Steven Gätjen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steven Gätjen (2012)

Steven Gätjen (* 25. September 1972 in Phoenix) ist ein deutsch-amerikanischer Moderator, der Veranstaltungen und Fernsehsendungen in Deutschland und den Vereinigten Staaten moderiert.

Privatleben und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steven Gätjen wurde 1972 in Phoenix in den Vereinigten Staaten geboren, als sein deutscher Vater dort als Arzt arbeitete.[1] Seine Mutter Heike ist Kolumnistin des Hamburger Abendblattes.[2] Neben Schauspieler Andy Gätjen hat er noch einen weiteren jüngeren Bruder.

Gätjen war drei Jahre alt, als er mit seiner Familie nach Deutschland zog. 1992 machte er an der Gorch-Fock-Schule in Hamburg Abitur. Danach leistete er ein Jahr lang Zivildienst und volontierte bei OK Radio. Außerdem besuchte er die University of California in Los Angeles und die Hollywood Filmschool in San Francisco.[3] Gätjen lebt mit seiner Freundin in Hamburg und ist seit 2004 Inhaber des Restaurants Via Monterone in New York City.[4]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1999 ist Gätjen Moderator verschiedener Fernsehshows und -sendungen. Von 1999 bis 2015 arbeitete er für den Sender ProSieben. Von 2000 bis 2002, von 2007 bis 2015 und erneut 2017 moderierte er die deutsche Ausstrahlung der Academy Awards.[5] Beim TV total Turmspringen belegte er 2010 mit Daniel Wiemer im Synchronspringen den sechsten Platz. Seit 2011 moderierte er, nachdem Matthias Opdenhövel den Sender verlassen hatte, alle TV total-Events; die TV total Stock Car Crash Challenge, das TV total Turmspringen, die Wok-WM sowie die Autoball-Meisterschaften. Im Juni 2011 übernahm er die Moderation von Schlag den Raab.[6]

2016 wechselte er zum ZDF.[7] Bereits 2015 hatte er das Projekt FredCarpet mit der MBTV-Produktions GmbH ins Leben gerufen. Dort gibt er Filmtipps und stellt ungekürzte Interviews aus den Beiträgen von Steven liebt Kino vor.[8] Seit November 2015 werden seine Videos auch vom Internetsender Rocket Beans TV ausgestrahlt.[9][10] Am 4. März 2017 präsentierte er erstmals die Goldene Kamera.[11] Seit April 2017 ist er Moderator der täglich ausgestrahlten Quiz-Sendung Clever abgestaubt auf ZDFneo.[12]

Film und Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehproduktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moderation
Sprecher

Darsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gätjen mit Harvey Weinstein beim Zurich Film Festival 2013

Synchronsprecher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: Zoomania … als Nachrichtensprecher

Radio[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei OK Radio war Gätjen als Redakteur von 1994 bis 1996 für die Sendungen Die Morning Show, Nachtflug und Kino tätig. Die Morning Show moderierte er täglich, Nachtflug und Kino wöchentlich.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Steven Gätjen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.prosieben.de/stars/star-datenbank/steven-gaetjen
  2. Steven und Andy Gaetjen: Zwei Brüder auf Sendung. In: Hamburger Abendblatt, 17. September 2010, abgerufen am 23. Juli 2017.
  3. stevengaetjen.com
  4. https://web.de/magazine/schlagwort/steven-gaetjen
  5. Oscars 2017: Steven Gätjens souveräne Rückkehr | GALA.de vom 27. Februar 2017
  6. Gätjen wird neuer Moderator von „Schlag den Raab“. In: Hamburger Abendblatt. 17. Mai 2011.
  7. Bild für das Nachrichtenergebnis Lockruf der Öffentlich-Rechtlichen Bye-bye ProSieben: Steven Gätjen geht 2016 zum ZDF, DWDL.de vom 15. Mai 2015
  8. FredCarpet – Film ist Liebe. In: fredcarpet.com. Abgerufen am 15. November 2015.
  9. Nächste Stufe: Großer Relaunch für Rocket Beans TV. dwdl.de, 15. November 2015, abgerufen am 15. November 2015.
  10. Sammelthread #151115 : rocketbeans. reddit.com, 15. November 2015, abgerufen am 15. November 2015.
  11. Steven Gätjen ist neuer Gastgeber der GOLDENEN KAMERA
  12. "Clever abgestaubt" bei ZDFneo Steven Gätjen moderiert neues Trödel-Quiz. T-Online, 21. Februar 2017, abgerufen am 7. März 2017.