Kanton Saint-Pierre-d’Irube

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ehemaliger
Kanton Saint-Pierre-d’Irube
Region Aquitanien
Département Pyrénées-Atlantiques
Arrondissement Bayonne
Hauptort Saint-Pierre-d’Irube
Auflösungsdatum 29. März 2015
Einwohner 16.083 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 228 Einw./km²
Fläche 70,58 km²
Gemeinden 5
INSEE-Code 6452

Der Kanton Saint-Pierre-d’Irube war bis 2015 ein französischer Kanton im Arrondissement Bayonne im Département Pyrénées-Atlantiques und in der Region Aquitanien; sein Hauptort war Saint-Pierre-d’Irube. Vertreter im Generalrat des Départements war zuletzt von 2008 bis 2015 Alain Iriart (parteilos).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton war 70,58 km² groß und hatte (2006) 15.016 Einwohner, was einer Bevölkerungsdichte von 213 Einwohnern pro km² entsprach.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton umfasste fünf Gemeinden:

Gemeinde Einwohner Jahr Fläche km² Bevölkerungsdichte Code INSEE Postleitzahl
Lahonce 2.139 (2013) 9,47 226 Einw./km² 64304 64990
Mouguerre 4.825 (2013) 22,57 214 Einw./km² 64407 64990
Saint-Pierre-d’Irube 4.661 (2013) 7,68 607 Einw./km² 64496 64990
Urcuit 2.344 (2013) 13,69 171 Einw./km² 64540 64990
Villefranque 2.483 (2013) 17,17 145 Einw./km² 64558 64990

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
4968 5456 7242 9282 11.451 13.066 15.016 15.725

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kanton Saint-Pierre-d’Irube – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien