Ivi Adamou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ivi Adamou
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
La La Love
  DE 43 08.06.2012 (2 Wo.)
  AT 47 08.06.2012 (1 Wo.)
  CH 66 10.06.2012 (1 Wo.)
  SE 4 01.06.2012 (20 Wo.)

Ivi Adamou (Ήβη Αδάμου; * 24. November 1993 in Agia Napa, Famagusta) ist eine zypriotische Sängerin. Sie wurde als Vertreterin Zyperns für den Eurovision Song Contest 2012 in Aserbaidschan ausgewählt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie wurde durch ihre Teilnahme an der 2. Staffel der Castingshow The X Factor in Griechenland bekannt, wo Giorgos Theofanous ihr Mentor war und sie den sechsten Platz belegte. Adamou erhielt 2010 einen Plattenvertrag bei Sony und veröffentlichte ihre Debüt-EP Kalokairi Stin Kardia, die mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet wurde. Im selben Jahr arbeitete sie mit dem Spiros-Lambrou-Chor zusammen und veröffentlichte die Feiertags-EP Christougenna Me Tin Ivi Adamou, die im Ausland als Christmas with Ivi Adamou herauskam. Die Platte verkaufte sich 50.000 Mal in Portugal.[2][3] Ivi Adamou wurde vom zypriotischen Fernsehen CyBC zur Vertreterin des Landes beim Eurovision Song Contest 2012 in Baku bestimmt. In einer kleinen Vorentscheidungsshow wurde entschieden, dass sie mit dem von Alex Papaconstantinou, Bjorn Djupström, Alexandra Zakka & Viktor Svensson geschriebenen Lied La, La, Love im ersten Halbfinale am 22. Mai 2012 antrat.[4] Sie qualifizierte sich für das Finale, wo sie auf Platz 16 landete. Ihre 65 Punkte kamen aus:

  • GriechenlandGriechenland Griechenland - 12 Punkte für Zypern
  • SchwedenSchweden Schweden - 12 Punkte für Zypern
  • IslandIsland Island - 8 Punkte für Zypern
  • SerbienSerbien Serbien - 8 Punkte für Zypern
  • AlbanienAlbanien Albanien - 6 Punkte für Zypern
  • SpanienSpanien Spanien - 5 Punkte für Zypern
  • ItalienItalien Italien - 5 Punkte für Zypern
  • IsraelIsrael Israel - 3 Punkte für Zypern
  • RumänienRumänien Rumänien - 2 Punkte für Zypern
  • AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan- 2 Punkte für Zypern
  • RusslandRussland Russland - 2 Punkte für Zypern.

In Schweden wurde ihr Song erfolgreich, im Finale gab ihr Schweden bereits 12 Punkte und ihr Song erreichte in der ersten Woche Platz 16 und in der Woche darauf Platz sechs der Charts. Für Ivi Adamou war es ihr größter Erfolg in Schweden, darüber hinaus erreichte der Song auch die Top-20 der norwegischen Charts und die Top-40 der dänischen Charts.

Auftritte in The X Factor in Griechenland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adamou nahm an der zweiten Staffel der griechischen Ausgabe der Castingshow The X Factor teil und erreichte den 6. Platz. Sie sang dabei die folgenden Lieder:

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

  • 2011: San Ena Oniro

EPs

  • 2010: Kalokairi Stin Kardia
  • 2010: Christmas with Ivi Adamou

Singles

  • 2010: A*G*A*P*I*
  • 2010: Sose Me
  • 2010: San Erthi I Mera (feat. Stavento)
  • 2010: To Mistiko Mou Na Vreis (I Can’t Help It)
  • 2011: Krata Ta Matia Sou Klista (feat. Melisses)
  • 2011: Kano Mia Efhi
  • 2011: Voltes St Asteria
  • 2012: La La Love
  • 2012: Madness (feat. tU)
  • 2012: Ase Me (feat. Kleopatra)
  • 2013: Ponane Oi Agapes
  • 2016: Tipota De Mas Stamata
  • 2016: Akou Sopa
  • 2017: Afto Ton Kero
  • 2018: Pame Ke Mi Rotas

Tourneen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Live Tour (mit Stavento) (2010)
  • Live Tour (mit Melisses) (2011)
  • Eurovision Promo Tour (2012)
  • La La Love Tour (2012)
  • Summer Tour (2013)
  • Summer Tour (2014)
  • Summer Tour (mit Miss Cherry) (2015)

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme

Fernsehen

  • 2009–2010: The X Factor (Griechenland)
  • 2010–2011: Dancing with the Stars (Griechenland)
  • 2010: MAD Video Music Awards
  • 2010: Madame Figaro Awards
  • 2011: MAD Video Music Awards
  • 2012: A Song for Ivi Adamou
  • 2012: Eurovision Song Contest
  • 2012: MAD Video Music Awards
  • 2012: Madame Figaro Awards
  • 2013: Eurosong 2013 - a MAD Show
  • 2013: MAD Video Music Awards
  • 2014: MadWalk 2014
  • 2014: MAD Video Music Awards
  • 2015: Cyprus MadWalk 2015
  • 2016: Cyprus MadWalk 2016

Theater

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Charts DE Charts AT CH Charts SE
  2. Mehr als 50,000 Plattenverkäufe in Portugal für Ivi Aadmou! (Memento des Originals vom 21. Juli 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tralala.gr 7. Dezember 2010. Abgerufen am 17. August 2011
  3. Tralala.gr
  4. Archivlink (Memento des Originals vom 10. Mai 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.eurovision.tv