9. Jahrhundert um 845 zogen Wikinger die Seine herab und plünderten und zerstörten die Ortschaften an den Flussufern. Ab dem 11. Jahrhundert ist die Herrschaft von Croissy dokumentiert. Unter Philipp III. gelangten die Reliquien des heiligen Leonhard im letzten Drittel des 13. Jahrhunderts in die Kapelle von Croissy.

Im 19. Jahrhundert wurde auf der Île de la Chaussée die Grenouillère errichtet. Sie wurde vor allem von Impressionisten (wie Renoir, Monet, van Gogh u.a.) genutzt und gemalt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick auf das Château de Croissy
  • Château de Croissy aus dem 18. Jahrhundert, seit 1975 Monument historique
  • Kapelle Saint-Léonard-et-Saint-Martin
Kapelle Saint-Léonard-et-Saint-Martin
  • Stadthaus von Josephine Beauharnais, errichtet im 16. Jahrhundert
  • Maison de Charité aus dem Jahre 1852
  • Kirche Saint-Léonard
  • Villa Desmarest

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berühmter Einwohner von Croissy-sur-Seine ist seit den frühen 1980ern der Elektronikmusiker Jean-Michel Jarre, der dort eine Villa sowie ein Tonstudio besaß (auf den Alben als Croissy Studio erwähnt) und aktuell immer noch auf einer Insel der Seine in der Nachbargemeinde Bougival südlich an Croissy grenzend wohnt.

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der US-amerikanischen Gemeinde Geneva im Bundesstaat Illinois verbindet Croissy-sur-Seine eine Gemeindepartnerschaft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Croissy-sur-Seine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien