Lahonce

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lahonce
Wappen von Lahonce
Lahonce (Frankreich)
Lahonce
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Pyrénées-Atlantiques
Arrondissement Bayonne
Kanton Nive-Adour
Gemeindeverband Agglomération du Pays Basque
Koordinaten 43° 29′ N, 1° 23′ WKoordinaten: 43° 29′ N, 1° 23′ W
Höhe 0–96 m
Fläche 9,47 km2
Einwohner 2.236 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 236 Einw./km2
Postleitzahl 64990
INSEE-Code
Website http://www.lahonce.fr/

Rathaus von Lahonce

Lahonce (baskisch Lehuntze) ist eine französische Gemeinde mit 2236 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2014) im Département Pyrénées-Atlantiques in der Region Nouvelle-Aquitaine. Lahonce gehört zum Arrondissement Bayonne und ist Teil des Kantons Nive-Adour (bis 2015: Kanton Saint-Pierre-d’Irube). Die Einwohner werden Lehunztar genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lahonce liegt etwa sieben Kilometer östlich von Bayonne am Adour. Umgeben wird Lahonce von den Nachbargemeinden Tarnos im Norden und Nordwesten, Saint-Martin-de-Seignanx im Norden, Urcuit im Osten, Mouguerre im Süden und Osten sowie Bayonne im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1227 wurde hier ein Prämonstratenserkloster gegründet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
(Quelle: [1])
1793 1831 1861 1886 1896 1926 1954 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
581 626 561 547 531 505 484 581 616 820 1.124 1.496 1.890 1.971 2.041
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Notre-Dame
  • Kirche Notre-Dame als Kapelle des früheren Prämonstratenserklosters im 12. Jahrhundert erbaut, im 17. Jahrhundert umgebaut
  • Grabstelen aus dem 17. Jahrhundert
  • Gutshöfe aus dem 17. Jahrhundert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lahonce – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lahonce auf Cassini.ehess.fr (französisch) Abgerufen am 6. Juni 2015