Doug Bentley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Doug Bentley Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 13. September 1916
Geburtsort Delisle, Saskatchewan, Kanada
Todesdatum 14. November 1973
Sterbeort Saskatoon, Saskatchewan, Kanada
Größe 173 cm
Gewicht 66 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Spielerkarriere
1934–1935 Regina Victorias
1935–1938 Moose Jaw Millers
1938–1939 Drumheller Miners
1939–1951 Chicago Black Hawks
1951–1953 Saskatoon Quakers
1953–1954 New York Rangers
1954–1955 Saskatoon Quakers
1955–1956 Saskatoon-Brandon
1957–1958 Saskatoon/St. Paul Saints
1958–1961 Saskatoon Quakers
1961–1962 Los Angeles Blades
1962–1963 Long Beach Gulls

Douglas Wagner „Doug“ Bentley (* 13. September 1916 in Delisle, Saskatchewan; † 14. November 1973 in Saskatoon, Saskatchewan) war ein kanadischer Eishockeyspieler, der von 1939 bis 1954 für die Chicago Black Hawks und New York Rangers in der National Hockey League spielte.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seiner Zeit als Junior bei den Moose Jaw Millers kam er zu den Chicago Blackhawks in die NHL und bildete dort mit seinem Bruder Max und Bill Mosienko die „Pony Line“. Auf Grund seiner Schnelligkeit und der Torgefahr, die von ihm ausging, war er der Spieler im Team, der die meiste Eiszeit bekam. Einige Jahre später kam mit Reggie Bentley der dritte Bruder zu den Hawks. Die drei waren die ersten Brüder, die gemeinsam für elf Spiele eine komplette Sturmreihe bildeten. Man fand ihn meist im vorderen Feld der Scorerliste.

In Chicago wurde er 1950 zum besten Hawks-Spieler der ersten Jahrhundert-Hälfte gewählt. Zum Karriereende spielte er noch einmal mit Bruder Max bei den New York Rangers.

1964 wurde er mit der Aufnahme in die Hockey Hall of Fame geehrt.

NHL-Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 13 566 219 324 543 217
Playoffs 5 23 9 8 17 8

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönliche Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]