Malta beim Junior Eurovision Song Contest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bilanz

Flagge Maltas
Übertragende Rundfunkanstalt
PBS
Erste Teilnahme
2003
Anzahl der Teilnahmen
16 (Stand 2020)
Höchste Platzierung
1 (2013, 2015)
Höchste Punktzahl
191 (2016)
Niedrigste Punktzahl
14 (2004)
Punkteschnitt (seit erstem Beitrag)
87,63 (Stand 2020)
Punkteschnitt pro abstimmendem Land im 12-Punkte-System
4,29 (Stand 2015)

Dieser Artikel befasst sich mit der Geschichte Maltas als Teilnehmer am Junior Eurovision Song Contest.

Vorentscheide[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2003 bis 2010 wurden Vorentscheide veranstaltet, lediglich 2013, als man sich sehr spät für die Teilnahme entschied, wurde intern gewählt.[1] Auch 2014 wurde der Beitrag für Federica Falzon intern ausgewählt. 2015 fand erstmals seit 2010 eine öffentliche Vorentscheidung namens Malta Junior statt, am 11. Juli 2015. Dabei wurde jedoch nur der Interpret ausgewählt, der Beitrag wurde intern bestimmt. In den Folgejahren organisierte man ebenfalls einen Vorentscheid unter dem Namen Malta Junior Eurovision Song Contest. Lediglich 2018 und 2019 veranstaltete man keinen Vorentscheid und wählte den Beitrag intern aus.

Teilnahme am Wettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gaia Cauchi siegte 2013 für Malta
Destiny Chukunyere, Siegerin von 2015

2003 nahm man zum ersten Mal teil und seitdem jedes Jahr bis auf 2011 und 2012. Der Erfolg ist überschaubar, man erreichte einen vierten, einen siebten und einen achten Platz, alle anderen Platzierungen liegen jenseits von Platz 10. 2005 wurde man letzter und nach einem vorletzten Platz 2010 zog sich der Rundfunk vom Wettbewerb zurück. 2013 kehrte man nun zurück und erreichte mit Gaia Cauchi gleich den ersten Sieg. 2014 fand die Veranstaltung erstmals auf Malta statt, wo man einen vierten Platz unter sechzehn Teilnehmern erreichen konnte. 2015 gewann Destiny Chukunyere für Malta in Bulgarien. Somit ist Malta nun eines von nur vier Ländern neben Georgien, Polen, Russland und Weißrussland, das den Wettbewerb mehr als einmal gewinnen konnte. Mit 185 Punkten hatte Malta zudem den Punkterekord beim Junior Eurovision Song Contest bis dahin inne.[2] Auch 2016 wurde der JESC wieder in Malta, diesmal in der Hauptstadt Valletta, ausgetragen. Als Gastgeber erreichte man 2016 einen fünften Platz. Auch in den Folgejahren 2017 und 2018 erreichte Malta mit Platz 9 und 5 weitere Top-10-Platzierungen. Während man von 2013 bis 2018 durchgängig unter den ersten Zehn landete und den Wettbewerb sogar zwei mal gewinnen konnte, erreichte Malta 2019 den Letzten Platz, zum zweiten Mal nach 2005. Damit sank die Erfolgsquote des Landes deutlich. 2020 reichte es für einen achten Platz, 2021 mit Platz 12 von 19 für eine Platzierung im Mittelfeld.

Mit zwei Siegen und einigen Top-Ten Platzierungen zählt Malta zu den erfolgreichen Ländern des JESC. Jedoch belegte man bereits zwei mal den letzten Platz. Seit 2019 konnte Malta nicht mehr an den Erfolgen der Vorjahre festhalten.

Liste der Beiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Interpret Titel
(Musik / Text)
Sprache Übersetzung Platz
Teilnehmer (gesamt)
Punkte
2003 Sarah Harrison Like A Star
(Sarah Harrison)
Englisch Wie ein Stern 7 / 16 56
2004 Young Talent Team Power Of A Song
(Young Talent Team)
Englisch Kraft eines Liedes 12 / 18 14
2005 Thea & Friends Make It Right!
(Thea & Friends)
Englisch Mach es richtig! 16 / 16 18
2006 Sophie Debattista Extra Cute
(Sophie Debattista)
Englisch Supersüß 11 / 15 48
2007 Cute Music
(Cute)
Englisch Musik 12 / 17 37
2008 Daniel Testa Junior Swing
(Daniel Testa)
Englisch - 4 / 15 100
2009 Francesca & Mikaela Double Trouble
(Francesca & Mikaela)
Englisch Doppelter Ärger 8 / 13 55
2010 Nicole Azzopardi Knock! knock! ... Boom! Boom!
(Nicole Azzopardi)
Englisch, Maltesisch Klopf! klopf! ... Bumm! Bumm! 13 / 14 35
2011-2012 Auf Teilnahme verzichtet
2013 Gaia Cauchi The Start
(Gaia Cauchi, Elton Zarb, Gillian Attard, Matt ‘Muxu’ Mercieca)
Englisch Der Anfang 1 / 12 130
2014 Federica Falzon Diamonds
(Elton Zarb, Matt ‘Muxu’ Mercieca, Gillian Attard, Federica Falzon)
Englisch Diamanten 4 / 16 116
2015 Destiny Chukunyere Not My Soul
(Elton Zarb, Matt ‘Muxu’ Mercieca, Maria Abdilla, Roberta Debono, Destiny Chukunyere)
Englisch Nicht meine Seele 1 / 17 185
2016 Christina Magrin Parachute
(Matt ‘Muxu’ Mercieca / Florent Boshnjaku)
Englisch Fallschirm 6 / 17 191
2017 Gianluca Cilia Dawra tond
(Gianluca Cilia)
Englisch, Maltesisch Umdrehen 9 / 16 107
2018 Ela Mangion Marchin’ On
(Emil Calleja Bayliss / Cyprian Cassar)
Englisch Weiter marschieren 5 / 20 181
2019 Eliana Gomez Blanco We Are More
(Eliana Gomez Blanco)
Englisch, Maltesisch Wir sind mehr 19 / 19 29
2020 Chanel Monseigneur Chasing Sunsets
(Aleandro Spiteri Monseigeur, Peter Borg, Joe Roscoe / Emil Calleja Bayliss)
Englisch Sonnenuntergänge jagen 8 / 12 100
2021 Ike & Kaya My Home
(Owen Leullen, Muxu, Cyprian Cassar)
Englisch Mein Zuhause 12 / 19 97

Ausgetragene Wettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Stadt Austragungsort Moderation
2014 Marsa Malta Shipbuilding Moira Delia
2016 Valletta Mediterranean Conference Centre Ben Camille & Valerie Vella

Punktevergabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Länder erhielten die meisten Punkte von oder vergaben die meisten Punkte an Malta:

Die meisten vergebenen Punkte
Platz Land Punkte
1 Belarus Belarus 55
2 Niederlande Niederlande 39
3 Georgien Georgien 35
4 Russland Russland 29
5 Belgien Belgien 28
Die meisten erhaltenen Punkte
Platz Land Punkte
1 Niederlande Niederlande 38
2 Russland Russland 27
3 Europa Kid’s Jury 22
Nordmazedonien Nordmazedonien 22
5 Belgien Belgien 19
Danemark Dänemark 19

Stand: 2014

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://esckaz.com/jesc/2013/mal.htm
  2. http://www.junioreurovision.tv/page/country-profile?country=31