Lionel Sanders

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Triathlon
KanadaKanada 0 Lionel Sanders
Lionel Sanders beim Ironman 70.3 Mont-Tremblant, 2018
Lionel Sanders beim Ironman 70.3 Mont-Tremblant, 2018
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 22. Februar 1988 (33 Jahre)
Geburtsort Harrow (Ontario), Kanada
Vereine
Erfolge
2013–2019 25 × Sieger Ironman 70.3
2014 4. Rang Ironman 70.3 World Championship
2014–2017 4 × Sieger Ironman
2016 Weltbestzeit Ironman-Rennen
2017 ITU-Weltmeister Triathlon Langdistanz
2017, 2018 2 × Sieger Challenge World Championships
2017 Zweiter Ironman World Championship
Status
aktiv

Lionel Sanders (* 22. Februar 1988 in Harrow) ist ein kanadischer Triathlet. Er ist mehrfacher Ironman-Sieger (2014–2017), ITU-Weltmeister auf der Triathlon-Langdistanz (2017), Zweiter des Ironman Hawaii (2017) und wird in der Bestenliste der Triathleten auf der Ironman-Distanz geführt.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer schwierigen Jugendzeit, in der er mit Drogen zu kämpfen hatte, beschloss Lionel Sanders im Jahr 2009, sein Leben zu ändern. Er setzte sich das Ziel, bei einem Ironman-Rennen (3,86 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren und 42,195 km Laufen) zu starten und beendete im August 2010 erfolgreich den Ironman Louisville.[1]

Im Mai 2011 startete er bei der Duathlon-Weltmeisterschaft und belegte in Spanien den 27. Rang. Nach einigen Siegen auf der Triathlon-Mitteldistanz im Jahr 2014 zählte er mit zum Favoritenkreis bei der Weltmeisterschaft und er belegte im September den vierten Rang.

Ironman-Sieg 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im November 2014 ging er bei seinem zweiten Start auf der Ironman-Distanz beim Ironman Florida erstmals als Profi an den Start und der laufstarke Sanders konnte das Rennen, das witterungsbedingt ohne die Schwimmdistanz ausgetragen werden musste, mit einer Marathonzeit von 2:44:12 h gewinnen.[2] Im November 2015 erzielte er beim Ironman Arizona seinen zweiten Ironman-Sieg und mit 7:58:22 h eine persönliche Bestzeit auf der Langdistanz.

Weltbestzeit in einem Ironman-Rennen 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Ironman Arizona erzielte Lionel Sanders im November 2016 mit seiner Siegerzeit von 7:44:29 h einen neuen Streckenrekord und die schnellste je bei einem Ironman-Rennen erzielte Zeit. Diese Zeit wurde im Mai 2017 vom Briten Tim Don beim Ironman Brasil unterboten.

Im April 2017 konnte er in Kalifornien seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen und seinen 15. Sieg bei einem Ironman-70.3-Rennen erzielen.[3]

Weltmeister Triathlon-Langdistanz 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2017 holte er sich den Titel bei der ITU Weltmeisterschaft auf der Triathlon-Langdistanz. Im Oktober wurde er bei seinem dritten Start auf Hawaii Zweiter, nachdem er – lange Zeit in Führung liegend – wenige Kilometer vor dem Ziel vom späteren Sieger Patrick Lange überholt worden war.

Im Dezember 2019 sorgte er bei der Challenge Daytona mit Paula Findlay bei den Frauen für einen kanadischen Doppelerfolg.[4] Im März 2021 wurde er Zweiter bei der Challenge Miami (1,5 km Schwimmen, 60,3 km Radfahren und 16,9 km Laufen) hinter dem Deutschen Jan Frodeno.[5]

Am 18. Juli 2021 trat Sanders im „Tri Battle Royale“ bei Immenstadt im Allgäu auf der Langdistanz im Eins-gegen-Eins-Duell gegen Jan Frodeno an[6] und beendete das Rennen als Zweiter in persönlicher Bestzeit nach 7:43:28 Stunden.[7] Lionel Sanders startet im August 2021 für das im Collins Cup der Professional Triathletes Organisation zusammengestellte Team International – zusammen mit Teresa Adam, Jeanni Metzler, Paula Findlay, Carrie Lester, Sarah Crowley, Ellie Salthouse, Braden Currie, Sam Appleton, Max Neumann, Kyle Smith und Jackson Laundry.[8]

Lionel Sanders lebt mit seiner Partnerin in Hamilton (Ontario). Er wird trainiert von David Tilbury-Davis.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(DNF – Did Not Finish)

Lionel Sanders bei der Tri Battle Royale in Burgberg im Allgäu (2021)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Lionel Sanders – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. From Substance Abuse to Standout Pro: Lionel Sanders (17. Juli 2014)
  2. Ironman Florida: Sanders zum Ersten, van Vlerken mit Hattrick (Memento des Originals vom 2. November 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tri2b.com (2. November 2014)
  3. Lionel Sanders can swim! (3. April 2017)
  4. LIONEL SANDERS UND PAULA FINDLAY SIND DIE CHALLENGE DAYTONA-SIEGER 2019 (15. Dezember 2019)
  5. Klarer Sieg beim Comeback: Frodeno triumphiert in Miami (13. März 2021)
  6. Hier könnt ihr das Duell zwischen Jan Frodeno und Lionel Sanders live mitverfolgen (14. Juli 2021)
  7. Frodeno vs Sanders results: Jan takes a fall, and the record (18. Juli 2021)
  8. Weltklasse-Aufgebot beim Collins Cup (10. August 2021)
  9. The Championship: Lucy Charles, Lionel Sanders repeat in Samorin (4. Juni 2018)
  10. Ironman 70.3 Pucon: Sanders der Alleinunterhalter in Chile (14. Januar 2018)
  11. DREITZ GEWINNT, SANDERS STICHT STEIN AUS (14. August 2016)
  12. Ironman 70.3: Wieder Lionel Sanders (Memento des Originals vom 2. November 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tri2b.com (11. August 2014)
  13. Cameron Wurf gewinnt Ironman Copenhagen mit Streckenrekord (22. August 2021)
  14. Neue Weltbestzeit von Frodeno (18. Juli 2021)
  15. Ironman Louisville 2010: Max Longrée ist zurück mit Platz 3