Liste der Staatsoberhäupter von Zypern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von König von Zypern)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Antike[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilkönigreiche: Salamis ist das mächtigste. Weitere sind Kition (teilweise unter der direkten Herrschaft Sidons), Amathous, Kurion, Paphos, Marion, Soli, Lapithos und (Kerynia) an der Küste, Tamassos, Ledra, Idalion und Chytroi im Binnenland.

Könige von Salamis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Könige von Soloi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Könige von Lapithos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Praxippos, 312 v. Chr. durch Ptolemaios I. von Ägypten unterworfen.

Könige von Kition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pitagura von Kitrusi auf dem Prisma des Asarhaddon
  • Mikyaton
  • Pumiyaton

Könige von Paphos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kinyras zur Zeit des trojanischen Krieges (sagenhaft)
  • Tuandâr von Pâppa auf dem Prisma des Asarhaddon
  • Nikokles, bis 310 v. Chr.

Könige von Tamassos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Könige von Chytroi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pylagoras

Könige von Kourion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Könige von Ledra[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

König Unasagusu von Lidîr auf dem Prisma des Asarhaddon

Ptolemäerreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die im ägyptischen Alexandria residierenden Ptolemäer verwalteten Zypern durch eingesetzte Statthalter (strategoi).

Römerzeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zypern wurde 31 v. Chr. endgültig als Provinz in das Römische Reich eingegliedert.

Byzantinisches Kaiserreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Königreich Zypern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Königreich Zypern wurde 1192 von den Kreuzrittern errichtet und war 1291 mit dem Titularkönigtum Jerusalem in Personalunion verbunden. Die Könige wurden von der Familie Lusignan gestellt.

Könige Regierungszeit Regenten Anmerkungen & Ereignisse
Haus Lusignan
Guido 1192–1194 Ex-König von Jerusalem
Amalrich 1194–1205 1197–1205 als Amalrich II. auch König von Jerusalem
Hugo I. 1205–1218 Walter von Montbéliard (1205–1210)
Heinrich I. 1218–1253 Königin Alice (1218–1223)
Philipp von Ibelin (1223–1227)
Johann von Ibelin (1227–1228)
Amalrich Barlais (1228–1229)
Johann von Ibelin (1229–1232)
Kreuzzug von Damiette (1217–1221)
Kreuzzug Friedrichs II. (1228–1229)
Lombardenkrieg (1229–1233)
1246–1253 Regent von Jerusalem
Sechster Kreuzzug (1248–1250)
Hugo II. 1253–1267 Königin Plaisance (1253–1261)
Hugo von Antiochia (1261–1267)
Haus Antiochia-Lusignan
Hugo III. 1267–1284 1264–1268 Regent von Jerusalem
1268–1284 als Hugo I. auch König von Jerusalem
Kreuzzug des Prinzen Eduard (1271–1272)
Johann I. 1284–1285 1284–1285 als Johann II. auch König von Jerusalem
Heinrich II. 1285–1324 Amalrich von Tyrus (1306–1310)
Aimerich von Zypern (1310)
1285–1291 als Heinrich II. auch König von Jerusalem
Belagerung von Akkon (1291)
Hugo IV. 1324–1359
Peter I.' 1359–1369 Johann von Zypern (1362–1365) Kreuzzug gegen Alexandria (1365)
Peter II. 1369–1382 Johann von Zypern (1369–1375)
Jakob von Lusignan (1369–1375)
Jakob I. 1382–1398
Janus 1398–1432 Hugo von Lusignan (1426–1428)
Johann II. 1432–1458 Peter von Lusignan (1432)
Charlotte 1458–1460 Mitkönig Ludwig von Savoyen (1459–1460)
Jakob II. 1460–1473
Jakob III. 1473–1474 Königin Katharina Cornaro (1473–1474)
Caterina Cornaro 1474–1489 dankte zugunsten Venedigs ab

Zur Genealogie der Könige von Zypern siehe Haus Lusignan und Ramnulfiden

Republik Venedig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1489–1571 Zypern gehört zur Republik Venedig

Osmanisches Reich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1571–1878 Zypern gehört zum Osmanischen Reich

Britische Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1878 wurde Zypern von Großbritannien verwaltet, bis es 1960 in die Unabhängigkeit entlassen wurde.

Britische Hochkommissare und Gouverneure von – bis
Lieutenant-General Sir Garnet Joseph Wolseley 1878–1879
Sir Robert Biddulph 1879–1886
Sir Henry Ernest Gascoyne Bulwer 1886–1892
Sir Walter Sendall 1892–1898
Sir William F.H.Smith 1898–1904
Sir Charles King-Harman 1904–1911
Hamilton John Goold-Adams 1911–1915
Sir John Eugene Clauson 1915–1918
Sir Malcolm Stevenson, ab 10. März 1925 als Gouverneur 1918–1926
Sir Ronald Storrs 1926–1932
Sir Reginald Edward Stubbs 1932–1933
Sir Herbert Richmond Palmer 1933–1939
William Denis Battershill 1939–1941
Charles Campbell Woolley 1941–1946
Reginald Thomas Herbert Fletcher 1946–1949
Sir Andrew Barkworth Wright 1949–1953
Sir Robert Perceval Armitage 1954–1955
Sir John Alan Francis Harding 1955–1957
Sir Hugh Mackintosh Foot 1957–1960

Republik Zypern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Präsident von – bis
Erzbischof Makarios III. 16. August 1960 – 15. Juli 1974 (Sturz und Exil)
Nikos Sampson 15. Juli 1974 – 23. Juli 1974
Glafkos Klerides 23. Juli 1974 – 7. Dezember 1974 (Interimspräsident)
Erzbischof Makarios III. 7. Dezember 1974 – 3. August 1977 (im Amt verstorben)
Spyros Kyprianou 31. August 1977 – 28. Februar 1988
Georges Vassiliou 28. Februar 1988 – 28. Februar 1993
Glafkos Klerides 28. Februar 1993 – 28. Februar 2003
Tassos Papadopoulos 28. Februar 2003 – 28. Februar 2008
Dimitris Christofias 28. Februar 2008 – 28. Februar 2013
Nikos Anastasiadis 28. Februar 2013 – heute
Vizepräsident von – bis
Fazıl Küçük 16. August 1960 – 18. Februar 1973
Rauf Denktaş 18. Februar 1973 – 1974

Die Position des Vizepräsidenten bleibt seit der Militäroffensive der Türkischen Armee 1974 vakant.

Nordzypern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Türkischer Föderativstaat von Zypern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einem Putsch in der Republik Zypern im Jahr 1974 kam es zu einer türkischen Intervention und zur Einnahme des Nordteils der Insel durch türkische Truppen. Im besetzten Gebiet wurde 1975 der Türkische Föderativstaat von Zypern proklamiert. Der VN-Sicherheitsrat erklärte die Deklaration für nichtig. Der Türkische Föderativstaat von Zypern war international nur durch die Türkei anerkannt. Es handelte sich um ein stabilisiertes De-facto-Regime.

Türkische Republik Nordzypern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1983 erklärte sich der vormalige Türkische Föderativstaat von Zypern unter dem Namen Türkische Republik Nordzypern für unabhängig. Der VN-Sicherheitsrat erklärte die Unabhängigkeitserklärung für nichtig. Die Türkische Republik Nordzypern ist nur durch die Türkei anerkannt, es handelt sich um ein stabilisiertes De-facto-Regime.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Roger S. Bagnall: The Administration of the Ptolemaic possessions outside Egypt, In: Columbia Studies in the Classical Tradition, Vol. 4 (1976), S. 45–46.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]