Maillé (Indre-et-Loire)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maillé
Wappen von Maillé
Maillé (Frankreich)
Maillé
Region Centre-Val de Loire
Département Indre-et-Loire
Arrondissement Chinon
Kanton Sainte-Maure-de-Touraine
Gemeindeverband Touraine Val de Vienne
Koordinaten 47° 3′ N, 0° 35′ OKoordinaten: 47° 3′ N, 0° 35′ O
Höhe 92–129 m
Fläche 15,67 km2
Einwohner 578 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 37 Einw./km2
Postleitzahl 37800
INSEE-Code
Website http://www.maille.fr/

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Maillé ist eine französische Gemeinde mit 578 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2017) im Département Indre-et-Loire in der Region Centre-Val de Loire; sie gehört zum Arrondissement Chinon und zum Kanton Sainte-Maure-de-Touraine. Die Einwohner werden Maillaciens genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maillé liegt etwa 40 Kilometer südsüdwestlich von Tours. Nachbargemeinden von Maillé sind Sainte-Maure-de-Touraine im Norden, Draché im Osten und Nordosten, La Celle-Saint-Avant im Süden und Südosten, Nouâtre im Westen und Südwesten sowie Pouzay im Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die Autoroute A10.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 25. August 1944 begingen deutsche Soldaten der 17. Panzergrenadierdivision Götz von Berlichingen ein Kriegsverbrechen an der örtlichen Bevölkerung. Beim Massaker von Maillé wurden 124 der Dorfbewohner, etwa ein Drittel davon Kinder unter 12 Jahren, ermordet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 602 587 518 580 594 653 619 594
Quelle: Cassini und INSEE

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes d’Indre-et-Loire. Flohic Editions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-115-5, S. 1222–1225.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Maillé (Indre-et-Loire) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien