Liste der größten Inseln im Mittelmeer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die 35 größten Mittelmeerinseln (beschriftet)

Dies ist eine Liste der größten Inseln im Mittelmeer. Sie umfasst jene Inseln, deren Fläche zumindest 100 km² beträgt.

Das Europäische Mittelmeer ist ein Mittelmeer zwischen Südeuropa, Nordafrika und Vorderasien und ein Nebenmeer des Atlantischen Ozeans. Es ist eines der größten Binnenmeere der Welt und über die Straße von Gibraltar mit dem Atlantik sowie über den Bosporus mit dem Schwarzen Meer verbunden.

Zum Mittelmeer gehören zahlreiche Inselgruppen sowie größere und kleinere Inseln; insgesamt über 4.300 an der Zahl. Der Großteil der Inseln sind den europäischen unter den 24 Mittelmeeranrainerstaaten zugehörig. Vor den zerklüfteten Küsten Griechenlands und Kroatiens sind mit Abstand die meisten der Mittelmeerinseln vorzufinden. Die griechischen Inseln machen an die 80 Prozent aller Inseln im Mittelmeer aus; allerdings nur knapp ein Viertel der Gesamtfläche, da zu ihnen viele Eilande, Felsen und Riffe zählen, welche zumeist unbewohnt und flächenmäßig klein sind. Das Land mit dem flächenmäßig größten Anteil an den Mittelmeerinseln ist Italien; auch sind die italienischen Inseln die bevölkerungsreichsten.

Im Mittelmeer gibt es mit der Republik Zypern (de jure) und Malta zwei Inselstaaten.

Rangliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Folgenden sind die größten Mittelmeerinseln in der Rangfolge ihrer Fläche aufgelistet.

f1Symbol einer Weltkugel Karte mit allen Koordinaten: OSM | WikiMap

Rang
(Fläche)
Insel Hauptstadt bzw. Hauptort Fläche km² Einwohner Staat Geographische Koordinaten Sat-Bild
Rang* Zahl
1 Sizilien Palermo 25.426 1 4.999.891 (2019)[1] Italien Italien 37° 34′ N, 14° 16′ O Sizilien
2 Sardinien Cagliari 24.090 2 1.639.591 (2019)[1] Italien Italien 40° 2′ N, 9° 4′ O Sardinien
3 Zypern Nikosia
Lefkoşa
9.251 3 1.237.088 (2018)[2] Zypern Republik Zypern
Nordzypern Türkische Republik Nordzypern
Vereinigtes Konigreich Souveräne Militärbasen Akrotiri und Dekelia[3]
35° 7′ N, 33° 24′ O Zypern
4 Korsika Ajaccio 8.680 7 339.178 (2019)[4] Frankreich Frankreich 42° 9′ N, 9° 5′ O Korsika
5 Kreta Iraklio 8.261 5 622.931 (2011)[5] Griechenland Griechenland 35° 12′ N, 24° 54′ O Kreta
6 Euböa Chalkida 3.661 8 191.206[5] Griechenland Griechenland 38° 30′ N, 24° 0′ O Euböa
7 Mallorca Palma 3.640 4 859.289 (2015)[6] Spanien Spanien 39° 37′ N, 2° 59′ O Mallorca
8 Lesbos Mytilini 1.636 14 86.436 (2011)[5] Griechenland Griechenland 39° 12′ N, 26° 18′ O Lesbos
9 Rhodos Rhodos 1.401 11 115.490 (2011)[5] Griechenland Griechenland 36° 11′ N, 27° 58′ O Rhodos
10 Chios Chios 842 15 51.390 (2011)[5] Griechenland Griechenland 38° 24′ N, 26° 3′ O Chios
11 Kefalonia Argostoli 734 17 35.801 (2011)[5] Griechenland Griechenland 38° 14′ N, 20° 34′ O Kefalonia
12 Menorca Maó 694 13 92.348 (2015)[6] Spanien Spanien 39° 58′ N, 4° 5′ O Menorca
13 Korfu Korfu 585 12 104.371 (2011)[5] Griechenland Griechenland 39° 37′ N, 19° 49′ O Korfu
14 Ibiza Ibiza (Eivissa) 572 10 140.964 (2015)[6] Spanien Spanien 38° 57′ N, 1° 24′ O Ibiza
15 Djerba Houmt Souk 514 9 163.726 (2014)[7] Tunesien Tunesien 33° 47′ N, 10° 53′ O Djerba
16 Samos Samos 478 19 32.977 (2011)[5] Griechenland Griechenland 37° 44′ N, 26° 50′ O Samos
17 Limnos Myrina 476 25 16.992 (2011)[5] Griechenland Griechenland 39° 55′ N, 25° 14′ O Limnos
18 Naxos Naxos 428 22 17.930 (2011)[5] Griechenland Griechenland 37° 3′ N, 25° 28′ O Naxos
19 Zakynthos Zakynthos 407 16 40.759 (2011)[5] Griechenland Griechenland 37° 47′ N, 20° 46′ O Zakynthos
20 Cres Cres 405,78 43 3.184 (2001)[8] Kroatien Kroatien 44° 53′ N, 14° 24′ O Cres
21 Krk Krk 405,78 23 17.860 (2001)[8] Kroatien Kroatien 45° 5′ N, 14° 36′ O Krk
22 Brač Supetar 395 29 14.031 (2001)[8] Kroatien Kroatien 43° 19′ N, 16° 40′ O Brač
23 Andros Andros 383 34 9.221 (2011)[5] Griechenland Griechenland 37° 51′ N, 24° 53′ O Andros
24 Thasos Limenas Thasou 380 30 13.770 (2011)[5] Griechenland Griechenland 40° 40′ N, 24° 40′ O Thasos
25 Lefkada Lefkada 302 21 22.652 (2011)[5] Griechenland Griechenland 40° 40′ N, 24° 40′ O Lefkada
26 Karpathos Karpathos 300 39 6.226 (2011)[5] Griechenland Griechenland 35° 35′ N, 27° 8′ O Karpathos
27 Hvar Hvar 297,37 32 11.103 (2001)[8] Kroatien Kroatien 43° 9′ N, 16° 39′ O Brač Hvar Korčula
28 Kos Kos 288 18 33.388 (2011)[5] Griechenland Griechenland 36° 49′ N, 27° 7′ O Kos
29 Pag Pag 284 38 8.398 (2001)[8] Kroatien Kroatien 44° 29′ N, 14° 57′ O Pag Satellite.jpg
30 Gökçeada Gökçeada 279 35 8.644 (2014)[9] Turkei Türkei 40° 10′ N, 25° 51′ O Gökçeada
31 Kythira Kythira 278 41 3.973 (2011)[5] Griechenland Griechenland 36° 14′ N, 22° 59′ O Kythira
32 Korčula Korčula 276 24 17.038 (2001)[8] Kroatien Kroatien 42° 56′ N, 16° 51′ O Korčula
33 Ikaria Agios Kirykos 255 37 8.423 (2011)[5] Griechenland Griechenland 37° 36′ N, 26° 10′ O Ikaria
34 Malta Valletta 246 6 442.978 (2017)[10] Malta Malta 35° 54′ N, 14° 24′ O Malta
35 Elba Portoferraio 224 20 31.904 (2019)[1] Italien Italien 42° 47′ N, 10° 17′ O Elba
36 Paros Parikia 196 31 13.694 (2011)[5] Griechenland Griechenland 37° 4′ N, 25° 12′ O Paros
37 Tinos Tinos 194 36 8.636 (2011)[5] Griechenland Griechenland 37° 36′ N, 25° 7′ O Tinos
38 Samothraki Samothraki 178 44 2.859 (2911)[5] Griechenland Griechenland 40° 27′ N, 25° 34′ O Samothraki
39 Milos Milos 151 40 4.977 (2011)[5] Griechenland Griechenland 36° 41′ N, 24° 25′ O Milos
40 Kea Ioulida 131 45 2.455 (2011)[5] Griechenland Griechenland 37° 37′ N, 24° 20′ O Kea
41 Amorgos Amorgos 121 47 1.973 (2011)[5] Griechenland Griechenland 36° 50′ N, 25° 54′ O Amorgos
42 Ithaka Ithaka 118 42 3.231 (2011)[5] Griechenland Griechenland 38° 22′ N, 20° 43′ O Ithaka
43 Dugi Otok Sali 113 48 1.772 (2001)[8] Kroatien Kroatien 44° 1′ N, 15° 2′ O Dugi Otok
44 Kalymnos Kalymnos 111 26 16.179 (2011)[5] Griechenland Griechenland 36° 59′ N, 26° 59′ O Kalymnos
45 Chergui Remla 110 27 15.501 (2014) Tunesien Tunesien 34° 43′ N, 11° 11′ O Chergui
46 Sant’Antioco Sant’Antioco 109 28 14.160 (2016) Italien Italien 39° 2′ N, 8° 24′ O Sant’Antioco
47 Ios Ios 109 46 2.024 (2011)[5] Griechenland Griechenland 36° 43′ N, 25° 19′ O Ios
48 Mykonos Mykonos 105 33 10.134 (2011)[5] Griechenland Griechenland 37° 27′ N, 25° 23′ O Mykonos
49 Kythnos Kythnos 100 49 1.456 (2011)[5] Griechenland Griechenland 37° 23′ N, 24° 25′ O Kythnos
Venedig (Centro Storico) Venedig 5,2[11] 15 52.996 Italien Italien 45° 26′ N, 12° 20′ O Venedig
* Die Rangfolge der Einwohnerzahlen dient nur der Orientierung. Sie bezieht sich auf die hier angegebenen Werte, sie kann durch unterschiedliche Bezugszeitpunkte oder Zählkriterien der Einwohnerzahlen verzerrt sein.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Statistiche demografiche ISTAT. Abgerufen am 13. Januar 2020.
  2. Europe :: Cyprus — The World Factbook - Central Intelligence Agency. Abgerufen am 13. Januar 2020.
  3. British Forces Cyprus. Sovereign Base Areas Administration, abgerufen am 27. April 2020.
  4. France: Administrative Division (Regions and Departments) - Population Statistics, Charts and Map. Abgerufen am 13. Januar 2020.
  5. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Memento vom 27. Juni 2015 im Internet Archive) (Excel-Dokument, 2,6 MB)
  6. a b c Cifras de población resultantes de la revisión del Padrón municipal referidas al 1-1-15. In: Boletín ofocial del estado. 17. Dezember 2015 (www.boe.es/boe/dias/2015/12/17/pdfs/BOE-A-2015-13745.pdf [PDF]).
  7. Tunisia: Administrative Division (Governorates and Delegations) - Population Statistics, Charts and Map. Abgerufen am 13. Januar 2020.
  8. a b c d e f g Geographical and meteorological data. In: Državni zavod za statistiku (Hrsg.): Statistički ljetopis. 2006 (www.dzs.hr/Hrv_Eng/ljetopis/2006/01-Binder.pdf [PDF]).
  9. Türkisches Institut für Statistik. Abgerufen am 13. Januar 2020.
  10. Regional Statistics MALTA 2019 Edition. Abgerufen am 13. Januar 2020 (englisch).
  11. Venedig ist von der Fläche im Vergleich mit den anderen Mittelmeerinseln sehr klein, bei der Bevölkerungszahl der historischen Insel des Zentrums (Centro Storico) aber recht bedeutend