Fußball-Europameisterschaft 2012/Italien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Italienische Startaufstellung beim Viertelfinalspiel gegen England. Vorne (v. l. n. r.): Montolivo, Marchisio, Pirlo, Abate, Cassano. Hinten (v. l. n. r.): Buffon, Bonucci, Balotelli, Barzagli, De Rossi, Balzaretti.

Dieser Artikel behandelt die italienische Fußballnationalmannschaft bei der Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine. Für Italien war es die achte Teilnahme und seitdem die Endrunde ab 1996 mit 16 Mannschaften ausgetragen wird, konnte sich Italien immer qualifizieren. Der bisher einzige Titelgewinn wurde bei der ersten Endrundenteilnahme 1968 erreicht.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Italien absolvierte die Qualifikation zur Europameisterschaft in der Qualifikationsgruppe C.

Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Spielort Gastgeber Gast Ergebnis Torschützen
03.09.2010 Tallinn (EST) EstlandEstland Estland ItalienItalien Italien 1:2 (1:0) 1:0 Zenjov (31.), 1:1 Cassano (60.), 1:2 Bonucci (63.)
07.09.2010 Florenz ItalienItalien Italien FaroerFäröer Färöer 5:0 (3:0) 1:0 Gilardino (11.), 2:0 De Rossi (22.), 3:0 Cassano (27.), 4:0 Quagliarella (81.), 5:0 Pirlo (90.)
08.10.2010 Belfast (NIR) NordirlandNordirland Nordirland ItalienItalien Italien 0:0
12.10.2010 Genua ItalienItalien Italien SerbienSerbien Serbien 3:0[I 1]
25.03.2011 Ljubljana (SVN) SlowenienSlowenien Slowenien ItalienItalien Italien 0:1 (0:0) 0:1 Thiago Motta (73.)
03.06.2011 Modena ItalienItalien Italien EstlandEstland Estland 3:0 (2:0) 1:0 Rossi (21.), 2:0 Cassano, 3:0 Pazzini (68.)
02.09.2011 Tórshavn (FRO) FaroerFäröer Färöer ItalienItalien Italien 0:1 0:1 Cassano (11.)
06.09.2011 Florenz ItalienItalien Italien SlowenienSlowenien Slowenien 1:0 (0:0) 1:0 Pazzini (85.)
07.10.2011 Belgrad (SRB) SerbienSerbien Serbien ItalienItalien Italien 1:1 (1:1) 0:1 Marchisio (2.), 1:1 Ivanović (26.)
11.10.2011 Pescara ItalienItalien Italien NordirlandNordirland Nordirland 3:0 (1:0) 1:0, 2:0 Cassano (21., 53.), 3:0 McAuley (74./ET)
  1. Das Spiel wurde wegen Ausschreitungen serbischer Fans, bei denen unter anderem Feuerwerkskörper auf das Spielfeld flogen, nach sechs Minuten abgebrochen.Italien-Serbien nach Randalen abgebrochen; Meldung auf uefa.com vom 12. Oktober 2010. Es wurde am 29. Oktober von der UEFA als 3:0 für Italien gewertet.

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 ItalienItalien Italien 10 8 2 0 20:02 26
2 EstlandEstland Estland 10 5 1 4 15:14 16
3 SerbienSerbien Serbien 10 4 3 3 13:12 15
4 SlowenienSlowenien Slowenien 10 4 2 4 11:07 14
5 NordirlandNordirland Nordirland 10 2 3 5 09:13 09
6 FaroerFäröer Färöer 10 1 1 8 06:26 04

Bester Torschütze war Antonio Cassano mit sechs Toren.

Vorbereitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die italienische Mannschaft sollte unmittelbar vor der EM noch zwei Testspiele bestreiten: Das für den 29. Mai in Parma gegen Luxemburg angesetzte Länderspiel wurde aber wegen des Erdbebens in der Region Emilia-Romagna abgesagt.[1] Am 1. Juni wurde in Zürich gegen Russland mit 0:3 verloren. Dies ist das einzige Testspiel zwischen zwei EM-Teilnehmern, womit sie gegen § 2.08 der Regularien verstoßen haben, nach denen „ab einem Monat vor Beginn der Endrunde zwischen Mannschaften, die sich für die Endrunde qualifiziert haben, keine Spiele mehr ausgetragen werden dürfen.“[2]

Spiele Italiens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EM-Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Auslosung wurde Italien, sowie Irland und Kroatien dem als Gruppenkopf der Gruppe C gesetzten Welt- und Europameister Spanien zugelost. Die Bilanz gegen Irland ist positiv (7 Siege und je 2 Remis und Niederlagen vor der EM), gegen Kroatien negativ (1 Sieg, 2 Remis, 3 Niederlagen vor der EM) und gegen Spanien positiv (10 Siege, 11 Remis, 8 Niederlagen vor der EM). Zuletzt trafen Italien und Irland am 7. Juni 2011 aufeinander und die Iren gewannen mit 2:0. Gegen Spanien wurde zuletzt am 10. August 2011 gespielt und 2:1 gewonnen. Bei EM-Endrunden trafen beide dreimal aufeinander und nur 1988 fiel in diesen Spielen ein Tor, als Italien in der Vorrunde mit 1:0 gewann. Bei der EM 2008 musste im Viertelfinale das Elfmeterschießen entscheiden, wobei sich die Spanier durchsetzen konnten. Das letzte Spiel gegen Kroatien am 16. August 2006 verlor Italien mit 0:2. Bei EM-Endrunden trafen beide zuvor noch nicht aufeinander.

Vorrundengruppe C:

Alle Spiele fanden in Polen statt.


Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SpanienSpanien Spanien  3  2  1  0 006:100  +5 07
 2. ItalienItalien Italien  3  1  2  0 004:200  +2 05
 3. KroatienKroatien Kroatien  3  1  1  1 004:300  +1 04
 4. IrlandIrland Irland  3  0  0  3 001:900  −8 00
So., 10. Juni 2012, 18:00 Uhr in Danzig
SpanienSpanien Spanien ItalienItalien Italien 1:1 (0:0)
Do., 14. Juni 2012, 18:00 Uhr in Posen
ItalienItalien Italien KroatienKroatien Kroatien 1:1 (1:0)
Mo., 18. Juni 2012, 20:45 Uhr in Posen
ItalienItalien Italien IrlandIrland Irland 2:0 (1:0)

K.-o.-Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Italien beendete die Vorrunde als Gruppenzweiter und traf am 24. Juni in Kiew im Viertelfinale auf England, den Sieger der Gruppe D. Beide spielten zuvor 22-mal gegeneinander, bei neun italienischen Siegen, sechs Remis und sieben Niederlagen. Nur einmal trafen beide in einem Platzierungsspiel aufeinander, im Spiel um Platz Drei bei der WM 1990, das Italien mit 2:1 gewann. Bei einer EM trafen beide zuvor nur 1980 in der Gruppenphase aufeinander, wobei Italien mit 1:0 gewann. Das letzte Spiel vor der EM zwischen beiden fand am 27. März 2002 in Leeds statt und wurde von Italien mit 2:1 gewonnen.

Im Halbfinale traf Italien auf die deutsche Mannschaft, gegen die sie bei Europameisterschaften zuvor erst zweimal spielte, 1988 (1:1) und 1996 (0:0) jeweils in der Vorrunde. Das letzte Spiel zwischen beiden endete am 9. Februar 2011 ebenfalls remis (1:1). Bisher hat Italien bei Turnieren noch kein Spiel gegen Deutschland verloren. Auch die Gesamtbilanz vor der EM sprach für Italien: 14 Siege, 9 Remis und 7 Niederlagen, 45:34 Tore. Zuletzt verlor Italien am 21. Juni 1995 gegen Deutschland (0:2). Nach dem erneuten Erfolg gegen Deutschland kam es im Finale zur Wiederholung des Auftaktspiels gegen Titelverteidiger Spanien. Beide standen sich vorher noch nie im Endspiel einer EM oder WM gegenüber. Durch den Finaleinzug qualifizierte sich Italien bereits für den FIFA-Konföderationen-Pokal 2013, da Finalgegner Spanien bereits als Weltmeister qualifiziert ist.

Viertelfinale So., 24. Juni 2012, 21:45 Uhr in Kiew (20:45 MESZ)
EnglandEngland England ItalienItalien Italien 0:0 n. V., 2:4 i. E.
Halbfinale Do., 28. Juni 2012, 20:45 Uhr in Warschau
DeutschlandDeutschland Deutschland ItalienItalien Italien 1:2 (0:2)
Finale So., 1. Juli 2012, 21:45 Uhr in Kiew (20:45 Uhr MESZ)
SpanienSpanien Spanien ItalienItalien Italien 4:0 (2:0)

Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 29. Mai 2012 benannte Nationaltrainer Cesare Prandelli den endgültigen Kader für die Fußball-Europameisterschaft 2012.[3] Erfahrenste Spieler waren Torhüter und Kapitän Gianluigi Buffon und Andrea Pirlo, die schon 2004 und 2008 zum Einsatz kamen. Am 28. Mai 2012 wurde bekannt, dass Domenico Criscito womöglich in einen Wettskandal verwickelt sein könnte.[4] Der italienische Fußballverband gab daraufhin bekannt, dass Criscito nicht für die Europameisterschaft nominiert würde. Wegen einer Verletzung musste Prandelli auf den Stürmer Giuseppe Rossi verzichten. Spieler wie Giampaolo Pazzini und Andrea Ranocchia waren zwar im erweiterten Kader mit dabei, wurden aber nicht für den endgültigen Kader nominiert. Der Großteil des Kaders spielte in der Serie A, mit Salvatore Sirigu, Thiago Motta (beide Paris Saint-Germain/Ligue 1) und Mario Balotelli (Manchester City/Premier League) waren nur drei Spieler im Ausland unter Vertrag.

Trikot-
Nr.
Spieler Verein Länderspiele Tore Geburtsdatum EM-Spiele Sp. Tore Rot G/R Gelb
Torhüter
01 Gianluigi Buffon (C)Kapitän der Mannschaft ItalienItalien Juventus Turin 120 00 28.01.1978 3 (2004), 4 (2008) 6 1
14 Morgan De Sanctis ItalienItalien SSC Neapel 005 00 26.03.1977
12 Salvatore Sirigu FrankreichFrankreich Paris Saint-Germain 002 00 12.01.1987
Abwehr
07 Ignazio Abate ItalienItalien AC Mailand 005 00 12.11.1986 3
06 Federico Balzaretti ItalienItalien US Palermo 012 00 06.12.1981 4 1
15 Andrea Barzagli ItalienItalien Juventus Turin 033 00 08.05.1981 1 (2008) 4 2
19 Leonardo Bonucci ItalienItalien Juventus Turin 020 02 01.05.1987 6 2
03 Giorgio Chiellini ItalienItalien Juventus Turin 055 02 14.08.1984 3 (2008) 5 1
02 Christian Maggio ItalienItalien SSC Neapel 019 00 11.02.1982 3 2
04 Angelo Ogbonna ItalienItalien FC Turin 003 00 23.05.1988
Mittelfeld
16 Daniele De Rossi ItalienItalien AS Rom 078 10 24.07.1983 3 (2008) 6 2
22 Alessandro Diamanti ItalienItalien FC Bologna 004 00 02.05.1983 3
13 Emanuele Giaccherini ItalienItalien Juventus Turin 002 00 05.05.1985 2
08 Claudio Marchisio ItalienItalien Juventus Turin 026 01 19.01.1986 6
18 Riccardo Montolivo ItalienItalien AC Florenz 037 01 18.01.1985 4 1
05 Thiago Motta FrankreichFrankreich Paris Saint-Germain 013 01 28.08.1982 5 2
23 Antonio Nocerino ItalienItalien AC Mailand 013 00 09.04.1985 2
21 Andrea Pirlo ItalienItalien Juventus Turin 089 10 19.05.1979 2 (2004), 3 (2008) 6 1
Angriff
09 Mario Balotelli EnglandEngland Manchester City 014 04 12.08.1990 6 3 2
17 Fabio Borini ItalienItalien AS Rom 001 00 29.03.1991
10 Antonio Cassano ItalienItalien AC Mailand 035 10 12.07.1982 3 (2004), 4 (2008) 6 1
11 Antonio Di Natale ItalienItalien Udinese Calcio 042 12 13.10.1977 2 (2008) 5 1
20 Sebastian Giovinco ItalienItalien FC Parma 010 00 26.01.1987 2
Trainer
Cesare Prandelli 19.08.1957 6

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kapitän Buffon, die Mittelfeldspieler Daniele De Rossi und Andrea Pirlo und Stürmer Mario Balotelli wurden für das UEFA-All-Star-Team der 23 besten Spielern des Turniers nominiert.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. flf.lu:Annulation match Italie - Luxembourg, 29. Mai 2012 (Memento des Originals vom 4. Mai 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.flf.lu.
  2. Reglement der UEFA-Fussball-Europameisterschaft.
  3. FIGC.it: Consegnata all'Uefa la lista dei 23 giocatori convocati per gli Europei (Memento des Originals vom 24. September 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.figc.it.
  4. Italien wirft verdächtigen Spieler aus EM-Kader, Spiegel.de. Abgerufen am 28. Mai 2012.