Jannik Vestergaard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jannik Vestergaard
Jannik-Vestergaard-Training-Bremen.jpg
Jannik Vestergaard (2015)
Spielerinformationen
Geburtstag 3. August 1992
Geburtsort Hvidovre[1]Dänemark
Größe 199 cm
Position Innenverteidigung
Junioren
Jahre Station
Vestia Kopenhagen
BK Frem
KB Kopenhagen
0000–2010 Brøndby IF
2010–2011 TSG 1899 Hoffenheim
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2011 TSG 1899 Hoffenheim II 22 (4)
2011–2015 TSG 1899 Hoffenheim 71 (4)
2015–2016 Werder Bremen 48 (3)
2016– Borussia Mönchengladbach 45 (7)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2010 Dänemark U-18 4 (1)
2010–2011 Dänemark U-19 7 (0)
2011 Dänemark U-20 2 (0)
2011–2015 Dänemark U-21 28 (4)
2013– Dänemark 15 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 4. November 2017

2 Stand: 10. Juni 2017

Jannik Vestergaard (* 3. August 1992 in Hvidovre)[1] ist ein dänisch-deutscher Fußballspieler, der seit 2016 bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag steht.

Familie und Kindheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vestergaard ist dänischer und deutscher Staatsbürger[2] und spricht fließend Deutsch.[3] Seine deutsche Mutter ist Cellistin und stammt aus Krefeld, sein dänischer Vater arbeitet im Justizministerium in Kopenhagen.[1] Vestergaard wuchs im Kopenhagener Stadtviertel Vesterbro auf.[4]

Sein deutscher Großvater Hannes Schröers und sein Onkel Jan Schröers waren ebenfalls als Fußballspieler aktiv.[5][6] Sein Cousin Mika Schröers spielt für die Jugend (U-15) von Borussia Mönchengladbach.[7][8]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vestergaard begann mit dem Fußballspielen als Vierjähriger bei Vestia Kopenhagen. Von dort ging er später zu BK Frem, dann weiter zu KB Kopenhagen. Wegen seines Wachstums wurde er hier vom Mittelfeldspieler und Stürmer zum Innenverteidiger umgeschult. Laut eigenen Aussagen hatte er bei Kjøbenhavns Boldklub im ersten B-Jugend-Jahr einen schnellen Wachstumsschub, der sich negativ bemerkbar machte; so passte sich der Körper nicht den veränderten Gegebenheiten an. Vestergaard war deswegen allenfalls Ergänzungsspieler. Im zweiten B-Jugend-Jahr ging er dann zum Vorortklub Brøndby IF. In Brøndby wurde er Leistungsträger und stieg auch in die U-Nationalmannschaften Dänemarks auf. Im Derby gegen seinen ehemaligen Verein KB fiel er Scouts der TSG 1899 Hoffenheim – diese wollten eigentlich einen Spieler von KB sichten – auf. Einige Wochen später spielte Vestergaard dann mit Brøndby in Linkenheim bei einem Hallenturnier; die Mannschaft schied im Halbfinale gegen die Hoffenheimer A-Jugend aus. Die Scouts der Hoffenheimer beschlossen daraufhin, Vestergaard zu verpflichten.

Zur Saison 2010/11 wechselte Vestergaard zur TSG Hoffenheim und unterschrieb einen Profivertrag über vier Jahre. Anfangs spielte er nur in der zweiten Mannschaft. Am 16. April 2011 kam er zu seinem Profidebüt am 30. Spieltag der Bundesliga im Spiel gegen Eintracht Frankfurt, als er in der 90. Minute für Ryan Babel eingewechselt wurde.[9] Seinen ersten Bundesligatreffer erzielte er mit einem Kopfball am 11. Februar 2012 beim 1:1 gegen Werder Bremen.

Am 27. Januar 2015 wechselte Vestergaard zu Werder Bremen. Sein Vertrag lief bis 30. Juni 2018.[10] Sein Debüt gab er am ersten Spieltag der Rückrunde der Saison 2014/15im Heimspiel gegen Hertha BSC. Sein erstes Tor für Werder Bremen schoss er am 12. April 2015 beim VfB Stuttgart mit dem Treffer zum 2:2. Das Spiel wurde aus Bremer Sicht 2:3 verloren.[11]

Zur Saison 2016/17 wechselte Vestergaard zu Borussia Mönchengladbach.[7] In seiner ersten Saison absolvierte er alle 34 Saisonspiele in der Liga.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Jahren 2010 und 2011 absolvierte Vestergaard 13 Spiele für die dänische U-18, U-19- und U-20-Nationalmannschaft. Als U-21-Nationalspieler qualifizierte er sich 2014 für die Teilnahme an der U-21-Fußball-Europameisterschaft 2015. Während dieses Turniers führte er die U-21-Nationalmannschaft als Mannschaftskapitän an und erreichte das Halbfinale, das 1:4 gegen Schweden verloren wurde.[12] Für die U-21 erzielte er vier Tore in 28 Spielen.

Seit 14. August 2013 spielt Vestergaard für die dänische A-Nationalmannschaft, als er bei der 1:2-Niederlage im Freundschaftsspiel in Danzig gegen Polen eingewechselt wurde. Im Sommer 2015 nominierte Trainer Morten Olsen ihn nicht für die EM-Qualifikationsspiele gegen Albanien und Armenien. Darauf äußerte Vestergaard, er könne sich vorstellen, für die deutsche Nationalmannschaft aufzulaufen, da er für die dänische Nationalmannschaft noch kein Pflichtspiel absolviert hatte.[13] Daraufhin wurde Vestergaard von Olsen für das letzte EM-Qualifikationsspiel in Portugal nominiert, kam jedoch nur im darauffolgenden Freundschaftsspiel gegen Frankreich zum Einsatz.

Sein erstes Pflichtspiel für die dänische A-Nationalmannschaft absolvierte Vestergaard am 17. November 2015 im EM-Play-Off-Rückspiel gegen Schweden, als er in der 84. Minute eingewechselt wurde. Dadurch ist ein Verbandswechsel nicht mehr möglich. Im diesem Spiel erzielte Vestergaard das Tor zum 2:2-Endstand, das jedoch nicht zur Qualifikation für die EM 2016 ausreichte.[14]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c TSG 1899 Hoffenheim Fußball-Spielbetriebs GmbH (Hrsg.): JANNIK VESTERGAARD: DER LANGE. In: achtzehn99. 30. März 2011, abgerufen am 27. April 2016.
  2. Sport 1 GmbH (Hrsg.): Löw: Vestergaard vorerst "kein Thema". In: sport1.de. 3. September 2015, abgerufen am 5. Dezember 2016.
  3. Niels O. Hansen: Dansk forsvarskomet overvejer det tyske landshold. In: Berlingske. Berlingske/Berlingske Media, 2. September 2015, abgerufen am 11. Februar 2017 (dänisch).
  4. Artikel auf der Webpräsenz von Radio Bremen
  5. Krefeld: Jannik Vestergaard-Dänischer U19-Fußballer mit Krefelder Wurzeln, pressemeldung-nrw.de
  6. Jannik Vestergaard im Porträt, achtzehn99.de
  7. a b Borussia VfL 1900 Mönchengladbach GmbH (Hrsg.): Borussia verpflichtet Jannik Vestergaard. In: Borussia Mönchengladbach. 11. Juni 2016, abgerufen am 12. Juni 2016.
  8. siehe Kader auf der Webpräsenz von Borussia Mönchengladbach
  9. Firmino kommt und bringt die Entscheidung, kicker.de
  10. Werder Bremen: Vestergaard unterschreibt bis 2018 bei Werder, 27. Januar 2015, abgerufen am 27. Januar 2015.
  11. 2:3 beim VfB: Punkt noch aus der Hand gegeben, 12. April 2015, abgerufen am 29. Oktober 2015.
  12. U-21-Europameisterschaft, 2015, Halbfinale abgerufen am 29. Oktober 2015
  13. Vestergaard: „Keine Chance in der Nationalelf“ 31. August 2015, abgerufen am 30. Oktober 2015
  14. EM-Play-Offs Dänemark - Schweden kicker.de, vom 17. November 2015, abgerufen am 17. November 2015