Denise Zich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Denise Zich (2010)

Denise Zich (* 7. Dezember 1975 in Wolfen) ist eine deutsche Schauspielerin und ehemalige Sängerin.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Denise Zich modelte zum Beginn ihrer Karriere für Calvin Klein und erhielt ihre erste Chance als Schauspielerin in der RTL-Soap Gute Zeiten, schlechte Zeiten, in der sie 1995 gemeinsam mit ihren Bandkollegen von Just Friends eine mehrmonatige Nebenrolle hatte. Aus der Band stieg sie 1996 aus.

Im Jahr 1996 moderierte sie mit Benedikt Weber die Sendung Pumuckl TV.

Nach weiteren Fernsehrollen spielte sie 1999 in ihrem ersten Kinofilm Schlaraffenland an der Seite von Heiner Lauterbach, Franka Potente und Jürgen Tarrach. Gute Kritiken erntete sie für ihre Darstellung der jungen Modedesignerin Valerie Landau in dem deutsch-österreichischen Fernsehmehrteiler Liebe, Lügen, Leidenschaften, wo sie an der Seite von Maximilian Schell und Barbara Sukowa spielte.

Im Jahre 2001 erhielt Denise Zich den österreichischen Fernsehpreis Romy in der Kategorie Beliebtester weiblicher Shootingsstar. 2007 war sie in den Kinos im Film Schwere Jungs von Marcus H. Rosenmüller zu sehen.

2010 gehörte sie in ihrer Rolle als Dr. Isabel Dahl zum festen Ensemble der Serie In aller Freundschaft.

Sie ist mit ihrem Schauspielkollegen Andreas Elsholz verheiratet. Die beiden sind Eltern eines Sohnes.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Denise Zich mit Kaspar Capparoni (links) und Martin Weinek (rechts)

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997: Sexy Lissy (Fernsehfilm)
  • 1999: Der Todeszug
  • 2000: Am Ende siegt die Liebe (Fernsehfilm)
  • 2002: Die Kristallprinzessin (Fernsehfilm)
  • 2002: Schlaraffenland
  • 2002: TatortTotentanz
  • 2004: Vakuum
  • 2004: Rosamunde Pilcher – Wege der Liebe
  • 2004: Sterne über Madeira (Fernsehfilm)
  • 2005: Utta Danella – Eine Liebe in Venedig
  • 2005: Meine große Liebe (Fernsehfilm)
  • 2005: Inga Lindström – Im Sommerhaus
  • 2006: Schwere Jungs
  • 2006: Lilly Schönauer – Die Stimme des Herzens
  • 2007: Im Tal der wilden Rosen – Herz im Wind
  • 2008: Eine Liebe im Zeichen des Drachen (Fernsehfilm)
  • 2008: Ein Ferienhaus in Schottland (Fernsehfilm)
  • 2009: Rosamunde Pilcher – Herzenssehnsucht
  • 2010: Das Traumhotel – Sri Lanka
  • 2010: Sind denn alle Männer Schweine? (Fernsehfilm)
  • 2011: Rosamunde Pilcher – Sonntagskinder
  • 2011: Die geerbte Familie (Fernsehfilm)
  • 2012: Inga Lindström – Sommer der Erinnerung
  • 2013: Rosamunde Pilcher – Die versprochene Braut
  • 2013: Engel der Gerechtigkeit: Ärztepfusch (Fernsehfilm)
  • 2015: Rosamunde Pilcher – Wahlversprechen und andere Lügen

Fernsehserien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Denise Zich – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Interview in den Stuttgarter Nachrichten vom 30. April 2011