DDR-Fußball-Liga 1967/68

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In der Saison 1967/68 gelang dem Berliner FC Dynamo der sofortige Wiederaufstieg in die DDR-Oberliga und der BSG Stahl Riesa erstmals der Sprung ins Oberhaus.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gespielt wurde in 2 Staffeln zu je 16 Mannschaften (regionale Gesichtspunkte). In einer Doppelrunde mit Hin- und Rückspiel wurden die Staffelsieger und Absteiger ermittelt.

Staffel Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abschlusstabelle der DDR-Liga Staffel Nord
Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore ± Punkte
01. Berliner FC Dynamo (A) 30 20 07 03 64:24 +40 47:13
02. BSG Energie Cottbus 30 20 04 06 52:22 +30 44:16
03. BSG Stahl Eisenhüttenstadt 30 14 09 07 54:33 +21 37:23
04. FC Hansa Rostock II (N) 30 14 07 09 46:33 +13 35:25
05. SG Dynamo Schwerin 30 14 05 11 58:44 +14 33:27
06. BSG Post Neubrandenburg 30 12 07 11 55:43 +12 31:29
07. ASG Vorwärts Stralsund 30 09 11 10 33:36 03 29:31
08. BSG Chemie Premnitz (N) 30 09 11 10 36:45 09 29:31
09. ASG Vorwärts Neubrandenburg 30 09 10 11 37:40 03 28:32
10. TSG Wismar 30 09 10 11 31:46 −15 28:32
11. SG Lichtenberg 47 30 08 11 11 27:37 −10 27:33
12. ASG Vorwärts Cottbus 30 08 10 12 36:40 04 26:34
13. BSG Motor Hennigsdorf 30 09 08 13 55:53 +02 26:34
14. BSG Aktivist Schwarze Pumpe (N) 30 08 07 15 29:43 −14 23:37
15. BSG Motor Köpenick 30 03 11 14 23:53 −30 21:39
16. BSG Motor Babelsberg 30 04 08 18 27:61 −34 16:44
Legende
Aufsteiger in die DDR-Oberliga
Absteiger in die Bezirksliga
(A) Absteiger aus der DDR-Oberliga der letzten Saison
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga der letzten Saison

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1967/68 BFC Dynamo BSG Energie Cottbus BSG Stahl Eisenhüttenstadt SG Dynamo Schwerin BSG Post Neubrandenburg ASG Vorwärts Stralsund BSG Chemie Premnitz ASG Vorwärts Neubrandenburg TSG Wismar SG Lichtenberg 47 BSG Motor Hennigsdorf BSG Aktivist Schwarze Pumpe BSG Motor Köpenick BSG Motor Babelsberg
01. Berliner FC Dynamo 1:0 2:0 6:2 4:0 1:0 3:0 1:1 2:1 1:1 1:0 4:1 5:1 1:0 1:1 4:0
02. BSG Energie Cottbus 1:0 0:0 2:1 2:1 3:0 2:1 3:1 1:0 3:0 3:0 1:1 2:0 2:0 1:0 3:1
03. BSG Stahl Eisenhüttenstadt 1:1 5:3 1:0 3:1 3:2 1:0 8:0 0:2 5:2 0:2 1:0 1:0 0:0 4:0 0:0
04. FC Hansa Rostock II 1:2 1:0 2:1 2:0 0:0 3:2 0:0 1:1 0:1 3:1 1:0 3:1 2:0 4:0 5:2
05. SG Dynamo Schwerin 1:2 1:0 4:1 1:0 4:0 3:0 2:0 1:2 1:1 4:1 2:0 2:2 2:0 6:4 4:0
06. BSG Post Neubrandenburg 1:3 1:3 4:3 2:0 1:1 0:0 5:0 1:1 3:0 1:2 4:1 7:2 3:0 2:0 3:1
07. ASG Vorwärts Stralsund 1:1 1:1 2:1 0:3 0:1 2:1 1:1 3:0 1:1 2:0 1:1 2:0 2:0 3:1 2:0
08. BSG Chemie Premnitz 2:3 2:0 1:1 1:1 2:1 0:2 1:1 3:2 3:0 0:0 2:0 0:0 1:1 4:0 1:1
09. ASG Vorwärts Neubrandenburg 2:2 0:3 0:2 3:1 2:2 1:1 3:0 0:3 2:1 0:1 1:1 1:3 1:1 1:2 3:0
10. TSG Wismar 1:0 0:2 0:3 1:1 1:4 2:1 2:0 1:0 0:0 1:0 0:1 2:1 2:1 0:0 1:1
11. SG Lichtenberg 47 1:0 2:0 1:1 0:2 1:1 1:1 1:1 1:0 1:1 0:0 1:1 3:1 3:2 1:2 1:3
12. ASG Vorwärts Cottbus 1:4 0:0 0:0 0:1 2:1 2:5 1:1 5:0 0:1 3:1 1:1 4:0 0:1 1:1 4:1
13. BSG Motor Hennigsdorf 3:6 2:3 3:5 2:0 6:1 2:0 3:3 3:1 1:0 4:4 0:0 1:1 5:1 2:2 3:2
14. BSG Aktivist Schwarze Pumpe 0:2 0:1 0:0 2:2 3:2 4:1 0:0 0:1 1:2 2:1 2:0 1:2 1:0 1:0 2:0
15. BSG Motor Köpenick 0:1 0:5 0:0 0:0 0:3 1:1 1:0 0:3 0:0 2:2 3:1 1:0 0:3 2:2 0:1
16. BSG Motor Babelsberg 0:0 0:2 1:3 1:4 2:1 0:2 0:1 2:2 2:4 1:2 0:0 1:2 1:2 3:1 0:0

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Mannschaft Tore
01. Josef Kohlsdorf BSG Motor Hennigsdorf 19
Peter Lyszczan BFC Dynamo
03. Hans-Peter Sinn SG Dynamo Schwerin 15
04. Hans Böttcher BSG Chemie Premnitz 13
Horst Kittel BSG Stahl Eisenhüttenstadt
Dieter See SG Dynamo Schwerin
07. Peter Effenberger BSG Energie Cottbus 12
Werner Grun BSG Energie Cottbus
Helmut Hunger ASG Vorwärts Neubrandenburg
10. Klaus Marowski ASG Vorwärts Stralsund 11
11. Gerhard Pyrek TSG Wismar 10
Kurth Weisser BSG Post Neubrandenburg

Zuschauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In 240 Spielen kamen 651.750 Zuschauer ( 2.716 pro Spiel) in die Stadien.

Größte Zuschauerkulisse
10.000 BSG Energie Cottbus – ASG Vorwärts Cottbus (2. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
100 BSG Motor Köpenick – ASG Vorwärts Cottbus (29. Sp.)
Mannschaft Gesamt Heim Ausw.
BFC Dynamo 097.200 3.240 29.000 1.933 68.200 4.547
BSG Energie Cottbus 112.450 3.748 62.000 4.133 50.450 3.363
BSG Stahl Eisenhüttenstadt 116.100 3.870 65.700 4.380 50.400 3.360
FC Hansa Rostock II 057.200 1.907 19.200 1.280 38.000 2.533
SG Dynamo Schwerin 102.500 3.417 62.000 4.133 40.500 2.700
BSG Post Neubrandenburg 089.600 2.987 50.000 3.333 39.600 2.640
ASG Vorwärts Stralsund 102.700 3.423 73.200 4.880 29.500 1.967
BSG Chemie Premnitz 076.800 2.560 38.400 2.560 38.400 2.560
ASG Vorwärts Neubrandenburg 053.450 1.782 19.600 1.307 33.850 2.257
TSG Wismar 085.500 2.850 47.800 3.187 37.700 2.513
SG Lichtenberg 47 076.600 2.553 34.900 2.327 41.700 2.780
ASG Vorwärts Cottbus 078.600 2.620 35.900 2.393 42.700 2.847
BSG Motor Hennigsdorf 063.500 2.117 27.600 1.840 35.900 2.393
BSG Aktivist Schwarze Pumpe 085.700 2.857 52.100 3.473 33.600 2.240
BSG Motor Köpenick 045.100 1.503 09.700 0647 35.400 2.360
BSG Motor Babelsberg 060.500 2.017 24.650 1.643 35.850 2.390

Staffel Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abschlusstabelle der DDR-Liga Staffel Süd
Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore ± Punkte
01. BSG Stahl Riesa 30 19 05 06 54:31 +23 43:17
02. BSG Wismut Gera (A) 30 15 12 03 61:27 +34 42:18
03. ASG Vorwärts Meiningen 30 14 09 07 59:36 +23 37:23
04. BSG Motor Steinach 30 15 06 09 42:35 +07 36:24
05. ASG Vorwärts Leipzig 30 11 12 07 51:39 +12 34:26
06. FC Carl Zeiss Jena II (N) 30 11 11 08 41:41 ±00 33:27
07. FSV Lokomotive Dresden 30 10 10 10 36:30 +06 30:30
08. BSG Aktivist „Karl Marx“ Zwickau 30 10 08 12 40:44 04 28:32
09. SG Dynamo Eisleben 30 09 09 12 41:51 −10 27:33
10. BSG Motor Eisenach 30 11 05 14 43:65 −22 27:33
11. BSG Chemie Zeitz 30 08 10 12 40:41 01 26:34
12. BSG Motor WEMA Plauen 30 11 04 15 49:54 05 26:34
13. FC Rot-Weiß Erfurt II (N) 30 09 07 14 48:47 +01 25:35
14. BSG Motor Bautzen 30 09 07 14 28:48 −20 25:35
15. BSG Motor Weimar 30 06 09 15 33:50 −17 21:39
16. BSG Fortschritt Weißenfels (N) 30 06 08 16 28:65 −37 20:40
Legende
Aufsteiger in die DDR-Oberliga
Absteiger in die Bezirksliga
(A) Absteiger aus der DDR-Oberliga der letzten Saison
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga der letzten Saison

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1967/68 BSG Stahl Riesa BSG Wismut Gera ASG Vorwärts Meiningen BSG Motor Steinach ASG Vorwärts Leipzig FC Carl Zeiss Jena II FSV Lokomotive Dresden BSG Aktivist „Karl Marx“ Zwickau SG Dynamo Eisleben BSG Motor Eisenach BSG Chemie Zeitz BSG Motor WEMA Plauen FC Rot-Weiß Erfurt II BSG Motor Bautzen BSG Motor Weimar BSG Fortschritt Weißenfels
01. BSG Stahl Riesa 3:1 3:0 1:1 0:2 2:1 2:0 1:1 3:1 4:0 3:1 3:2 2:0 1:1 0:0 2:0
02. BSG Wismut Gera 1:0 2:1 4:0 3:2 0:0 1:1 2:0 3:0 0:0 1:1 3:1 4:3 8:0 1:1 2:1
03. ASG Vorwärts Meiningen 2:0 2:2 0:1 2:2 1:0 3:2 4:2 2:2 5:0 4:0 5:3 4:1 4:3 1:0 7:0
04. BSG Motor Steinach 1:0 2:1 1:1 1:3 3:0 1:0 3:0 5:2 4:1 1:0 3:1 2:0 3:0 1:0 3:0
05. ASG Vorwärts Leipzig 1:1 1:1 0:1 1:1 2:5 2:0 0:0 1:0 7:1 1:0 4:2 2:1 0:0 1:1 1:1
06. FC Carl Zeiss Jena II 6:1 1:1 1:1 0:0 2:2 0:1 0:0 3:1 2:1 0:0 1:0 2:1 0:0 1:1 1:1
07. FSV Lokomotive Dresden 1:2 1:0 0:0 3:1 2:1 2:1 1:1 1:1 3:0 1:2 6:0 2:0 1:0 3:1 0:0
08. BSG Aktivist „Karl Marx“ Zwickau 0:3 1:1 0:1 1:0 2:2 2:1 3:1 1:2 2:0 1:1 1:0 3:1 4:0 3:1 4:1
09. SG Dynamo Eisleben 0:2 0:0 0:0 3:1 2:2 2:0 2:0 1:1 0:1 2:1 2:2 1:1 0:3 2:0 2:1
10. BSG Motor Eisenach 1:2 0:6 3:1 1:1 2:1 1:1 2:1 4:3 1:3 1:1 0:0 1:0 3:1 5:0 3:1
11. BSG Chemie Zeitz 0:2 2:2 0:0 4:0 1:3 0:0 1:1 1:0 4:3 6:1 1:2 3:1 1:1 1:1 0:1
12. BSG Motor WEMA Plauen 2:3 1:3 1:4 2:0 2:1 0:1 1:1 2:1 4:0 3:0 2:1 5:1 2:2 2:1 5:0
13. FC Rot-Weiß Erfurt II 4:0 1:1 3:0 3:0 2:1 3:0 0:0 5:0 4:2 1:3 4:1 3:0 1:1 0:2 2:2
14. BSG Motor Bautzen 0:2 0:3 3:2 2:0 1:2 1:3 1:0 1:0 2:1 2:1 0:1 1:2 1:0 1:2 1:0
15. BSG Motor Weimar 0:4 1:2 1:1 1:2 1:1 1:1 0:0 1:3 0:2 2:5 2:1 1:0 0:0 1:0 7:1
16. BSG Fortschritt Weißenfels 1:2 0:2 1:0 0:0 1:2 1:5 1:1 3:0 2:2 2:1 0:4 1:0 2:2 0:0 4:3

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Mannschaft Tore
01. Günter Kluge ASG Vorwärts Meiningen 25
02. Werner Bamberger BSG Motor WEMA Plauen 14
Günter Queck BSG Motor Steinach
Siegward Reinicke SG Dynamo Eisleben
05. Rolf Nieß FC Rot-Weiß Erfurt II 12
Otto Skrowny BSG Wismut Gera
07. Frieder Andrich BSG Stahl Riesa 11
Werner Kaiser ASG Vorwärts Meiningen
Horst Peschke BSG Stahl Riesa
Jürgen Schülbe SG Dynamo Eisleben
Leonhardt Urban BSG Motor Eisenach
12. Horst Bormann BSG Chemie Zeitz 10
Udo Hoffmann BSG Motor Weimar
Klaus Löscher BSG Aktivist „Karl Marx“ Zwickau
Peter Sesselmann BSG Motor Steinach

Zuschauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In 240 Spielen kamen 696.750 Zuschauer ( 2.903 pro Spiel) in die Stadien.

Größte Zuschauerkulisse
12.000 FC Carl Zeiss Jena II – BSG Stahl Riesa (12. Sp.) (Vorspiel der Oberligapartie FC Carl Zeiss Jena – FC Hansa Rostock)
09.000 BSG Wismut Gera – FC Carl Zeiss Jena II (7. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
250 FC Carl Zeiss Jena II – BSG Motor Bautzen (17. Sp.)
Mannschaft Gesamt Heim Ausw.
BSG Stahl Riesa 128.100 4.270 59.000 3.933 69.100 4.607
BSG Wismut Gera 160.500 5.350 93.500 6.233 67.000 4.467
ASG Vorwärts Meiningen 098.300 3.277 48.900 3.260 49.400 3.293
BSG Motor Steinach 081.100 2.703 34.000 2.267 47.100 3.140
ASG Vorwärts Leipzig 058.100 1.937 19.900 1.327 38.200 2.547
FC Carl Zeiss Jena II 089.750 2.992 40.250 2.683 49.500 3.300
FSV Lokomotive Dresden 089.800 2.993 48.000 3.200 41.800 2.787
BSG Aktivist „Karl Marx“ Zwickau 070.000 2.333 29.800 1.987 40.200 2.680
SG Dynamo Eisleben 058.800 1.960 22.900 1.527 35.900 2.393
BSG Motor Eisenach 068.400 2.280 31.800 2.120 36.600 2.440
BSG Chemie Zeitz 077.600 2.587 45.400 3.027 32.200 2.147
BSG Motor WEMA Plauen 111.700 3.723 71.500 4.767 40.200 2.680
FC Rot-Weiß Erfurt II 064.900 2.163 30.700 2.047 34.200 2.280
BSG Motor Bautzen 085.650 2.855 47.200 3.147 38.450 2.563
BSG Motor Weimar 065.500 2.183 26.100 1.740 39.400 2.627
BSG Fortschritt Weißenfels 085.300 2.843 47.800 3.187 37.500 2.500

Aufsteiger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Nord Berliner FC Dynamo
Berliner FC Dynamo.svg Jürgen Bräunlich (29 Spiele / Tore -)

Dieter Stumpf (29/2), Wilfried Trümpler (30/2), Jochen Carow (21/-), Martin Skaba (18/-) Kapitän der Mannschaft
Günter Wolff (30/4), Manfred Becker (23/8)
Detlef Weber (20/6), Peter Lyszczan (25/19), Harald Schütze (15/3), Rainer Geserich (28/5)
Trainer: Karl Schäffner

außerdem: Werner Lihsa (Tor 2/-); Konrad Dorner (4/-), Joachim Meynhardt (13/-); Werner Renk (4/-), Detlef Schneider (7/2), Werner Voigt (8/2); Günter Aedtner (1/1), Hermann Bley (2/-), Frank Fleischer (7/2), Dieter Fuchs (8/1), Hans-Dieter Großmann (2/-), Joachim Hall (5/1), Michael Jakob (6/1), Norbert Johannsen (5/3), Lothar Paul (1/1), Erhard Kochale (1/-). dazu ein Eigentor von Kuhnke (Motor Hennigsdorf)

ohne Einsatz: Waldemar Mühlbächer, Dieter Hempel

1. Süd BSG Stahl Riesa
Riesa BSG Stahl.gif Helmut Berge (29 Spiele / Tore -)

Klaus Lehmann (20/2), Joachim Kern (22/2), Manfred Frohl (26/-), Rainer Kaube (28/2)
Johann Ehl (20/1) Kapitän der Mannschaft, Günter Guttmann (30/5)
Horst Peschke (28/11), Frieder Andrich (25/11), Erich Siede (20/3), Wolfgang Schröder (28/5)
Trainer: Walter Fritzsch

außerdem: Werner Plattner (Tor 1/-); Günter Kirsten (17/-), Günter Mirring (14/-); Lothar Kurbjuweit (4/-); Wolfgang Enge (12/2), Roland Freyer (5/4), Peter Prell (7/1), Peter Schäfer (12/4).
dazu ein Eigentor von Enold (Motor WEMA Plauen)

ohne Einsatz: Wolfgang Scharf (Tor), Klaus Schlutt, Hans Schmidt

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sechs Mannschaften aus den 15 Bezirksligen steigen in die DDR-Liga auf. In 3 Gruppen zu je 5 Mannschaften, ermittelten die 15 Bezirksmeister bzw. aufstiegsberechtigten Vereine die Aufsteiger. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe steigen auf. Jede Mannschaft bestritt in ihrer Gruppe zwei Heimspiele und zwei Auswärtsspiele.

Staffel A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abschlusstabelle der Aufstiegsrunde zur DDR-Liga Staffel A
Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore ± Pkt.
01. BSG Einheit Greifswald 04 03 0 01 13:7 +6 6:2
02. Berliner FC Dynamo II 04 03 0 01 08:5 +3 6:2
03. BSG Aktivist Brieske-Ost 04 02 0 02 10:6 +4 4:4
04. BSG Motor Eberswalde 04 01 01 02 07:9 −2 3:5
05. BSG Empor Neustrelitz 04 0 01 03 006:17 0–11 1:7
Legende
Aufsteiger in die DDR-Liga

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1967/68
BSG Einheit Greifswald BFC Dynamo II BSG Aktivist Brieske-Ost BSG Motor Eberswalde BSG Empor Neustrelitz
01. BSG Einheit Greifswald --- --- 2:1 8:3
02. Berliner FC Dynamo II 1:3 1:0 --- ---
03. BSG Aktivist Brieske-Ost 2:0 --- --- 4:0
04. BSG Motor Eberswalde --- 0:2 5:4 ---
05. BSG Empor Neustrelitz --- 2:4 --- 1:1

Staffel B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abschlusstabelle der Aufstiegsrunde zur DDR-Liga Staffel B
Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore ± Pkt.
01. BSG Aktivist Böhlen 04 03 01 0 06:2 +4 7:1
02. BSG Chemie Wolfen 04 03 0 01 12:4 +8 6:2
03. BSG Stahl Brandenburg 04 01 02 01 02:3 −1 4:4
04. BSG Lokomotive Halberstadt 04 01 01 02 03:7 −4 3:5
05. BSG CM Veritas Wittenberge 04 0 0 04 02:9 −7 0:8
Legende
Aufsteiger in die DDR-Liga

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1967/68 BSG Aktivist Böhlen BSG Chemie Wolfen BSG Stahl Brandenburg BSG CM Veritas Wittenberge
01. BSG Aktivist Böhlen 1:0 1:1 --- ---
02. BSG Chemie Wolfen --- --- 5:2 5:1
03. BSG Stahl Brandenburg --- 0:2 0:0 ---
04. BSG Lokomotive Halberstadt 0:2 --- --- 1:0
05. BSG CM Veritas Wittenberge 1:2 --- 0:1 ---

Staffel C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abschlusstabelle der Aufstiegsrunde zur DDR-Liga Staffel C
Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore ± Pkt.
01. BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort 04 03 01 0 09:4 +5 7:1
02. BSG Chemie Riesa 04 03 0 01 13:4 +9 6:2
03. FC Karl-Marx-Stadt II 04 02 01 01 08:7 +1 5:3
04. BSG Motor Rudisleben 04 01 0 03 04:8 −4 2:6
05. BSG Stahl Maxhütte 04 0 0 04 002:13 0–11 0:8
Legende
Aufsteiger in die DDR-Liga

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1967/68 BSG Chemie Riesa FC Karl-Marx-Stadt II BSG Motor Rudisleben BSG Stahl Maxhütte
01. BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort 3:2 --- --- 3:0
02. BSG Chemie Riesa --- 3:1 6:0 ---
03. FC Karl-Marx-Stadt II 2:2 --- --- 4:2
04. BSG Motor Rudisleben 0:1 --- 0:1 ---
05. BSG Stahl Maxhütte --- 0:2 --- 0:4

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]