Deutscher Hörfilmpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Deutsche Hörfilmpreis ist eine Auszeichnung des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV) für Fernsehformate und Filme, die mittels Audiodeskription Blinden und Sehbehinderten zugänglich gemacht werden und 2002 erstmals vergeben wurde. Der 15. Deutsche Hörfilmpreis wird am 21. März 2017 im Kino International in Berlin vergeben. Der Slogan des Deutschen Hörfilmpreises lautet Um Filme zu lieben, muss man sie nicht sehen!

Hörfilm in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Hörfilm-Symbol

Aktuell gelten rund 1,2 Millionen Menschen in Deutschland als blind oder sehbehindert[1] und benötigen eine zusätzliche akustische Bildbeschreibung, um Informations- und Unterhaltungssendungen sehen zu können. Diese Bildbeschreibungen, Audiodeskription genannt, vermitteln in den Dialogpausen knappe Erläuterungen zu den visuellen Elementen einer Szene. In Deutschland strahlen die öffentlich-rechtlichen Sender regelmäßig Hörfilme aus. Im Jahr 1997 gab es nur acht Sendetermine, im Jahr 2010 rund 950 Hörfilm-Ausstrahlungen.[2] Der Bayerische Rundfunk war nach eigenen Aussagen 1997 der erste ARD-Sender, der ein regelmäßiges Angebot von Sendungen mit Audiodeskription etablierte und erstellt seit 2013 für alle seine fiktionalen Neuproduktionen im Hauptabendprogramm des Ersten sowie für die Natur- und Tierdokumentationen am Sonntag eine Hörfilmfassung.[3]

Die Auszeichnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besonders gelungene Beiträge mit Audiodeskription werden seit 2002 jedes Jahr vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband mit dem Deutschen Hörfilmpreis ausgezeichnet.[4] Der Preis, eine Skulptur des blinden Künstlers Dario Malkowski, ist ein rund drei Kilogramm schweres Bronzerelief, das das Gesicht einer Frau zeigt, die ihre linke Hand hinter ihr Ohr legt und mit der rechten Hand die Augen bedeckt. Die Figur trägt den Namen Die Lauschende.[5]

Preisverleihungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

11. Deutscher Hörfilmpreis 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 11. Deutsche Hörfilmpreis wurde am 9. April 2013 im historischen Atrium der Deutschen Bank Unter den Linden in Berlin vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) vergeben. Durch den Abend führte Fernsehmoderatorin Dunja Hayali.[6] Ausgezeichnet wurden:

12. Deutscher Hörfilmpreis 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 12. Deutsche Hörfilmpreis wurde am 18. März 2014 in Berlin vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) vergeben. Durch den Abend führte Michael Steinbrecher.[7] Ausgezeichnet wurden:

13. Deutscher Hörfilmpreis 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 13. Deutsche Hörfilmpreis wurde am 18. März 2015 in Berlin vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) vergeben. Durch den Abend führte Mitri Sirin.[8][3] Ausgezeichnet wurden:

14. Deutscher Hörfilmpreis 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 14. Deutsche Hörfilmpreis wurde am 15. März 2016 in Berlin vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) vergeben. Durch den Abend führte Hubertus Meyer-Burckhardt.[9] Ausgezeichnet wurden:

15. Deutscher Hörfilmpreis 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 15. Deutsche Hörfilmpreis wurde am 21. März 2017 im Kino International in Berlin vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) vergeben. Durch den Abend führte Steven Gätjen.[10]

16. Deutscher Hörfilmpreis 2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 16. Deutsche Hörfilmpreis wurde am 20. März 2018 im Kino International in Berlin vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) vergeben. Durch den Abend führte wie im Vorjahr Steven Gätjen.[11]

Jury[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2016 bestand die Jury aus:

Unter den ehemaligen Jury-Mitgliedern befinden sich des Weiteren unter anderem Regina Ziegler, Gabriel Heim und Klaus Siebenhaar.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DBSV – Zahlen und Fakten In: dbsv.org. Abgerufen am 18. März 2016.
  2. Was ist ein Hörfilm? In: deutscher-hoerfilmpreis.de. Abgerufen am 18. März 2016.
  3. a b Deutscher Hörfilmpreis 2015. Audiodeskriptions-Fassung von 'Landauer – Der Präsident’ ausgezeichnet In: Bayerischer Rundfunk Online. Abgerufen am 18. März 2016.
  4. Rückblicke 2002–2007 In: deutscher-hoerfilmpreis.de. Abgerufen am 18. März 2016.
  5. Der Preis In: deutscher-hoerfilmpreis.de. Abgerufen am 18. März 2016.
  6. 11. Deutscher Hörfilmpreis 2013 In: deutscher-hoerfilmpreis.de. Abgerufen am 20. März 2016.
  7. 12. Deutscher Hörfilmpreis 2014 In: deutscher-hoerfilmpreis.de. Abgerufen am 20. März 2016.
  8. 13. Deutscher Hörfilmpreis 2015 In: deutscher-hoerfilmpreis.de. Abgerufen am 19. März 2016.
  9. 14. Deutscher Hörfilmpreis 2016 In: deutscher-hoerfilmpreis.de. Abgerufen am 18. März 2016.
  10. Ottmar Miles-Paul: Steven Gätjen moderiert Hörfilmpreisverleihung In: kobinet-nachrichten.org, 26. Januar 2017.
  11. https://deutscher-hoerfilmpreis.de/pressemitteilung/deutscher-hoerfilmpreis-erstmals-in-vier-kategorien-vergeben-auszeichnungen-gehen-an-licht-rabbi-wolff-landgericht-und-wendy-pub.html