DDR-Fußball-Liga 1986/87

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DDR-Fußball-Liga 1986/87
Logo des DFV
Aufsteiger F.C. Hansa Rostock
Hallescher FC Chemie
Absteiger BSG Schiffahrt/Hafen Rostock
BSG Chemie “W.-P.-St.” Guben
ISG Schwerin (Staffel A)
SG Dynamo Eisleben
BSG Glückauf Sondershausen
BSG Chemie IW Ilmenau (Staffel B)
Mannschaften 36 (2× 18)
Spiele 612 (2× 306)  (davon 3 strafverifiziert)
Tore 1.699  (ø 2,79 pro Spiel)
(ohne strafverifizierte Spiele)
Zuschauer 819.050  (ø 1345 pro Spiel)
(ohne strafverifizierte Spiele)
Torschützenkönig Rainer Jarohs (Staffel A)
Lutz Schülbe (Staffel B)
Liga 1985/86
Oberliga 1986/87

In der Saison 1986/87 schaffte der F.C. Hansa Rostock nach nur einem Jahr die sofortige Rückkehr in die DDR-Oberliga. Aus der Staffel B folgte ihm der Hallesche FC Chemie.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gespielt wurde in zwei Staffeln zu je 18 Mannschaften (regionale Gesichtspunkte). In einer Doppelrunde mit Hin- und Rückspiel wurden die Staffelsieger und Absteiger ermittelt.

Staffel A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Standorte der Mannschaften der Staffel A
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. F.C. Hansa Rostock (A)  34  26  6  2 089:250 +64 58:10
 2. SG Dynamo Fürstenwalde  34  16  9  9 066:490 +17 41:27
 3. ASG Vorwärts Dessau  34  18  5  11 064:470 +17 41:27
 4. ASG Vorwärts Stralsund  34  14  12  8 042:290 +13 40:28
 5. Berliner FC Dynamo II  34  13  13  8 065:530 +12 39:29
 6. FC Vorwärts Frankfurt/O. II  34  14  9  11 058:530  +5 37:31
 7. BSG Stahl Eisenhüttenstadt  34  11  13  10 046:440  +2 35:33
 8. BSG Motor Babelsberg  34  13  9  12 061:640  −3 35:33
 9. BSG KKW Greifswald  34  11  13  10 046:500  −4 35:33
10. BSG Chemie Leipzig  34  13  7  14 043:510  −8 33:35
11. SG Dynamo Schwerin  34  9  14  11 060:620  −2 32:36
12. BSG Rotation Berlin  34  11  10  13 048:590 −11 32:36
13. BSG Lok/Armaturen Prenzlau  34  11  9  14 052:550  −3 31:37
14. BSG Motor Ludwigsfelde (N)  34  8  14  12 035:460 −11 30:38
15. BSG Post Neubrandenburg  34  7  15  12 042:510  −9 29:39
16. ISG Schwerin (N)  34  7  10  17 050:700 −20 24:44
17. BSG Schiffahrt/Hafen Rostock (N)  34  5  13  16 038:580 −20 23:45
18. BSG Chemie “W.-P.-St.” Guben (N)  34  5  7  22 038:770 −39 17:51
Legende
Aufsteiger in die DDR-Oberliga
Absteiger in die Bezirksliga
(A) Absteiger aus der DDR-Oberliga der letzten Saison
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga der letzten Saison

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1986/87 F.C. Hansa Rostock SG Dynamo Fürstenwalde ASG Vorwärts Dessau ASG Vorwärts Stralsund Berliner FC Dynamo II FC Vorwärts Frankfurt/O. II BSG Stahl Eisenhüttenstadt BSG Motor Babelsberg BSG KKW Greifswald BSG Chemie Leipzig SG Dynamo Schwerin BSG Rotation Berlin BSG Lok/Armaturen Prenzlau BSG Motor Ludwigsfelde BSG Post Neubrandenburg ISG Schwerin BSG Schiffahrt/Hafen Rostock BSG Chemie Wilhelm-Pieck Stadt Guben
01. F.C. Hansa Rostock 3:0 2:1 1:1 2:0 3:1 4:0 6:0 1:1 5:0 2:1 3:0 4:1 1:0 1:0 5:1 5:1 5:0
02. SG Dynamo Fürstenwalde 1:1 2:0 0:2 2:0 7:2 2:2 4:2 2:2 2:2 5:0 0:1 2:2 1:0 3:2 1:1 3:2 0:1
03. ASG Vorwärts Dessau 1:1 3:4 2:1 0:2 1:2 1:2 4:2 4:0 1:0 2:0 4:0 3:2 6:0 2:2 1:1 2:0 2:1
04. ASG Vorwärts Stralsund 0:2 0:1 0:1 1:0 2:0 0:0 2:2 0:0 4:1 1:1 1:1 1:1 1:0 0:1 2:1 2:0 2:1
05. Berliner FC Dynamo II 0:1 4:3 6:2 1:1 1:0 1:1 2:5 3:1 1:1 2:2 0:0 1:2 2:2 0:0 3:0 2:2 2:0
06. FC Vorwärts Frankfurt/O. II 0:1 3:1 2:1 2:1 4:4 1:1 1:1 1:3 2:0 5:2 1:0 3:1 0:0 2:1 5:1 4:2 4:2
07. BSG Stahl Eisenhüttenstadt 1:1 3:1 1:3 1:2 1:2 2:1 1:1 0:0 2:1 1:2 1:3 3:1 1:1 2:2 0:0 3:0 2:1
08. BSG Motor Babelsberg 0:3 0:2 1:2 0:4 2:4 2:1 3:1 1:0 2:1 1:1 3:5 0:3 0:0 0:0 2:1 1:1 8:2
09. BSG KKW Greifswald 1:1 [A 1] 2:2 1:2 0:0 1:1 3:1 1:1 3:0 2:2 1:0 2:2 3:1 2:1 2:1 2:2 2:1
10. BSG Chemie Leipzig 1:2 4:4 0:1 1:0 3:1 2:2 1:0 3:0 2:1 1:0 1:2 1:0 1:3 1:1 2:2 2:0 1:0
11. SG Dynamo Schwerin 1:3 3:0 1:2 1:1 1:3 3:1 3:2 2:4 0:0 2:2 6:1 3:0 1:0 1:2 1:1 1:1 8:4
12. BSG Rotation Berlin 0:5 0:3 1:2 1:1 1:1 2:0 0:0 0:3 2:0 4:0 1:1 3:1 0:3 2:2 1:3 1:2 0:0
13. BSG Lok/Armaturen Prenzlau 3:1 1:0 2:0 0:0 2:5 1:3 0:0 1:3 0:2 1:0 3:3 3:1 1:1 6:1 0:2 1:0 5:0
14. BSG Motor Ludwigsfelde 3:2 0:0 3:0 1:1 2:2 1:0 1:4 0:2 3:2 1:3 1:1 2:5 1:0 1:1 1:2 0:0 0:0
15. BSG Post Neubrandenburg 0:4 1:2 2:2 1:0 2:0 1:1 0:2 1:1 3:4 0:1 4:1 2:4 2:2 0:0 2:1 0:1 1:1
16. ISG Schwerin 2:3 1:3 1:3 1:2 4:4 1:2 1:3 2:6 5:0 2:0 2:2 2:2 0:2 0:0 0:3 1:0 3:1
17. BSG Schiffahrt/Hafen Rostock 1:2 1:1 1:0 2:3 1:2 1:1 1:1 1:2 1:2 0:1 2:2 1:1 1:1 2:1 0:0 3:1 3:3
18. BSG Chemie “W.-P.-St.” Guben 2:3 0:1 0:3 0:1 2:4 0:0 0:1 2:0 1:0 0:3 0:1 1:3 3:1 1:2 1:1 3:3 4:2
  1. BSG KKW Greifswald – SG Dynamo Fürstenwalde 1:1 (3. Spieltag); Wertung: 2:0 Punkte und 3:0 Tore für Fürstenwalde, Greifswald hatte nach einer Einwechslung keine vier Spieler unter 23 Jahre auf dem Platz.

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Verein Tore
01. Rainer Jarohs F.C. Hansa Rostock 28
02. Bernd Lüdke SG Dynamo Fürstenwalde 22
03. Dirk Anders Berliner FC Dynamo II 18
Frank Prange SG Dynamo Schwerin 18
05. Peter Kaehlitz Berliner FC Dynamo II 17
Volker Röhrich F.C. Hansa Rostock 17
Jörg Seering BSG KKW Greifswald 17
08. Heiko Tegge BSG Lok/Armaturen Prenzlau 16
09. Lutz Schwerinski SG Dynamo Schwerin 15
10. Steffen Piehl BSG Motor Babelsberg 14
Ralf Rambow BSG Stahl Eisenhüttenstadt 14
12. Rüdiger Kaschke BSG Schiffahrt/Hafen Rostock 13
13. Steffen Borkowski ASG Vorwärts Dessau 12
Jörg Dämmrich ASG Vorwärts Dessau 12
Bernd Kulke SG Dynamo Fürstenwalde 12
Torsten Jürgens ISG Schwerin 12
17. Dirk Barsikow BSG Post Neubrandenburg 11
Sven Matelski ISG Schwerin 11
Frank Schulz BSG Motor Babelsberg 11
20. Steffen Kümmel BSG Chemie “W.-P.-St.” Guben 10
René Röder BSG Chemie “W.-P.-St.” Guben 10

Zuschauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In 305 Spielen kamen 379.900 Zuschauer ( 1.246 pro Spiel) in die Stadien.

Größte Zuschauerkulisse
5.700 BSG KKW Greifswald – F.C. Hansa Rostock (13. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
100 Berliner FC Dynamo II – BSG Chemie “W.-P.-St.” Guben (5. Sp.)
100 FC Vorwärts Frankfurt/O. II – BSG Rotation Berlin (21. Sp.)
100 FC Vorwärts Frankfurt/O. II – BSG KKW Greifswald (26. Sp.)
100 FC Vorwärts Frankfurt/O. II – BSG Schiffahrt/Hafen Rostock (28. Sp.)
100 FC Vorwärts Frankfurt/O. II – BSG Motor Babelsberg (34. Sp.)

Staffel B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Standorte der Mannschaften der Staffel B
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Hallescher FC Chemie  34  21  11  2 063:280 +35 53:15
 2. BSG Sachsenring Zwickau (A)  34  21  6  7 064:280 +36 48:20
 3. BSG Chemie Böhlen  34  16  12  6 048:260 +22 44:24
 4. BSG Aktivist Schwarze Pumpe  34  16  9  9 048:350 +13 41:27
 5. BSG Motor Nordhausen  34  13  11  10 054:450  +9 37:31
 6. BSG Motor Schönebeck (N)  34  12  13  9 040:370  +3 37:31
 7. BSG Chemie Buna Schkopau  34  13  10  11 046:440  +2 36:32
 8. BSG Wismut Gera  34  12  11  11 051:450  +6 35:33
 9. BSG Motor Grimma  34  13  7  14 043:540 −11 33:35
10. TSG Chemie Markkleeberg  34  9  14  11 044:420  +2 32:36
11. BSG Motor Suhl  34  11  10  13 038:390  −1 32:36
12. SG Dynamo Dresden II  34  10  10  14 042:500  −8 30:38
13. BSG Motor Weimar  34  8  14  12 032:450 −13 30:38
14. FC Carl Zeiss Jena II  34  10  9  15 027:460 −19 29:39
15. BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort (N)  34  8  10  16 032:470 −15 26:42
16. SG Dynamo Eisleben  34  7  10  17 026:570 −31 24:44
17. BSG Glückauf Sondershausen  34  6  11  17 039:470  −8 23:45
18. BSG Chemie IW Ilmenau  34  7  8  19 028:500 −22 22:46
Legende
Aufsteiger in die DDR-Oberliga
Absteiger in die Bezirksliga
(A) Absteiger aus der DDR-Oberliga der letzten Saison
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga der letzten Saison

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1986/87 Hallescher FC Chemie BSG Sachsenring Zwickau BSG Chemie Böhlen BSG Aktivist Schwarze Pumpe BSG Motor Nordhausen BSG Motor Schönebeck BSG Chemie Buna Schkopau BSG Wismut Gera BSG Motor Grimma TSG Chemie Markkleeberg BSG Motor Suhl SG Dynamo Dresden II BSG Motor Weimar FC Carl Zeiss Jena II BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort SG Dynamo Eisleben BSG Glückauf Sondershausen BSG Chemie IW Ilmenau
01. Hallescher FC Chemie 1:0 0:0 3:1 2:0 2:0 1:1 3:1 1:1 0:0 3:0 3:2 6:1 2:2 1:0 2:1 2:1 1:0
02. BSG Sachsenring Zwickau 2:2 3:0 2:1 3:0 2:1 4:1 2:2 2:0 4:1 4:1 3:0 1:0 4:0 2:0 2:0 1:0 2:0
03. BSG Chemie Böhlen 2:2 2:1 2:1 1:1 2:0 2:3 3:0 2:0 0:0 0:0 1:1 1:0 0:1 1:2 2:0 1:0 3:0
04. BSG Aktivist Schwarze Pumpe 2:3 3:1 2:0 0:0 1:0 4:2 1:0 3:0 2:1 0:0 2:0 3:2 2:1 3:1 2:0 0:0 2:0
05. BSG Motor Nordhausen 2:2 1:0 2:2 4:1 5:1 5:0 1:2 5:0 3:1 2:1 1:5 2:1 1:1 3:0 1:0 2:2 1:0
06. BSG Motor Schönebeck 0:1 0:0 1:1 1:1 1:1 1:0 2:1 4:1 2:2 1:0 2:1 0:1 2:0 4:0 1:1 4:1 1:0
07. BSG Chemie Buna Schkopau 0:2 2:0 0:0 0:0 2:1 0:0 3:2 2:2 1:0 4:0 0:3 1:0 1:1 3:1 2:0 2:2 1:0
08. BSG Wismut Gera 2:2 1:3 0:2 2:1 1:0 1:1 1:1 5:1 0:1 0:0 4:0 0:3 1:0 1:1 3:0 1:0 3:1
09. BSG Motor Grimma 0:2 0:1 0:2 1:0 1:0 0:0 0:2 2:0 2:0 2:1 1:2 0:0 0:0 4:2 4:0 2:1 1:0
10. TSG Chemie Markkleeberg 1:1 2:2 0:1 1:3 1:2 2:2 0:0 1:3 1:1 0:0 3:3 2:2 2:0 3:0 2:0 2:1 2:1
11. BSG Motor Suhl 0:1 0:2 2:1 0:0 5:1 3:1 1:1 2:0 3:1 1:2 2:0 3:0 3:0 1:1 3:0 1:0 2:1
12. SG Dynamo Dresden II 2:1 1:1 1:4 2:1 3:0 0:1 2:1 1:2 1:2 0:0 1:1 0:0 [B 1] 2:0 [B 2] 2:1 0:0
13. BSG Motor Weimar 3:2 3:2 0:0 0:0 1:1 0:2 2:1 0:3 3:2 1:0 0:0 2:2 2:0 1:1 1:0 1:1 1:1
14. FC Carl Zeiss Jena II 0:2 1:2 0:0 0:0 1:0 0:0 1:5 2:2 1:2 0:4 2:0 1:0 1:0 0:3 0:0 4:0 1:0
15. BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort 0:1 1:0 1:1 1:2 1:1 0:1 2:1 1:1 2:3 0:0 2:0 2:1 1:1 2:0 0:0 2:0 1:2
16. SG Dynamo Eisleben 0:4 0:2 1:5 [B 3] 2:2 3:3 1:0 2:2 2:1 1:5 1:1 0:0 3:1 0:1 1:0 1:0 3:1
17. BSG Glückauf Sondershausen 1:1 0:0 0:1 4:0 0:0 3:0 0:1 2:2 3:4 2:2 3:0 1:2 2:1 3:0 0:0 1:1 2:1
18. BSG Chemie IW Ilmenau 0:1 0:4 1:3 1:1 1:3 0:0 3:1 2:1 1:1 1:0 2:1 2:2 0:0 1:2 2:1 0:0 3:2
  1. SG Dynamo Dresden II – FC Carl Zeiss Jena II 3:1 (12. Spieltag); Wertung: 2:0 Punkte und 3:0 Tore für Jena, Dresden setzte einen gesperrten Spieler ein
  2. SG Dynamo Dresden II – SG Dynamo Eisleben 4:0 (1. Spieltag); Dresden setzte einen Spieler ein, der nach der 6. Gelben Karte aus der Vorsaison noch gesperrt gewesen wäre. Das Spiel wurde neu angesetzt und endete 0:2.
  3. SG Dynamo Eisleben – BSG Aktivist Schwarze Pumpe 0:0 (20. Spieltag); Wertung: 2:0 Punkte und 3:0 Tore für Schwarze Pumpe, ???

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Verein Tore
01. Lutz Schülbe Hallescher FC Chemie 18
02. Matthias Henschel BSG Chemie Buna Schkopau 15
Petrik Sander BSG Motor Nordhausen 15
04. Olaf Distelmeier BSG Wismut Gera 12
05. Peter Göldner BSG Sachsenring Zwickau 11
Klaus Havenstein BSG Chemie Böhlen 11
Bernd Hobsch BSG Chemie Böhlen 11
Günter Klomhuß BSG Motor Schönebeck 11
Michael Näumann BSG Chemie Buna Schkopau (9)
Hallescher FC Chemie (2)
11
Thomas Töpfer BSG Wismut Gera 11
Ralph Vogel SG Dynamo Dresden II 11
12. Heiko Adler BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort 10
Knut Herber BSG Glückauf Sondershausen 10
Roman Seyfarth BSG Motor Suhl 10

Zuschauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In 304 Spielen kamen 439.150 Zuschauer ( 1.445 pro Spiel) in die Stadien.

Größte Zuschauerkulisse
7.500 Hallescher FC Chemie – BSG Chemie Buna Schkopau (12. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
100 SG Dynamo Dresden II – SG Dynamo Eisleben (1. Sp. W)
100 SG Dynamo Dresden II – BSG Motor Suhl (10. Sp.)
100 FC Carl Zeiss Jena II – BSG Motor Nordhausen (18. Sp.)
100 SG Dynamo Dresden II – BSG Motor Weimar (28. Sp.)

Aufsteiger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Staffel A F.C. Hansa Rostock
Logo vom F.C. Hansa Rostock Axel Hauschild (27 Spiele / Tore –)

Heiko März (29/6)
Artur Ullrich (27/–), Gernot Alms (30/3), Norbert Littmann (30/2)
Jürgen Uteß (19/–), Juri Schlünz (28/9) (C)ein weißes C in blauem Kreis, Jens Wahl (26/4)
Volker Röhrich (23/17), Rainer Jarohs (33/28), Axel Kruse (29/9)
Trainer: Werner Voigt

außerdem: Jens Kunath (Tor 7/–); Bernd Arnholdt (16/–), Torsten Zander (13/–); Sven Berkenhagen (1/–), Mayk Bullerjahn (13/1), Jens Dowe (1/–), Michael Mischinger (6/–), Axel Schulz (9/2), Hilmar Weilandt (20/1); Rüdiger Braun (2/–), Axel Fuchs (3/–), Sven Sercander (2/–), Rüdiger Suhr (2/–), Florian Weichert (4/–), Maik Wendorf (24/7)
1. Staffel B Hallescher FC Chemie
Logo vom Halleschen FC Chemie Karsten Härtel (11 Spiele / Tore –)

Andreas Wagenhaus (31/4) (C)ein weißes C in blauem Kreis
Lutz Radtke (27/1), Gisbert Penneke (27/5), Steffen Herms (23/–)
Uwe Lorenz (33/1), Fred Mecke (20/1), Jan Rziha (27/7), Jens Helling (28/5)
Uwe Machold (30/7), Lutz Schülbe (30/18)
Trainer: Karl Trautmann

außerdem: Jens Adler (Tor 11/–), Roland Fienhold (Tor 2/–), Michael Walther (Tor 11/–); Andreas Broz (23/–), Thomas Meichsner (3/–), Steffen Müller (2/–), Peter Winter (1/–), Dirk Wüllbier (12/–); Torsten Häußler (15/1), Jan Michel (10/–), Norbert Schübbe (9/1), René Tretschok (7/–), Dariusz Wosz (1/–); Jens Henschel (17/7), Andreas Hesselbarth (1/–), Michael Näumann (11/2), Thomas Weiß (13/3)

Aufstiegsrunde zur DDR-Liga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sechs Mannschaften aus den 15 Bezirksligen stiegen zur nächsten Saison in die DDR-Liga auf. In drei Gruppen zu je fünf Mannschaften ermittelten die 15 Bezirksmeister bzw. aufstiegsberechtigten Vereine die Aufsteiger. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe stiegen auf. Jede Mannschaft bestritt in ihrer Gruppe zwei Heimspiele und zwei Auswärtsspiele.

Staffel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Staffel 1 spielten die Meister aus den Bezirken Rostock, Schwerin, Berlin, Frankfurt (Oder) und Halle.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BSG Stahl Thale  4  3  1  0 009:600  +3 07:10
 2. F.C. Hansa Rostock II  4  3  0  1 015:500 +10 06:20
 3. BSG KWO Berlin  4  2  0  2 007:300  +4 04:40
 4. BSG Motor Eberswalde  4  1  1  2 004:700  −3 03:50
 5. BSG Motor Schwerin  4  0  0  4 001:150 −14 00:80

Aufsteiger in die DDR-Liga

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Aufstiegsrunde dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1986/87 BSG Stahl Thale F.C. Hansa Rostock II BSG KWO Berlin BSG Motor Eberswalde BSG Motor Schwerin
01. BSG Stahl Thale 4:3 2:1 --- ---
02. F.C. Hansa Rostock II --- 1:0 --- 7:0
03. BSG KWO Berlin --- --- 2:0 4:0
04. BSG Motor Eberswalde 1:1 1:4 --- ---
05. BSG Motor Schwerin 1:2 --- --- 0:2

Staffel 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Staffel 2 spielten die Meister aus den Bezirken Neubrandenburg, Potsdam, Magdeburg, Leipzig und Erfurt.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BSG Lokomotive Stendal  4  2  2  0 010:300  +7 06:20
 2. BSG Robotron Sömmerda  4  2  1  1 007:400  +3 05:30
 3. BSG Aktivist Borna  4  2  1  1 006:400  +2 05:30
 4. BSG Chemie Velten  4  1  1  2 003:500  −2 03:50
 5. BSG Motor Süd Neubrandenburg  4  0  1  3 003:130 −10 01:70

Aufsteiger in die DDR-Liga

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Aufstiegsrunde dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1986/87 BSG Lokomotive Stendal BSG Robotron Sömmerda BSG Aktivist Borna BSG Chemie Velten BSG Motor Süd Neubrandenburg
01. BSG Lokomotive Stendal 2:1 --- --- 6:0
02. BSG Robotron Sömmerda --- 3:0 1:0 ---
03. BSG Aktivist Borna 1:1 --- 2:0 ---
04. BSG Chemie Velten 1:1 --- --- 2:1
05. BSG Motor Süd Neubrandenburg --- 2:2 0:3 ---

Staffel 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Staffel 3 spielten die Meister aus den Bezirken Cottbus, Suhl, Gera, Karl-Marx-Stadt und Dresden.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BSG Fortschritt Weida  4  4  0  0 013:200 +11 08:00
 2. BSG Aktivist Brieske-Senftenberg  4  2  1  1 008:700  +1 05:30
 3. TSG Gröditz  4  2  0  2 007:900  −2 04:40
 4. BSG Lokomotive Meiningen  4  0  2  2 005:100  −5 02:60
 5. BSG Motor „F.-H.“ Karl-Marx-Stadt  4  0  1  3 002:700  −5 01:70

Aufsteiger in die DDR-Liga

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Aufstiegsrunde dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1986/87 BSG Fortschritt Weida BSG Aktivist Brieske-Senftenberg TSG Gröditz BSG Lokomotive Meiningen BSG Motor „F.-H.“ Karl-Marx-Stadt
01. BSG Fortschritt Weida 4:2 6:0 --- ---
02. BSG Aktivist Brieske-Senftenberg --- 1:0 --- 2:0
03. TSG Gröditz --- --- 5:1 2:1
04. BSG Lokomotive Meiningen 0:1 3:3 --- ---
05. BSG Motor „F.-H.“ Karl-Marx-Stadt 0:2 --- --- 1:1

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alexander Mastrogiannopoulos: East Germany 1986/87. DDR-Liga 1986/1987[Second Level]. Rec.Sport.Soccer Statistics Foundation, 16. Oktober 2005, abgerufen am 23. Juni 2014 (englisch).
  • DDR-Liga 1986/87. Das Deutsche Fußball-Archiv, abgerufen am 23. Juni 2014.