Jarret

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jarret
Iarret
Wappen von Jarret
Jarret (Frankreich)
Jarret
Region Okzitanien
Département Hautes-Pyrénées
Arrondissement Argelès-Gazost
Kanton Lourdes-2
Gemeindeverband Tarbes-Lourdes-Pyrénées
Koordinaten 43° 5′ N, 0° 1′ WKoordinaten: 43° 5′ N, 0° 1′ W
Höhe 439–855 m
Fläche 4,44 km2
Einwohner 312 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 70 Einw./km2
Postleitzahl 65100
INSEE-Code

Mairie Jarret

Jarret (okzitanisch: Iarret) ist eine französische Gemeinde mit 312 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Hautes-Pyrénées in der Region Okzitanien (bis 2015 Midi-Pyrénées). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Bagnères-de-Bigorre und zum 2016 gegründeten Gemeindeverband Tarbes-Lourdes-Pyrénées. Die Einwohner werden Jarretois genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick auf Jarret

Die Gemeinde Jarret liegt im Lavedan innerhalb der Landschaft Bigorre in den Ausläufern der Pyrenäen, etwa 23 Kilometer südwestlich der Stadt Tarbes und vier Kilometer südöstlich des Wallfahrtsortes Lourdes. Das 4,44 km² große Gemeindegebiet von Jarret umfasst die Hochtäler des Ruisseau de Lousourm und des Ruisseau d’Ayné, die sich im Dorf Jarret zum Fluss Rieutort vereinen, der wenige Kilometer weiter in den Gave de Pau mündet sowie die im Süden der Gemeinde gelegenen Gipfel der Vorberge der Pyrenäen.

Die höchsten Gipfel in der Gemeinde Jarret:

  • Soum de Basta 855 m
  • Soum de Caubi 829 m
  • Le Coustala 811 m
  • Pré Conques 705 m
  • Montagne du Castet 651 m

Etwa ein Drittel des Gemeindeareals ist bewaldet. Zur Gemeinde Jarret gehören die Dörfer Jarret (460 m), Lousourm (585 m, okzitanisch: Losorm) und Ayné (595 m, okzitanisch: Ainèr) sowie die Weiler Carrères (430 m), Lasbats (600 m), Plaou (520 m) und Léret (650 m).

Umgeben wird Jarret von den Nachbargemeinden Lézignan im Norden (Berührungspunkt), Les Angles im Nordosten, Artigues im Osten, Saint-Créac im Süden sowie Lourdes im Westen.

Ortsname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im zwischen 1200 und 1230 erschienenen Ortsverzeichnis der Bigorre (cartulaire de Bigorre) tauchte erstmals der Ortsname A Ierret auf. Es folgten die Schreibweisen de Gereta (leteinisch, 1342), Gerret (1429), Jerret (1736) sowie wieder Gerret (1738) und erstmals Jarret (1755 in einem Pfarrregister), ehe sich schließlich mit Erscheinen der Cassini-Karten Ende des 18. Jahrhunderts der heute noch gültige Name Jarret durchsetzte. Vermutlich geht der Name auf den markanten 951 m hohen Berg Pic du Jer zurück, der zwischen Jarret und Lourdes liegt und dessen Gipfel von Lourdes aus mit einer Standseilbahn (funiculaire) erschlossen ist.

Der Name des Dorfes Ayné erschien erstmals 1342 auf lateinisch als de Aynerio und änderte sich von Ayner (1429) über Ainé (1760) zu Ayné (auf den Cassini-Karten zwischen 1770 und 1810).

Der Name des Dorfes Louzourm tauchte wie Jarret erstmals im Ortsverzeichnis der Bigorre (zwischen 1200 und 1220) als A Lozorn auf. Dieser Name entwickelte sich über de Lozornio (lateinisch, 1319), Lo Sorn und en loc deu Sorn (1429) und Lousour bzw. Louzour (1737, 1788) zum heute gebräuchlichen Louzourm.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2016
Einwohner 132 121 132 184 225 219 300 312

Quellen: Cassini[2] und INSEE[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gefallenendenkmal
  • Kirche Saint-Martin in Jarret
  • Kirche Saint-Roch in Ayné
  • Kirche Saint-Jean-Baptiste in Louzourm
  • drei Waschplätze/Waschhäuser (lavoirs)
  • zwei Wassermühlen
  • Gefallenendenkmal
  • mehrere Flur- und Wegkreuze
  • schwer zugängliche Grotte am Berg Le Coustala im Südwesten der Gemeinde

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Jarret dominiert die Landwirtschaft. In der Gemeinde sind 13 Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Getreideanbau, Pferde-, Rinder-, Schaf-, Ziegen- und Geflügelzucht).[4] Darüber hinaus bieten Ferienhäuser und Pensionen Unterkünfte für die Pilger des nahegelegenen Wallfahrtsortes Lourdes.

Die vier Kilometer entfernte Stadt Lourdes ist ein lokaler Verkehrsknoten am Nordrand der Pyrenäen.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michel Grosclaude, Jean-Francois Le Nail: Dictionnaire toponymique des communes des Hautes-Pyrénées, Tarbes, Conseil Général des Hautes-Pyrénées. 2000, ISBN 2-9514810-1-2 (Toponymisches Wörterbuch der Gemeinden der Hautes-Pyrénées).
  2. Jarret auf cassini.ehess.fr
  3. Jarret auf insee.fr
  4. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr (französisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jarret (Hautes-Pyrénées) – Sammlung von Bildern