Divizia A 1938/39

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Divizia A 1938/39
Herbstmeister Venus Bukarest
Meister Venus Bukarest
Pokalsieger Rapid Bukarest
Absteiger Chinezul Timișoara,
Tricolor CFPV Ploiești,
Gloria Arad
Mannschaften 12
Spiele 132
Tore 434  (ø 3,29 pro Spiel)
Torschützenkönig Adalbert Marksteiner (21)
Divizia A 1937/38

Die Divizia A 1938/39 war die 7. Spielzeit in der Geschichte der rumänischen Fußballliga Divizia A. Meister wurde Venus Bukarest.

Regeln[Bearbeiten]

Die 12 Mannschaften spielten in einer Gruppe den Meister aus. Die drei letztplatzierten Mannschaften stiegen in die Divizia B ab. Für einen Sieg gab es zwei Punkte, für ein Remis einen Punkt und für eine Niederlage keine Punkte.

Ergebnisse[Bearbeiten]

  • Meister 1939
  • Abstieg in die Divizia B

(M) Meister der Vorsaison
(P) Pokalsieger der Vorsaison
(N) Aufsteiger

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Venus Bukarest  22  14  7  1 051:200 +31 35:90
 2. Ripensia Timișoara (M)  22  11  4  7 053:390 +14 26:18
 3. AMEF Arad  22  10  5  7 040:350  +5 25:19
 4. UDR Reșița (N)  22  9  5  8 030:330  −3 23:21
 5. Rapid Bukarest (P)  22  8  5  9 040:330  +7 21:23
 6. Victoria Cluj  22  9  3  10 038:380  ±0 21:23
 7. FC Carpați Baia Mare 1  22  8  5  9 025:350 −10 21:23
 8. Juventus Bukarest  22  8  4  10 037:370  ±0 20:24
 9. Sportul Studențesc Bukarest  22  7  5  10 031:360  −5 19:25
10. Chinezul Timișoara  22  6  7  9 048:560  −8 19:25
11. Tricolor CFPV Ploiești (N)  22  7  3  12 023:380 −15 17:27
12. Gloria Arad  22  5  7  10 027:430 −16 17:27
1 Phoenix Baia Mare änderte seinen Namen in FC Carpați Baia Mare.

Nach der Saison[Bearbeiten]

Absteiger in die Divizia B[Bearbeiten]

Chinezul Timișoara, Tricolor CFPV Ploiești, Gloria Arad

Aufsteiger in die Divizia A[Bearbeiten]

CAM Timișoara, Unirea Tricolor Bukarest, Gloria CFR Galați

Erfolgreichste Torschützen[Bearbeiten]

Name Verein Tore
Adalbert Marksteiner Ripensia Timișoara 21
Iuliu Baratky Rapid Bukarest 15
Ștefan Klimeck Chinezul Timișoara 15
Dănilă Bătrân AMEF Arad 14
Iulian Prassler Juventus Bukarest 13

Weblinks[Bearbeiten]