Saint-Nom-la-Bretèche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Nom-la-Bretèche
Saint-Nom-la-Bretèche (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Île-de-France
Département (Nr.) Yvelines (78)
Arrondissement Saint-Germain-en-Laye
Kanton Verneuil-sur-Seine
Gemeindeverband Gally Mauldre
Koordinaten 48° 52′ N, 2° 1′ OKoordinaten: 48° 52′ N, 2° 1′ O
Höhe 87–181 m
Fläche 11,74 km²
Einwohner 4.920 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 419 Einw./km²
Postleitzahl 78860
INSEE-Code
Website http://www.mairie-saint-nom-la-breteche.fr/

Rathaus von Saint-Nom-la-Bretèche

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Saint-Nom-la-Bretèche ist eine französische Gemeinde im Département Yvelines in der Region Île-de-France. Sie liegt im Arrondissement Saint-Germain-en-Laye und ist der Hauptort (franz. Chef-lieu) des Kantons Verneuil-sur-Seine. Saint-Nom-la-Bretèche hat 4920 Einwohner (Stand: 1. Januar 2019). Die Einwohner heißen Nonnais-Bretechois.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Nom-la-Bretèche liegt in der Versailler Ebene am Forêt de Marly, einem 20 Quadratkilometer großen Waldgebiet, und im Tal des Ru de Gally. Umgeben wird Saint-Nom-la-Bretèche von den Nachbargemeinden Chambourcy im Norden, Mareil-Marly im Nordosten, L’Étang-la-Ville im Osten, Noisy-le-Roi im Südosten, Villepreux im Süden, Chavenay im Südwesten sowie Feucherolles im Westen.

Durch die Gemeinde führen die Autoroute A13 und die frühere Route nationale 307.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 1.076 1.087 2.997 3.567 5.071 4.966 4.845 5.164

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rösrath, Nordrhein-Westfalen, Deutschland, seit 1998
  • Valley Village, Kalifornien, Vereinigte Staaten von Amerika

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Nom

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Saint-Nom-la-Bretèche

  • Kirche Saint-Nom mit Glockenturm aus dem 13. Jahrhundert, seit 1977 Monument historique
  • Schloss
  • Gutshöfe Val-Martin und Saint-Nom
  • Rathaus
  • Ruinen des früheren Château de Montjoie
  • Ruinen des Château de Joyenval

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes des Yvelines. Flohic Editions, Band 2, Paris 2000, ISBN 2-84234-070-1, S. 901–906.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Saint-Nom-la-Bretèche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien