Laidback Luke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Laidback Luke bei einem Liveauftritt (2011)
Laidback Luke bei einem Liveauftritt (2011)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
We Can Not Get Enough! (feat. MC Marxman)
  NL 28 34/2003 (3 Wo.)
Show Me Love (mit Steve Angello & Robin S.)
  DE 93 24.07.2009 (1 Wo.)
  AT 64 17.07.2009 (3 Wo.)
  UK 11 04.04.2009 (10 Wo.)
Turbulence (mit Steve Aoki feat. Lil Jon)
  UK 66 16.07.2011 (2 Wo.)
Natural Disaster (feat. Example)
  UK 37 08.10.2011 (6 Wo.)
[1]

Laidback Luke (* 22. Oktober 1976 in Manila auf den Philippinen; bürgerlich Lucas Cornelis van Scheppingen) ist ein niederländischer House-DJ und Produzent, der insbesondere durch die 2000 erschienene Single Rocking with the Best seinen Durchbruch feierte.

Biografie[Bearbeiten]

Privatleben[Bearbeiten]

Nachdem er bereits einmal verheiratet war, gab er im Jahre 2012 beim ersten Stattfinden des Holy Ship!-Festivals, welches auf einem Schiff stattfindet, bekannt, dass er sich mit der US-amerikanischen DJane Gina Turner verlobt hätte.[2] Am 1. Oktober 2012 fand die Hochzeit in Piermont, New York statt.

Laidback Luke ist ebenfalls im Kung Fu, insbesondere im Bereich des Choy Li Fut aktiv. 2013 beteiligte sich mit dem „Team Kung Fu Holland“ bei der Weltmeisterschaft in China. Das 4-Mann-Team gewann 23 Goldmedaillen und fünf Silbermedaillen.

Seine Lieder produzierte er anfangs hauptsächlich mit FL Studio.[3] Während seiner Karriere stieg er auf Ableton Live um.

Karriere[Bearbeiten]

Laidback Luke wuchs in den Niederlanden auf und machte sich zunächst einen Namen als Graffiti-Sprayer bevor er sich der Musik zuwandte. Er begann vorerst mit dem Remixen, bis er im Jahre 1998 seine Debüt-Single Double 0 veröffentlichte. Daraufhin erschien auch sein erstes Studioalbum Psyched Up. In den folgenden Jahren folgten Auftritte in immer größeren Clubs und auch erste Kollaborationen mit anderen Musikern entstanden. Mit der 2000 erschienenen Single Rocking with the Best erreichte er erstmals die niederländischen Single-Charts. Im Jahre 2003 erschien die Single We Can Not Get Enough!, die als Hymne für das „Dance Valley Festival“ verwendet wurde und bis in die Top-5 der niederländischen Single-Charts vorrückte. Parallel erhielt er Remixaufträge für immer erfolgreichere DJs wie Daft Punk und Steve Angello.

In den nächsten Jahren erschienen zahlreiche weitere Singles, darunter in Zusammenarbeit mit der Swedish House Mafia, David Guetta und Martin Solveig. Des Weiteren tourte Laidback Luke durch zahlreiche Länder und veranstaltete einige Shows in Europa, Nordamerika, Japan und Ibiza. Größeren Erfolg feierte er im Jahre 2009 mit einem Remake des Liedes Show Me Love der US-amerikanischen Sängerin Robin S. mit dem er auch erstmals über die Grenzen seines Heimatlandes bekannt wurde. Noch im selben Jahr landete er mit dem Track Leave the World Behind, den er zusammen mit der Swedish House Mafia produzierte einen Hit. Remixe für unter anderem Beyoncé, Coldplay und Madonna folgten. Im Sommer 2009 trat er erstmals beim Tomorrowland Festival in Belgien auf.

2010 veröffentlichte Laidback Luke in Zusammenarbeit mit dem Singer-Songwriter Jonathan Mendelsohn das Lied Till Tonight mit dem er neben den Niederlanden auch in Belgien Erfolge feierte. Die Vocals des Liedes wurden für zahlreiche Mash-Ups verwendet, darunter mit dem Instrumentalstück Sunshine von Avicii und David Guetta. Der Mash-Up wurde auf zahlreichen Festivals gespielt und auf YouTube mehrere Millionen male aufgerufen. Mit der Nachfolger-Single Turbulence, die in Zusammenarbeit mit Steve Aoki und US-Rapper Lil Jon entstand stieg er 2011 in Großbritannien und Australien hoch in die Charts ein. Nur kurze Zeit später erschien die Single Natural Disaster gemeinsam mit dem britischen Sänger und Rapper Example, mit der Laidback Luke eine Chartplatzierung in Großbritannien erlangte.

In den folgenden Jahren erschienen immer mehr Kollaborationen mit DJ-Größen. Darunter mit den DJ-Brüdern Dimitri Vegas & Like Mike bei dem Lied More, das insbesondere durch einen Remix des DJ-Duo Blasterjaxx bekannt ist und Martin Solveig für der Single Blow. Auch sein Remix für das Lied Blurred Lines des US-amerikanischen Sängers Robin Thicke gemeinsam mit T.I. und Pharrell Williams erlangte viel Bekanntheit. Im Jahre 2014 erschienen unter anderem der Progressive-House-Track Collide mit Project 46 und Sänger Collin McLoughlin und die Big-Room-Single Mufasa zusammen mit Peking Duk, mit denen er hohe Platzierungen in den Beatport-Top-100 erreichte.

In das Jahr 2015 startete Laidback Luke mit der Single S.A.X die er zusammen mit dem deutschen DJ und Produzenten Tujamo aufnahm. Die Single basiert insbesondere auf Tujamos EDM-Stil. Gemeinsam erreichten sie die belgischen Single-Charts und konnten auch bis an die spitze der deutschen Dance-Charts vorrücken. Beim Ultra Music Festival Miami spielte er einige seiner bisher unveröffentlichten Produktionen. Des Weiteren gab er ein Seminar, bei dem er das richtige Auflegen erklärte. In seinen Augen wird gerade dies zu einfach genommen. "Es ist mehr, als nur hinter dem Mischpult zustehen und die Musik durchlaufen zulassen. Kurze Zeit später erschien der Song XXX in Zusammenarbeit mit Shelco Garcia und Teenwolf.

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Anmerkungen
1998 Psyched Up
• Label: Smile Communication
Erstveröffentlichung: 30. November 1999
2002 Electronic Satisfaction
• Label: Virgin Records
Erstveröffentlichung: Juni 2002

Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Anmerkungen
2003 Wildmill Skill
• Label: United Recordings
Erstveröffentlichung: August 2003

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Interpret Album
1998 Double 0 Laidback Luke Double 0 – EP
2000 Rocking with the Best Electronic Satisfaction
2002 Popmusic Laidback Luke feat. Jay Underground
Pass the Fury Laidback Luke Fuck the Revolution/Pass the Fury
We Can Not Get Enough! (Dance Valley Theme 2003) Laidback Luke feat. MC Marxman Non-Album Singles
2004 More Than Special Laidback Luke feat. Pimsmit Mixmash E.P. Vol. 1
2006 Don’t Let Go (feat. Paul V.K.) Laidback Luke & Paul V.K. Non-Album Singles
Otherwize Then Steve Angello & Laidback Luke
2007 Show Rocker Laidback Luke
Hypnotize Laidback Luke & Stephen Granville
Get Dumb Axwell, Steve Angello, Sebastian Ingrosso, Laidback Luke
Ambition DJ DJG & Laidback Luke
Be Steve Angello & Laidback Luke
Rocking with the Best Laidback Luke
Break the House Down Laidback Luke
Chaa Chaa Sebastian Ingrosso & Laidback Luke
2008 Generation Noize Laidback Luke, Roman Salzger & Boogshe
Shake It Down Laidback Luke & A-Trak
Show Laidback Luke & Tom Stephan feat. Romanthony
Down with the Mustard Laidback Luke
2009 Show Me Love Steve Angello & Laidback Luke feat. Robin S.
Leave the World Behind Axwell, Sebastian Ingrosso, Steve Angello, & Laidback Luke feat. Deborah Cox Until One
Blau! Laidback Luke & Lee Mortimer Non-Album Singles
My G*O*D* (Guns on Demo) Laidback Luke
Step By Step Gregor Salto & Laidback Luke
Shine Your Light
Hey! Laidback Luke & Diplo
Jackit Nouveau Yorican (Laidback Luke & Gina Turner)
2010 Boriqua
Chiuso
Step by Step Laidback Luke & Gregor Salto feat. Mavis Acquah
Timebomb Laidback Luke feat. Jonathan Mendelsohn
Till Tonight
Indestructible Robyn & Laidback Luke Body Talk (Pt. 3)
2011 Turbulence Laidback Luke & Steve Aoki feat. Lil Jon Non-Album Singles
Mortal Comeback Laidback Luke feat. Lady Bee
Speak Up Laidback Luke feat. Wynter Gordon
Natural Disaster Laidback Luke vs. Example Playing in the Shadows
2012 Trilogy Laidback Luke feat. Norman Doray & Arno Cost Non-Album Singles
We are the Stars Laidback Luke feat. Martel
2013 Pogo Laidback Luke feat. Majestic
More Laidback Luke & Dimitri Vegas & Like Mike
Dynamo Hardwell & Laidback Luke
Mufasa Laidback Luke & Peking Duk
2014 Blow Martin Solveig & Laidback Luke
Collide Laidback Luke & Project 46 feat. Collin McLoughlin
Promiscuous Will Sparks & Laidback Luke
Flashing Lights Laidback Luke & D.O.D
We’re Forever Laidback Luke & Marc Benjamin
Bae Laidback Luke feat. Gina Turner
Stepping On The Beat Laidback Luke
2015 S.A.X. Laidback Luke & Tujamo
XXX Laidback Luke & Shelco Garcia & Teenwolf

Remixes[Bearbeiten]

  • 1998: Lambda – Hold on Tight
  • 1998: DJ Hyperactive – Wide Open
  • 2002: Damon Wild & Tim Taylor – Bang the Acid
  • 2002: Green Velvet – Land of the Lost
  • 2004: Steve Angello – Voices
  • 2004: Jaimie Fanatic – B Boy Stance
  • 2005: MYPD – You're Not Alone
  • 2006: Hardrox – Feel the Hard Rock
  • 2006: Another Chance – The Sound of Eden
  • 2007: TV Rock vs Dukes of Windsor – The Others
  • 2007: DJ DLG & Laidback Luke – Ambition
  • 2007: David Guetta feat. Cozi – Baby When the Light
  • 2007: Denis Naidanow – Ascension
  • 2012: Madonna feat. M.I.A. & Nicki Minaj – Give Me All Your Luvin’
  • 2012: Congorock - Ivory
  • 2012: Mariah Carey - Triumphant (vs. Mariah Carey)
  • 2012: Chuckie & Junxterjack - Make Some Noise

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE AT UK NL
  2. digi10ve.com: Laidback Luke verlobt mit Gina Tuner
  3. In the Studio with...-Reihe Youtube: In the Studio with Laidback Luke by Jochaim Garraud

Weblinks[Bearbeiten]