Lamentin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Eine Beschreibung der Gemeinde auf Martinique findet sich unter Le Lamentin
Lamentin
Lamentin (Guadeloupe)
Lamentin
Region Guadeloupe
Département Guadeloupe
Arrondissement Basse-Terre
Kanton Lamentin
Gemeindeverband Communauté de communes du Nord Basse Terre.
Koordinaten 16° 16′ N, 61° 38′ W16.271666666667-61.63277777777821Koordinaten: 16° 16′ N, 61° 38′ W
Höhe 0–740 m
Fläche 65,60 km²
Einwohner 15.624 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 238 Einw./km²
Postleitzahl 97129
INSEE-Code

Habitation Routa, eine Brennerei aus dem frühen 20. Jahrhundert

Lamentin ist eine Gemeinde mit 15.624 Einwohnern (Stand 1. Januar 2012) im französischen Überseedépartement Guadeloupe.

Geografie[Bearbeiten]

Lamentin liegt im nördlichen Teil der Insel Basse-Terre und ist in die Agglomeration um Pointe-à-Pitre integriert. Die Burg, die einst zum Schutze der Siedlung errichtet wurde, steht an der Meeresbucht namens Baie du Grand Cul-de-Sac marin. Die drei Inseln, die zum Gemeindegebiet gehören, heißen Christophe, Fajou und Caret.

Geschichte[Bearbeiten]

Eine erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1720. Je nach zeitlicher Epoche hieß der Ort auch du Lamentin oder Lamantin.

Im 18. Jahrhundert hielt die Plantagenwirtschaft Einzug. Es wurde damit begonnen, Kaffee, Kakao und andere Produkte anzubauen.

Im Jahr 1920 zog ein Zyklon die Ortschaft in Mitleidenschaft. Die Kirche, der Justizpalast und das Verwaltungsgebäude wurden infolge der Zerstörung vom Architekten Ali Tur rekonstruiert.

Lamentin ist Mitglied der Communauté de communes du Nord Basse Terre.