Luzé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Luzé
Luzé (Frankreich)
Luzé
Region Centre-Val de Loire
Département Indre-et-Loire
Arrondissement Chinon
Kanton Sainte-Maure-de-Touraine
Gemeindeverband Touraine Val de Vienne
Koordinaten 47° 1′ N, 0° 27′ OKoordinaten: 47° 1′ N, 0° 27′ O
Höhe 65–129 m
Fläche 20,3 km2
Einwohner 261 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 13 Einw./km2
Postleitzahl 37120
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Luzé

Luzé ist eine französische Gemeinde mit 261 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2015) im Département Indre-et-Loire in der Region Centre-Val de Loire; sie gehört zum Arrondissement Chinon und zum Kanton Sainte-Maure-de-Touraine (bis 2015: Kanton Richelieu). Die Einwohner werden Luzéens genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luzé liegt etwa 30 Kilometer südöstlich von Chinon. Nachbargemeinden von Luzé sind Verneuil-le-Château im Norden, Rilly-sur-Vienne im Norden und Nordosten, Marcilly-sur-Vienne im Nordosten, Ports im Osten, Marigny-Marmande im Süden, Braslou im Westen und Südwesten sowie Courcoué im Westen und Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 414 396 347 323 273 263 266 272
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Gervais
  • Klosterruine Saint-Michel-de-Bois-Aubry aus dem 12. Jahrhundert
Kirche Saint-Gervais

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yul Brynners sterblichen Überreste sind auf dem Friedhof von Saint-Michel-de-Bois-Aubry bestattet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Luzé – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien