Lääne-Nigula (Landgemeinde)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lääne-Nigula
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Staat: Estland Estland
Kreis: Läänemaa lipp.svg Lääne
Koordinaten: 59° 0′ N, 23° 45′ OKoordinaten: 59° 0′ N, 23° 45′ O
Fläche: 1.451 km²
 
Einwohner: 7.332 (1. Jan. 2017)
Bevölkerungsdichte: 5 Einwohner je km²
Zeitzone: EET (UTC+2)
Telefonvorwahl: (+372) 047
Postleitzahl: 90801
 
Gliederung: 3 Großdörfer und 114 Dörfer
Postanschrift: Haapsalu mnt 6
Taebla alevik
90801 Lääne-Nigula vald
Website:
Karte von Estland, Position von Lääne-Nigula hervorgehoben

Lääne-Nigula (estnisch: Lääne-Nigula vald) ist eine Landgemeinde im estnischen Kreis Lääne. Die Benennung der Gemeinde erfolgte nach dem Ort Nigula.

Der Hauptort Taebla liegt 14 km von Haapsalu und 86 km von Tallinn entfernt.

2017 fusionierte die bisherige Landgemeinde Lääne-Nigula mit den Landgemeinden Kullamaa, Martna, Noarootsi und Nõva sowie dem Dorf Rehemäe der ebenfalls aufgelösten Landgemeinde Nissi im Kreis Harju. Die Gemeinde besteht seither aus drei Großdörfern (Palivere, Risti und Taebla) sowie 114 Dörfern und ist von der Fläche her die drittgrößte in Estland. Das Wappen und die Flagge der vorherigen Gemeinde Lääne-Nigula werden weitergenutzt.

Die unberührten Landschaften mit Wäldern, Mooren und Quellen sind für Naturtouristen interessant. Besonders sehenswert ist in Kadarpiku das ehemalige Haus des nationalromantischen Malers Ants Laikmaa (1866–1942), das heute als Museum über sein Leben und Werk dient.

Das Gebiet der ehemaligen Landgemeinde Noarootsi in Nordwesten von Lääne-Nigula war seit der Mitte des 13. Jahrhunderts mehrheitlich von Estlandschweden bewohnt. Die meisten schwedischsprachigen Bewohner wurden 1943/44 kurz vor der Besetzung Estlands durch die Sowjetunion nach Schweden umgesiedelt. Seit 1997 werden die Ortsnamen wieder zweisprachig in Estnisch und Schwedisch angegeben.

2013–2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landgemeinde von 2013 bis 2017

Die Landgemeinde Lääne-Nigula wurde ursprünglich nach den Kommunalwahlen am 20. Oktober 2013 aus den ehemaligen Landgemeinden Taebla, Oru und Risti gebildet. Mit einer Fläche von 507 km² hatte sie 3956 Einwohner (Stand: 1. Januar 2014).

Neben dem Hauptort Taebla (Taebla alevik) gehörten zur Landgemeinde die Dörfer Allikmaa, Auaste, Ingküla, Jaakna, Jalukse, Kadarpiku, Kärbla, Keedika, Kirimäe, Koela, Kedre, Kuijõe, Luigu, Mõisaküla, Nigula, Nihka, Niibi, Leediküla, Oru, Palivere, Pälli, Piirsalu, Risti, Rõuma, Salajõe, Saunja, Seljaküla, Soolu, Tagavere, Turvalepa, Uugla, Väänla, Vedra, Vidruka und Võntküla.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]