Donny Montell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Donny Montell beim Eurovision Song Contest, Mai 2016

Donny Montell (* 22. Oktober 1987 in Vilnius; bürgerlich Donatas Montvydas) ist ein Popsänger aus Litauen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montvydas besuchte die Balys Dvarionas-Musikschule acht Jahre. Dort sang er in einigen Chören und besuchte Trainings in zwei Tanzgruppen.[1] Daneben absolvierte er die Basketballschule Vilnius. Nach dem Abitur an der Gerosios-Vilties-Mittelschule in Naujamiestis studierte Montvydas Umweltingenieurwesen an der Technischen Gediminas-Universität Vilnius. Er plante sich um einen Studiumplatz bei Lietuvos muzikos akademija bewerben.[2] Im September 2011 eröffnete er mit seiner Partnerin Veronika Brasaitė das Tanzstudio Montvydo šokių laboratorija LAB (Einrichtung VŠĮ "Šokio laboratorijos").[3]

Im Sommer 2009 sang er mit dem Litauischen Staatlichen Symphonieorchester (Dirigent Gintaras Rinkevičius).[4] Montvydas nahm ab 2009 jedes Jahr am Vorentscheid zum Eurovision Song Contest teil. Im Jahr 2012 gewann er und vertrat Litauen beim Eurovision Song Contest 2012 in Baku. Mit dem Popsong Love is Blind trat er beim zweiten Halbfinale an und konnte sich für das zwei Tage später stattfindende Finale qualifizieren. Dort erreichte er den 14. Platz. Im Jahr 2016 gewann er den litauischen Vorentscheid erneut und vertritt das Land nun mit dem Lied I've Been Waiting For This Night beim Eurovision Song Contest 2016 in Stockholm.[5]

Zu seinen Vorbildern zählt Michael Jackson (1958–2009). 2015 war Montell Juror beim LNK-Musikprojekt „Lietuvos balsas“.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Vater Algirdas Montvydas ist Unternehmer und spielte früher Schlagzeug in einer Band. Seine Mutter Regina arbeitet im Kindergarten. tėtis Seine Schwester Inga arbeitet in der Bank.[6]

Montvydas ist seit September 2013 verheiratet. Seine Frau Veronika Montvydienė ist Tänzerin. Seit Oktober 2013 haben sie die Tochter Adelė.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Donatas Montvydas. Nedrįskite jo vadinti „mamyčiuku
  2. „Kam to reikia?!“ Interviu su dainininku D. Montvydu: kai nesiseka, sau pasakau – „arba tu, arba tave“
  3. Montvydo šokių studijos atidarymas – su Smorigino palaiminimu
  4. Leonard Bernstein. Mass. Gospel-Sermon: "God Said".
  5. Atrankos finalą laimėjo D. Montvydas
  6. Donatas Montvydas: esu kaltas. Tai pripažįstu (papildyta kovo 6 d.)
  7. D. Montvydas ir jo žmona Veronika: „Dukra pakeitė mūsų gyvenimą“