Goyave

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Goyave
Goyave (Guadeloupe)
Goyave
Region Guadeloupe
Département Guadeloupe
Arrondissement Basse-Terre
Kanton Petit-Bourg
Gemeindeverband Communauté d’agglomération du Nord Basse-Terre
Koordinaten 16° 8′ N, 61° 34′ WKoordinaten: 16° 8′ N, 61° 34′ W
Höhe 0–1.298 m
Fläche 59,91 km2
Einwohner 7.845 (1. Januar 2013)
Bevölkerungsdichte 131 Einw./km2
Postleitzahl 97128
INSEE-Code

Strand bei Goyave

Goyave ist eine Gemeinde mit 7845 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im französischen Überseedépartement Guadeloupe. Die Einwohner werden Goyavien(ne)s genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortschaft liegt in der Basse-Terre und ist in die Agglomeration um Pointe-à-Pitre integriert. Sie ist Teil des Nationalpark Guadeloupe und liegt 8 Kilometer südöstlich von Petit-Bourg.[1] Die Petite Rivière Goyave fließt durch die Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Nähe der Gemeinde wuchsen viele Guavenbäume, deshalb wurde sie Goyave (frz. für Guave) genannt. Das Wort Goyave als Bezeichnung für die Pflanze entstand, als die Spanier das Wort Guayaba aus der Sprache der Arawak übernahmen.[2]

Der Großvater des Dichters Francis Jammes war im 19. Jahrhundert Bürgermeister von Goyave.[3]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wassergarten La Pépinière de Blonzac ist Manman Dlo gewidmet, einer mythischen Meer- und Flussgöttin der Karibik. Der Garten ist eine Sammlung vieler verschiedener karibischer Pflanzenarten, dient zur Aufzucht von Pflanzen und zum Spazierengehen, er kann am Wochenende besichtigt werden.[4]

Die Wasserfälle des Flüsschens Moreau liegen im Süden von Goyave im Wald des Gebirges und sind nur über einen Fußweg zu erreichen.[5]

Die Ilet Fortune ist eine Insel, die vor Goyave im Karibischen Meer liegt. Es gibt dort einen FKK-Strand.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Goyave (Guadeloupe) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Goyave auf annuaire-mairie.fr (französisch) Abgerufen am 9. Oktober 2009.
  2. André-Marcel d’Ans: Haïti: paysage et société. Karthala Editions, 1987, ISBN 978-2-86537-190-7, S. 31 (in Google Books (französisch)).
  3. Goyave auf guadeloupe-leguide.fr in Französisch.
  4. La Pépinière de Blonzac (Le Jardin d'Eau) (französisch).
  5. Chutes Moreau (französisch).
  6. Liste de plages naturistes françaises auf fr.wikipedia.org in Französisch.