Invictus Games

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Invictus Games
Prinz Harry bei der Eröffnungsfeier 2017

Die Invictus Games sind eine paralympische Sportveranstaltung für kriegsversehrte Soldaten, die 2014 erstmals in London im Queen Elizabeth Olympic Park ausgetragen wurde. Der Name ist aus lateinisch Invictus ‚unbesiegt, unbezwungen‘ und englisch Games ‚Spiele, Sportveranstaltung‘ gebildet.

Bei der ersten Austragung der Sportveranstaltung starteten über 300 Sportlerinnen und Sportler aus 13 Ländern. Die Soldaten hatten an der Seite von britischen Truppen vorrangig im Afghanistan-Krieg gekämpft und waren bei Kampfeinsätzen verwundet worden. Die fünften Invictus Games fanden vom 16. bis zum 22. April 2022 in Den Haag statt.

Vorgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2013 nahm der britische Prinz Harry als Mitglied eines Teams britischer Soldaten an den US Warrior Games in den USA teil, was ihn auf die Idee brachte, eine ähnliche Veranstaltung in Großbritannien durchzuführen.[1][2][3][4] Mit der Unterstützung von Boris Johnson, dem Oberbürgermeister von London, dem Organisationskomitee der Olympischen und Paralympischen Spiele 2012 und dem britischen Verteidigungsministerium wurde die Veranstaltung innerhalb von zehn Monaten auf die Beine gestellt.[5][6] Das Projekt wurde mit einer Million Pfund aus der Royal Foundation unterstützt, einem Wohltätigkeitsfonds, der von Prinz Harry, seinem Bruder William, Duke of Cambridge, und dessen Frau Catherine, Duchess of Cambridge, gegründet worden war. Das britische Finanzministerium steuerte eine weitere Million aus einem Fonds zu, der mit Strafgeldern aus dem Libor-Skandal errichtet worden war.[5] Sponsor der Games war Jaguar Cars / Land Rover.[4]

Am 6. März 2014 kündigte Prinz Harry in der Londoner Copper Box die Austragung der Invictus Games im folgenden September an. Der Prinz sagte, die Spiele sollten „die Bedeutung des Sports bei der Gesundung demonstrieren, die Rehabilitation unterstützen und das Leben jenseits von Behinderung zeigen“ („demonstrate the power of sport to inspire recovery, support rehabilitation and demonstrate life beyond disability“).[7] Ein langfristiges Ziel sei zudem, das Engagement britischer Truppen im Afghanistan-Krieg in Erinnerung zu behalten.[5][8]

2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorstellung des britischen Teams in London

Die erste Austragung der Invictus Games fand vom 10. bis 14. September 2014 statt.[5][4][9][10] Die Sieger und Platzierten erhielten Medaillen und Urkunden, aber es wurde ausdrücklich kein offizieller Medaillenspiegel nach Nationen erstellt.[11]

An der Eröffnungszeremonie nahmen der britische Premierminister David Cameron, Prinz Harry, Prinz William, Prinz Charles und Camilla, Duchess of Cornwall, teil, Michelle Obama sandte eine Grußbotschaft.[12]

Die sportlichen Wettbewerbe wurden in den Sportstätten der Olympischen Sommerspiele 2012 ausgetragen und von der BBC im Fernsehen übertragen.[5] Die Abschlusszeremonie, bei der bekannte Musiker wie die Foo Fighters, Kaiser Chiefs und James Blunt auftraten, fand vor über 25.000 Menschen im ausverkauften Olympic Park statt.[13]

Prinz Harry, der einen Tag nach Beendigung der Spiele 30 Jahre alt wurde, bekam vom deutschen Team ein T-Shirt mit der Aufschrift I AM 30 geschenkt, womit Bezug auf die gelben Buchstaben I AM im Logo der Spiele genommen wurde.[14]

Eingeladene Länder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu der ersten Austragung 2014 waren Teilnehmer aus folgenden Ländern eingeladen:

Sportarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

100-Meter-Lauf

Leichtathletik, Bogenschießen, Hallenrudern, Gewichtheben, Straßenradrennen, Sitzvolleyball, Schwimmen, Rollstuhlbasketball und Rollstuhlrugby. Der Sponsor Jaguar Land Rover organisierte zudem ein Autorennen.[15]

Austragungsorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zweite Austragung der Invictus Games fand vom 8. bis zum 12. Mai 2016 statt. Austragungsort war der ESPN Wide World of Sports Complex in Orlando (Florida).

An der Eröffnungszeremonie nahmen neben Prinz Harry Michelle Obama und Jill Biden teil.[16]

Eingeladene Länder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2016 nahmen Sportler aus folgenden Nationen teil:

2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die dritte Ausgabe der Invictus Games fand vom 23. bis 30. September 2017 in Toronto statt. Neben den 15 Nationen, die schon 2016 teilgenommen haben, waren auch weitere Länder eingeladen.[17] Bei der Eröffnungszeremonie sprachen neben Prinz Harry der kanadische Premierminister Justin Trudeau und der Schauspieler Mike Myers.[18] Insgesamt nahmen rund 500 Sportlerinnen und Sportler teil.[19] Der frühere US-Präsident Barack Obama und sein Vize Joe Biden waren bei einigen Wettbewerben als Zuschauer dabei.[20] Bei der Schlussveranstaltung traten die Musiker Bruce Springsteen, Kelly Clarkson und Bryan Adams auf.[21]

Teilnehmende Nationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillen der Invictus Games 2017 mit der Aufschrift „I AM“

2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vierten Invictus Games fanden vom 20. bis 28. Oktober 2018 im australischen Sydney statt.

Teilnehmende Nationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2022[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die fünfte Austragung sollte ursprünglich vom 9. bis 16. Mai 2020 im niederländischen Den Haag stattfinden. Auf dem Programm standen zehn verschiedene Sportarten: Leichtathletik, Gewichtheben, Bogenschießen, Indoor-Rudern, Rollstuhlbasketball, Rollstuhlrugby, Radsport, Sitzvolleyball und Schwimmen. Bis auf die Schwimmwettbewerbe (in Ypenburg) sollten alle Wettkämpfe rund um den Zuiderpark in Den Haag ausgetragen werden.[22] Aufgrund der COVID-19-Pandemie wurden die Invictus Games zunächst auf das Jahr 2021 und dann auf 2022 verschoben.[23][24]

Bei der Eröffnung, die am 16. April 2022 stattfand, war neben Prinz Harry auch seine Frau Meghan anwesend; es war der erste gemeinsame öffentliche Auftritt der beiden in Europa seit gut zwei Jahren. Die Veranstaltung dauerte bis zum 22. April.[25]

Teilnehmende Nationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2023[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Unions- und die SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag setzten sich ab 2019 für eine Austragung 2022 in Deutschland ein.[26] Im September 2019 reiste eine deutsche Delegation um den Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel nach London, um für eine Vergabe der Spiele an Düsseldorf zu werben.[27]

Am 16. Januar 2020 teilte Prinz Harry mit, dass die Austragung im Jahre 2022 in Düsseldorf stattfinden soll.[28] Wegen der Folgen der COVID-19-Pandemie wurde eine Verschiebung erforderlich.[29]

Am 9. Juni 2021 wurde der Termin für die Invictus Games in Düsseldorf veröffentlicht. Das Sportereignis soll vom 9. bis zum 16. September 2023 in der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen veranstaltet werden. Die Veranstaltung soll erstmals in Deutschland stattfinden und wird von der Stadt zusammen mit der Bundeswehr getragen.[30] Projektleiter bei der Bundeswehr ist Brigadegeneral Alfred Marstaller.[31][32]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Prince Harry launches Paralympic-style games for soldiers. BBC News, 6. März 2014, abgerufen am 15. September 2014 (englisch).
  2. What this inspiring contest means to me. London Evening Standard, 6. März 2014, abgerufen am 15. September 2014 (englisch).
  3. Prince Harry launches Invictus Games for injured troops at Olympic Park. The Guardian, 6. März 2014, abgerufen am 15. September 2014 (englisch).
  4. a b c Prince Harry launches 'Invictus Games' for wounded vets. USA Today, 6. März 2014, abgerufen am 15. September 2014.
  5. a b c d e Sherwin Adam: Prince Harry wins £1m funding in LIBOR bank fines to help stage 'Invictus Games' for injured servicemen and women at the Olympic Park. The Independent, 6. März 2014, abgerufen am 15. September 2014 (englisch).
  6. Robert Jobson: London will host Prince Harry's version of the Warrior Games. London Evening Standard, 6. März 2014, abgerufen am 15. September 2014 (englisch).
  7. Video: Prince Harry launches Invictus Games for wounded servicemen. The Daily Telegraph, 6. März 2014, abgerufen am 15. September 2014.
  8. Prince Harry calls for public support for September's Invictus Games for disabled soldiers. East London Advertiser, 7. März 2014, abgerufen am 15. September 2014 (englisch).
  9. Sam Adams: What are the Invictus Games? Daily Mirror, 6. März 2014, abgerufen am 15. September 2014 (englisch).
  10. Prince Harry launches Invictus Games for soldiers. Zee News, 6. März 2014, abgerufen am 15. September 2014 (englisch).
  11. Results. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 14. September 2014; abgerufen am 15. September 2014 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/results.invictusgames.org
  12. Prince Harry's Invictus Games open. BBC, 10. September 2014, abgerufen am 15. September 2014 (englisch).
  13. Harry praises games competitors. Mail Online, 14. September 2014, abgerufen am 15. September 2014 (englisch).
  14. Invictus Games climax marks Prince Harry's 30th birthday. The Daily Telegraph, 15. September 2014, abgerufen am 15. September 2014 (englisch).
  15. Prince Harry: Join me in cheering on these inspirational men and women. In: London Evening Standard. 12. Mai 2014, abgerufen am 15. September 2014 (englisch).
  16. Prince Harry joins First Lady Michelle Obama and Dr. Biden to officially launch Invictus Games Orlando 2016. (Nicht mehr online verfügbar.) Invictus Games, 28. Oktober 2016, archiviert vom Original; abgerufen am 11. Mai 2016 (englisch).
  17. Invictus Games 2017, abgerufen am 12. Mai 2016
  18. Chris Osborne: Invictus Games – UK medals & opening ceremony. In: bbc.com. 24. September 2017, abgerufen am 30. September 2017 (englisch).
  19. Invictus Games Toronto 2017 Officially Begin with an Opening Ceremony Honouring Competitors and Their Families. In: Invictus Games Foundation. 25. September 2017, abgerufen am 3. Oktober 2017 (englisch).
  20. Former President Obama, Bidens join Prince Harry at Invictus Games. In: Abc News. 29. September 2017, abgerufen am 30. September 2017 (englisch).
  21. Ross Mcdonagh: Kelly Clarkson performs at the Invictus Games closing ceremony. In: dailymail.co.uk. 1. Oktober 2017, abgerufen am 3. Oktober 2017.
  22. Het programma. Invictus Games, abgerufen am 21. September 2019 (niederländisch).
  23. Meldung auf invictusgames2020.com, abgerufen am 13. April 2020
  24. Invictus Games The Hague 2020 confirmed for April 16-22, 2022. In: Invictus Games Foundation. 7. April 2021, abgerufen am 2. Juni 2021 (englisch).
  25. Harry und Meghan zeigen sich erstmals wieder öffentlich in Europa. Westdeutsche Zeitung, 16. April 2022, abgerufen am 17. April 2022.
  26. Drucksache 19/8262 Deutscher Bundestag. (PDF) Abgerufen am 30. Mai 2019.
  27. Kommt Prinz Harry nach NRW? Wie Düsseldorf um die „Invictus Games“ 2022 wirbt. In: Spiegel Online. 17. September 2019, abgerufen am 21. September 2019.
  28. "Invictus Games" 2022 finden in Düsseldorf statt. In: Spiegel Online. 16. Januar 2020, abgerufen am 16. Januar 2020.
  29. Invictus Games in Den Haag auf 2022 verschoben. In: sport.de. 2. Februar 2021, abgerufen am 2. Juni 2021.
  30. "Invictus Games" starten in September 2023 in Düsseldorf. In: t-online.de. dpa, 9. Juni 2021, abgerufen am 9. Juni 2021.
  31. Der Projektleiter im Interview auf invictusgames23.de
  32. Invictus Games: Was Düsseldorf 2023 für die Kriegsverletzten erreichen will, Deutschlandfunk, 23. April 2022 (Alfred Marstaller im Gespräch mit Astrid Rawohl)