Vieux-Fort

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vieux-Fort
Vyéfô
Lage der Gemeinde Vieux-Fort im Département Guadeloupe
Region Guadeloupe
Département Guadeloupe
Arrondissement Basse-Terre
Kanton Trois-Rivières
Gemeindeverband Grand Sud Caraïbe
Koordinaten 15° 57′ N, 61° 42′ WKoordinaten: 15° 57′ N, 61° 42′ W
Höhe 0–690 m
Fläche 7,24 km2
Einwohner 1.864 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 257 Einw./km2
Postleitzahl 97141
INSEE-Code

Leuchtturm

Vieux-Fort (Guadeloupe-Kreolisch: Vyéfô) ist eine französische Gemeinde mit 1864 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) auf der Insel Basse-Terre im Überseedépartement Guadeloupe.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vieux-Fort liegt am Übergang von Atlantischem Ozean und Karibischen Meer an der Südspitze von Basse-Terre am Fuß der Bergkette Le Caraïbe, 8 Kilometer südwestlich der Gemeinde Trois-Rivières. Die nächsten Nachbargemeinden sind Basse-Terre im Nordwesten und Gourbeyre im Nordosten.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charles Liènard de l’Olive war ein Siedler aus Frankreich, der von der Handelskompanie Compagnie des îles d’Amérique (Kompanie der amerikanischen Inseln) die Erlaubnis erhielt, auf Guadeloupe zu siedeln und die besiedelten Inseln zu verwalten. Er landete 1635[2] im Norden von Basse-Terre und wanderte mit den Siedlern in den Süden der Insel. Bei Vieux-Fort ließ er das erste Fort auf der Insel errichten. Es gab der Ortschaft seinen Namen, Vieux-Fort bedeutet „altes Fort“. Das heutige Vieux-Fort entstand um 1648 etwa gleichzeitig wie Saint-Louis, durch Einwanderer aus den Antillen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fort Olive wurde 1636 errichtet, seinen Namen erhielt es 1643. Es besitzt den ältesten Glockenturm der Insel und ist für seinen Leuchtturm bekannt, der 1955 errichtet wurde.[3] Am Leuchtturm hat man einen Ausblick auf die Îles des Saintes.[4] Im Fort befindet sich heute außerdem das Centre de broderie (Stickereizentrum), das Spitze ausstellt.[5]

Die Kirche stammt aus dem 18. Jahrhundert. Ihr Glockenturm wurde 1978 ins Zusatzverzeichnis der Monuments historiques (historische Denkmale) eingetragen.[6]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Vieux-Fort haben sich vor allem das Kunsthandwerk und die Textilindustrie etabliert. Außerorts eignet sich das Land infolge von früheren Vulkanausbrüchen insbesondere für die Landwirtschaft.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vieux-Fort – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vieux-Fort auf annuaire-mairie.fr (französisch) Abgerufen am 12. März 2010
  2. Governors of Guadeloupe (englisch) Abgerufen am 12. März 2010
  3. Capitale de la broderie. In: lesilesdeguadeloupe.com. Tourismusbüro von Guadeloupe, abgerufen am 9. Oktober 2012 (französisch).
  4. Touristische Informationen über Vieux-Fort (französisch) Abgerufen am 12. März 2010
  5. Centre de Broderie et Arts textiles. In: lesilesdeguadeloupe.com. Tourismusbüro von Guadeloupe, abgerufen am 9. Oktober 2012 (französisch).
  6. Vieux-Fort in der Base Mérimée (französisch) Abgerufen am 12. März 2010
  7. http://www.quid.fr/communes.html?mode=detail&id=36585&req=vieux-fort&style=fiche Vieux-Fort auf quid.fr (französisch), seit dem 25. März 2010 nicht mehr abrufbar.