Mezzojuso

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mezzojuso
Wappen
Mezzojuso (Italien)
Mezzojuso
Staat Italien
Region Sizilien
Metropolitanstadt Palermo (PA)
Lokale Bezeichnung Menzujusu
Koordinaten 37° 52′ N, 13° 28′ OKoordinaten: 37° 52′ 0″ N, 13° 28′ 0″ O
Höhe 534 m s.l.m.
Fläche 49 km²
Einwohner 2.920 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 60 Einw./km²
Postleitzahl 90030
Vorwahl 091
ISTAT-Nummer 082047
Volksbezeichnung Mezzojusani
Website Comune Mezzojuso
Kirchen Annunziata (links) und San Nicolo an der Piazza Pricipale
Kirchen Annunziata (links) und San Nicolo an der Piazza Pricipale

Mezzojuso ist eine Stadt der Metropolitanstadt Palermo in der Region Sizilien in Italien mit 2920 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015).

Lage und Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mezzojuso liegt 48 km südlich von Palermo. Die Einwohner arbeiten hauptsächlich in der Landwirtschaft, in der Forstwirtschaft oder in der Holzverarbeitung. Die Katholiken des byzantinischen wie des lateinischen Ritus gehören zur Eparchie Piana degli Albanesi der Italo-albanischen Kirche.

Die Nachbargemeinden sind Campofelice di Fitalia, Cefalà Diana, Ciminna, Godrano und Villafrati.

Nachdem der Bahnverkehr nach Mezzojuso 1954 eingestellt wurde, ist der Ort heute nur noch auf der Straße zu erreichen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Araber gründeten hier das Dorf Manzil Yusuf, der heutige Name leitet sich davon ab. In der Mitte des 15. Jahrhunderts siedelten sich hier albanische Flüchtlinge an, die vor den Osmanen aus dem Gebiet der heutigen Staaten Albanien und Griechenland geflohen waren.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Annunziata aus dem 16. Jahrhundert; die Fassade und der Campanile stammen aus dem Jahre 1924.
  • Kirche San Nicolo der Italo-albanischen Kirche aus dem 16. Jahrhundert
  • Kirche Santa Maria delle Grazie aus dem 16. Jahrhundert

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Onofrio Buccola: La colonia greco-albanese di Mezzojuso, origini vicende e progresso, Stab. Tipografico F. Andò, Palermo, 1909, abgerufen am 12. November 2016 (italienisch)
  • Pietro Di Marco: Il Monastero di Mezzojuso nella storia culturale arbëreshe. In: Mediaeval Sophia. 2 (2007), S. 5–23.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.
  2. Informationen zu Mezzojuso. Abgerufen am 19. April 2012.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mezzojuso – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien