Anggun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anggun (2011)

Anggun Cipta Sasmi (* 29. April 1974 in Jakarta) ist eine indonesische Pop-Sängerin, die seit 2000 auch die französische Staatsangehörigkeit besitzt.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anggun (2005)

Anggun ist die Tochter eines indonesischen Schriftstellers. Sie wuchs in Indonesien auf und besuchte eine katholische Nonnenschule. Bereits in ihrer Jugend begann sie ihre musikalische Karriere und war im Alter von 19 Jahren eine erfolgreiche Sängerin in ihrem Heimatland. 19-jährig gründete sie auch ihr eigenes Plattenlabel. Auf dem Höhepunkt ihres Erfolgs in Indonesien verließ sie ihre Heimat und zog nach London. Da sie dort zunächst ihre Karriere nicht wie beabsichtigt weiterentwickeln konnte, zog sie in die Niederlande. Zuvor legte sie einen Zwischenstopp in Frankreich ein, um sich einige Tage Paris anzusehen, ließ sich jedoch schließlich dort nieder und lebte sieben Jahre in der französischen Hauptstadt. Die französische Sprache lernte sie erst im Land. Später lebte sie auch in Montreal. Sie war dreimal verheiratet, darunter von 2010 bis 2015 mit dem Schriftsteller Cyril Montana, mit dem sie eine Tochter hat.[2][3]

Ihre erste internationalen Single La neige au Sahara / Snow on the Sahara belegte Platz 16 in Frankreich. Die gleiche Position erreichte sie 2005 mit dem Titel Être une femme. 2006 trat sie bei den NRJ Music Awards auf.[4] Für den Kinofilm Unsere Erde sang sie 2007 den Song Un Jour Sur Terre und fungierte in der französischen Fassung als Erzählerin im Film. Es folgte eine Zusammenarbeit mit dem deutschen Global-Pop- und Ambient-Projekt Schiller. 2011 sang sie gemeinsam mit bekannten französischsprachigen Sängern wie Tina Arena und Gérard Lenorman im französischen Fernsehen.[5] Im Mai 2012 vertrat sie ihre Wahlheimat Frankreich beim Eurovision Song Contest 2012 im aserbaidschanischen Baku und erreichte im Finale den 22. Platz. Im September 2016 wurde sie im Bangkoker Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds verewigt.[6]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Französischsprachige Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997: La neige au Sahara
  • 1997: La rose des vents
  • 1998: Au nom de la lune
  • 1998: La ligne des sens
  • 2000: Un geste d’amour
  • 2001: Derriere la porte
  • 2005: Être une femme
  • 2005: Cesse la pluie
  • 2005: Voir l’envers
  • 2006: Juste avant toi
  • 2007: Un Jour Sur Terre
  • 2008: Si tu l’avoues
  • 2008: Si je t’emméne (feat. Pras /Fugees)

Englischsprachige Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998: Snow on the Sahara
  • 1998: A Rose in the Wind
  • 1999: Dream of Me
  • 1999: Life on Mars
  • 2000: Still Reminds Me
  • 2000: Chrysalis
  • 2000: Tears of Sorrow
  • 2005: In Your Mind
  • 2005: Undress Me
  • 2005: Saviour (für The Transporter 2)
  • 2008: Crazy

Internationale Singles (für Malaysia und Indonesien)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998: Kembali
  • 2000: Yang Aku Tunggu
  • 2005: Mantra
  • 2008: Jadi Milikmu

Französischsprachige Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997: Au nom de la lune
  • 2000: Désirs contraires
  • 2005: Luminescence
  • 2008: Elevation
  • 2011: Echos
  • 2015: Toujours un ailleurs

Englischsprachige Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998: Snow On The Sahara
  • 2000: Chrysalis
  • 2002: Open Heart (B.O.F.)
  • 2005: Luminescence
  • 2008: Elevation
  • 2011: Echoes
  • 2017: 8

Kooperationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002: Amore immaginato (Piero Pelù – Album U.D.S. - L’uomo della strada)
  • 2010: Always You (Schiller – Album Atemlos)
  • 2010: Blind (Schiller – Album Atemlos)
  • 2010: Innocent Lies (Schiller – Album Lichtblick)
  • 2011: Summer in Paris (Dj Cam – Album Soulshine)
  • 2016: Mother, Sadeness (Part II) und Oxgen Red (Enigma (Musikprojekt) – Album The Fall of a Rebel Angel)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anggun ist Trägerin des Ordre des Arts et des Lettres.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Anggun – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. France: Anggun will represent France in Baku (Memento vom 24. Oktober 2013 im Webarchiv archive.is)
  2. Anggun: un mariage en 2009 ! Premiere (Magazin), 23. Oktober 2008, abgerufen am 20. Juni 2017 (französisch).
  3. SOFIATUL SHIMA WAN CHIK: Berubah secara total. Kosmo!, abgerufen am 20. Juni 2017 (malaiisch).
  4. NRJ Music Awards 2006 bei Allmusic (englisch). Abgerufen am 3. Juni 2014.
  5. Samedi 08 octobre: Le Grand Studio RTL de Gérard Lenorman avec Patrick Fiori, Tina Arena, Anggun et Joyce Jonathan. Le Grand Studio RTL, 7. Oktober 2011, abgerufen am 3. Juni 2014 (französisch).
  6. Guess what?: Anggun to step into Madame Tussauds Bangkok. In: The Jakarta Post. 4. Juli 2016. Abgerufen am 26. Juni 2017.
  7. Eurovision: Ecoutez la chanson d’Anggun. Le Figaro, 29. Januar 2012, abgerufen am 3. Juni 2014 (französisch).