DDR-Fußball-Liga 1975/76

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In der Saison 1975/76 gelang dem F.C. Hansa Rostock der sofortige Wiederaufstieg in die DDR-Oberliga und dem 1. FC Union Berlin nach drei Jahren die Rückkehr ins Oberhaus. Die 2. Mannschaften der Oberligateams (nachfolgend mit * gekennzeichnet) wurden zum Saisonende aus der DDR-Liga ausgegliedert. Sie spielten ab 1976/77 entweder in der neuen Nachwuchsoberliga (die Fußballclubs) bzw. in der drittklassigen Bezirksliga (die Betriebssportgemeinschaften -BSG-).

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gespielt wurde in 5 Staffeln zu je 12 Mannschaften (regionale Gesichtspunkte). In einer Doppelrunde mit Hin- und Rückspiel wurden die Staffelsieger und Absteiger pro Staffel ermittelt. Die Staffelsieger ermittelten ebenfalls mit Hin- und Rückspiel in einer Aufstiegsrunde die 2 Oberligaaufsteiger.

Staffel A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abschlusstabelle der DDR-Liga Staffel A
Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore ± Punkte
01. F.C. Hansa Rostock (A) 22 17 05 0 65:17 +48 39:50
02. ASG Vorwärts Stralsund (A) 22 16 03 03 58:21 +37 35:90
03. BSG Post Neubrandenburg 22 15 04 03 59:21 +38 34:10
04. TSG Wismar 22 15 02 05 48:27 +21 32:12
05. SG Dynamo Schwerin 22 11 04 07 49:30 +19 26:18
06. BSG KKW Greifswald 22 07 07 08 32:29 +03 21:23
07. BSG Schiffahrt/Hafen Rostock 22 05 09 08 27:40 −13 19:25
08. TSG Bau Rostock 22 07 05 10 31:48 −17 19:25
09. BSG Einheit Güstrow (N) 22 04 08 10 27:47 −20 16:28
10. BSG Einheit Grevesmühlen (N) 22 04 01 17 19:50 −31 09:35
11. BSG Nord Torgelow (N) 22 03 03 16 21:67 −46 09:35
12. BSG Lokomotive Bergen 22 01 03 18 19:58 −39 05:39
Legende
Qualifikation für die Aufstiegsrunde zur DDR-Oberliga
Absteiger in die Bezirksliga bzw. Ausgliederung in die Nachwuchsoberliga *
(A) Absteiger aus der DDR-Oberliga der letzten Saison
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga der letzten Saison

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1975/76 F.C. Hansa Rostock ASG Vorwärts Stralsund BSG Post Neubrandenburg TSG Wismar SG Dynamo Schwerin BSG KKW Greifswald BSG Schiffahrt/Hafen Rostock TSG Bau Rostock kein Logo der BSG Einheit Güstrow vorhanden BSG Einheit Grevesmühlen BSG Nord Torgelow BSG Lokomotive Bergen
01. F.C. Hansa Rostock 2:2 3:1 5:1 2:0 3:2 4:0 2:0 6:0 2:0 8:0 5:2
02. ASG Vorwärts Stralsund 0:2 5:2 2:0 0:0 1:2 4:1 4:0 5:1 5:2 6:1 1:0
03. BSG Post Neubrandenburg 0:0 1:1 1:0 7:1 2:1 0:0 5:0 3:1 3:0 5:0 6:0
04. TSG Wismar 2:3 2:1 0:1 2:0 1:0 2:1 5:0 2:1 3:2 3:0 2:0
05. SG Dynamo Schwerin 0:0 1:3 3:2 1:2 4:0 6:1 4:0 1:2 1:0 6:0 4:1
06. BSG KKW Greifswald 1:1 0:1 1:3 1:2 1:1 0:0 4:1 1:1 2:1 4:0 2:0
07. BSG Schiffahrt/Hafen Rostock 2:3 1:3 0:0 3:3 0:0 1:1 1:1 1:1 2:0 3:0 3:2
08. TSG Bau Rostock 0:1 1:3 1:4 2:2 3:2 2:2 3:3 2:0 1:2 6:1 2:0
09. BSG Einheit Güstrow 1:1 1:3 1:3 2:3 0:5 2:1 2:0 1:2 2:2 1:1 2:2
10. BSG Einheit Grevesmühlen 1:3 1:2 1:4 0:6 1:3 0:1 1:2 0:1 0:2 1:4 1:0
11. BSG Nord Torgelow 2:4 0:4 1:2 0:2 2:4 1:4 3:0 0:0 0:0 1:2 4:0
12. BSG Lokomotive Bergen 0:5 0:2 1:4 1:3 1:2 1:1 1:2 2:3 3:3 0:1 2:0

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Mannschaft Tore
1. Michael Jendrusch BSG Post Neubrandenburg 21
2. Hans-Joachim Fröck TSG Wismar 18
3. Hans-Jürgen Pohl SG Dynamo Schwerin 17
4. Wolfgang Rahn F.C. Hansa Rostock 16
5. Franz Strahl BSG Post Neubrandenburg 11
6. Hartwig Klatt BSG Einheit Güstrow 10

Zuschauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In 132 Spielen kamen 254.400 Zuschauer ( 1.927 pro Spiel) in die Stadien.

Größte Zuschauerkulisse
9.000 F.C. Hansa Rostock – TSG Wismar (1. Sp.)
9.000 ASG Vorwärts Stralsund – F.C. Hansa Rostock (4. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
150 BSG Nord Torgelow – TSG Bau Rostock (22. Sp.)
Mannschaft Gesamt Heim Ausw.
F.C. Hansa Rostock 115.0000 5.227 58.000 5.272 57.000 5.182
ASG Vorwärts Stralsund 47.800 2.173 25.700 2.336 22.100 2.009
BSG Post Neubrandenburg 44.750 2.032 24.300 2.209 20.450 1.859
TSG Wismar 49.000 2.227 26.150 2.377 22.850 2.077
SG Dynamo Schwerin 38.150 1.734 18.350 1.668 19.800 1.800
BSG KKW Greifswald 38.350 1.743 20.700 1.882 17.650 1.605
BSG Schiffahrt/Hafen Rostock 28.950 1.316 12.950 1.177 16.000 1.455
TSG Bau Rostock 28.600 1.300 11.700 1.064 16.900 1.536
BSG Einheit Güstrow 38.600 1.755 23.200 2.109 15.400 1.400
BSG Einheit Grevesmühlen 28.950 1.316 14.150 1.286 14.800 1.345
BSG Nord Torgelow 25.550 1.160 11.300 1.027 14.250 1.295
BSG Lokomotive Bergen 25.100 1.141 07.900 0718 17.200 1.564

Staffel B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abschlusstabelle der DDR-Liga Staffel B
Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore ± Punkte
01. 1. FC Union Berlin 22 13 05 04 41:20 +21 31:13
02. BSG Stahl Eisenhüttenstadt 22 12 05 05 47:26 +21 29:15
03. Berliner FC Dynamo II * 22 12 03 07 35:24 +11 27:17
04. ASG Vorwärts Neubrandenburg 22 11 05 06 39:32 +07 27:17
05. BSG Motor Eberswalde (N) 22 10 04 08 33:34 01 24:20
06. BSG Stahl Hennigsdorf 22 10 03 09 48:35 +13 23:21
07. FC Vorwärts Frankfurt/O. II * 22 08 05 09 38:32 +06 21:23
08. SG Dynamo Fürstenwalde 22 08 05 09 37:39 02 21:23
09. BSG Motor Babelsberg 22 07 06 09 29:30 01 20:24
10. BSG Stahl Finow 22 07 05 10 22:37 −15 19:25
11. BSG EAB Lichtenberg 47 22 05 03 14 24:55 −31 13:31
12. BSG Einheit Pankow (N) 22 03 03 16 18:47 −29 09:35
Legende
Qualifikation für die Aufstiegsrunde zur DDR-Oberliga
Absteiger in die Bezirksliga bzw. Ausgliederung in die Nachwuchsoberliga *
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga der letzten Saison

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1975/76 BSG Stahl Eisenhüttenstadt Berliner FC Dynamo II ASG Vorwärts Neubrandenburg BSG Motor Eberswalde BSG Stahl Hennigsdorf FC Vorwärts Frankfurt/O. II SG Dynamo Fürstenwalde BSG Motor Babelsberg BSG Stahl Finow BSG EAB Lichtenberg 47 BSG Einheit Pankow
01. 1. FC Union Berlin 2:2 0:1 1:0 3:2 5:2 1:3 2:3 2:1 6:1 1:0 2:0
02. BSG Stahl Eisenhüttenstadt 2:0 2:1 3:3 0:1 3:1 2:2 3:1 1:0 4:1 9:0 1:0
03. Berliner FC Dynamo II 0:0 0:1 3:0 1:2 3:2 3:2 6:2 3:1 2:0 2:1 2:1
04. ASG Vorwärts Neubrandenburg 0:1 4:3 2:2 3:1 1:1 3:1 0:5 2:0 2:0 3:1 1:1
05. BSG Motor Eberswalde 0:4 2:1 2:0 0:2 0:3 0:4 1:0 2:3 3:2 4:1 2:1
06. BSG Stahl Hennigsdorf 1:3 2:0 2:0 1:2 0:2 1:1 5:2 4:1 2:1 5:1 5:0
07. FC Vorwärts Frankfurt/O. II 1:3 1:1 1:0 1:3 0:0 2:1 1:2 0:0 3:1 5:1 1:2
08. SG Dynamo Fürstenwalde 0:0 2:3 1:1 1:3 1:1 2:2 0:3 2:0 2:0 5:1 3:1
09. BSG Motor Babelsberg 1:1 2:1 0:2 1:1 1:1 1:2 2:0 3:1 4:1 4:0 3:1
10. BSG Stahl Finow 0:2 0:0 2:1 1:0 1:1 1:0 1:0 1:1 2:0 1:1 3:2
11. BSG EAB Lichtenberg 47 0:0 0:1 0:1 3:2 2:1 1:4 5:3 2:0 1:1 0:1 3:1
12. BSG Einheit Pankow 0:2 1:4 0:1 1:2 1:5 3:2 0:3 0:1 0:0 1:1 1:0

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Mannschaft Tore
1. Wolfram Herlitschke BSG Stahl Hennigsdorf 17
2. Peter Zierau BSG Stahl Eisenhüttenstadt 14
3. Michael Jakob BSG EAB Lichtenberg 47 13
Ulrich Netz 1. FC Union Berlin
5. Hartwig Köpcke BSG Stahl Eisenhüttenstadt 12
Gerald Schwierske SG Dynamo Fürstenwalde
7. Günter Aedtner BSG Motor Eberswalde 10
Jörg Polte ASG Vorwärts Neubrandenburg

Zuschauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In 132 Spielen kamen 180.350 Zuschauer ( 1.366 pro Spiel) in die Stadien.

Größte Zuschauerkulisse
6.000 BSG Stahl Eisenhüttenstadt – 1. FC Union Berlin (18. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
100 ASG Vorwärts Neubrandenburg – BSG EAB Lichtenberg 47 (22. Sp.)
Mannschaft Gesamt Heim Ausw.
1. FC Union Berlin 57.600 2.418 26.700 2.364 30.900 2.809
BSG Stahl Eisenhüttenstadt 39.100 1.777 23.050 2.095 16.050 1.459
Berliner FC Dynamo II 18.450 0839 06.400 0582 12.050 1.095
ASG Vorwärts Neubrandenburg 29.350 1.334 15.400 1.400 13.950 1.268
BSG Motor Eberswalde 40.950 1.861 23.450 2.132 17.500 1.591
BSG Stahl Hennigsdorf 23.900 1.086 09.950 0905 13.950 1.268
FC Vorwärts Frankfurt/O. II 15.950 0725 02.900 0264 13.050 1.186
SG Dynamo Fürstenwalde 21.350 0970 09.700 0882 11.650 1.059
BSG Motor Babelsberg 34.100 1.550 22.700 2.064 11.400 1.036
BSG Stahl Finow 30.850 1.402 17.700 1.609 13.150 1.195
BSG EAB Lichtenberg 47 27.950 1.270 13.900 1.264 14.050 1.277
BSG Einheit Pankow 21.150 0941 08.500 0773 12.650 1.150

Staffel C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abschlusstabelle der DDR-Liga Staffel C
Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore ± Punkte
01. Hallescher FC Chemie II (N) * 22 13 05 04 44:24 +20 31:13
02. 1. FC Magdeburg II * 22 09 07 06 37:29 +08 25:19
03. ASG Vorwärts Dessau 22 08 09 05 24:22 +02 25:19
04. SG Dynamo Eisleben 22 10 04 08 43:30 +13 24:20
05. BSG Lokomotive Stendal 22 06 11 05 33:24 +09 23:21
06. BSG Einheit Wernigerode (N) 22 10 03 09 40:38 +02 23:21
07. BSG Chemie Buna Schkopau 22 08 06 08 42:39 +03 22:22
08. BSG Stahl Brandenburg 22 06 10 06 34:34 ±00 22:22
09. BSG Stahl Blankenburg 22 08 06 08 24:26 02 22:22
10. BSG CM Veritas Wittenberge 22 07 06 09 32:43 −11 20:24
11. BSG Aktivist Espenhain (N) 22 04 06 12 23:45 −22 14:30
12. BSG Chemie Premnitz (N) 22 03 07 12 23:45 −22 13:31
Legende
Qualifikation für die Aufstiegsrunde zur DDR-Oberliga
Absteiger in die Bezirksliga bzw. Ausgliederung in die Nachwuchsoberliga *
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga der letzten Saison

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1975/76 Hallescher FC Chemie II 1. FC Magdeburg II ASG Vorwärts Dessau SG Dynamo Eisleben BSG Lokomotive Stendal BSG Einheit Wernigerode BSG Chemie Buna Schkopau BSG Stahl Brandenburg BSG Stahl Blankenburg BSG CM Veritas Wittenberge BSG Aktivist Espenhain BSG Chemie Premnitz
01. Hallescher FC Chemie II 4:0 1:1 2:0 3:1 1:0 2:0 2:1 2:2 3:1 2:0 3:0
02. 1. FC Magdeburg II 2:3 1:1 1:1 0:0 3:2 3:1 2:0 3:0 0:0 2:2 3:0
03. ASG Vorwärts Dessau 2:2 0:2 1:0 0:0 2:1 2:2 0:0 1:0 1:0 2:1 3:0
04. SG Dynamo Eisleben 3:0 4:3 3:0 4:1 1:2 1:2 1:1 4:0 3:1 5:1 4:3
05. BSG Lokomotive Stendal 1:1 1:1 0:0 2:3 6:0 4:0 1:1 2:1 2:2 5:1 0:0
06. BSG Einheit Wernigerode 0:1 1:0 5:1 3:2 0:4 2:2 4:0 2:0 5:1 2:0 2:2
07. BSG Chemie Buna Schkopau 3:0 1:0 1:2 1:1 1:1 2:4 2:3 2:0 6:0 4:1 5:2
08. BSG Stahl Brandenburg 1:3 1:1 1:1 1:2 2:0 2:2 5:1 3:2 6:3 2:2 1:1
09. BSG Stahl Blankenburg 1:1 2:0 1:0 1:0 1:1 3:1 2:2 0:0 3:1 2:0 2:0
10. BSG CM Veritas Wittenberge 3:2 1:2 1:0 2:1 3:0 3:0 3:2 0:0 0:1 2:1 1:1
11. BSG Aktivist Espenhain 1:6 1:3 0:0 0:0 0:1 1:0 0:1 4:1 0:0 2:2 2:1
12. BSG Chemie Premnitz 1:0 3:5 0:4 2:0 0:0 1:2 1:1 0:2 1:0 2:2 2:3

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Mannschaft Tore
1. Heinz Oelze 1. FC Magdeburg II 15
2. Jürgen Ganz Hallescher FC Chemie II 12
3. Lutz Brauner BSG Chemie Buna Schkopau 11
4. Hans-Jürgen Nasarek BSG CM Veritas Wittenberge 10

Zuschauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In 132 Spielen kamen 193.400 Zuschauer ( 1.465 pro Spiel) in die Stadien.

Größte Zuschauerkulisse
5.300 BSG Stahl Blankenburg – BSG Einheit Wernigerode (11. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
200 1. FC Magdeburg II – ASG Vorwärts Dessau (13. Sp.)
Mannschaft Gesamt Heim Ausw.
Hallescher FC Chemie II 30.650 1.393 11.950 1.086 18.700 1.700
1. FC Magdeburg II 26.000 1.182 07.950 0723 18.050 1.641
ASG Vorwärts Dessau 30.250 1.375 15.650 1.423 14.600 1.327
SG Dynamo Eisleben 26.350 1.198 09.700 0882 16.650 1.514
BSG Lokomotive Stendal 35.600 1.618 19.800 1.800 15.800 1.436
BSG Einheit Wernigerode 45.300 2.059 27.850 2.532 17.450 1.586
BSG Chemie Buna Schkopau 34.600 1.573 14.950 1.359 19.650 1.786
BSG Stahl Brandenburg 32.000 1.455 15.850 1.441 16.150 1.468
BSG Stahl Blankenburg 38.050 1.730 24.000 2.182 14.050 1.277
BSG CM Veritas Wittenberge 33.150 1.507 17.950 1.632 15.200 1.382
BSG Aktivist Espenhain 21.050 0957 07.750 0705 13.300 1.209
BSG Chemie Premnitz 33.800 1.534 20.000 1.818 13.800 1.255

Staffel D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abschlusstabelle der DDR-Liga Staffel D
Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore ± Punkte
01. BSG Motor Werdau 22 15 05 02 50:17 +33 35:90
02. BSG Wismut Gera 22 12 06 04 36:19 +17 30:14
03. BSG Chemie Böhlen 22 11 06 05 51:24 +27 28:16
04. SG Dynamo Dresden II * 22 09 07 06 47:29 +18 25:19
05. BSG Wismut Aue II * 22 09 06 07 29:27 +02 24:20
06. BSG Stahl Riesa II (N) * 22 09 04 09 39:41 02 22:22
07. FSV Lokomotive Dresden 22 08 05 09 32:41 09 21:23
08. ASG Vorwärts Plauen 22 07 05 10 34:38 04 19:25
09. TSG Gröditz 22 06 07 09 30:38 08 19:25
10. BSG Aktivist Schwarze Pumpe 22 08 03 11 25:38 −13 19:25
11. BSG Energie Cottbus II (N) * 22 06 06 10 24:26 02 18:26
12. BSG Motor Bautzen 22 0 04 18 11:70 −59 04:40
Legende
Qualifikation für die Aufstiegsrunde zur DDR-Oberliga
Absteiger in die Bezirksliga bzw. Ausgliederung in die Nachwuchsoberliga *
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga der letzten Saison

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1975/76 BSG Motor Werdau BSG Wismut Gera BSG Chemie Böhlen SG Dynamo Dresden II BSG Wismut Aue II BSG Stahl Riesa II FSV Lokomotive Dresden ASG Vorwärts Plauen TSG Gröditz BSG Aktivist Schwarze Pumpe BSG Energie Cottbus II BSG Motor Bautzen
01. BSG Motor Werdau 0:0 3:1 0:0 3:0 2:1 5:0 2:0 8:3 2:0 3:1 6:0
02. BSG Wismut Gera 2:2 0:0 1:0 1:0 1:0 3:1 3:0 1:1 3:1 3:0 5:0
03. BSG Chemie Böhlen 1:2 2:1 3:1 2:0 3:2 5:2 1:1 5:1 6:1 2:1 8:0
04. SG Dynamo Dresden II 1:0 8:1 1:0 0:0 1:2 2:2 2:2 1:0 3:3 1:0 4:1
05. BSG Wismut Aue II 0:2 0:2 3:3 2:1 0:1 1:0 3:2 0:0 2:1 2:1 5:1
06. BSG Stahl Riesa II 1:3 2:0 2:1 2:2 3:3 3:3 1:3 4:3 1:0 1:2 1:0
07. FSV Lokomotive Dresden 3:1 0:3 0:2 3:3 1:0 2:4 1:0 0:0 1:0 0:0 2:0
08. ASG Vorwärts Plauen 1:1 0:4 1:1 1:3 1:2 4:2 1:2 3:2 4:1 1:0 3:0
09. TSG Gröditz 0:1 0:1 0:0 2:1 0:1 3:3 4:3 3:2 2:0 1:0 3:0
10. BSG Aktivist Schwarze Pumpe 0:1 1:0 1:0 2:7 0:0 2:0 3:1 2:1 2:0 2:1 1:0
11. BSG Energie Cottbus II 0:1 0:0 1:1 2:0 1:1 2:1 0:1 1:1 1:1 3:2 3:1
12. BSG Motor Bautzen 2:2 1:1 0:4 0:5 1:4 1:2 1:4 1:2 1:1 0:0 0:4

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Mannschaft Tore
1. Klaus Havenstein BSG Chemie Böhlen 15
Volkmar Woßmann TSG Gröditz
3. Peter Brändel BSG Motor Werdau 14
4. Mathias Donix SG Dynamo Dresden II 13
5. Rainer Bieleke SG Dynamo Dresden II (9)
BSG Stahl Riesa II (3)
12
6. Ludwig Hofmann ASG Vorwärts Plauen 11

Zuschauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In 132 Spielen kamen 126.700 Zuschauer ( 975 pro Spiel) in die Stadien.

Größte Zuschauerkulisse
3.500 BSG Wismut Gera – BSG Motor Werdau (1. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
100 BSG Energie Cottbus II – TSG Gröditz (22. Sp.)
Mannschaft Gesamt Heim Ausw.
BSG Motor Werdau 29.450 1.3390 17.3000 1.5730 12.150 1.1050
BSG Wismut Gera 32.750 1.4890 18.4000 1.6730 14.350 1.3050
BSG Chemie Böhlen 16.500 750 7.300 664 09.200 836
SG Dynamo Dresden II 18.100 823 7.650 695 10.450 950
BSG Wismut Aue II 15.150 689 4.850 441 10.300 936
BSG Stahl Riesa II 16.700 759 5.550 505 11.150 1.0140
FSV Lokomotive Dresden 18.700 850 8.350 759 10.350 941
ASG Vorwärts Plauen 20.400 927 11.5000 1.0450 08.900 809
TSG Gröditz 19.000 864 8.050 732 10.950 995
BSG Aktivist Schwarze Pumpe 27.800 1.2640 18.9000 1.7180 08.900 809
BSG Energie Cottbus II 18.250 830 6.700 609 11.550 1.0500
BSG Motor Bautzen 20.600 936 12.1500 1.1050 08.450 768

Staffel E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abschlusstabelle der DDR-Liga Staffel E
Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore ± Punkte
01. FC Carl Zeiss Jena II * 22 13 05 04 43:19 +24 31:13
02. BSG Motor Suhl 22 11 08 03 49:29 +20 30:14
03. BSG Chemie Zeitz 22 10 07 05 34:17 +17 27:17
04. BSG Zentronik Sömmerda 22 10 04 08 39:36 +03 24:20
05. BSG Motor Nordhausen-West 22 07 09 06 30:27 +03 23:21
06. FC Karl-Marx-Stadt II (N) * 22 0 8 0 6 0 8 31:27 +04 22:22
07. BSG Sachsenring Zwickau II * 22 09 03 10 28:37 09 21:23
08. BSG Motor Weimar (N) 22 07 06 09 21:21 ±00 20:24
09. BSG Motor Hermsdorf 22 06 06 10 26:40 −14 18:26
10. BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort 22 04 09 09 25:33 08 17:27
11. BSG Motor Veilsdorf (N) 22 05 06 11 24:52 −28 16:28
12. BSG Chemie Schwarza (N) 22 05 05 12 19:31 −12 15:29
Legende
Qualifikation für die Aufstiegsrunde zur DDR-Oberliga
Absteiger in die Bezirksliga bzw. Ausgliederung in die Nachwuchsoberliga *
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga der letzten Saison

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1975/76 FC Carl Zeiss Jena II BSG Motor Suhl BSG Chemie Zeitz BSG Zentronik Sömmerda BSG Motor Nordhausen-West FC Karl-Marx-Stadt II BSG Motor Weimar BSG Sachsenring Zwickau II BSG Motor Hermsdorf BSG Motor Veilsdorf BSG Chemie Schwarza
01. FC Carl Zeiss Jena II 4:1 0:1 4:2 3:0 1:0 1:0 2:0 6:1 4:3 4:0 1:1
02. BSG Motor Suhl 1:0 1:0 3:3 1:0 2:2 3:1 4:0 4:1 2:2 0:1 3:0
03. BSG Chemie Zeitz 0:0 1:1 2:0 3:0 1:0 1:0 6:1 3:0 0:0 4:2 3:1
04. BSG Zentronik Sömmerda 2:2 1:3 3:2 1:0 2:4 2:1 2:1 5:1 1:0 6:1 1:0
05. BSG Motor Nordhausen-West 1:1 1:1 1:1 2:3 0:0 2:0 3:0 1:0 3:2 4:0 2:0
06. FC Karl-Marx-Stadt II 0:3 2:2 1:1 2:1 1:2 2:0 1:0 4:0 1:0 1:1 0:1
07. BSG Motor Weimar 0:0 1:0 1:1 1:0 2:2 1:0 3:0 0:1 3:1 1:1 3:0
08. BSG Sachsenring Zwickau II 2:0 1:2 2:0 2:0 2:2 2:1 0:1 1:0 3:3 2:0 3:1
09. BSG Motor Hermsdorf 1:3 2:2 0:0 0:0 2:0 3:3 1:1 1:2 1:1 3:0 2:1
10. BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort 1:2 2:2 1:0 1:1 1:1 0:2 2:1 0:1 2:0 1:1 2:1
11. BSG Motor Veilsdorf 2:1 2:8 1:4 1:2 1:1 3:2 1:0 2:2 1:5 3:0 0:0
12. BSG Chemie Schwarza 0:1 2:3 1:0 3:1 2:2 1:2 0:0 3:1 0:1 0:0 1:0

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Mannschaft Tore
1. Gerd Stieler BSG Zentronik Sömmerda 16
2. Manfred Schütze BSG Motor Nordhausen-West 15
3. Klaus-Dieter Boelssen BSG Motor Suhl 10

Zuschauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In 132 Spielen kamen 147.920 Zuschauer ( 1.121 pro Spiel) in die Stadien.

Größte Zuschauerkulisse
4.500 BSG Motor Weimar – BSG Motor Suhl (1. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
100 BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort – BSG Sachsenring Zwickau II (19. Sp.)
100 BSG Sachsenring Zwickau II – BSG Chemie Schwarza (22. Sp.)
Mannschaft Gesamt Heim Ausw.
FC Carl Zeiss Jena II 17.320 0805 04.770 0434 12.550 1.141
BSG Motor Suhl 38.750 1.761 19.950 1.814 18.800 1.709
BSG Chemie Zeitz 29.500 1.341 19.300 1.755 10.200 0927
BSG Zentronik Sömmerda 23.920 1.087 10.250 0932 13.670 1.243
BSG Motor Nordhausen-West 25.000 1.136 14.600 1.327 10.400 0945
FC Karl-Marx-Stadt II 17.100 0777 05.050 0459 12.050 1.095
BSG Motor Weimar 33.750 1.534 19.950 1.814 13.800 1.255
BSG Sachsenring Zwickau II 15.000 0682 03.650 0332 11.350 1.032
BSG Motor Hermsdorf 20.950 0952 09.800 0891 11.150 1.014
BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort 25.550 1.161 14.900 1.355 10.650 0968
BSG Motor Veilsdorf 26.150 1.189 14.700 1.336 11.450 1.041
BSG Chemie Schwarza 22.850 1.039 11.000 1.000 11.850 1.077

Aufstiegsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abschlusstabelle der DDR-Liga Aufstiegsrunde
Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore ± Punkte
01. F.C. Hansa Rostock 8 05 03 0 20:80 +12 13:30
02. 1. FC Union Berlin 8 05 02 01 13:80 +05 12:40
03. BSG Motor Werdau 8 03 01 04 14:13 +01 7:9
04. BSG Motor Suhl 8 02 01 05 12:21 09 05:11
05. ASG Vorwärts Dessau 8 01 01 06 09:18 09 03:13
Legende
Aufsteiger in die DDR-Oberliga

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1975/76 F.C. Hansa Rostock BSG Motor Werdau BSG Motor Suhl ASG Vorwärts Dessau
1. F.C. Hansa Rostock 3:0 3:1 5:1 2:2
2. 1. FC Union Berlin 1:1 0:0 1:0 4:0
3. BSG Motor Werdau 2:3 1:2 5:2 3:1
4. BSG Motor Suhl 1:1 2:3 2:1 2:1
5. ASG Vorwärts Dessau 0:2 1:2 0:1 4:2

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Mannschaft Tore
1. Rainer Jarohs F.C. Hansa Rostock 6
2. Peter Einecke BSG Motor Suhl 5
Joachim Sigusch 1. FC Union Berlin
4. Peter Brändel BSG Motor Werdau 4
Bernd Geibel BSG Motor Werdau
Volker Göbel ASG Vorwärts Dessau
Dietrich Kehl F.C. Hansa Rostock

Zuschauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In 20 Spielen kamen 138.100 Zuschauer ( 6.950 pro Spiel) in die Stadien.

Größte Zuschauerkulisse
27.000 F.C. Hansa Rostock – 1. FC Union Berlin (3. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
300 ASG Vorwärts Dessau – BSG Motor Suhl (10. Sp.)
Mannschaft Gesamt Heim Ausw.
F.C. Hansa Rostock 95.500 11.9370 64.000 16.0000 31.500 7.875
1. FC Union Berlin 66.400 8.300 31.500 7.875 34.900 8.725
BSG Motor Werdau 43.500 5.437 14.000 3.500 29.500 7.375
BSG Motor Suhl 39.100 4.887 17.300 4.325 21.800 5.450
ASG Vorwärts Dessau 31.700 3.962 11.300 2.825 20.400 5.100

Aufsteiger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. F.C. Hansa Rostock
Logo vom F.C. Hansa Rostock Dieter Schneider (24 Spiele / Tore –)

Peter Sykora (24/6) (C)ein weißes C in blauem Kreis
Gerd Kische (19/2), Hans-Joachim Wandke (25/–), Uwe Bloch (23/4)
Michael Mischinger (14/–), Wolfgang Rahn (19/16), Eckhard Märzke (29/3)
Bernd Köhler (18/4), Rainer Jarohs (12/9), Dietrich Kehl (16/6)
Trainer: Helmut Hergesell

außerdem: Bernd Jakubowski (Tor 7/–); Eckardt Alms (11/–), Helmut Schühler (20/3); Jürgen Decker (14/4), Jörg Seering (22/8); Wolfgang Feige (10/5), Lothar Hahn (10/3), Dietmar Hanke (3/–), Jörg Kampf (13/5), Gerhard Krentz (21/4), Peter Neumann (3/–), Christian Radtke (9/2).
dazu ein Eigentor von Diederich (Schiffahrt/Hafen Rostock).

ohne Einsatz: Jürgen Uteß

2. 1. FC Union Berlin
rowspan="2" - |Wolfgang Matthies (22 Spiele / Tore –)

Dieter Wünsch (28/–)
Lutz Möckel (25/2), Rolf Weber (29/1), Bernd Vogel (23/1)
Henry Häusler (26/–), Ulrich Werder (27/4), Rainer Rohde (13/6)
Karsten Heine (29/4), Ulrich Netz (29/15), Joachim Sigusch (30/13) (C)ein weißes C in blauem Kreis
Trainer: Dieter Fietz 1.–11. Spieltag, Heini Brüll 12.–13. Spieltag, Heinz Werner

außerdem: Wolfgang Gehrke (Tor 4/–), Axel Leonhardt (Tor 2/–), Bernd Wargos (Tor 1/–), Gerhard Weiß (Tor 2/–); Wilfried Bruhs (5/–), Hartmut Felsch (3/–), Otmar Görlich (2/–), Karsten Lüders (12/–), Karsten Simon (1/–), Andreas Wegener (1/–); Lutz Hendel (11/–), Falko Leuschner (2/–), Klaus Papies (6/–), Rüdiger Uentz (13/6); Andreas Baingo (4/–), Michael Dörfel (2/–), Klaus-Dieter Helbig (5/–), Michael Paschek (4/–), Frank Wohlfahrt (4/1).

ohne Einsatz: Dieter Hildebrandt, Erhard Marquardt, Frank Neumann

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]