Michael Fassbender

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Fassbender auf der ComicCon (2015)

Michael Fassbender (* 2. April 1977 in Heidelberg) ist ein deutsch-irischer Schauspieler.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fassbender wurde als Sohn eines deutschen Vaters und einer irischen Mutter in Heidelberg geboren und wuchs ab seinem zweiten Lebensjahr in Killarney im südwestlichen Irland auf.

Seine erste größere Rolle hatte er 2001 in der Fernsehserie Band of Brothers. In den nächsten vier Jahren spielte Fassbender in verschiedenen englischen Fernsehproduktionen, darunter eine wiederkehrende Gastrolle in Murphy’s Law. 2004 und 2005 mimte er den gefallenen Engel Azazeal in der Fernsehserie Hex und im Jahr darauf übernahm er die Rolle des Stelios in der Comicverfilmung 300.

2008 brachte Fassbender seine erste Hauptrolle in Steve McQueens Drama Hunger eine Nominierung für den Europäischen Filmpreis 2008 als Bester Darsteller ein. Noch größere Bekanntheit bescherte ihm eine Rolle in Quentin Tarantinos Film Inglourious Basterds. 2010 folgten Haupt- und wichtige Nebenrollen in Filmen wie Jonah Hex, Jane Eyre und X-Men: Erste Entscheidung.

Michael Fassbender (2009)

Seine Darstellung eines Sexsüchtigen in Steve McQueens Shame brachte ihm 2011 zahlreiche Auszeichnungen ein, darunter den Darstellerpreis der 68. Internationalen Filmfestspiele von Venedig, den British Independent Film Award, den Los Angeles Film Critics Association Award, den London Critics’ Circle Film Award sowie Nominierungen für den Golden Globe Award, den BAFTA Award und den Europäischen Filmpreis. 2012 spielte er in Ridley Scotts Science-Fiction-Film Prometheus – Dunkle Zeichen den Androiden David.

Für seine Rolle im britischen Kinofilm 12 Years a Slave von Steve McQueen wurde Fassbender 2014 in der Kategorie bester Schauspieler in einer Nebenrolle für den Oscar nominiert, der jedoch an Jared Leto ging. Danach folgte eine erneute Zusammenarbeit mit Ridley Scott für den Thriller The Counselor. 2014 übernahm er in der Comicverfilmung X-Men: Zukunft ist Vergangenheit wieder die Rolle des Mutanten Magneto.

2015 übernahm Fassbender die Rolle des Macbeth in der gleichnamigen Realverfilmung von William Shakespeares Tragödie. Im selben Jahr übernahm er in der Filmbiografie des Apple-Gründers Steve Jobs die Titelrolle und wurde für seine Darstellung in der Kategorie bester Hauptdarsteller für einen Oscar nominiert. In der Realverfilmung des Computerspiels Assassin’s Creed, die im Dezember 2016 in die Kinos kommt, spielt Fassbender die Hauptrolle des Callum Lynch.[1] Für 2017 ist die Veröffentlichung von Tomas Alfredsons Verfilmung des Romans Schneemann von Jo Nesbø geplant, in der Fassbender die Rolle des Harry Hole übernehmen wird.[2]

Da Fassbender in Irland aufgewachsen ist, ist seine Muttersprache Englisch. Er wird deshalb in deutschsprachigen Filmen synchronisiert, meistens von Norman Matt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Darstellerpreis des Montréal Festival of New Cinema für Hunger
  • 2008: Silver Hugo des Chicago International Film Festival für Hunger (Bester Darsteller)
  • 2008: Darstellerpreis des Stockholm International Film Festival für Hunger
  • 2008: British Independent Film Award für Hunger (Bester Hauptdarsteller)
  • 2008: Nominierung für den Europäischen Filmpreis für Hunger (Bester Darsteller)
  • 2009: London Critics Circle Film Award für Hunger (Bester britischer Darsteller)
  • 2009: Irish Film and Television Award für Hunger (Bester Hauptdarsteller – Film, Bester Nachwuchsdarsteller)
  • 2009: Goldtafel des Chicago International Film Festival für Fish Tank (Bester Nebendarsteller)
  • 2010: Central Ohio Film Critics Association Award als Ensemblemitglied des Films Inglourious Basterds
  • 2010: Screen Actors Guild Award als Ensemblemitglied des Films Inglourious Basterds
  • 2010: London Critics Circle Film Award für Fish Tank (Bester Nebendarsteller)
  • 2011: Darstellerpreis der Internationalen Filmfestspiele von Venedig für Shame
  • 2011: British Independent Film Award für Shame (Bester Hauptdarsteller)
  • 2011: Spotlight Award des National Board of Review für Eine dunkle Begierde, Jane Eyre, Shame und X-Men: Erste Entscheidung
  • 2011: Los Angeles Film Critics Association Award für Eine dunkle Begierde, Jane Eyre, Shame und X-Men: Erste Entscheidung (Bester Hauptdarsteller)
  • 2011: Florida Film Critics Circle Award für Shame (Bester Hauptdarsteller)
  • 2012: Online Film Critics Society Award für Shame (Bester Hauptdarsteller)
  • 2012: Vancouver Film Critics Circle Award für Shame (Bester Hauptdarsteller)
  • 2012: Golden-Globe-Nominierung für Shame (Bester Hauptdarsteller – Drama)
  • 2012: Nominierung für den British Academy Film Award für Shame (Bester Hauptdarsteller)
  • 2012: Evening Standard British Film Award für Jane Eyre und Shame (Bester Darsteller)
  • 2012: London Critics’ Circle Film Award für Eine dunkle Begierde und Shame (Bester britischer Darsteller)
  • 2012: Empire Award (Empire Hero Award)
  • 2012: Irish Film and Television Award für Shame (Bester Hauptdarsteller – Film)
  • 2012: Premio Sant Jordi für Eine dunkle Begierde, Jane Eyre und X-Men: Erste Entscheidung (Bester ausländischer Darsteller)
  • 2012: Nominierung für den Europäischen Filmpreis für Shame (Bester Darsteller)
  • 2013: Nominierung London Critics' Circle Film Awards für The Counselor (Bester Britischer Darsteller)
  • 2014: Nominierung British Academy Film Award für 12 Years a Slave (Bester Nebendarsteller)
  • 2014: Nominierung Golden Globe Award für 12 Years a Slave (Bester Nebendarsteller)
  • 2014: Nominierung Screen Actors Guild Award für 12 Years a Slave (Bester Nebendarsteller)
  • 2014: Nominierung Oscar/Academy Award für 12 Years a Slave (Bester Nebendarsteller)
  • 2014: Nominierung Independent Spirit Award für 12 Years a Slave (Bester Nebendarsteller)
  • 2014: Nominierung London Critics' Circle Film Awards für 12 Years a Slave (Bester Britischer Darsteller)
  • 2014: Nominierung London Critics' Circle Film Award für 12 Years a Slave (Bester Nebendarsteller)
  • 2014: Capri Film Festival für 12 Years a Slave (Bester Nebendarsteller)
  • 2014: Kansas City Film Critics Circle Award für 12 Years a Slave (Bester Nebendarsteller)
  • 2014: Online Film Critics Society Awards für 12 Years a Slave (Bester Nebendarsteller)
  • 2014: AACTA International Award für 12 Years a Slave (Bester Nebendarsteller)
  • 2014: Jameson Empire Award für 12 Years a Slave (Bester Nebendarsteller)
  • 2014: Nominierung Central Ohio Film Critics Association für 12 Years a Slave (Bester Nebendarsteller)
  • 2014: Nominierung Chicago Film Critics Association Award für 12 Years a Slave (Bester Nebendarsteller)
  • 2014: Nominierung Phoenix Film Critics Society Award für 12 Years a Slave (Bester Nebendarsteller)
  • 2014: Nominierung San Diego Film Critics Society Award für 12 Years a Slave(Bester Nebendarsteller)
  • 2014: Nominierung San Francisco Film Critics Circle für 12 Years a Slave (Bester Nebendarsteller)
  • 2014: Nominierung Satellite Award für 12 Years a Slave (Bester Nebendarsteller)
  • 2014: Nominierung Vancouver Film Critics Circle für 12 Years a Slave (Bester Nebendarsteller)
  • 2014: Nominierung Washington DC Area Film Critics Association Award für 12 Years a Slave (Bester Nebendarsteller)
  • 2014: Nominierung Broadcast Film Critics Association Award für 12 Years a Slave (Bester Nebendarsteller)
  • 2014: Nominierung British Independent Film Award für Frank (Bester Nebendarsteller)
  • 2014: Nominierung Teen Choice Award für X-Men: Days of Future Past (Bester Filmbösewicht)
  • 2016: Nominierung Golden Globe Award für Steve Jobs (Bester Hauptdarsteller - Drama)
  • 2016: Nominierung Oscar für Steve Jobs (Bester Hauptdarsteller)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ankündigung von Assassin’s Creed mit Michael Fassbender in der Hauptrolle bei filmstarts.de, abgerufen am 30. Oktober 2015
  2. The Snowman. In: moviepilot.de. Abgerufen am 26. Mai 2016.