Fußball-Europameisterschaft 1996/Italien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dieser Artikel behandelt die italienische Nationalmannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft 1996.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. KroatienKroatien Kroatien  10  7  2  1 022:500 +17 23
 2. ItalienItalien Italien  10  7  2  1 020:600 +14 23
 3. Litauen 1989Litauen Litauen  10  5  1  4 013:120  +1 16
 4. UkraineUkraine Ukraine  10  4  1  5 011:150  −4 13
 5. SlowenienSlowenien Slowenien  10  3  2  5 013:130  ±0 11
 6. EstlandEstland Estland  10  0  0  10 003:310 −28 00

Spielergebnisse

07.09.1994 Slowenien - Italien 1:1 (1:1)
08.10.1994 Estland - Italien 0:2 (0:1)
16.11.1994 Italien - Kroatien 1:2 (0:1)
25.03.1995 Italien - Estland 4:1 (1:0)
29.03.1995 Ukraine - Italien 0:2 (0:2)
26.04.1995 Litauen - Italien 0:1 (0:1)
06.09.1995 Italien - Slowenien 1:0 (1:0)
08.10.1995 Kroatien - Italien 1:1 (0:1)
11.11.1995 Italien - Ukraine 3:1 (1:1)
15.11.1995 Italien - Litauen 4:0 (0:0)

Italienisches Aufgebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Name Verein vor EM-Beginn Geburtstag Spiele Tore Yellow card.svg Yellowred card.svg Red card.svg
Torhüter
1 Angelo Peruzzi ItalienItalien Juventus Turin 16.02.1970 3 0 0 0 0
12 Francesco Toldo ItalienItalien AC Florenz 02.12.1971 0 0 0 0 0
22 Luca Bucci ItalienItalien AC Parma 13.03.1969 0 0 0 0 0
Abwehrspieler
2 Luigi Apolloni ItalienItalien AC Parma 02.05.1967 2 0 0 1 0
3 Paolo Maldini (C)Kapitän der Mannschaft ItalienItalien AC Mailand 26.06.1968 3 0 0 0 0
4 Amedeo Carboni ItalienItalien AS Rom 06.04.1965 2 0 0 0 0
5 Alessandro Costacurta ItalienItalien AC Mailand 24.04.1966 3 0 0 0 0
6 Alessandro Nesta ItalienItalien Lazio Rom 19.03.1976 0 0 0 0 0
8 Roberto Mussi ItalienItalien AC Parma 25.08.1963 3 0 0 0 0
9 Moreno Torricelli ItalienItalien Juventus Turin 23.01.1970 1 0 0 0 0
Mittelfeldspieler
7 Roberto Donadoni ItalienItalien AC Mailand 09.09.1963 3 0 1 0 0
10 Demetrio Albertini ItalienItalien AC Mailand 23.08.1971 3 0 1 0 0
11 Dino Baggio ItalienItalien AC Parma 24.07.1971 1 0 0 0 0
13 Fabio Rossitto ItalienItalien Udinese Calcio 21.09.1971 0 0 0 0 0
15 Angelo Di Livio ItalienItalien Juventus Turin 26.07.1966 2 0 0 0 0
16 Roberto Di Matteo ItalienItalien Lazio Rom 29.05.1970 2 0 0 0 0
17 Diego Fuser ItalienItalien Lazio Rom 11.11.1968 3 0 1 0 0
Stürmer
14 Alessandro Del Piero ItalienItalien Juventus Turin 09.11.1974 1 0 0 0 0
18 Pierluigi Casiraghi ItalienItalien Lazio Rom 04.03.1969 3 2 1 0 0
19 Enrico Chiesa ItalienItalien Sampdoria Genua 29.12.1970 2 1 0 0 0
20 Fabrizio Ravanelli ItalienItalien Juventus Turin 11.12.1968 2 0 0 0 0
21 Gianfranco Zola ItalienItalien AC Parma 05.07.1966 3 0 0 0 0
Trainer
ItalienItalien Arrigo Sacchi 01.04.1946

Spiele der italienischen Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vizeweltmeister Italien galt neben Deutschland als Favorit für den Gruppensieg. Wegen der Niederlage im Duell gegen die punktgleichen Tschechen musste die Elf von Arrigo Sacchi jedoch überraschenderweise bereits nach der Vorrunde die Heimreise antreten.

Rang Land Sp. S U N Tore Diff Punkte
1 DeutschlandDeutschland Deutschland 3 2 1 0 5:0 +5 7
2 TschechienTschechien Tschechien 3 1 1 1 5:6 -1 4
3 ItalienItalien Italien 3 1 1 1 3:3 +0 4
4 RusslandRussland Russland 3 0 1 2 4:8 -4 1
Für die Platzierung 2 und 3 ist der direkte Vergleich maßgeblich.
11. Juni 1996 in Liverpool (Anfield)
Italien RusslandRussland Russland 2:1 (1:1)
14. Juni 1996 in Liverpool (Anfield)
TschechienTschechien Tschechien Italien 2:1 (2:1)
19. Juni 1996 in Manchester (Old Trafford)
Italien DeutschlandDeutschland Deutschland 0:0

Im ersten Gruppenspiel konnte Italien im Spiel gegen Russland Dank zweier Tore von Pierluigi Casiraghi (5. und 52. Minute) bei einem Gegentreffer von Ilja Zymbalar (21. Minute) mit einem 2:1-Erfolg einen guten Start ins Turnier verbuchen. Das zweite Gruppenspiel wurde sensationell gegen die Tschechen mit 1:2 verloren. Pavel Nedvěd hatte den Außenseiter bereits in der fünften Minute in Führung gebracht, Enrico Chiesa gelang in der 18. Minute der Ausgleich. Nach der erneuten Führung der Tschechen durch Radek Bejbl in der 35. Minute gelang den Italienern kein Tor mehr.

Im dritten Gruppenspiel hätte die italienische Auswahl einen Sieg mit zwei Toren Unterschied gebraucht, um an Deutschland, die bereits sicher in der nächsten Runde waren, vorbeizuziehen und sicher für das Viertelfinale qualifiziert zu sein. Trotz einer spielerischen Überlegenheit gelang es nicht, den Ball im Tor von Andreas Köpke unterzubringen. Dabei hielt dieser in der 9. Minute einen von Gianfranco Zola geschossenen Elfmeter und das Spiel endete 0:0-Unentschieden. Da parallel Tschechien durch ein Tor kurz vor Abpfiff von Vladimír Šmicer gegen Russland unentschieden spielte, waren die beiden Nationalmannschaften punktgleich. Obwohl die Tschechen das schlechtere Torverhältnis aufzuweisen hatten, setzten sie sich Dank des 2:1-Erfolges im direkten Vergleich durch und qualifizierten sich für das Viertelfinale.