Morten Olsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum dänischen Handballspieler siehe Morten Olsen (Handballspieler).
Morten Olsen
Morten Olsen 2012.jpg
Morten Olsen
Spielerinformationen
Name Morten Per Olsen
Geburtstag 14. August 1949
Geburtsort VordingborgDänemark
Größe 183 cm
Position Libero
Junioren
Jahre Station
1957–1969 Vordingborg IF
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1970–1972 B 1901 40 0(2)
1972–1976 Cercle Brügge 132 0(8)
1976–1980 RWD Molenbeek 106 0(4)
1980–1986 RSC Anderlecht 173 0(2)
1986–1989 1. FC Köln 80 0(2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1970–1974 Dänemark U-21 5 0(1)
1970–1989 Dänemark 102 0(4)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1990–1992 Brøndby IF
1993–1995 1. FC Köln
1997–1998 Ajax Amsterdam
2000–2015 Dänemark
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Morten Olsen (* 14. August 1949 in Vordingborg) ist ein dänischer Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolge mit Dänemark und in der belgischen Ersten Division (bis 1986)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Morten Olsen spielte von 1972 bis 1986 bei verschiedenen Vereinen in Belgien. Er gewann mit dem RSC Anderlecht den UEFA-Pokal 1983. Mit den Erfolgen der dänischen Nationalmannschaft Anfang der 1980er-Jahre galt er als einer der besten Abwehrspieler Europas. Als Mannschaftskapitän führte er die seinerzeit vom Deutschen Sepp Piontek trainierte dänische Nationalmannschaft ins Halbfinale der Fußball-Europameisterschaft 1984 in Frankreich, was bis dahin der größte Erfolg des dänischen Fußballs war. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko spielten die Dänen mit Deutschland in einer Vorrundengruppe und bezwangen die Deutschen unter Teammanager Franz Beckenbauer mit 2:0. Als Gruppenerster galten sie als Geheimfavorit, mussten sich jedoch Spanien im Achtelfinale mit 1:5 geschlagen geben.

Karriereausklang in der deutschen Bundesliga (1986 bis 1989)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olsen wechselte nach der Weltmeisterschaft nach Deutschland zum 1. FC Köln. Im Alter von 37 Jahren gab er sein Debüt in der Fußball-Bundesliga und absolvierte in seiner ersten Saison alle Spiele. 1988 führte er die dänische Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Deutschland ein weiteres Mal als Kapitän an, schied mit der Mannschaft nach drei Niederlagen aber nach der Vorrunde aus. Olsen spielte weitere drei Jahre für den 1. FC Köln. Unter dem Trainer Christoph Daum wurde er einmal deutscher Vize-Meister und einmal Dritter. Im Alter von fast 40 Jahren beendete er dort 1989 seine Spielerkarriere.

Vereinstrainer in Dänemark, Deutschland und in den Niederlanden (1990 bis 1999)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1990 ist Olsen als Trainer tätig. Zuerst betreute er die Mannschaft von Brøndby IF, 1993 kehrte er als Cheftrainer zum 1. FC Köln zurück. Er blieb bis 1995 dort und erreichte mit der Mannschaft zweimal Plätze im Mittelfeld der Tabelle. Nach dem Ende seiner Tätigkeit in Köln im Jahr 1995 wechselte er 1997 in die niederländische Eredivisie zu Ajax Amsterdam.

Dänischer Nationaltrainer (2000 bis 2015)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olsen wurde nach der EM 2000 in den Niederlanden und Belgien Trainer der dänischen Nationalmannschaft. Er qualifizierte sich mit seiner Mannschaft für die Fußball-Weltmeisterschaft 2002 in Südkorea, für die Fußball-Europameisterschaft 2004 in Portugal, für die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika und für die Fußball-Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine. Seit 2006 war Olsen verantwortlich für die dänische Jugendausbildung und führte ein 4-3-3-Standardsystem nach niederländischem Vorbild ein.[1]

Am 17. März 2015 kündigte er an, nach der EM 2016 in Frankreich als Trainer der dänischen Nationalmannschaft zurückzutreten.[2] Nach dem Ausscheiden in den Play-off-Spielen gegen Schweden am 17. November 2015 trat er vorzeitig zurück.[3][4]

Olsen ist nach 15 Jahren der dienstälteste Trainer der dänischen Nationalmannschaft vor Sepp Piontek (elf Jahre).

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1998 wurde Olsen in die Hall of Fame des dänischen Sports (Sportens Hall of Fame) aufgenommen.

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olsen spricht neben Dänisch auch Deutsch und Englisch. Er lebt mit seiner belgischen Ehefrau[5] in Beersel unweit von Brüssel.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Morten Olsen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Olsen-Bande“ als Underdog, orf.at, 2. Juni 2012
  2. Olympia Verlag GmbH (Hrsg.): Olsen kündigt seinen Rücktritt an. In: kicker online. 17. März 2015, abgerufen am 30. Juli 2015.
  3. Morten Olsen stopper som landstræner dbu.dk, abgerufen am 20. November 2015 (dänisch)
  4. Nach Quali-Aus: Dänemarks Coach Olsen tritt zurück kicker.de, abgerufen am 20. November 2015
  5. Lars Berendt: Morten Olsen – four more years! Danske Boldspil Union, 21. November 2005, abgerufen am 3. Dezember 2012 (dänisch): „Morten Olsen, 56 år, bor sammen med sin belgiske kone, Mireille, dels i Vordinggaard på Sydsjælland og dels i Bruxelles.
  6. Het Nieuwsblad/De Gentenaar/MEDIAHUIS (Hrsg.): Morten Olsen is na 15 jaar geen Deens bondscoach meer. In: Het Nieuwsblad. 18. November 2015, abgerufen am 20. November 2015 (niederländisch).