DDR-Fußball-Liga 1974/75

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DDR-Fußball-Liga 1974/75
Logo des DFV
Aufsteiger BSG Chemie Leipzig
BSG Energie Cottbus
Absteiger F.C. Hansa Rostock II
BSG Verkehrsbetriebe Waren
BSG Aufbau Boizenburg (Staffel A)
BSG Motor Ludwigsfelde
BSG NARVA Berlin
BSG Aufbau Schwedt (Staffel B)
BSG Lokomotive Halberstadt
BSG Lokomotive Leipzig-Ost
1. FC Lokomotive Leipzig II (Staffel C)
BSG Aktivist Brieske-Senftenberg
BSG M. Germania Karl-Marx-Stadt
BSG Lokomotive Cottbus (Staffel D)
FC Rot-Weiß Erfurt II
BSG Motor Steinach
TSG Ruhla (Staffel E)
Mannschaften 60 (5× 12)
Spiele 660 (5× 132)  (davon 2 strafverifiziert)
Tore 2.085  (ø 3,17 pro Spiel)
(ohne strafverifizierte Spiele)
Torschützenkönig Michael Jendrusch (Staffel A)
Michael Paschek (Staffel B)
Hartmut Pelka (Staffel C)
Erhard Gröger (Staffel D)
Gerd Struppert (Staffel E)
Liga 1973/74
Oberliga 1974/75

In der Saison 1974/75 gelangen der BSG Chemie Leipzig und der BSG Energie Cottbus der sofortige Wiederaufstieg in die DDR-Oberliga.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gespielt wurde in fünf Staffeln zu je 12 Mannschaften (regionale Gesichtspunkte). In einer Doppelrunde mit Hin- und Rückspiel wurden die Staffelsieger und drei Absteiger pro Staffel ermittelt. Die Staffelsieger ermittelten ebenfalls mit Hin- und Rückspiel in einer Aufstiegsrunde die zwei Oberligaaufsteiger.

Staffel A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SG Dynamo Schwerin  22  15  3  4 054:270 +27 33:11
 2. BSG KKW Nord Greifswald  22  12  5  5 045:310 +14 29:15
 3. ASG Vorwärts Neubrandenburg  22  10  8  4 047:240 +23 28:16
 4. BSG CM Veritas Wittenberge  22  10  8  4 050:340 +16 28:16
 5. BSG Post Neubrandenburg  22  11  6  5 041:280 +13 28:16
 6. F.C. Hansa Rostock II *  22  9  5  8 039:260 +13 23:21
 7. TSG Wismar  22  8  5  9 043:390  +4 21:23
 8. TSG Bau Rostock  22  6  7  9 028:310  −3 19:25
 9. BSG Schiffahrt/Hafen Rostock  22  6  7  9 031:460 −15 19:25
10. BSG Lokomotive Bergen (N)  22  4  8  10 027:380 −11 16:28
11. BSG Aufbau Boizenburg (N)  22  5  2  15 025:740 −49 12:32
12. BSG Verkehrsbetriebe Waren (N)  22  2  4  16 020:520 −32 08:36
Legende
Qualifikation für die Aufstiegsrunde zur DDR-Oberliga
Absteiger in die Bezirksliga
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga der letzten Saison
* Durch den Abstieg der ersten Mannschaft aus der Oberliga wurde die zweite Mannschaft in die Bezirksliga zurückgestuft.

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1974/75 SG Dynamo Schwerin BSG KKW Nord Greifswald ASG Vorwärts Neubrandenburg BSG CM Veritas Wittenberge BSG Post Neubrandenburg kein Logo vom F.C. Hansa Rostock II vorhanden TSG Wismar TSG Bau Rostock BSG Schiffahrt/Hafen Rostock BSG Lokomotive Bergen BSG Aufbau Boizenburg BSG Verkehrsbetriebe Waren
01. SG Dynamo Schwerin 2:2 3:0 2:1 1:0 1:0 2:1 5:0 2:1 3:1 04:1 4:1
02. BSG KKW Nord Greifswald 3:2 2:2 2:3 4:2 1:1 1:0 3:1 1:1 1:2 03:0 5:0
03. ASG Vorwärts Neubrandenburg 4:1 3:0 2:2 1:1 [A 1] 1:0 2:2 5:0 0:2 11:0 2:1
04. BSG CM Veritas Wittenberge 1:0 1:2 1:1 3:4 5:3 1:1 1:0 4:1 2:1 05:1 2:0
05. BSG Post Neubrandenburg 1:1 1:0 1:1 3:3 0:1 2:1 2:2 4:1 4:0 02:0 3:1
06. F.C. Hansa Rostock II 2:0 1:1 0:4 1:1 0:1 4:2 1:0 4:1 4:1 07:0 5:1
07. TSG Wismar 2:3 4:0 2:3 1:1 5:4 2:1 1:2 1:0 1:0 07:2 2:2
08. TSG Bau Rostock 1:5 0:1 1:0 1:1 0:2 1:2 4:0 0:0 0:0 05:0 1:0
09. BSG Schiffahrt/Hafen Rostock 1:5 1:2 1:1 3:3 2:0 1:0 2:2 0:4 2:2 02:2 4:0
10. BSG Lokomotive Bergen 0:1 2:4 1:1 1:4 0:0 1:1 2:2 2:2 1:2 02:0 2:2
11. BSG Aufbau Boizenburg 2:5 1:5 2:1 3:2 1:3 1:1 2:3 2:0 1:2 2:1 1:0
12. BSG Verkehrsbetriebe Waren 2:2 1:2 1:2 1:3 0:1 1:0 0:3 1:1 2:3 0:3 03:1
  1. ASG Vorwärts Neubrandenburg – F.C. Hansa Rostock II 1:2 (16. Spieltag); Wertung: 2:0 Punkte und 0:0 Tore für Neubrandenburg, bei Hansa II wirkte der Spieler Bernhard Zuch unberechtigt mit.

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Verein Tore
01. Michael Jendrusch BSG Post Neubrandenburg 23
02. Reinhard Retzlaff BSG KKW Nord Greifswald 16
03. Wolfgang Feige ASG Vorwärts Neubrandenburg 15
04. Hans-Jürgen Pohl SG Dynamo Schwerin
ASG Vorwärts Plauen (Staffel E) (4 Tore)
13
(17)
05. Klaus Materna BSG CM Veritas Wittenberge 12
06. Hans-Peter Sinn SG Dynamo Schwerin 11
07. Hans-Jürgen Lüttjohann TSG Wismar 10
Herbert Nekwapil BSG KKW Nord Greifswald 10
Ulrich Schenk BSG Verkehrsbetriebe Waren 10

Zuschauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In 132 Spielen kamen 134.800 Zuschauer ( 1.021 pro Spiel) in die Stadien.

Größte Zuschauerkulisse
3.600 SG Dynamo Schwerin – BSG KKW Nord Greifswald (17. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
50 F.C. Hansa Rostock II – BSG Lokomotive Bergen (19. Sp.)
Mannschaft Gesamt Heim Ausw.
SG Dynamo Schwerin 37.400 1.700 21.750 1.977 15.650 1.423
BSG KKW Nord Greifswald 27.800 1.264 14.700 1.336 13.100 1.191
ASG Vorwärts Neubrandenburg 19.400 0882 07.600 0691 11.800 1.073
BSG CM Veritas Wittenberge 31.360 1.425 20.800 1.891 10.560 0960
BSG Post Neubrandenburg 26.530 1.206 14.200 1.291 12.330 1.121
F.C. Hansa Rostock II 16.300 0741 05.950 0541 10.350 0941
TSG Wismar 25.650 1.166 13.800 1.255 11.850 1.077
TSG Bau Rostock 15.550 0707 06.000 0545 09.550 0868
BSG Schiffahrt/Hafen Rostock 13.650 0620 04.000 0364 09.650 0877
BSG Lokomotive Bergen 19.110 0869 09.900 0900 09.210 0837
BSG Aufbau Boizenburg 19.210 0873 10.360 0942 08.850 0805
BSG Verkehrsbetriebe Waren 17.640 0802 05.740 0522 11.900 1.082

Staffel B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. 1. FC Union Berlin  22  15  5  2 054:200 +34 35:90
 2. Berliner FC Dynamo II  22  11  7  4 038:220 +16 29:15
 3. BSG Stahl Eisenhüttenstadt  22  12  5  5 044:300 +14 29:15
 4. BSG Stahl Hennigsdorf  22  9  4  9 040:390  +1 22:22
 5. FC Vorwärts Frankfurt/O. II  22  7  7  8 039:320  +7 21:23
 6. BSG Stahl Finow (N)  22  7  7  8 033:320  +1 21:23
 7. SG Dynamo Fürstenwalde  22  7  7  8 034:380  −4 21:23
 8. BSG EAB Lichtenberg 47  22  6  7  9 017:250  −8 19:25
 9. BSG Motor Babelsberg  22  8  3  11 030:450 −15 19:25
10. BSG Motor Ludwigsfelde (N)  22  7  3  12 032:450 −13 17:27
11. BSG NARVA Berlin (N)  22  6  5  11 018:350 −17 17:27
12. BSG Aufbau Schwedt  22  5  4  13 024:400 −16 14:30
Legende
Qualifikation für die Aufstiegsrunde zur DDR-Oberliga
Absteiger in die Bezirksliga
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga der letzten Saison

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1974/75 kein Logo vom 1. FC Union Berlin vorhanden BFC Dynamo II BSG Stahl Eisenhüttenstadt BSG Stahl Hennigsdorf FC Vorwärts Frankfurt/O. II BSG Stahl Finow SG Dynamo Fürstenwalde BSG EAB Lichtenberg 47 BSG Motor Babelsberg BSG Motor Ludwigsfelde BSG NARVA Berlin BSG Aufbau Schwedt
01. 1. FC Union Berlin 3:2 3:1 3:2 4:1 5:0 3:0 1:0 7:0 1:0 3:1 3:2
02. Berliner FC Dynamo II 2:1 1:1 2:2 3:2 3:1 1:1 0:0 2:1 3:2 0:2 1:0
03. BSG Stahl Eisenhüttenstadt 2:2 2:1 2:0 1:1 2:1 4:2 3:4 3:0 1:0 6:1 2:1
04. BSG Stahl Hennigsdorf 0:0 [B 1] 3:5 1:2 3:3 5:0 1:0 1:4 2:1 7:0 2:1
05. FC Vorwärts Frankfurt/O. II 0:2 0:0 2:1 4:2 1:1 4:2 0:0 8:1 5:1 0:1 4:0
06. BSG Stahl Finow 2:4 1:1 2:0 1:1 3:1 2:1 0:0 0:1 4:0 1:1 1:1
07. SG Dynamo Fürstenwalde 2:1 1:1 2:2 4:0 4:1 2:1 5:1 0:0 1:2 0:0 1:1
08. BSG EAB Lichtenberg 47 0:0 0:4 1:2 0:2 1:0 0:1 1:1 2:0 1:0 1:1 3:0
09. BSG Motor Babelsberg 1:1 0:3 2:0 3:1 2:1 1:2 0:2 2:0 3:4 3:0 3:2
10. BSG Motor Ludwigsfelde 2:2 2:4 0:2 3:2 1:1 3:1 1:2 0:0 3:1 2:0 3:1
11. BSG NARVA Berlin 0:1 0:2 0:1 1:2 1:1 1:0 1:0 0:2 1:1 5:1 0:1
12. BSG Aufbau Schwedt 0:4 0:2 1:1 0:1 0:0 0:5 6:1 2:0 3:1 2:1 0:1
  1. BSG Stahl Hennigsdorf – BFC Dynamo II 1:1 (10. Spieltag); Wertung: 2:0 Punkte und 0:0 Tore für Hennigsdorf, beim BFC II wirkte der Spieler Detlef Weber unberechtigt mit.

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Verein Tore
01. Michael Paschek 1. FC Union Berlin 19
02. Hartwig Köpcke BSG Stahl Eisenhüttenstadt 13
03. Harald Köhle BSG Stahl Finow 12
04. Wolfram Herlitschke BSG Stahl Hennigsdorf 10
Werner Seibt BSG Motor Babelsberg 10

Zuschauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Größte Zuschauerkulisse
7.000 BSG Stahl Eisenhüttenstadt – 1. FC Union Berlin (14. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
150 BSG NARVA Berlin – FC Vorwärts Frankfurt/O. II (20. Sp.)

Staffel C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BSG Chemie Leipzig (A)  22  17  3  2 057:160 +41 37:70
 2. SG Dynamo Eisleben (N)  22  9  10  3 045:310 +14 28:16
 3. BSG Chemie Buna Schkopau  22  11  3  8 039:300  +9 25:19
 4. ASG Vorwärts Dessau  22  8  9  5 032:290  +3 25:19
 5. BSG Chemie Böhlen  22  10  4  8 042:330  +9 24:20
 6. 1. FC Magdeburg II  22  9  5  8 035:290  +6 23:21
 7. BSG Lokomotive Stendal  22  10  3  9 027:300  −3 23:21
 8. BSG Stahl Brandenburg  22  10  2  10 035:250 +10 22:22
 9. BSG Stahl Blankenburg (N)  22  9  4  9 025:270  −2 22:22
10. 1. FC Lokomotive Leipzig II  22  7  6  9 032:370  −5 20:24
11. BSG Lokomotive Halberstadt  22  2  4  16 019:490 −30 08:36
12. BSG Lokomotive Leipzig-Ost (N)  22  2  3  17 017:690 −52 07:37
Legende
Qualifikation für die Aufstiegsrunde zur DDR-Oberliga
Absteiger in die Bezirksliga
(A) Absteiger aus der DDR-Oberliga der letzten Saison
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga der letzten Saison

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1974/75 BSG Chemie Leipzig SG Dynamo Eisleben BSG Chemie Buna Schkopau ASG Vorwärts Dessau BSG Chemie Böhlen 1. FC Magdeburg II BSG Lokomotive Stendal BSG Stahl Brandenburg BSG Stahl Blankenburg kein Logo der BSG Lokomotive Halberstadt vorhanden BSG Lokomotive Leipzig Ost
01. BSG Chemie Leipzig 4:2 1:0 2:0 4:1 3:1 2:1 4:2 6:0 3:1 1:0 1:0
02. SG Dynamo Eisleben 2:2 1:1 2:2 2:1 2:2 3:2 2:2 2:1 0:0 2:1 7:0
03. BSG Chemie Buna Schkopau 0:2 2:0 3:0 0:0 2:0 5:1 2:0 2:1 3:1 3:0 [C 1]
04. ASG Vorwärts Dessau 0:0 2:2 2:1 1:1 1:3 1:1 1:0 2:0 1:1 2:1 1:0
05. BSG Chemie Böhlen 0:3 2:5 5:1 3:2 2:1 1:0 1:0 2:1 2:2 4:0 4:0
06. 1. FC Magdeburg II 2:4 1:1 1:3 1:1 2:1 3:0 0:2 1:0 3:0 1:1 5:1
07. BSG Lokomotive Stendal 0:0 2:0 1:0 2:1 2:1 2:0 1:0 1:0 5:2 1:1 1:0
08. BSG Stahl Brandenburg 1:0 1:3 4:1 1:1 2:1 0:1 3:0 0:1 2:1 3:0 4:0
09. BSG Stahl Blankenburg 2:1 1:1 2:0 2:3 0:0 0:0 3:1 2:1 1:0 2:1 3:1
10. 1. FC Lokomotive Leipzig II 1:2 0:3 2:2 1:2 4:1 1:0 1:0 2:1 1:0 4:0 1:1
11. BSG Lokomotive Halberstadt 0:5 1:1 3:0 0:4 1:2 2:4 1:3 0:3 0:0 2:3 4:0
12. BSG Lokomotive Leipzig-Ost 0:6 1:2 3:5 2:2 0:7 0:3 2:0 1:3 1:3 3:3 1:0
  1. Beim Spiel Chemie Buna Schkopau – Lokomotive Leipzig-Ost 3:0 (9. Spieltag), hatte der Schiedsrichter Peter Sparwasser (Halberstadt) Spieler vom Spiel zurückgewiesen, weil sie nach seiner Meinung keine korrekte Spielberechtigung hatten. Der von Leipzig-Ost eingelegte Protest wurde von der Rechtskommission des DFV stattgeben, da für diese Spieler gültige Spielberechtigungen vorlagen. Das Spiel wurde neu angesetzt und endete wieder 3:0 für Buna Schkopau.

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Verein Tore
01. Hartmut Pelka BSG Chemie Leipzig 18
02. Jürgen Grzega SG Dynamo Eisleben 13
Bernd Trunzer BSG Chemie Leipzig 13
04. Peter Ozik BSG Stahl Brandenburg 12
05. Günter Dobmeier BSG Chemie Böhlen 11
Bernhard Kopf BSG Chemie Buna Schkopau 11

Zuschauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Größte Zuschauerkulisse
10.000 BSG Chemie Leipzig – BSG Chemie Böhlen (15. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
100 1. FC Lokomotive Leipzig II – BSG Stahl Brandenburg (5. Sp.)
100 1. FC Lokomotive Leipzig II – 1. FC Magdeburg II (13. Sp.)

Staffel D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BSG Energie Cottbus (A)  22  13  8  1 050:210 +29 34:10
 2. FSV Lokomotive Dresden  22  13  4  5 038:250 +13 30:14
 3. SG Dynamo Dresden II  22  12  4  6 039:250 +14 28:16
 4. BSG Sachsenring Zwickau II  22  10  7  5 032:300  +2 27:17
 5. BSG Motor Werdau  22  10  4  8 047:400  +7 24:20
 6. BSG Aktivist Schwarze Pumpe  22  6  10  6 030:270  +3 22:22
 7. TSG Gröditz  22  8  5  9 037:280  +9 21:23
 8. BSG Wismut Aue II (N)  22  7  7  8 036:270  +9 21:23
 9. BSG Motor Bautzen (N)  22  6  8  8 021:280  −7 20:24
10. BSG Aktivist Brieske-Senftenberg  22  7  5  10 026:240  +2 19:25
11. BSG Lokomotive Cottbus (N)  22  3  5  14 023:520 −29 11:33
12. BSG Motor Germania Karl-Marx-Stadt  22  2  3  17 013:650 −52 07:37
Legende
Qualifikation für die Aufstiegsrunde zur DDR-Oberliga
Absteiger in die Bezirksliga
(A) Absteiger aus der DDR-Oberliga der letzten Saison
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga der letzten Saison

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1974/75 BSG Energie Cottbus FSV Lokomotive Dresden SG Dynamo Dresden II BSG Sachsenring Zwickau II BSG Motor Werdau BSG Aktivist Schwarze Pumpe TSG Gröditz BSG Wismut Aue II BSG Motor Bautzen BSG Aktivist Brieske-Senftenberg BSG Lokomotive Cottbus BSG Motor Germania Karl-Marx-Stadt
01. BSG Energie Cottbus 4:1 1:1 3:0 1:1 1:1 2:1 2:1 3:1 1:1 4:1 6:0
02. FSV Lokomotive Dresden 3:1 0:2 1:2 3:0 3:2 2:1 2:0 1:1 1:1 0:0 5:0
03. SG Dynamo Dresden II 1:3 1:2 4:0 1:0 2:1 0:1 3:2 1:1 2:1 5:0 6:0
04. BSG Sachsenring Zwickau II 1:1 2:1 0:0 1:0 2:2 3:0 1:0 1:1 3:1 4:2 2:1
05. BSG Motor Werdau 2:5 2:3 4:1 0:1 5:4 3:2 4:0 3:0 3:1 4:2 4:0
06. BSG Aktivist Schwarze Pumpe 1:1 2:0 1:2 3:0 1:1 1:1 2:1 2:1 0:0 2:0 1:0
07. TSG Gröditz 0:1 1:2 3:0 1:1 2:3 2:2 2:1 3:0 2:0 6:0 1:0
08. BSG Wismut Aue II 2:2 1:1 4:0 3:1 3:0 1:1 2:1 0:1 1:0 2:0 8:0
09. BSG Motor Bautzen 0:0 2:3 0:1 0:3 2:2 1:0 0:0 1:1 3:1 1:0 2:0
10. BSG Aktivist Brieske-Senftenberg 0:2 0:1 0:1 4:0 3:0 0:0 3:0 1:0 0:0 3:1 3:1
11. BSG Lokomotive Cottbus 1:3 0:2 1:1 0:3 3:3 2:0 1:1 1:1 2:3 2:0 1:2
12. BSG Motor Germania Karl-Marx-Stadt 1:3 0:1 0:4 1:1 1:3 1:1 1:6 1:1 1:0 0:3 2:3

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Verein Tore
01. Erhard Gröger BSG Energie Cottbus 13
02. Peter Brändel BSG Motor Werdau 9
Klaus Grebasch BSG Energie Cottbus 9
Kurt Hartung FSV Lokomotive Dresden 9
Frank Stein BSG Wismut Aue II 9
Reinhard Waschnik BSG Aktivist Schwarze Pumpe 9

Zuschauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In 132 Spielen kamen 162.800 Zuschauer ( 1.233 pro Spiel) in die Stadien.

Größte Zuschauerkulisse
5.000 BSG Motor Bautzen – BSG Aktivist Schwarze Pumpe (2. Sp.)
5.000 BSG Energie Cottbus – BSG Motor Bautzen (11. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
100 BSG Motor Germania Karl-Marx-Stadt – BSG Wismut Aue II (Nachholspiel des 18. Sp.)
Mannschaft Gesamt Heim Ausw.
BSG Energie Cottbus 51.800 2.355 33.500 3.045 18.300 1.664
FSV Lokomotive Dresden 21.350 0970 8.600 0782 12.750 1.159
SG Dynamo Dresden II 25.300 1.150 10.600 0964 14.700 1.336
BSG Sachsenring Zwickau II 13.700 0623 03.600 0327 10.100 0918
BSG Motor Werdau 21.600 0982 10.200 0927 11.400 1.036
BSG Aktivist Schwarze Pumpe 33.650 1.530 17.800 1.618 15.850 1.441
TSG Gröditz 19.650 0893 08.300 0755 11.350 1.032
BSG Wismut Aue II 19.000 0864 04.050 0368 14.950 1.359
BSG Motor Bautzen 47.500 2.159 31.400 2.855 16.100 1.464
BSG Aktivist Brieske-Senftenberg 31.900 1.450 18.400 1.673 13.500 1.227
BSG Lokomotive Cottbus 23.450 1.066 11.600 1.055 11.850 1.077
BSG Motor Germania Karl-Marx-Stadt 16.700 0759 04.750 0432 11.950 1.086

Staffel E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BSG Wismut Gera  22  16  4  2 057:200 +37 36:80
 2. BSG Motor Suhl  22  10  6  6 053:250 +28 26:18
 3. ASG Vorwärts Plauen  22  11  4  7 048:320 +16 26:18
 4. FC Carl Zeiss Jena II  22  9  8  5 036:270  +9 26:18
 5. BSG Motor Nordhausen-West  22  9  5  8 034:380  −4 23:21
 6. BSG Zentronik Sömmerda  22  6  9  7 028:270  +1 21:23
 7. BSG Chemie Zeitz  22  6  9  7 030:340  −4 21:23
 8. BSG Motor Hermsdorf (N)  22  8  5  9 039:450  −6 21:23
 9. BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort (N)  22  8  4  10 032:360  −4 20:24
10. FC Rot-Weiß Erfurt II  22  8  4  10 029:340  −5 20:24
11. BSG Motor Steinach  22  4  5  13 029:680 −39 13:31
12. TSG Ruhla (N)  22  3  5  14 020:490 −29 11:33
Legende
Qualifikation für die Aufstiegsrunde zur DDR-Oberliga
Absteiger in die Bezirksliga
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga der letzten Saison

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1974/75 BSG Wismut Gera BSG Motor Suhl ASG Vorwärts Plauen FC Carl Zeiss Jena II BSG Motor Nordhausen-West BSG Zentronik Sömmerda BSG Chemie Zeitz BSG Motor Hermsdorf FC Rot-Weiß Erfurt II BSG Motor Steinach TSG Ruhla
01. BSG Wismut Gera 3:1 3:1 3:2 5:0 1:0 4:0 4:0 2:0 3:1 5:0 4:1
02. BSG Motor Suhl 2:2 4:1 5:2 0:1 1:1 1:0 3:1 1:2 5:0 3:0 5:0
03. ASG Vorwärts Plauen 1:1 3:2 3:0 3:0 2:2 1:0 4:0 1:0 2:1 1:2 4:1
04. FC Carl Zeiss Jena II 1:1 1:0 2:0 2:1 2:1 0:0 1:1 3:1 3:0 6:0 0:1
05. BSG Motor Nordhausen-West 0:4 2:2 2:0 0:1 2:2 2:0 6:2 2:2 1:0 5:2 1:0
06. BSG Zentronik Sömmerda 2:3 1:1 1:0 0:0 0:1 1:1 1:1 3:1 2:1 3:1 3:1
07. BSG Chemie Zeitz 2:1 1:1 1:1 3:3 0:0 0:0 2:1 2:0 1:1 4:1 1:1
08. BSG Motor Hermsdorf 2:3 1:0 2:2 3:3 5:2 1:3 2:0 2:1 2:0 6:2 2:0
09. BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort 2:1 0:4 1:3 1:1 2:2 4:1 2:3 2:0 2:1 3:1 3:1
10. FC Rot-Weiß Erfurt II 1:1 1:3 3:2 1:0 2:3 1:0 5:0 1:1 1:0 3:1 1:0
11. BSG Motor Steinach 1:3 1:8 1:7 1:1 2:0 2:1 4:2 2:3 1:1 2:2 0:0
12. TSG Ruhla 0:1 1:1 3:6 1:2 2:1 0:0 2:7 3:1 0:2 0:2 2:2

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Verein Tore
01. Gerd Struppert BSG Wismut Gera 12
02. Lothar Bach BSG Wismut Gera 11
Lothar Stahl BSG Motor Hermsdorf 11
04. Erhard Mosert BSG Motor Suhl 10

Zuschauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Größte Zuschauerkulisse
3.000 ASG Vorwärts Plauen – FC Rot-Weiß Erfurt II (2. Sp.)
3.000 BSG Wismut Gera – FC Carl Zeiss Jena II (15. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
50 FC Carl Zeiss Jena II – BSG Zentronik Sömmerda (Nachholspiel des 12. Sp.)

Aufstiegsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BSG Chemie Leipzig  8  5  2  1 012:500  +7 12:40
 2. BSG Energie Cottbus  8  4  1  3 015:100  +5 09:70
 3. BSG Wismut Gera  8  3  2  3 012:100  +2 08:80
 4. SG Dynamo Schwerin  8  3  1  4 008:150  −7 07:90
 5. 1. FC Union Berlin  8  1  2  5 010:170  −7 04:12
Legende
Aufsteiger in die DDR-Oberliga

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1974/75 BSG Chemie Leipzig BSG Energie Cottbus BSG Wismut Gera SG Dynamo Schwerin kein Logo vom 1. FC Union Berlin vorhanden
01. BSG Chemie Leipzig 3:0 1:2 1:0 2:0
02. BSG Energie Cottbus 0:1 2:0 5:1 2:0
03. BSG Wismut Gera 2:2 3:0 1:2 3:1
04. SG Dynamo Schwerin 0:1 1:1 1:0 1:5
05. 1. FC Union Berlin 1:1 1:5 1:1 1:2

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Verein Tore
01. Klaus Grebasch BSG Energie Cottbus 5
02. Joachim Sigusch 1. FC Union Berlin 4
03. Lothar Bach BSG Wismut Gera 3
Gerd Struppert BSG Wismut Gera 3
Bernd Trunzer BSG Chemie Leipzig 3

Zuschauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In 20 Spielen kamen 198.800 Zuschauer ( 9.940 pro Spiel) in die Stadien.

Größte Zuschauerkulisse
18.000 BSG Chemie Leipzig – SG Dynamo Schwerin (3. Sp.)
18.000 BSG Chemie Leipzig – BSG Wismut Gera (5. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
1.300 1. FC Union Berlin – SG Dynamo Schwerin (10. Sp.)
Mannschaft Gesamt Heim Ausw.
BSG Chemie Leipzig 104.5000 13.0620 65.000 16.2500 39.500 9.875
BSG Energie Cottbus 72.500 9.062 42.500 10.6250 30.000 7.500
BSG Wismut Gera 86.500 10.8120 36.500 9.125 50.000 12.5000
SG Dynamo Schwerin 59.800 7.475 27.500 6.875 32.300 8.075
1. FC Union Berlin 74.300 9.287 27.300 6.825 47.000 11.7500

Aufsteiger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. BSG Chemie Leipzig
BSG Chemie Leipzig 1963-1990.svg Siegfried Stötzner (15 Spiele / Tore –)

Volker Trojan (30/–) (C)ein weißes C in blauem Kreis
Wolfgang Lischke (29/1), Ulrich Rothe (24/2), Gerhard Brümmer (29/–)
Bernd Flor (21/1), Otto Skrowny (24/9), Fritz Weniger (26/4)
Michael Meyer (29/6), Bernd Trunzer (27/16), Hartmut Pelka (29/20)
Trainer: Karl Schäffner

außerdem: Hans Hofmann (Tor 8/–), Reinhard Menzel (Tor 8/–); Roland Merkel (4/–), Hendrik Schulz (2/–); Frank Baum (17/3), Manfred Graul (7/1), Matthias Kobler (6/–), Bernd Saupe (3/–), Friedhelm Schneider (3/1), Dieter Scherbarth (16/2); Bernd Hubert (5/2).
dazu ein Eigentor von Riedel (Chemie Böhlen)
2. BSG Energie Cottbus
Logo Energie Cottbus.svg Andreas Wendt (24 Spiele / Tore –)

Fritz Bohla (28/4)
Lutz-Michael Häder (30/3), Hans-Joachim Prinz (19/1) (C)ein weißes C in blauem Kreis, Lothar Schulz (22/5)
Siegfried Wünsch (20/1), Karl-Heinz Becker (26/5), Klaus Grebasch (28/14)
Robert Reiß (25/4), Erhard Gröger (26/13), Lothar Lehmann (21/6)
Trainer: Manfred Kupferschmied

außerdem: Siegfried Franz (Tor 5/–), Volker Ziegenhagen (Tor 1/–); Manfred Duchrow (12/–), Wolfgang Lehmann (1/–), Hans-Joachim Wank (17/–), Werner Wehner (5/–); Bernd Deutschmann (12/1), Joachim Helas (11/1), Bernd Müller (5/–), Detlef Ullrich (1/–); Klaus Hübner (11/–), Uwe Jank (9/–), Bernd Mudra (7/2), Gert Rengers (6/1), Bernd Zielinski (3/1).
dazu je ein Eigentor von Sperlich (Dynamo Schwerin) und Posselt (Wismut Gera)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alexander Mastrogiannopoulos: East Germany 1974/75. DDR-Liga 1974/1975 [Second Level]. Rec.Sport.Soccer Statistics Foundation, 16. Oktober 2005, abgerufen am 20. Januar 2012 (englisch).
  • DDR-Liga 1974/75. Das Deutsche Fußball-Archiv, abgerufen am 20. Januar 2012.