Eicks

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eicks
Koordinaten: 50° 37′ 27″ N, 6° 37′ 6″ O
Höhe: 239 m ü. NHN
Fläche: 5,37 km²
Einwohner: 512 (30. Jun. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 95 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Juli 1969
Postleitzahl: 53894
Vorwahl: 02443

Eicks ist ein Stadtteil von Mechernich im Kreis Euskirchen (Nordrhein-Westfalen).

Das Dorf liegt nordwestlich von Kommern. Im Ort treffen sich die Kreisstraßen 20 und 27. Durch Eicks fließt der Rotbach, der zwischen Glehn und Eicks Bruchbach heißt.

Im Ort gibt es die Pfarrkirche St. Martin und 700 m entfernt die Waldkapelle, eine Marienkapelle von 1782.

Am 1. Juli 1969 wurde Eicks nach Mechernich eingemeindet.[2]

Schloss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schloss Eicks

Schloss Eicks ist ein spätbarockes, zweiteiliges Wasserschloss. Im 14. Jahrhundert wurde es als Fronhof erbaut. Eine Herrschaft Eicks wurde 1344 erstmals erwähnt. Im 17. Jahrhundert wurde die dreiflügelige Vorburg umgebaut. Im gleichen Jahrhundert wurde das Herrenhaus erbaut.

Das Schloss befindet sich in Privatbesitz und ist bewohnt. Es finden viele Veranstaltungen auf dem Schloss statt, wie zum Beispiel das jährliche Burgfest.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Leben in Mechernich, abgerufen am 5. Januar 2018
  2. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 100.